MAXXIS MTB-Reifen

Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte für Reaktionen
631
Standort
Hessen
DHR II 2.4 Exo MaxxGrip und Dissector Exo 2.4 MaxxTerra, ziemlich interessante Reifenkombi, wie ich finde. :daumen: Inkl. Inserts immer noch leichter als SG, DD & Co. Damit ist der Durchschlagschutz recht gut, Insert hilft mMn mehr als Karkasse. Der Grip ist dank gutem Profil und sehr weichem Gummi vorne und mittelweichem Gummi hinten sehr hoch. Diss ist viel potenter als Aggressor, vor allem die Seitenstollen. Insgesamt bietet die Kombi ungewohnt hohen Grip für diese Gewichtsklasse. Es besteht halt das Risiko, dass man sich in felsigerem/alpinerem Einsatz irgendwann mal eine dünne Exo Seitenwand schlitzt.
Vor dem Diss Exo hatte ich hinten einen angefahrenen DHR II Exo drauf, auch MaxxTerra. Ich würde sagen, Diss rollt etwas besser, DHR hat etwas mehr Traktion, Kurvengrip merke ich keinen Unterschied, Schulterstollen vom Diss sind auch sehr gut (und weich).
Habe aktuell den Maxxgrip wieder runtergeschmissen, da mir das Ding (zu einem DHR dual hinten) zu zäh rollte. Da du ja Maxxterra hinten bewegst, sollte ich nicht jammern... bergab spüre ich aber auf unseren Trails keinen Gripverlust zu Baron/Nevegal bei viiiiiiiiiiiel weniger Gequäle berghoch. Wir haben aber kein alpines Gelände
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.861
Standort
CH
Habe aktuell den Maxxgrip wieder runtergeschmissen, da mir das Ding (zu einem DHR dual hinten) zu zäh rollte. Da du ja Maxxterra hinten bewegst, sollte ich nicht jammern...
Ich glaube, bei den derzeitigen supertrockenen Bedingungen taugt fast jede Gummimischung. Ich käme mit MaxxTerra vorne und Dual hinten auch locker über die Runden. Man muss schon sehr vertrauensvoll ins Off Camber reindreschen und/oder die Wurzeln sind feucht, damit man die Gripvorteile von MaxxGrip wirklich nutzen kann.

War die ganze letzte Saison (am Touren LRS) mit Assegai Exo MT und Dual unterwegs, hat mir sehr gut getaugt. DHR II / Diss Kombi ist insofern interessant (und speziell), dass sie pro Rad nochmals ca. 100 gr. leichter ist, kombiniert mit durchgehend weicherer Gummimischung.
Das taugt nicht überall und nicht für jeden. Kann vor allem aber interessant sein für Leute, die superweichen Gummi wollten und deswegen bislang auf schwerere Karkassen zugreifen mussten, ohne den erhöhten Pannenschutz in diesem Umfang zu benötigen. Leichte Personen z.B.

Ich habe noch einen DHR II DD 2.4 MaxxGrip zuhause, der wiegt gleich mal nachgewogen 270 gr. mehr als sein Exo Pendant. Ein Rimpact hat nur gut 100 gr. (und verbessert nebenbei noch die Dämpfung der leichten Karkasse). So kann ich MaxxGrip fahren, ohne gleich 1200 gr. oder mehr vor mich her zu schieben.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.249
Weiß jemand, ob es den 29x2,4 Dissector Dual bei uns gibt? Habe nur den 2,6er im Netz gefunden
Größe ZollGröße ETRTOFalt-/DrahtreifenKarkasseVersionGummimischungGewicht lt. Hersteller
29x2.50 WT61 - 622Draht60DH TR3C MaxxGrip1215g
29x2.40 WT61-622Falt60EXO TR3C MaxxTerra840g
29x2.40 WT61-622Falt60EXO TRDual840g
29x2.6066-622Falt60EXO TRDual1040g
29x2.6066-622Falt60EXO TR3C MaxxTerra970g

Bislang ist der Dual noch nicht erhältlich, bei Hibike jedoch schon gelistet:

Zu Dual + DD gibt es leider noch gar nix :(
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte für Reaktionen
631
Standort
Hessen
du fährst dann mit Inserts?
wenn nicht, welchen Luftdruck traust Du dich bei Exo?
Keine Inserts, knapp unter 80kg, 1,5-1,7 bar hinten je nach Reifen. Carbon oder Alufelgen. Letzter Platten gefühlt im 20. Jahrhundert.
Wenig Felsen hier, ansonsten bin ich scheinbar eher flott unterwegs. Komme vom XC/Cross, achte wohl unbewusst viel auf Linie. Fahre aber keinen Park
 
Dabei seit
13. August 2014
Punkte für Reaktionen
791
Standort
München
Hi, für den Hometrail LRS wird eine Kombi gesucht. Bike ist ein Ripmo. Ziel: So schnell wie möglich mit Reifen , die an einem Ripmo nicht unsinnig sind.
Vorne wird es ein Dissector 3C. Hinten dachte ich an einen Rekon bis es den Dissector in dual gibt.
Frage dazu: Habe häufig gesehen, das Leute die 3C Variante hinten fahren. Hätte jetzt zu dual gegriffen, damit es sich bzgl. des Leichtlaufs lohnt. Übersehe ich was?
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte für Reaktionen
631
Standort
Hessen
Hi, für den Hometrail LRS wird eine Kombi gesucht. Bike ist ein Ripmo. Ziel: So schnell wie möglich mit Reifen , die an einem Ripmo nicht unsinnig sind.
Vorne wird es ein Dissector 3C. Hinten dachte ich an einen Rekon bis es den Dissector in dual gibt.
Frage dazu: Habe häufig gesehen, das Leute die 3C Variante hinten fahren. Hätte jetzt zu dual gegriffen, damit es sich bzgl. des Leichtlaufs lohnt. Übersehe ich was?
suche auch für ein Ripmo 8-) werde vermutlich Kaiser / Dissector fahren; habe einem Kollegen Dissector MT / Rekon ans Yeti empfohlen, der ist sehr happy. Ich finde für vorne aber den Kaiser einfach zu gut im Sommer. Hinten MT kann zäh sein, vor allem auf Asphalt. Weiß aber auch nicht, ob beim Dissector weichere Seitenstollen auch bei Dual "mitrollen"
 
Dabei seit
13. August 2014
Punkte für Reaktionen
791
Standort
München
suche auch für ein Ripmo 8-) werde vermutlich Kaiser / Dissector fahren; habe einem Kollegen Dissector MT / Rekon ans Yeti empfohlen, der ist sehr happy. Ich finde für vorne aber den Kaiser einfach zu gut im Sommer. Hinten MT kann zäh sein, vor allem auf Asphalt. Weiß aber auch nicht, ob beim Dissector weichere Seitenstollen auch bei Dual "mitrollen"
Auf den anderen LRS soll DHF 2.5 MT und DHF 2.5. dual drauf als Enduro-Allrounder. Beides auf Newmen SL A30. Das ganzer "lohnt" sich für mich nur, wenn es einmal deutlich schneller ist. Daher wohl dual hinten. Vielleicht auch den XR4 als Alternative für hinten. Wartest du auch auf das v2?
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte für Reaktionen
631
Standort
Hessen
Auf den anderen LRS soll DHF 2.5 MT und DHF 2.5. dual drauf als Enduro-Allrounder. Beides auf Newmen SL A30. Das ganzer "lohnt" sich für mich nur, wenn es einmal deutlich schneller ist. Daher wohl dual hinten. Vielleicht auch den XR4 als Alternative für hinten. Wartest du auch auf das v2?
ich habe aktuell dhf 2,5 mt / aggressor 2,5 dual drauf. Ist so gar nicht meins außer dass es hübsch aussieht. Hier bei uns im Mittelgebirge ist der Kaiser im Sommer einfach viel besser als der DHF. Und der Aggi kann eigentlich auch so nix richtig. Sieht optisch allerdings ganz hübsch aus.
Wenn ich den Kaiser nicht so klasse finden würde, würde ich für schnell Dissector Maxxt / Rekon Dual oder irgendwann den Diss dual fahren. Der liegt ja bei ca 200g weniger pro Reifen.
und nein, warte nicht auf das V2. Habe mir gerade das andere geschossen 8-)
 
Dabei seit
13. August 2014
Punkte für Reaktionen
791
Standort
München
Danke. Dann werde ich mit Dissector / Rekon dual starten. Den Kaiser schaue ich mir auch einmal an. Ich bin kürzlich nach langer Zeit wieder den DHF an einem Testbike gefahren und war sehr angetan vom Kurvengripp
 
Dabei seit
20. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
91
Hi zusammen. Mal ne kurze Frage, suche ne Kombi fürs ganze Jahr. Fahre hauptsächlich Mittelgebirgstrails mit Wurzeln, Stufen, kleinen Drops/Sprüngen, Treppen etc. Aber auch Transfer über breite Wege.

Daher suche ich ne gute Mischung aus Rollwiderstand und Grip. Der Gummi soll im Winter auch nicht unfahrbar sein bzw zu sehr verhärten (was man ja bei MaxxTerra bzw Maxxgrip des öfteren liest). Fahre selten im strömenden Regen, aber halt auch nasse/feuchte Trails, trotzdem hauptsächlich Schönwetterfahrer. Aber eben übers ganze Jahr.

Dachte an den Ardent 29x2.4 TR EXO Dual vorne und den Rekon 29x2.4 TR EXO Dual hinten. Was denkt ihr? Könnte das passen? Momentan fahre ich Trail King vorne und Mountain King hinten, bin aber nicht wirklich zufrieden was den Grip angeht in schnell gefahrenen Kurven in Schräglage etc.. Mit TR EXO Dual hab ich bisher eigentlich immer ganz gute Erfahrungen gemacht, hatte vorher HR2 + Forekaster.

Evtl habt ihr ja einen Tip!

Danke im Voraus und Grüße!
 

freetourer

Guest
Dabei seit
23. März 2006
Punkte für Reaktionen
2.743
Ardent fand ich ganz schrecklich am VR - am HR aber ganz cool, wenn man einen großvolumigen Reifen sucht, der auf hartem Untergrund gut rollt.

Fährst Du den Trailking in 2,4?

Auch wenn nicht Maxxis:

Vorne würde ich einen Hellkat ATC nehmen oder einen Baron Projekt.

Hinten einen Speci Eliminator Grid Trail oder einen Maxxis DHR3 2,3 Dual oder einen Trailking 2,2
 
Dabei seit
20. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
91
Hi Freetourer, danke schonmal!

Also die Böden bei mir sind zum größten Teil recht weiche Waldböden, harter Untergrund ist eher selten (außer Fels, Treppen, Transferpassagen).

Ja, fahre den Trailking in 2,4. Wollte halt nochmal zu Maxxis weil ich damit vor den Contis halt gute Erfahrungen gemacht hab. Daher auch die Frage nach einer guten Kombi, die guten Grip hat aber auch noch halbwegs gut rollt und nicht zu schwer ist. Ich fahre schon recht zügig auf den Trails, aber ist halt kein wildes rumgeballere. Von daher denke ich halt dass Enduro-Reifen evtl überdimensioniert sind (also DHR2 und DHF2 und die Richtung), quasi "All Mountain" Reifen ausreichen sollten.

Baron Projekt zB hat ja um die 1000g, ist die Frage ob ich so nen dicken Reifen wirklich brauche, oder ob es nicht einer tut, der etwas leichter ist. Wie gesagt, "Enduro" fahre ich ja eigentlich nicht. Luftdruck fahre ich momentan 1.6/1.8, Reifenpannen hatte ich schon längere Zeit keine mehr dank Tubeless.

Viele Grüße
 

potzblitzer

Troyaner
Dabei seit
30. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
575
Standort
Regensburg
Ja der verhärtet unter 5 grad schon. Meiner Erfahrung nach ist das kein großes Problem, kann man gut fahren. Aber klar, ein Gummi das nicht verhärtet wäre dann von Maxxis nur die Dual Mischung. Die gibt aber wenn’s warm ist bei feuchten Verhältnissen weniger Grip. Ich würde mich deshalb - wenn wir bei Maxxis bleiben - immer für das weichere Gummi vorne entscheiden, denn die meiste Zeit des Jahres ist es wärmer als 5 grad.
 
Dabei seit
20. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
91
Ok danke, das macht schon Sinn. Meistens bin ich ja auch bei +5 Grad und mehr unterwegs, drunter zwar auch, aber natürlich wesentlich seltener...

Habe auch schon an DHR2 2.3 Maxxterra vorne (kann man laut einiger Meinungen ja auch gut vorne fahren) und den Ikon 2.35 MaxxSpeed am HR gedacht. Liest sich jedenfalls mal so wie ne gute Kombi aus Grip, Gewicht und Rollwiderstand... Gibt einfach zu viel Auswahl...
 

freetourer

Guest
Dabei seit
23. März 2006
Punkte für Reaktionen
2.743
Hi Freetourer, danke schonmal!

Also die Böden bei mir sind zum größten Teil recht weiche Waldböden, harter Untergrund ist eher selten (außer Fels, Treppen, Transferpassagen).

Ja, fahre den Trailking in 2,4. Wollte halt nochmal zu Maxxis weil ich damit vor den Contis halt gute Erfahrungen gemacht hab. Daher auch die Frage nach einer guten Kombi, die guten Grip hat aber auch noch halbwegs gut rollt und nicht zu schwer ist. Ich fahre schon recht zügig auf den Trails, aber ist halt kein wildes rumgeballere. Von daher denke ich halt dass Enduro-Reifen evtl überdimensioniert sind (also DHR2 und DHF2 und die Richtung), quasi "All Mountain" Reifen ausreichen sollten.

Baron Projekt zB hat ja um die 1000g, ist die Frage ob ich so nen dicken Reifen wirklich brauche, oder ob es nicht einer tut, der etwas leichter ist. Wie gesagt, "Enduro" fahre ich ja eigentlich nicht. Luftdruck fahre ich momentan 1.6/1.8, Reifenpannen hatte ich schon längere Zeit keine mehr dank Tubeless.

Viele Grüße

DHR2 2,3 Exo ist auch nicht mehr als ein Trail-/AllMountain - Reifen.

Wenn Du keine 1000g Reifen fahren willst:

Hellkat/DHR2 2,3 Dual wäre wohl meine Wahl und ist ziemlich vielseitig und verhärtet nicht

alternativ eben

Eliminator

oder auch Dissector
 
Dabei seit
10. September 2009
Punkte für Reaktionen
901
Ardent fand ich ganz schrecklich am VR - am HR aber ganz cool, wenn man einen großvolumigen Reifen sucht, der auf hartem Untergrund gut rollt.

Fährst Du den Trailking in 2,4?

Auch wenn nicht Maxxis:

Vorne würde ich einen Hellkat ATC nehmen oder einen Baron Projekt.

Hinten einen Speci Eliminator Grid Trail oder einen Maxxis DHR3 2,3 Dual oder einen Trailking 2,2

Seit ich den Hellcat ATC vorne fahre an beiden Rädern hab ICH meinen Vorderreifen fürs ganze Jahr gefunden

Hinten in Kombi mit dem DHR2 am Fully und den Kenda Helldriver am Hardtail


Beides sehr gut mMn
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte für Reaktionen
670
Standort
Aachen
Seit ich den Hellcat ATC vorne fahre an beiden Rädern hab ICH meinen Vorderreifen fürs ganze Jahr gefunden

Hinten in Kombi mit dem DHR2 am Fully und den Kenda Helldriver am Hardtail


Beides sehr gut mMn
Es heißt diver nicht driver, auch wenn jeder von uns lieber ein höllenfahrer als ein Taucher wäre. Wollte ich mal schreiben, weil ich das ständig lese (meine nicht bei dir). Sorry für die Korinthenkackerei (evtl. hab ich mich sogar auch schon mal verschrieben).
zum Thema: sehr passender Vorschlag!:bier:
 
Oben