Neues von Propain

Dabei seit
31. März 2013
Punkte Reaktionen
3.639
Ja wie? Jetzt doch Trekkingräder? Grins8-)
Evtl. ja, allerdings nur weil es das Tyee in 27,5 nur bis Größe L gibt. :lol:

Wobei das 27,5er auch gut passen dürfte. Ist ja von der Geo meinem aktuell Bike sehr ähnlich.

29" würde ich mir erst holen, wenn ich es davor ausgiebig gefahren bin. Fand das Speci Enduro 2020 in Größe S4 (Reach 487) von der Länge echt gut, aber fahrtechnisch was das sagenumwobene Überrollverhalten von 29" angeht, keine Offenbarung.

We'll see...
 
Dabei seit
3. Februar 2006
Punkte Reaktionen
396
Ort
Pfalz
Da gebe ich dir vollkommen recht. Ich würde die Propain Rahmen selbst auch beispielsweise über Radon, Cube und co einordnen.....
ist zwar noch von vorletzter Seite .. ich muss aber was dazu schreiben

Nach 2,5 Jahren Hugene (ich habe eins der ersten die 2018 ausgeliefert wurden) sehe ich was Rahmen/Lagerdesign und Dimensionierung der Lager angeht Propain mindestens auf der Höhe von Liteville ist (habe 3 LV im Familyfuhrpark). Und das Wechseln der Lager war sogar noch deutlich einfacher wie bei Liteville. Da hat sich mal ein Ingenieur richtig Mühe gemacht beim Design der Lagerpunkte und der leichten Wechselbarkeit. Kein Vergleich zu Cube und Canyon ..
 
Dabei seit
9. Februar 2014
Punkte Reaktionen
37
Hat scho jemand versucht sich via Homepage anzumelden? Bei mir erscheint seit Wochen eine Fehlermeldung
bei mir geht's.. Hatte ich aber auch schon mal.. Cookies vom Browser löschen und Adblocker mal deaktivieren und nochmal versuchen.. Ansonsten mal nen anderen portablen Browser herunterladen und probieren.

Grüße
 
Dabei seit
11. März 2021
Punkte Reaktionen
0
I got this response.

Hey there,
unfortunately we can't provide you any kind of information regarding the new Rage - thanks for your patience and stay curious! Cheers!
 
Dabei seit
24. Juli 2019
Punkte Reaktionen
83
Ort
Graubünden, Schweiz
Ist doch irgendwo auch logisch. Was soll man mit einem Parkbike momentan auch anstellen? Damit kommt man um die Ecke, wenn Parken wieder möglich ist.
Was bringts auch ein Bike vorzustellen, wenn man noch am testen ist und die Verfügbarkeit von Carbonrahmen und speziell den restlichen Teilen kaum sicherstellen kann.
Im Wartezimmer ist den Leuten jetzt schon nicht mehr zu helfen. Was soll man sich da den Stress und die Probleme noch verstärken wenn man eh kaum was neues bekommt.
 
Dabei seit
13. August 2008
Punkte Reaktionen
524
Ort
Lahntal
Hat scho jemand versucht sich via Homepage anzumelden? Bei mir erscheint seit Wochen eine Fehlermeldung

Das hatte ich seit Monaten. Egal ob ich Cookies lösche, egal welcher Browser, egal ob Adblock oder nicht.

Bei mir war es so, dass direkt nach dem Anmelden folgende URL aufgerufen wurde, https://www.propain-bikes.com/accept-terms/, was in einer Endlosschleife irgendwann abgebrochen ist.

Durch Zufall bin ich, als ich mitten im Ladevorgang ein bestimmtes Cookie gelöscht habe, auf folgender Seite gelandet: https://www.propain-bikes.com/kasse/accept-terms/

Dort konnte ich dann endlich die AGB für Shop und Friends bestätigen.

Also folgendes probieren:
1. Anmelden
2. Auf den Browserfehler warten
3. Manuell https://www.propain-bikes.com/kasse/accept-terms/ aufrufen
4. Terms akzeptieren
 
Dabei seit
24. Juni 2010
Punkte Reaktionen
7
ich weiß es ist ein blick in die nicht vorhandene glaskugel aber denkt ihr, es wird das hugene jemals in aluminium geben? mittlerweile in der 2 iteration des hugenes und immer noch nur carbon
 
Dabei seit
11. Februar 2021
Punkte Reaktionen
12
ich weiß es ist ein blick in die nicht vorhandene glaskugel aber denkt ihr, es wird das hugene jemals in aluminium geben? mittlerweile in der 2 iteration des hugenes und immer noch nur carbon
Bei den Liefer Schwierigkeiten von Alu Rahmen zurzeit, sicherlich nicht so schnell 😅. Aber ich glaube auch nicht das dort jemals eine Alu Version kommen wird, vielleicht bei den nächsten Generationen. Aber soll halt ein leichtes Trail bike sein weswegen ich den Weg von Propain schon nachvollziehbar finde.
 

r4n

Dabei seit
10. August 2020
Punkte Reaktionen
94
ich weiß es ist ein blick in die nicht vorhandene glaskugel aber denkt ihr, es wird das hugene jemals in aluminium geben? mittlerweile in der 2 iteration des hugenes und immer noch nur carbon
Die Frage ist, wie lange willst Du darauf warten und was machst Du in der Zwischenzeit? Wieso möchtest Du kein Carbon?
 
Dabei seit
24. Juni 2010
Punkte Reaktionen
7
Hey, danke euch für die Antworten. Alu würde ich nur aus preislichen Gründen bevorzugen. Wären ja denke ich dann schon 500, 600€ Unterschied.
 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
14
Die Frage ist, wie lange willst Du darauf warten und was machst Du in der Zwischenzeit? Wieso möchtest Du kein Carbon?
Wenn ich hier einmal für mich antworten darf: Carbon ist teurer, es ist anfälliger für Schäden, wo Alu mit einer Beule u.U. noch gut klar kommt und ganz nebenbei ist Alu auch besser zu recyceln, wenn ich mich nicht irre. Ob das Bike 1 kg mehr oder weniger wiegt, ist für den Otto-Normal-Fahrer, der sowieso ne kleine Wampe vor sich her trägt und nur in der Freizeit ein paar Trails fahren will, völlig egal. Besagter Fahrer freut sich aber, einige 100 Euro weniger ausgeben zu können, denn auch 3000 Euro sind schon ein Batzen Geld. Ich weiß ja nicht, ob hier im Forum alle 6-stellig aufwärts verdienen, aber es scheint so. Anders kann ich mir nicht erklären, dass hier alle von MTBs von 4000 Euro aufwärts und Newmen Laufradsätzen und haste nicht gesehen schreiben. Da scheinen ja mindestens alle 2 Jahre 10.000 Euro ins MTB-Hobby gehen, so scheint mir :confused:
 
Dabei seit
26. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
159
Kann doch jeder für sich entscheiden? Muss ja auch kein professioneller Rennfahrer sein, um mir einen Sportwagen in die Garage stellen zu dürfen.

Der stark übergewichtige Fahrer dürfte ebenfalls von einem leichteren Rad profitieren. Ist ja nicht nur das Gewicht selbst sondern evtl auch Schwerpunkt, rotierende Massen etc.
 
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
244
Wenn ich hier einmal für mich antworten darf: Carbon ist teurer, es ist anfälliger für Schäden, wo Alu mit einer Beule u.U. noch gut klar kommt und ganz nebenbei ist Alu auch besser zu recyceln, wenn ich mich nicht irre. Ob das Bike 1 kg mehr oder weniger wiegt, ist für den Otto-Normal-Fahrer, der sowieso ne kleine Wampe vor sich her trägt und nur in der Freizeit ein paar Trails fahren will, völlig egal. Besagter Fahrer freut sich aber, einige 100 Euro weniger ausgeben zu können, denn auch 3000 Euro sind schon ein Batzen Geld. Ich weiß ja nicht, ob hier im Forum alle 6-stellig aufwärts verdienen, aber es scheint so. Anders kann ich mir nicht erklären, dass hier alle von MTBs von 4000 Euro aufwärts und Newmen Laufradsätzen und haste nicht gesehen schreiben. Da scheinen ja mindestens alle 2 Jahre 10.000 Euro ins MTB-Hobby gehen, so scheint mir :confused:
ich kann nur bedingt bestätigen aber muss dir auch widersprechen. Gerade wenn das Bike nen Kilo leichter ist, merkst du das deutlich. Ich habe das auch erst so gedacht aber dann mal getestet und ja würde jetzt kein Alu mehr kaufen wenn ich Carbon kaufen könnte. Was hier viele machen, Fahrrad Leasing über den Arbeitgeber
 

r4n

Dabei seit
10. August 2020
Punkte Reaktionen
94
Wenn ich hier einmal für mich antworten darf: Carbon ist teurer, es ist anfälliger für Schäden, wo Alu mit einer Beule u.U. noch gut klar kommt und ganz nebenbei ist Alu auch besser zu recyceln, wenn ich mich nicht irre. Ob das Bike 1 kg mehr oder weniger wiegt, ist für den Otto-Normal-Fahrer, der sowieso ne kleine Wampe vor sich her trägt und nur in der Freizeit ein paar Trails fahren will, völlig egal. Besagter Fahrer freut sich aber, einige 100 Euro weniger ausgeben zu können, denn auch 3000 Euro sind schon ein Batzen Geld. Ich weiß ja nicht, ob hier im Forum alle 6-stellig aufwärts verdienen, aber es scheint so. Anders kann ich mir nicht erklären, dass hier alle von MTBs von 4000 Euro aufwärts und Newmen Laufradsätzen und haste nicht gesehen schreiben. Da scheinen ja mindestens alle 2 Jahre 10.000 Euro ins MTB-Hobby gehen, so scheint mir :confused:
Wenn ich hier einmal für mich antworten darf: das alte 700 € Fahrrad 15 Jahre lang gefahren, gespart und jetzt für ein modernes Rad entschieden, das es halt nur in Carbon gibt. Ich wollte vorher auch kein Carbon aber das ist eben das Zeug aus dem moderne Rahmen sind. Hätte aber genauso ein Last Glen werden können. Auch bei YT finden sich Alu-Räder. Was sind ein paar 100 Euro, wenn ich damit 10 Jahre Spaß habe? Ich will niemanden auf die Füße treten, ich weiß, dass sich das viele auch nicht leisten können, warum auch immer. Ein Alurad, das sehr gut gemacht ist, ist auch nicht günstiger, siehe Last.
 
Dabei seit
24. Juni 2010
Punkte Reaktionen
7
Ich melde mich nochmal zu diesem Thema, da ich ja die Ausgangsfrage für ein Hugene AL gestellt hatte.
Grundsätzlich soll jeder sein Geld dafür ausgeben wie er will. Für manche sind 10.000€ für ein Fahrrad und damit ein Hobby vollkommen in Ordnung, ich sehe das auch so.
Ich bin zum Glück beruflich privilegiert genug, mir ein solches Fahrrad theoretisch leisten zu können aber ich bin dennoch bewusst an einer Alu Version interessiert aus finanziellen Gründen, es wäre mein Einstieg in die für mich mittel-hochpreisige Welt des MTB und was Stürze etc. angeht, wäre mir Alu auch lieber, da es wohl mehr verzeiht.
Für mich als Student war damals das Radon ZR Team Limited Edition mit seinen 999€ ein unglaublicher Betrag aber ich habe mit dem Ding schon Jahre Spaß, dass ich rückblickend für das Hardtail auch 2000€ gezahlt hätte.
Und für alle anderen Modelle gibt es ja auch eine AL Version, daher finde ich es einfach nur schade, dass dies (noch) nicht für das Hugene angeboten wird.
Wobei die Linienführung des Hugene in Carbon echt sexy ist :eek:
Mal schauen was der Gebrauchtmarkt in paar Monaten hergibt, die ersten Tyee tauchen schon bei eBay Kleinanzeigen auf beispielsweise.
 
Oben