OneUp Components 2020: Variostützen-Updates, Kettenblätter, farbenfrohe Achsen

OneUp Components 2020: Variostützen-Updates, Kettenblätter, farbenfrohe Achsen

Aus Squamish kommen kleine, aber feine Updates: Die OneUp Variostütze ist nun mit 34,9 mm-Durchmesser und der kürzesten Abschlussring-Höhe aller Variostützen erhältlich. Außerdem gibt es neue, minimalistische Achsen sowie interessante Kettenblätter mit Schnellwechsel-Funktion. Hier gibt's die OneUpdates!

Den vollständigen Artikel ansehen:
OneUp Components 2020: Variostützen-Updates, Kettenblätter, farbenfrohe Achsen
 

bbkp

hellkat
Dabei seit
26. September 2010
Punkte Reaktionen
628
@bbkp Ach du meinst passend für Shimano Spider? Da haben die tatsächlich kein 28T.
bei mir waers RF-cinch. und das gibts wie ich gelernt habe auf der website. im MTB-news artikel ist es aber nicht angegeben.
 

Wip3r

Kettenverknoter
Dabei seit
26. September 2019
Punkte Reaktionen
167
Darf ich fragen, warum?
Zuviel Spiel?

Du darfst.
Es ist eine 125mm Stützend ich würde gerne eine mit mehr haben. Warum? Weil mehr immer besser ist. Ne ist mir halt immer noch im Weg. War so an dem Bike wie ich es gekauft habe. An sich ist die Vario echt gut und macht keine Probleme. Die Ergonomie finde ich auch gut. Aber sie ist halt zu kurz.
 
Dabei seit
31. März 2013
Punkte Reaktionen
3.638
bei der eagle brauchts noch immer eine kettenführung, ebenso bei absolute, die auch so ein mitteldings anbieten.
bei HG+ brauch ich die nicht mehr.
mir ist bei der der neuen XTR mit einem wolftooth kettenblatt unf RF-chinch kurbel noch nie die kette abgesprungen.
ich glaub nicht dass ich da was verwenden will was irgendwie in der mitte ist.
obwohl 28 oval schon geil waer. nachdem oneup nun der erste ist der 28 shimano12fach kompatibel anbietet, vielleicht gibts dann auch
was richtiges wolftooth.
Seit ich NW Kettenblätter fahre, egal ob RF rund oder jetzt Superstar Components Oval, benötige ich keine Kettenführung mehr. Bei 2x10 war die definitiv nötig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Trail Surfer

Moderater
Dabei seit
19. März 2004
Punkte Reaktionen
12.245
Ort
Köwi
Seit ich NW Kettenblätter fahre, egal ob RF rund oder jetzt Superstar Components Oval, benötige ich keine Kettenführung mehr. Bei 2x10 war die definitiv nötig.
Ist bei mir mir nicht so mit den Superstar Oval, hätte noch eines über zum guten Preis.:D
Blackspire Snaggletooth oval mit längeren Zähnen ist aber jetzt bestellt.;)
Und, rauf von 28 auf 32Z, fahre mittlerweile zuviel kleine zu kein großes Ritzel mehr. :p
 

Wip3r

Kettenverknoter
Dabei seit
26. September 2019
Punkte Reaktionen
167
Ich fahre ein ovales Kettenblatt von Oneup schon länger an einem 1x10 Fach Setup ohne KeFü und noch keine Kettenabwürfe gehabt. Wie es mit der Eagle harmoniert werde ich jetzt am Fully mal testen. Die erste Abfahrt heute war schon vielversprechend. Vor allem Berg auf und in Situationen mit schwierigen grip Verhältnissen will ich Ovale Kettenblätter nicht mehr missen.
 
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
314
Ort
München
Ich fahre ein ovales Kettenblatt von Oneup schon länger an einem 1x10 Fach Setup ohne KeFü und noch keine Kettenabwürfe gehabt. Wie es mit der Eagle harmoniert werde ich jetzt am Fully mal testen. Die erste Abfahrt heute war schon vielversprechend. Vor allem Berg auf und in Situationen mit schwierigen grip Verhältnissen will ich Ovale Kettenblätter nicht mehr missen.
Ich fahre, wie schon gesagt ein oneup 28er mit GX Eagle, ohne Kefü, seit 1,5 Jahren an meinem Propain Spindrift. Ich fahre Trails und auch Bikepark. Bisher ist mir noch nie die Kette abgesprungen. Meine Frau hat ein oneup 30er, auch GX Eagle ohne Kefü, sie fährt Singletrails bis S2, seit Juni keinen Kettenabsprung an ihrem Trek Remedy.
 
Dabei seit
6. September 2010
Punkte Reaktionen
388
Ort
"das" Pfälzer Dorf
(Wahnsinn - seit drei Seiten eine sachliche Forums-Dikussion... :daumen:

Es fehlen wohl ein paar Reizworte, damit´s hier wie in vielen anderen Beiträgen wird:
eBike - Laufradgröße - Corona & bleib zuhause - Kettenstrebenlänge - ... :D :D :D)

Immer wieder schön, sachliche Unterhaltungen zu lesen.
 

Kwietsch

Less competition - more fun
Dabei seit
28. Juni 2013
Punkte Reaktionen
396
Du darfst.
Es ist eine 125mm Stützend ich würde gerne eine mit mehr haben. Warum? Weil mehr immer besser ist. Ne ist mir halt immer noch im Weg. War so an dem Bike wie ich es gekauft habe. An sich ist die Vario echt gut und macht keine Probleme. Die Ergonomie finde ich auch gut. Aber sie ist halt zu kurz.

Danke!

An und für sich hab ich mit der Stütze (150er) auch keine richtigen Probleme. Allerdings hat sie inzwischen recht viel Dreh- und Kippspiel. Mal sehen wie lange sie hält.
 
Dabei seit
6. November 2004
Punkte Reaktionen
145
Ich verstehe nicht wie sich errechnet was für eine Sattelstützenlänge ich benötige. Ich bin daran mir grade ein Commencal Clash 2020 in L ausgehend eines Framesets aufzubauen.
Das mit der Sattelstütze messen ist genau mein Problem. Ich verstehe das Zusammenspiel der vielen Faktoren nicht. Die Tabelle bei OneUp und andere habe ich mir schon reingezogen. Sicher bin ich mir nur, das die Sütze mit 120mm eher zu kurz sein wird. Wenn ich meine Vermutung umsetze und die 150 bzw. die 180mm Stütze anschaue, dann ist da erstmal die insert length. 237 bzw. 267mm bekomme ich locker inkl. actuator bis zum Anschlag bündig in das Sitzrohr reingeschoben, bevor der Rahmen unten an der Sitzstrebe einen Knick nach hinten macht. Weitere Faktoren denke ich wären da noch die Kurbelarmlänge mit 170 bzw. 175mm (auch hier hab ich keine Ahnung was ausschlaggebende Faktoren sind), die Sitzrohrlänge beim L Rahmen von 455mm, die max. stack height der Stütze von 183 bzw. 213mm und meine gemessene Innenbeinlänge von 85cm. Nur wie bringe ich das alles zusammen was mir dann sagt, du brauchst eine 150, 180 oder 210mm Version der Stütze? Evtl. sollte ich noch sagen das ich 1,87m groß bin.

Zu den Kettenblättern.... auch das ist eine Frage die mich nervt. Ich bin bei den neuen Zeuchs irgendwie raus aus den Themen. Boost, nicht Boost, NW, Oval ..... ich kenne nur runde Kettenblätter mit max. 10x Schaltung. Bei dem Bike habe ich aber 12x im Fokus, präferiert von Shimano. Da deren System verglichen zu SRAM offenbar noch immer eine Insellösung darstellt, zementiert sich das offenbar auch in Kurbeln von 3rd party Herstellern zu greifen, wie etwa e13, Hope usw. die Hyperglide fähige Kettenblätter liefern können die ebenfalls mit der direct mount Aufnahme von e13 bzw. Hope Kurbeln kompatibel sind.
Ich möchte unbedingt eine KeFü dran bauen. Ich habe einiges zu ovalen Kettenblättern gelesen, würde dem auch eine Chance geben, nur bin ich mir nicht sicher, ob eine e13 LG1 z.B. mit einem ovalen Kettenblatt zurecht kommt.
Wonach entscheidet ihr überhaupt ob ihr nun ein 32er oder 34er Kettenblatt fährt wenn ich bei 12x eine 10-51 Übersetzung habt?

Falls es weiterhilft:

Danke für jede Hilfe!
 

Wip3r

Kettenverknoter
Dabei seit
26. September 2019
Punkte Reaktionen
167
@Impact zu der Sattelstützen Länge kann ich dir leider auch nicht helfen. Vlt. orientierst du dich erst mal daran welche Länge der Hersteller bei den Komplettbikes verbaut. Beim Clash Signatur als bsp. wären das folgende Werte.
SATTELSTÜTZEKINDSHOCK LEV INTEGRA, 31,6 mm, Southpaw alloy lever, 100 mm on S, 125 mm on M, 150 mm on L, 175 mm on XL

Zum Thema Boost: du hast einen Rahmen mit dem Booststandart. Das heißt das deine Hinterachse 148mm breit ist.
Ovale Kettenblätter generell kann ich empfehlen mal auszuprobieren. Muss aber jeder für sich selber entscheiden. Es ist nicht elementar zum Biken.
NW - Narrow Wide heißt das die Zähne des Kettenblattes abwechselnd schmal und breit ausgeführt sind. Das verbessert den Halt der Kette auf dem kettenblatt. Das wurde möglich da bei Einfach Setups ja kein Kettenwechsel am Kettenblatt mehr stattfindet. Damit kommen wir zum Thema KeFü: Sie ist in der Regel (ausnahmen bestätigen die Regel) nicht mehr notwendig, dank Narrow Wide. Schaden tut sie aber auch nicht.
Wie viele Zähne dein Kettenblatt haben sollte ist einfach ausprobieren. Einfach mal im Bikemarkt nach günstigen gebrauchten Ausschau halten oder es mit dem im Artikel beschriebenen Carrier probieren.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen. Und bloss nicht verrückt machen lassen einfach im Zweifel hier im Forum suchen oder fragen.

edit @Kwietsch Wie lange und intensiv hält sie den bei dir schon so?
 
Dabei seit
6. November 2004
Punkte Reaktionen
145
Danke dir Wip3r schonmal für deine Eindrücke.

Kann es sein das sich die richtige Sattelstütze folgendermaßen berechnet...
Sitzrohrlänge + stack height der Sattelstütze + Kurbelarmlänge?

Dabei gehe ich davon aus, das die Sattelstütze bis zum Anschlag im Sitzrohr des Rahmens steckt.

Das würde mit Beispiel 150mm Stütze und 170mm Kurbel folgendermaßen aussehen:
455 + 183 + 170 = 808mm

Meine gemessene Innenbeinlänge von 85cm wäre wenn die Kalkulation richtig ist mit 170mm Stütze und 175mm Kurbel dann näher dran:
455 + 213 + 175 = 843mm

Gut bei den Ergebnissen habe ich vergessen die Höhe des Sattels mit zu beachten. Diese käme dann noch drauf. Dann sieht die Erste Variante doch wieder besser aus.

Das ja nur angenommen man würde im Heck ein Hardtail und kein Fully fahren. Unter der Annahme würde sich ja das ganze auch etwas zusammenstauchen. Was bedeutet das hier dann eine Längere doch wieder ins Spiel kommen könnte. Es ist halt kompliziert wenn alles nur Vermutungen meinerseits sind.

Die Sache ist nur, Commencal verbaut bei jeder Größe des Bikes 170mm Kurbeln.
Ich bin oval noch nie gefahren. Ich komme aber auch eher aus dem DH, und das Bike soll halt die eierlegende Vollmilchsau werden und alles von Finale bis Andorra abdecken können, und ein bisserl uphills. Deshalb habe ich immense Wissenslücken was Super Enduros angeht.

KeFü gehört für mich zum Standard, ohne vertraue ich nicht. Obs NW auch für die anvisierte Schaltung gibt, bin ich überfragt. Ich habe nur herausgefunden, das für Shimano 12x du eh auf eine kleine Gruppe von "Hersteller" Möglichkeiten angewiesen bist die Hyperglide fähige Kettenblätter z.B. für 12x bauen dürfen. Das ist einmal Shimano selbst, Absolute black, Wolftooth und offensichtlich OneUp. Da nicht jeder davon, oder ich glaube sogar keiner z.B. direct mount kompatibilität zum e13 oder z.B. Hope direct mount der Kurbel aufweisst, schränkt mich das noch weiter ein was eigentlich meine anvisierte Kurbel angeht.

So dumm das auch klingen mag, das SRAM Universum ist da viel breiter aufgestellt, aber ich möchte mich noch nicht geschlagen geben um jetzt zu sagen du bekommst einfacher nen Kettenblatt und darfst dir deine Lieblingskurbel aussuchen wenn du zur dunklen Seite der Macht wechselst ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. September 2006
Punkte Reaktionen
238
Danke dir Wip3r schonmal für deine Eindrücke.

Kann es sein das sich die richtige Sattelstütze folgendermaßen berechnet...
Sitzrohrlänge + stack height der Sattelstütze + Kurbelarmlänge?

Dabei gehe ich davon aus, das die Sattelstütze bis zum Anschlag im Sitzrohr des Rahmens steckt.

Das würde mit Beispiel 150mm Stütze und 170mm Kurbel folgendermaßen aussehen:
455 + 183 + 170 = 808mm

Meine gemessene Innenbeinlänge von 85cm wäre wenn die Kalkulation richtig ist mit 170mm Stütze und 175mm Kurbel dann näher dran:
455 + 213 + 175 = 843mm
Machs dir ganz einfach, messen an deinem jetzigen Rad den Überstand deiner Sattelstütze von Sattelklemme bis Mitte Sattelgestell. Die beiden Sitzrohrlängen miteinander Verrechnen, falls Unterschiedlich und schon hast du den Überstand am neuen Rahmen. Dann noch 1-2 cm Reserve einplanen und alles sollte passen.
 

Wip3r

Kettenverknoter
Dabei seit
26. September 2019
Punkte Reaktionen
167
@Impact das kriegt man alles hin. 8-) Der Vorschlag von moggale klingtdoch ganz vernünftig. Wichtig ist einfach das du ein bisschen Luft zum verstellen der Sattelstütze hast. bei deiner Rechnung darfst du nämlich theoretisch auch die Pedal uns Schuhsohlen höhe nicht vergessen. ;)
Für E13 und Hope bietet OneUp auch passende Kettenblätter.
Unter dem link kannst du auf der linken Seite nach Montagestandarts filtern und findest für jeden Montagestandart die passenden Kettenblätter.

https://www.bike-components.de/de/komponenten/antrieb/kettenblaetter/

Und warum willst du nicht einfach eine Shimano Kurbel benutzen? Ist dir da die Auswahl an Kettenblätter zu klein?
 
Dabei seit
6. November 2004
Punkte Reaktionen
145
Machs dir ganz einfach, messen an deinem jetzigen Rad den Überstand deiner Sattelstütze von Sattelklemme bis Mitte Sattelgestell. Die beiden Sitzrohrlängen miteinander Verrechnen, falls Unterschiedlich und schon hast du den Überstand am neuen Rahmen. Dann noch 1-2 cm Reserve einplanen und alles sollte passen.

Schwierig, ich habe hier nur ein Commencal DHV3, und das ist nicht wirklich repräsentativ als Messreferenz zu dienen.
Das zweite, das Clash was ja jetzt aufgebaut werden soll ist bisher nur ein Frameset und außer das ist noch nichts gekauft weil einige Fragen noch beantwortet werden müssen.
 
Dabei seit
25. September 2006
Punkte Reaktionen
238
Zum Berechnen der Sattelhöhe könntest du nach folgender Möglichkeit gehen
Dann den Sattel und die Rahmenhöhe abziehen. Dann aber lieber etwas mehr Reserve dazu rechnen!
 
Dabei seit
6. November 2004
Punkte Reaktionen
145
Also, ich werde jetzt folgendes machen....

- es wird eine 150mm V2 da wenn immer noch zu hoch ja traveln kann, und wenn zu kurz kann ich bei einer insert length von 237 und einer min. insertion immernoch zur Not mit 147mm Puffer herumspielen die on Top kämen. und eine ~ 300mm Sattelstütze benötige ich definitiv nicht ;)

- Spank Oozy 220 Sattel

- ich wende mich von Shimano ab, da ich so einfach nicht das alles bekomme was ich möchte. @Wip3r mir gefällt z.B. dei Shimano XT Kurbel nicht. Ich habe zwar mit XT Garnitur geplant, wollte aber eine andere Kurbel. Dann kommt wieder das jeder Hersteller da andere DM Standards fährt, manche sich als "Universelle Kettenblätter" anbiedern - jedoch wenn dus genau nimmst nicht für Hyperglide freigegeben sind. Dann hast du in dem noch neuen und recht kleinen 12x Universum von Shimano nur eine Hand voll Kettenblatt Hersteller die dann nicht mit anvisierten Kurbelherstellern und ihren DM harmonieren usw usw. Mein Gott, dann geh ich halt mit SRAM. Die XT Alternative im SRAM Lager schimpft sich ja GX Eagle und die wirds dann halt mit 10-50er Übersetzung werden. Ob ich mir das 12 Upgrade Kit mit oder ohne Kurbel kaufe und alternativ zur Wunsch Kurbel anderen Herstellers mit SRAM Kompatibilität setze werde ich noch sehen. Jedenfalls bin so breiter aufgestellt. SRAM 12x Kettenblätter gibts ja wie Sand am Meer. Ebenso spielt mir in die Karten das ich bei SRAM auch anvisiert komplett schwarze Kassetten bekomme. Da die gelieferte 08/15 SRAM Kette in dem Kit sicherlich schnell runter sein wird, pack ich mir lieber von Anfang an eine bewährte Wippermann Connex Kette halt für 12x drauf. Mein Tretlager Pressfit BB92 ist ja soweit ich verstand auch etwas abhängig von der geplanten Kurbel. Bei e13 ist mir das geläufig, bei anderen muss ich mich einlesen.

- es wird eine 170mm Kurbelarmlänge. Kurbel Modell/Hersteller noch nicht ganz klar ob e13, Hope oder SRAM

- es wird ein rundes Kettenblatt werden. Und ein 34er. Die Vorteile überwiegen bei oval v.a. bei uphills, aber ich plane keine Alpenüberquerungen, noch plane ich damit überwiegend Höhenmeter zu scheffeln. Das Bike wird eher abfahrtsorientiert werden mit den Qualitäten auch uphills ohne Qual zu meistern. Dafür reicht mir auch ein rundes Kettenblatt, weil....

- ich mir definitiv eine vollwertige und bewährte KeFü installieren werde wie die e13 LG1+. Ovales Kettenblatt passt da bei aller Liebe nicht.

- Spank Oozy Trail oder Spike Pedalen

- DMR DeathGrip Griffe

- Spank Spike 30/800 Vibrocore (schon vorhanden)

- Irgend ein ~ 35-40mm Vorbau mit 31,8er Klemmung

- LRS noch unsicher jedenfalls mit Hope Pro 4 Naben Orange, und ja ich werde wieder freiwillig mit AV Schlauch fahren ?

- Hope Tech 3 V4 Stahlflex + 203er Hope Scheiben beides Orange

Fox 36 Factory Grip2 180mm Orange (Schnellspanner Achse wird gegen eine ohne ersetzt) + DHX2 2Pos 203x65 (SLS Federdaten unsicher ob ich die von der RC4 Titanfeder im DH übernehmen kann) - waren eingeplant. Allerdings habe ich vorhin aus ziemlich verlässlicher Quelle erfahren, das in ~10 Tagen von Fox eine Überarbeitung des lineups auf den Markt geschmissen wird, und wenn nicht unbedingt nötig es besser wäre abzuwarten.
Das spielt mir isf. in die Karten, da ich Kohletechnisch das oberige eh auf diesen und kommenden Monat werde splitten müssen. Somit packe ich Gabel + Dämpfer hinten dran und reagiere dann einfach. Alles andere kann ja schonmal. Werde mich eh erstmal einige Zeit mit dem Rahmen mit dessen 3M PU8591e komplett Kondomisierung beschäftigen müssen. Selbes gilt für das DH um es nach den ganzen Jahren mal mit einer neuen Haut zu versehen. Und dann wäre da noch das Norco was ich noch in den Bikemarkt schmeissen muss. Genug zu tun also. ;)

Bis auf einige Komponenten orientiert sich das optisch an folgenden Aufbau. Ich habe auch exakt die Gunmetal Version des Clash Rahmens letztes Jahr aus Andorra mitgebracht, nur wird meins aufgrund der 3M 360° Folierung nicht nur Glossy, sondern Glossy Glossy ?
 
Zuletzt bearbeitet:

bbkp

hellkat
Dabei seit
26. September 2010
Punkte Reaktionen
628
das wird wohl eine richtige wuchtbrumme, auch gewichtmaessig.
da wirst du ordentlich schmalz im uphill brauchen mit einer 170mm kurbel bei einem 34 kettenblatt.
 
Dabei seit
6. November 2004
Punkte Reaktionen
145
das wird wohl eine richtige wuchtbrumme, auch gewichtmaessig.
da wirst du ordentlich schmalz im uphill brauchen mit einer 170mm kurbel bei einem 34 kettenblatt.

Was überzeugt dich davon das 2 Zähne weniger und 5mm mehr an Kurbel einen eklatanten Unterschied garantieren würden?
 

bbkp

hellkat
Dabei seit
26. September 2010
Punkte Reaktionen
628
Was überzeugt dich davon das 2 Zähne weniger und 5mm mehr an Kurbel einen eklatanten Unterschied garantieren würden?
ritzelrechner, erfahrung mit 95kg bei 34,32,30 und powermeter.
bei einem geschaetzt 16kg radl wirst du mit einem 34er im technischen uphill nicht gluecklich werden, schon gar nicht mit 170er kurbel.
eher abfahrtsorientiert werden mit den Qualitäten auch uphills ohne Qual zu meistern
fuer dieses ziel wuerd ich nur ein 30er, und zwar ein rundes, nehmen.
 
Dabei seit
6. November 2004
Punkte Reaktionen
145
@bbkp hast du bei deiner Aussage auch Aspekte wie erhöhten Pedalrückschlag wie z.B. Bikeparks usw. sowie die Tatsache selbst beim kleinsten Ritzel mit solch kleinen Teller in der Praxis auf Speed zu kommen (nur um zwei Faktoren zu nennen) beachtet?
Ich hab mich beim Hersteller orientiert, und der verbaut quer durch die Bank von Größe S bis XL 170mm Kurbeln. Die Frage ist was Priorität hat. Wie schon eingangs geschrieben plane ich damit keine Alpenüberquerungen, dafür wärs das falsche Gerät. Uphill bedeutet bei mir, z.B. in Finale in der Gruppe bei Trailverbindungen nicht immer derjenige zu sein, der dann bei welchen Anstieg auch immer, sei er auch nur für 5-10min pedalieren, der sofort absteigt und schiebt (mal von der Kondition abgesehen) weil er keine verstellbare Sattelstütze hat, keinen lock für den Dämpfer, und keine Übersetzung die über nen 34er oder 36er Ritzel hinausgeht während andere einfach weiterfahren. Ich bin mehr Bergab, als Bergauf unterwegs. Das wird sich nie ändern. Bergauf ist nur Mittel zum zweck und in meiner Welt grundsätzlich die falsche Richtung ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Wip3r

Kettenverknoter
Dabei seit
26. September 2019
Punkte Reaktionen
167
Im technischen Downhill erreichst du keine Geschwindigkeit in der das zum tragen kommt das du mal nicht mehr mit treten kannst. Das ist nur für Transferstrecken interessant.
 
Dabei seit
31. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
388
Das Switch Kettenblatt hat bei mir mit frischer XX1 Kette genau 10 Tage Urlaub auf Elba gehalten. Das zweite 380km Heimtrails. Nein danke.
 
Dabei seit
6. November 2004
Punkte Reaktionen
145
Im technischen Downhill erreichst du keine Geschwindigkeit in der das zum tragen kommt das du mal nicht mehr mit treten kannst. Das ist nur für Transferstrecken interessant.
Mein Gedanke.
Ich bins selbst nicht gefahren, ich kenne selbst nur 34 bzw. 36er Teller. Das was man so aufschnappt ist, das manche unisono mitteilen das umso kleiner das Kettenblatt, desto unruhiger bzw. desto mehr kickback darfst du im Vergleich zum selben bike mit größeren Teller erwarten.
Falls das stimmen sollte, bin ich mir nicht im klaren darüber ob ich das gerne fürs wohlmöglich leichtere bergauf fahren in Kauf nehmen wollte.

Ein Freund von mir mit dem ich oft im Ausland unterwegs bin hat sich mal ein Propain Super Enduro gekauft was mit einer SRAM 11x Gruppe und glaube 32er Kettenblatt, definitiv aber nicht größer - ausgeliefert wurde. Ich weiß nicht wie oft ich mir schon anhören musste wie sehr er sich immer wieder mind. ein 34er Teller zurückwünscht wenn es wieder soweit ist und er nicht auf Geschwindigkeit kommt, bzw. ins leere tritt. Beim Anstieg top, aber auf ebenen Verbindungsstücken ist der dann nicht mehr so dabei.
 
Oben