• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

PAT FINION

Dabei seit
1. September 2004
Punkte für Reaktionen
117
Pics or it did not happen... :winken:
Du schon wieder...8-) ...jetzt ist kein Licht! Kommt aber, keine Bange.

Wegen des hinten aufsitzenden Bremssattels habe ich mal Paragon Machine Works angeschrieben. Hatte mir nicht viel Hoffnung gemacht, aber:
Sie machen ca. alle drei Monate die sliding dropouts, sie ändern für den nächsten Lauf das Design passend dann auch für Hope V4, machen eine neue Charge und schicken mir ein Replacement. Kostenlos! Da bin ich ja mal platt! :oops::oops::oops:

Grüße,
Axel
 
Dabei seit
1. September 2004
Punkte für Reaktionen
117
Bilders von heute, endlich mal im Hellen fahren:





Nach 100km insgesamt sieht's wie folgt aus:

- Pinion: problemlos. Hört man nix. Schaltet und liefert Vortrieb.
Obwohl: heute habe ich nach der ersten Pause gedacht, "was'n das für'n Kratzgeräusch?". Nach der 2ten Pause war klar:Verpackung vom Riegel in der Jackentasche, immer schön durch's Bein zusammengedrückt beim Treten...:D

- Wrathchild: unter 10km/h zieht der einem die Körner aus den Beinen, so schnell schaust gar nicht. Bin völlig am Ende nach 40km/800hm/14er Schnitt.
Auf nassem Teer harte Bremsung machen: schlechte Idee. Im recht nassen Matsch harte Bremsung machen: schlechte Idee. Wirklich nur ein Spezialist für Schnee/Eis, wie es scheint. Bei anderen Bedingungen muss man vorsichtig an die Sache rangehen.

- der Rest: funktioniert einfach!

Grüße,
Axel
 

rsu

Schönwetterfahrer
Dabei seit
24. April 2002
Punkte für Reaktionen
1.283
Standort
Zürich
dann leg Dir schon mal ein paar Ersatzspikes zu wenn Du meinst den Reifen bei den Bedingungen fahren zu wollen
 
Dabei seit
11. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
1.167
Sehr schön geworden. Hoffe, du wirst viele Touren damit machen können. :D:daumen:

Ist die Kette richtig gespannt? Scheint leicht zu hängen...
 

hw_doc

Auf der Kippe...
Dabei seit
26. November 2004
Punkte für Reaktionen
3.686
Standort
Hannover
- Wrathchild: unter 10km/h zieht der einem die Körner aus den Beinen, so schnell schaust gar nicht. Bin völlig am Ende nach 40km/800hm/14er Schnitt.
Auf nassem Teer harte Bremsung machen: schlechte Idee. Im recht nassen Matsch harte Bremsung machen: schlechte Idee. Wirklich nur ein Spezialist für Schnee/Eis, wie es scheint. Bei anderen Bedingungen muss man vorsichtig an die Sache rangehen.
Und ist das richtig so, dass der Reifen hinten entgegen der (vorderen) Laufrichtung montiert ist?
 
Dabei seit
1. September 2004
Punkte für Reaktionen
117
Moin,

Und ist das richtig so, dass der Reifen hinten entgegen der (vorderen) Laufrichtung montiert ist?
Ja, der hat unterschiedliche Laufrichtungen, je nachdem, ob vorne oder hinten montiert. Ist an der Reifenflanke an einer schwer zu findenden Stelle angegeben.

Ist die Kette richtig gespannt? Scheint leicht zu hängen...
Korrekt, ist schon nachgespannt. Hat sich recht schnell "gesetzt" die Kette (KMC E1 übrigens).

dann leg Dir schon mal ein paar Ersatzspikes zu wenn Du meinst den Reifen bei den Bedingungen fahren zu wollen
Nun, ich sehe das so: hier läuft zur Zeit ne Menge Wasser den Berg runter, auch quer über die Wege. Oberhalb 500m friert's schon und letztes Jahr hat's mich zweimal auf so einer Stelle gelegt, als ich mit ordentlich Geschwindigkeit um die Kurve kam. War recht schmerzhaft. Brauch ich nicht nochmal, also fahre ich ab jetzt mit den Spikes. 2ter Laufradsatz ist eher was für nächstes Jahr.
Anfahrt sind nur 500m auf Teer, danach geht's auf Waldboden weiter, da passiert mit den Spikes nichts mehr. Sollte also passen.

Grüße,
Axel
 
Dabei seit
16. September 2010
Punkte für Reaktionen
643
Standort
Zwickau
dann leg Dir schon mal ein paar Ersatzspikes zu wenn Du meinst den Reifen bei den Bedingungen fahren zu wollen
kann da @yo_eddy zustimmen, ich fahr auch oft bei Mischbedingungen schon mit Spikes, das Risiko von Vereisung ist oft höher als wenn richtig Schnee liegt. Abfahren tun die sich hauptsächlich auf Asphalt, in weichen Böden ist das weniger ein Problem und rausgerissen hab ich mir auch noch keine. Ansonsten ist Wechsellaufradsatz immer ein guter Plan, die Dillinger müssen sich mit den Sommerreifen einen LRS teilen, der zweite ist aber dauerhaft mit Maxxis Minion und Surly Bud bereift :)
 
Dabei seit
26. April 2012
Punkte für Reaktionen
339
Norwegen ist ja nun klassisches Spike-Land.

Hier wird im Allgemeinen empfohlen die Spikes erstmal 20-30km auf Asphalt einzufahren, damit die sich erstmal richtig
setzen können.

Hier sind in der Stadt momentan so ziemlich alle mit Spikes unterwegs....auch die mit den ganz normalen Stadträdern.

Im Wald bei den MTB-lern sind die Schwalbe Icepicker Pro angesagt.

Ich habe einen Satz Dillinger 4 auf dem Hoggar und werde die Tage die Vee Snowsnow XL mit Spikes aufziehen.

Die Dillinger 4 hab ich vorletzten Winter von November bis April auf dem Hoggar zum Endurotraining gehabt. Das ist nicht
ein Spike fliegen gegangen, obwohl das bei uns auch reichlich über Felsen ging.
 
Oben