Neues Orbea Oiz OMX 2021: Das leichteste XC-Fully der Welt?

Neues Orbea Oiz OMX 2021: Das leichteste XC-Fully der Welt?

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMC8wNy9PSVpfTUxURC0zLXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Orbea spendiert seinem beliebten Race-Bike Oiz ein neues Layup: Mit neuer OMX-Carbontechnologie ist es den Spaniern nach eigenen Angaben gelungen, das leichteste XC-Fully der Welt zu bauen. Änderungen der Geometrie sind im Vergleich zum Vorgänger nur marginal und die unterschiedlichsten Individualisierungsmöglichkeiten mit dem MyO-Programm stehen selbstverständlich weiterhin zur Verfügung.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neues Orbea Oiz OMX 2021: Das leichteste XC-Fully der Welt?
 
Dabei seit
15. November 2014
Punkte Reaktionen
1.320
Das Gesamtgewicht wurde seitens Orbea nicht angegeben, da u.a. auch individuelle Anpassungen möglich sind...
Hm... dann sollte man den Artikel aber nicht mit " Das leichteste XC-Fully der Welt?" betiteln. Es ist zwar keine Aussage, sondern eine Frage, aber die Antwort bleibt man schuldig. Individuelle Anpassungen hin oder her, man hätte mal eine (die leichteste) Variante an die Waage hängen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. November 2014
Punkte Reaktionen
1.320
Zum Geometrie-Trend:
Orbea folgt dem Anschein nach nicht ganz konsequent dem Trend „lang und flach“, der auch im XC-Bereich mehr und mehr Einzug erhält. Der Lenkwinkel beträgt beispielsweise 69°, der Reach liegt bei 435 mm in Größe M.

Dieser Trend kann halt nicht ewig so weiter gehen, und offenbar finden einige Hersteller, dass es womöglich langsam gut ist. Dass der Trend mehr und mehr Einzug erhält, klingt danach, dass es so weiter geht, also dass mehr Hersteller darauf setzen und es immer länger und flacher wird. Aber das trifft offenbar nicht flächendeckend zu.
Ich bin mal gespannt, ob man in diesen Artikeln auch irgendwann mal lesen wird, dass Hersteller X den Trend, dass XC Bikes nicht mehr länger und flacher werden müssen, nicht ganz konsequent folgt.

Übrigens, die meisten Siege im letztjährigen XC Worldcup hat MvdP eingefahren, mit einem 70° Lenkwinkel. Eine lange und flache Geo ist also nicht alles.
 

walter.z

Walter
Dabei seit
30. Mai 2005
Punkte Reaktionen
25
Ort
Chiemgau
Und, was wiegt es denn nun? Das ist die Frage, wegen der ich den Artikel überhaupt überflogen habe. Verschiedene Ausstattungen ist doch jetzt kein Argument, das Gewicht nicht zu nennen kopfschüttel.
 
Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte Reaktionen
1.958
Ich finde den Reach jetzt gar nicht so kurz für ein XC Race Bike. Mit dem langen tiefen Vorbau wie auf den Bildern zu sehen passt das von der Länge.
Das ist natürlich nichts für entspanntes im Stehen dahingleiten, aber dafür ist das Bike ja nicht gedacht.
 

LTB

Der Wolf im Faulpelz
Dabei seit
26. August 2015
Punkte Reaktionen
38.936
Ort
Middelhesse
Schick ist es geworden mit den neuen Farben :daumen:

Wegen dem nicht-angeben vom Gesamtgewicht...es reicht doch das Rahmengewicht, dann rechnet man grob die jeweilige Ausstattung (das meiste ist ja bekannt und kann man finden) und guckt wo man landet :ka:
 

MadCyborg

Dr.mad.Cyborg
Dabei seit
24. Juli 2002
Punkte Reaktionen
416
Ort
Dresden
Das reicht doch locker, oder wo willst Du runter?
Klar, für den Rennbetrieb reicht das locker.
Aber als Downcountry-Basis würde das für mich nichts taugen. Wenn ich alt und schwach bin (muss nur warten, bis ich noch ein bisschen älter bin, schwach ist schon gegeben) würde ich durchaus mal ein relativ leichtes Rad in Erwägung ziehen. Aber bei über 100 kg Systemgewicht, schlechter Fahrtechnik und langen Abfahrten (länger als eine XC-Rennstrecke, Vallnord hat nur ca. 100 hm am Stück) hätte ich gern mehr Bremsscheibe. Zum Glück ist das für mich erst in 5-10 Jahren relevant.
 

walter.z

Walter
Dabei seit
30. Mai 2005
Punkte Reaktionen
25
Ort
Chiemgau
Wegen dem nicht-angeben vom Gesamtgewicht...es reicht doch das Rahmengewicht, dann rechnet man grob die jeweilige Ausstattung (das meiste ist ja bekannt und kann man finden) und guckt wo man landet :ka:
Mich interessiert das Gesamtgewicht nicht grob, sondern exakt. Hab ein sehr leichtes Trailbike, und mit dem vergleiche ich gern.
Aber müßig, ohne konkrete Gewichtsangaben interessieren mich solche Berichte schlicht nicht. Und wenn es keine Testergebnisse sind, sehe ich sie auch nur als Indiz, glauben tu ich eh nur, was an der Waage hängt.
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
3.946
Ort
L-S VI
Mein OIZ hat in Größe L mit Dämpfer und Lager ca. 2090g. Mit 250g leichter und in M ist das ziemlich sicher aktuell das Leichteste.
Specialized S-Works-Rahmen (Größe M) so bei 1.869 g inklusive Dämpfer und Schaltauge.
Da ist das Oiz mit 1.740 g, ohne Dämpfer, 2.080 g mit Dämpfer, schwerer.

Hm... dann sollte man den Artikel aber nicht mit " Das leichteste XC-Fully der Welt?" betiteln. Es ist zwar keine Aussage, sondern eine Frage, aber die Antwort bleibt man schuldig. Individuelle Anpassungen hin oder her, man hätte mal eine (die leichteste) Variante an die Waage hängen können.
Man könnte aber auch nur das Rahmengewicht hernehmen.
Nur das ist entscheident.

Alles andere kannst du nach Gusto selbst aussuchen. Und wenn du damit nicht fahren mußt, nur leichte Forststraßen usw, dann kannst du dir ja ein Modell(bau)rad zusammen stellen. Dann kommst du auf ein unfassbares Gewicht. Also völlig unrealistisch.
Und, was wiegt es denn nun? Das ist die Frage, wegen der ich den Artikel überhaupt überflogen habe. Verschiedene Ausstattungen ist doch jetzt kein Argument, das Gewicht nicht zu nennen kopfschüttel.
In den ersten Zeilen steht es. 1.740 g (Größe M, Herstellerangabe)
Rahmengewicht inklusive Dämpfer für ein OMR-Modell mit 2.080 Gramm in Größe M.
Vielleicht hast du zu schnell überflogen.
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
3.946
Ort
L-S VI
Mich interessiert das Gesamtgewicht nicht grob, sondern exakt. Hab ein sehr leichtes Trailbike, und mit dem vergleiche ich gern.
Bei mehreren Komponenten gibt es immer eine gewisse Schwankungsbreite.
Bei einem Rahmen gibt es eben nur bei einem Teil eine Schwankungsbreite.

Warum ziehst du nicht das Rahmengewicht des einen, von dem des anderen, ab?
Wenn die Komponenten eh gleich bleiben?

Andererseits stimmt diese Rechnung vielleicht auch nicht.
Auf einem Trailbike sind meistens und sinnvollerweise andere Komponenten verbaut (schwerere pannensicherer Reifen, Bashguard, ev Spritzschutz, schwerere Vario Sattelstütze usw).
 
Dabei seit
4. Juli 2009
Punkte Reaktionen
306
Wusste gar nicht daß Orbea ebenfalls einen 3 stufigen Lockout verbaut hat.
Auf deren Homepage steht allerdings push to unlock, stimmt das?
Scott hat ja push to lock, was ja auch mehr Sinn ergibt. Also müsste man beim Oiz ja voll durchdrücken um im offenen Modus zu sein, dann einmal entriegeln mittel und nochmal entriegeln gesperrt welche ja die Ausgangsposition wäre?! Kann das sein?
 
Oben