nach Verkehrsunfall

Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
0
hallo.

ich hatte letzte woche einen unfall. das resultat ist ein gebrochener Zeh, Prellungen und ein schaden am rad, der zwischen 300 - ca. 800€ liegt. ich habe wohl noch glück gehabt, das mir seltsamerweise nicht mehr passiert ist. wie hoch der schaden am pkw ist, weis ich noch nicht.

So wie der polizist die Sache dargestellt hat, war ich schuld. die ältere dame, die es mit angesehen hat, sah das anderst.:) Persönliche sichtweisen bringen mir in so einem fall natürlich nichts, wenn der polizist recht haben sollte. Auf meine frage, was denn mit dem eventuellen schaden an meinem rad passiert, meinte er in etwa, da es ja meine schuld ist, brauch ich da nichts erwarten.

jetzt hab ich mich ein bisl schlau gemacht und es gibt ja für pkws eine Betriebsgefahr und da man als fahrradfahrer der schwächer verkehrsteilnehmer ist, trägt der autofahrer oft eine mitschuld, sofern er mit fahrradverkehr hätte rechnen müssen. es sei denn, ich hätte mich grob fahrlässug verhalten.

hat da jemand eine ahnung, ob es sinn hat zu versuchen einen teil des schadens erstattet zu bekommen?
 

Bener

Premium Tester
Dabei seit
6. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
18.384
Standort
Hemsbach
Bike der Woche
Bike der Woche
Der Polizist hat nicht zu entscheiden, wer schuld ist! Sowas machen Richter!

Beschreib doch mal den Unfallhergang, damit wir uns ein Bild machen können!

Bener
 
Dabei seit
12. August 2013
Punkte für Reaktionen
42
Standort
Wtal
Ich würde einfach mal ein Beratungsgespräch mit einem Fachanwalt für Verkehrsrecht führen (kostet nicht die Welt) und der wird dir sicherlich mehr sagen können als wir. Auch weil wir den Unfall Hergang nicht kennen.
 

Epic-Treter

Handlangergehilfenazubianwärterpraktikant
Dabei seit
6. November 2004
Punkte für Reaktionen
32.319
Standort
Im Eisenland
Führe auf jeden Fall ein Gespräch mit einem Anwalt. Da wird wahrscheinlich auch wegen Körperverletzung ermittelt (war bei mir so) und das könnte unter Umständen teuer werden. Auch bei deinen eventuellen Schadenersatzansprüchen hilft ein Anwalt ungemein.
 

noocelo

kriegt nie genug
Dabei seit
28. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
26.200
das grüne männchen nimmt den unfall auf, mehr nicht. achte darauf, dass das unfallprotokoll deine angaben und die der zeugin vollständig enthält.

für die zukunft: pflichtangaben und gut. dann anwalt und erst danach gehts weiter.
 
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
0
erstmal danke für eure antworten. Das schriftlich zu schildern ist etwas schwierig, aber ich versuchs mal. der weg, den ich gefahren bin, war ein für fußgänger und fahrradfahrer gemeinsamer weg. der radweg war allerdings markiert. An einer fahrbahnüberquerung (nennt man das so)
hat es dann geknallt. Die überquerung war auf beiden seiten als für fahrräder befahrbar markiert. das auto kam von rechts. sehen konnte ich ihn vorher absolut nicht, da meine sicht auf der rechten seite durch gestrüpp und 2 parkende autos (wovon das vorderste so ein etwas größerer transporter war) ziemlich blockiert war. Die straße war ziemlich schmal. Ich fuhr an der stelle so ca. 10kmh, also recht langsam. wie schnell er war, kann ich absolut nicht sagen. Der polizist meinte die situation wäre so, als wenn ich aus einer grundstücksausfahrt komme. Man müsse sich dort im grunden nur zäune vorstellen. irgendwie so hat er das erklährt. die älter dame, die auf na bank saß und das alles gesehen hat, hat sich netterweise etwas mit dem polizisten angelegt, weil ich durch die parkenden autos da nichts sehen konnte.
 

Bener

Premium Tester
Dabei seit
6. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
18.384
Standort
Hemsbach
Bike der Woche
Bike der Woche
WER hatte Vorfahrt? Rechts vor links? War der Radweg begleitend einer Vorfahrtsstrasse? Oder war die Strasse des Unfallgegners eine Vorfahrtsstrasse?!

Alleine die Vorfahrt ist hier von Belang!

Allerdings könnte die Situation noch etwas anders aussehen, wenn es dunkel war und Du nicht beleuchtet warst...
 
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
0
Die Sache mit dem Anwalt schäut man ja meist. mir ist sowas auch bisher nochnie passiert und wenn das rad jetzt nicht den schaden hätte, wär es mir auch egal. aber werd es wohl mal versuchen, denn selbst wenn ich schuld habe, sollte es ja eben so sein, das ich als radfahrer der schwächere bin.

also es war tag und rechts vor links gilt an der stelle nicht, hatte der polizist auf die frage des autofahrers gesagt.
 

Bener

Premium Tester
Dabei seit
6. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
18.384
Standort
Hemsbach
Bike der Woche
Bike der Woche
rechts vor links gilt an der stelle nicht.
Gut, dann bleiben noch 2 Möglichkeiten(Lass Dir nicht alles aus der Nase ziehen!):
1.: Du hattest Vorfahrt! Dann ist alles super!
2.: Du hast die Vorfahrt genommen. Dann würd ich eher versuchen den Ball flach zu halten!


Wenn Du richtig stehst, siehst Du, wenn das Licht an geht! (In Tor 2 ist der Zonk!)

Bener
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.735
Hi,
Ruf bei der Polizei an und lass dir das Aktenzeichen und den Unfallbericht geben.

Dann siehst du, was Sache ist.

Hattest du Vorfahrt=Anspruch auf Schadensersatz...

Aber: wenn du dem Wagen die Vorfahrt genommen hast und dann hier versuchst mit größerer Betriebsgefahr des Autos Kohle abzuziehen, mögest du mir nicht im Dunkeln begegnen :)
 
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
0
naja es ist ja bei der fahrbahnüberquerung passiert, denk ich mal schon, das ich nach der stvo schuld hatte, denn ich hätte ja in der theorie anhalten können, auch wenn ich das scheisse finde, da ich ihn eben nicht sehen konnte. wie die sache genau ausschaut das muss ich mal sehen.

versuchst mit größerer Betriebsgefahr des Autos Kohle abzuziehen
naja, was heist hier kohle abziehen. in allererster linie bin ich erstmal froh, das nicht mehr passiert ist und wenn der gesetzgeber in deutschland einem autofahrer im straßenverkehr eine größere verantwortung zukommen lässt, dann aus dem grund, weil jede kollision mit einem passanten, oder eben fahrradfahrer selbst bei geringer geschwindigkeit tödlich enden kann.

der unfall ist mir ja auch nicht mit absicht passiert und du würdest sicher auch nicht aus nächstenliebe auf eine wenigstens teilerstattung deines schadens verzichten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. März 2013
Punkte für Reaktionen
64
naja es ist ja bei der fahrbahnüberquerung passiert, denk ich mal schon, das ich nach der stvo schuld hatte, denn ich hätte ja in der theorie anhalten können, auch wenn ich das scheisse finde, da ich ihn eben nicht sehen konnte. wie die sache genau ausschaut das muss ich mal sehen.
.
Dann muss du eben langsamer in die Kreuzung fahren, so sind nun mal die Regeln und sie sind eindeutig !
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.735
Wenn du dem anderen die Vorfahrt genommen hast, bist du Schuld.

Und solltest froh sein, dass der Autofahrer dir nicht seinen Schäden in Rechnung stellt. Das wird schon bei Kratzern vierstellig.

Und ich bleibe dabei, dass es in meinen Augen Kohle abziehen ist.

Selber Schuld heißt lernen fürs leben, nächstes Mal besser aufpassen und nicht jemand anderen (unschuldigen) suchen, dem ich was aufdrücken kann.

Bitte nicht falsch (=als persönlichen Angriff), sondern eher als Denkanstoß verstehen.

Gute Besserung, hatte ich oben vergessen!

Grüsse
 

Bener

Premium Tester
Dabei seit
6. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
18.384
Standort
Hemsbach
Bike der Woche
Bike der Woche
denk ich mal schon, das ich ... blabla...
Denken?!?! Hallo? Also entweder HAT man Vorfahrt, oder NICHT! Klär das! Du hast definitiv die Vorfahrt genommen! Wenn Du Vorfahrt hattest, dann mit Recht (aber mit Unvernunft), wenn Nicht, ist das.. nun ja... Ohne Kommentar!

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Wenn man nicht weiß, ob man Vorfahrt hat oder nicht, hat man im Strassenverkehr nichts verloren! Und dann noch unvorsichtig weiter zu fahren, obwohl man nicht sieht?!?!

Ich hoffe, Du hast keinen Führerschein?!
 
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
0
Dann muss du eben langsamer in die Kreuzung fahren, so sind nun mal die Regeln und sie sind eindeutig !
das war keine kreuzung und 10kmh ist schon recht langsam.

Und solltest froh sein, dass der Autofahrer dir nicht seinen Schäden in Rechnung stellt.
das wird er noch tun, bzw. nicht mir persönlich sondern der versicherung. wie hoch sein schaden ist, weis ich noch nicht, aber er wird sich schon noch melden.

danke
 
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
0
Ich hoffe, Du hast keinen Führerschein?!
haha ne, ich habe keinen Führerschein. ich weis ja nicht, ob du schon mal einen unfall hattest, aber kannst du dir vorstellen, das einem danach andere sachen durch den kopf gehen, als die frage, wer vorfahrt hat.

btw:
Und dann noch unvorsichtig weiter zu fahren, obwohl man nicht sieht?!?!
das ich die rechte fahrbahnseite nicht einsehen konnte lag nun wirklich nicht an mir und ich bezweifle mal stark, das du an jeder ampel, oder fahrbahnüberquerung vom rad absteigst und schiebst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bener

Premium Tester
Dabei seit
6. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
18.384
Standort
Hemsbach
Bike der Woche
Bike der Woche
haha ne, ich habe keinen Führerschein.
Das hab ich erwartet...

ich weis ja nicht, ob du schon mal einen unfall hattest,
Ja, allerdings schon lange her und mit dem Auto.

aber kannst du dir vorstellen, das einem danach andere sachen durch den kopf gehen, als die frage, wer vorfahrt hat.
Das hätte Dir VOR dem Unfall durch den Kopf gehen müssen. Dann hätte es keinen Unfall gegeben!

btw:das ich die rechte fahrbahnseite nicht einsehen konnte lag nun wirklich nicht an mir und ich bezweifle mal stark, das du an jeder ampel, oder fahrbahnüberquerung vom rad absteigst und schiebst.
Selbst WENN ich Vorfahrt oder "Grün" habe, habe ich immer alle anderen Verkehrsteilnehmer im Auge! Und ich fahre immer so, daß ich noch Bremsen kann, falls jemand meint, mir die Vorfahrt nehmen zu müssen! Vorfahrt HABEN und Vorfahrt BEKOMMEN sind 2 grundlegend verschiedene Sachen! Das muß einem IMMER bewußt sein! Vielleicht sind meine Unfälle deswegen schon so lange her!
 

dickerbert

Seriöser Troll
Dabei seit
23. März 2007
Punkte für Reaktionen
807
Ziemlich verwirrend hier. Ein Fahrbahnübergang, aber keine Kreuzung? Ein Zweirichtungsradweg - aus welcher Richtung kamst du? Rechtsseitig oder linksseitig? Ist der PKW abgebogen? War der Radweg entlang einer Vorfahrtstraße, wenn kein Rechts-vor-links herrschte?
Ich würde vorschlagen, du malst mal ein Bild und stellst es hier rein. Wenn du dir dabei Mühe gibst, dann können wir dir auch helfen, ob du vielleicht doch nicht der Unfallverursacher bist.
 

Cedric999

Excellence is my presence. Never tense or hesitant
Dabei seit
24. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
2.282
Vllt könntest du den vorgang per Paint auf dem pc beschreiben dann wüssten wir alle mehr.
 
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
0
Das hab ich erwartet...
das klingt einwenig vorwurfsvoll. bin ich jetzt ein schlechter mensch?:)


Das hätte Dir VOR dem Unfall durch den Kopf gehen müssen. Dann hätte es keinen Unfall gegeben!
ich kann leider nicht hellsehen, aber danke für den total sinnvollen ratschlag.

Selbst WENN ich Vorfahrt oder "Grün" habe, habe ich immer alle anderen Verkehrsteilnehmer im Auge! Und ich fahre immer so, daß ich noch Bremsen kann, falls jemand meint, mir die Vorfahrt nehmen zu müssen! Vorfahrt HABEN und Vorfahrt BEKOMMEN sind 2 grundlegend verschiedene Sachen! Das muß einem IMMER bewußt sein! Vielleicht sind meine Unfälle deswegen schon so lange her!
ich hatte bis letzte woche auch noch keine ernsthaften unfälle mit anderen verkehrsteilnehmern. irgendwann ist immer das 1. mal.[/QUOTE]

Ziemlich verwirrend hier.du malst mal ein Bild
dafür ist es ein bisl spät, ich schätze auch mal das, dass nach dem bisherigen verlauf hier wieder nicht so gut aufgenommen wird. werde eventuell mal den tipp mit dem anwalt nachgehen, schaden kann es ja nicht und schlauer bin ich dann auch. ich danke euch jedenfalls für eure mal mehr, mal weniger sinnvollen antworten und noch ne gute nacht.:)
 

Bener

Premium Tester
Dabei seit
6. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
18.384
Standort
Hemsbach
Bike der Woche
Bike der Woche
ich kann leider nicht hellsehen, aber danke für den total sinnvollen ratschlag
Ich wollte mich eigentlich hier ausklinken, aber das bringt mich doch jetzt auf die Palme!

HELLSEHEN?!? Hallo?! Das ist der Strassenverkehr! Entweder man HAT Vorfahrt, oder NICHT! Dazu brauche ich keine Glaskugel! Und auch um durch Büsche und Transporter zu schauen braucht man keine Glaskugel! Man passt seine Geschwindigkeit an um notfalls bremsen zu können!!

Also mir scheint es, daß Du einfach drauflos gefahren bist. Ohne zu wissen, ob Du Vorfahrt hast oder nicht, und in der Hoffnung, daß gerade KEIN Auto kommt.

Sorry, da braucht es echt keinen Richter. Ich nehme es mir hier einfach mal raus und sage: Ja, Du bist schuld! (Wobei ich mich immer gerne eines besseren belehren lasse! Ich glaube ja an das gute im Menschen! Sogar den Typen mitm Berg hinterm Haus habe ich lange in Schutz genommen!)

Wie gesagt: Überzeuge uns vom Gegenteil, oder (als WIRKLICH guter Rat): Halt die Bälle flach, verbuchs als Lehrgeld, Bezahl die Kratzer am Auto und: MACH nen Führerschein und lern die StVo!! Bitte! Nicht nur für Dich, sondern für alle Beteiligten!!!)
 
Dabei seit
3. März 2013
Punkte für Reaktionen
6.503
Standort
Pfinztal
Meine Güte.....
........aber kannst du dir vorstellen, das einem danach andere sachen durch den kopf gehen, als die frage, wer vorfahrt hat.....

btw:das ich die rechte fahrbahnseite nicht einsehen konnte lag nun wirklich nicht an mir und ich bezweifle mal stark, das du an jeder ampel, oder fahrbahnüberquerung vom rad absteigst und schiebst.

Wenn man eine gesamte Fahrbahnseite nicht einsehen kann und trotzdem fährt ist man nicht nur selbst schuld, sondern grob fahrlässig. Hier hättest du so fahren müssen, daß du jederzeit anhalten kannst. Offensichtlich sind da 10 Km/h zu viel. Und selbst wenn du Vorfahrt hast, gilt das. Du musst jederzeit mit Fehlern anderer rechnen.
Die Frage wer Vorfahrt hat, ist elementar wichtig. Daß sie dir nicht mal nach dem Unfall durch den Kopf geht, zeigt von deinem Unvermögen am Straßenverkehr teilzunehmen.
Du bringst dich und andere Leute in Gefahr. Das zeigt hier wieder mal deutlich wie gefährlich es ist, wenn jemand im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs ist ohne jemals einen Führerschein gemacht zu haben. Für das Rad braucht man keinen Führerschein, obwohl man damit im Straßenverkehr unterwegs ist....das ist leider gefährlich. Gerade desshalb solltest du aber dennoch die einfachsten Regeln kennen und nicht versuchen die Schuld auf den "stärkeren" abzuwälzen.
 
Dabei seit
13. August 2005
Punkte für Reaktionen
159
Standort
LB
Ich glaube ja, der TE kann nicht schuld sein:
Entweder ist der andere Autofahrer schuld. Alternativ können, wegen unterlassener Aufsichtspflicht, auch die Eltern, Kindergärtner oder Pfleger schuld sein.
 
A

Alpenjupp

Guest
das war keine kreuzung und 10kmh ist schon recht langsam.
Also wie allgemein vermutet ein normales Überqzeren der Fahrbahn!?! Wenn es geknallt hat, waren selbst die 10km/h noch zu schnell. :eek:

btw:das ich die rechte fahrbahnseite nicht einsehen konnte lag nun wirklich nicht an mir und ich bezweifle mal stark, das du an jeder ampel, oder fahrbahnüberquerung vom rad absteigst und schiebst.

Keine Sicht beim Überqueren der Fahrbahn? => Anhalten; Rübe vorschieben, nach links und rechts und nochmal nach links sehen (lernt man spätestens als I-Dötzchen von der Mammi), Straße frei => Straße gefahrlos überqueren, Straße nicht frei => losfahren, Unfall verursachen und im Forum einen Jammerthread aufmachen. :wut::wut::wut:
 
Dabei seit
12. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
459
ich hab's nicht gefunden: wer hatte Vorfahrt? Ein Foto könnte helfen. Der Gang zum Anwalt wird helfen...
 
Oben