• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Projekt Lightfreerider/Enduro - Teil 2

E

elmono

Guest
Besten Dank für die zahlreichen Tipps und Hinweise bzgl. Reifen. :daumen:

Werde mir die Vorschläge mal durch den Kopf gehen lassen und dann mal sehen was ich teste. Minion, Highroller, etc. hab ich eh noch zu Hause - Conti fänd ich interessant, aber auch der Ardent soll ja extrem gut sein.
 

jan84

bingobongoracing
Dabei seit
8. August 2005
Punkte für Reaktionen
887
Kurz zur RQ 2.2 UST:
Ist ein bisschen Geschmackssache. Hatte den Reifen hinten jetzt nen Tag in Wildbad drauf (2.8 Bar und keine Pannen) und letztes Wochenende bei dem Endurorennen in Kirchberg. Hier hatte ich mir bei der Ausfahrt von ner Treppe nen Snakebite geholt bei 3 Bar, das wäre aber wahrscheinlich an der Stelle mit jedem <1 kg Reifen passiert. Im Rennen am nächsten Tag (2.7 Bar) hat der Reifen hinten immer gut funktioniert, auch im Schlammdesaster der letzten beiden Prüfungen.
Was die RQ hinten nicht kann: Ne saubere definierte Seitenführung bieten. Das funktionierte weder auf Brechsand bikeparkstrecken, noch im Schlamm, noch dazwischen, das kann der 2.35er Minion besser. Der ist aber halt entweder pannenanfälliger oder halt schwerer. Ich fand die 2.2er RQ zum Baron 2.3 vorne sehr harmonisch, das Heck lenkt halt mit. Auf nassen Wurzelteppichen sollte man halt locker stehen weils das Heck - gerade bei dem Druck - schon ordentlich hin und her schmeisst. Wenn man weiß dass man das nicht mag evtl. halt doch nach was anderem suchen.

grüße,
Jan
 

L.Fignon84

Seitenbacher 450 Fan
Dabei seit
6. September 2006
Punkte für Reaktionen
29
Standort
5xxxx
Gut, das ist natürlich immer Ansichtsache... ich schaue zwar auch immer aufs Gewicht (in gewissen Grenzen wg. Stabilität und Finanzen), aber es gibt einige Punkte, wo in meinen Augen (zu) viel Gewicht sparen keinen Sinn macht. So z. B. beim Pedal: hier würde ich NIEMALS etwas mit Mg Körper oder Ti-Achse fahren, weil mir dafür mein Leben und meine Gesundheit zu schade ist ;) Gleiches trifft auf Carbonlenker zu. Ja ja, es gibt 100000 Leute, die mit solchem Kram seit 1000 Jahren fahren und es ist nie was passiert. :rolleyes:
Die Pedale sind bei mir aber auch ein SEHR spezieller Punkt, da ich infolge eines Unfalls vor vielen Jahren eine leichte motorische Behinderung habe, u. a. heißt das, dass ich meinen rechten Fuß aktiv so gut wie nicht bewegen kann. Klickies sind da leider keine Alternative, das hat bei einem popelig kleinen Sturz nach rechts zu einem Schlüsselbeinbruch geführt, weil ich nicht aus dem Pedal raus kam. Mit 5.10 + Vault habe ich nahezu gar keine Einschränkung, was ich natürlich genial finde :) Mit kleineren Pedalen (Sudpin III etc.) war dem nicht so. Es ist die Breite, die es bei mir ausmacht, da mein Fuß dazu neigt, nach außen vom Pedal zu kippen. Und das Vault ist in der Hinsicht einfach DAS Pedal. Dass man ohne diese (zugegeben sehr speziellen) Gegebenheiten an der Stelle auch Abstriche machen kann, ohne sich funktionelle Nachteile einzufahren ist mir klar.

Wir können an der Stelle auch gerne mal über meine gerade gestern fertiggestellte "Torque Version 2.0" diskutieren -> aus 2009er FR wurde ein 2012er FRX mit fast identischem Aufbau.



Teileliste:

Rahmen - Canyon Torque FRX, L, rawrange (inkl. Zughalter + obere Lagerschale und unteres Lager des Steuersatz) - 3519g
Dämpfer - Rock Shox Vivid R2C (419g), Feder 300lbs (468g), Huber-Bushings (16g) - 903g (Option: Ti Feder ca. -200g)
Gabel - Rock Shox Lyrik U-Turn RC2 DH 180 tapered (inkl. Maxle Lite + Kralle) - 2459g
Schaltwerk - Sram X.0 medium cage - 197g
Umwerfer - Shimano SLX FD-M665-E (inkl. Schrauben + Adapter) - 149g
Shifter - Sram X.0 Trigger (ohne Schellen, mit schwarzen Alu-Schrauben) - 205g
Bremse v. - Hope Tech V2 SE, Kunststoffleitung, Matchmaker-Schellen (Adapter C: 20g, Stahl-/Ti-Schrauben: 19g) - 311g
Bremse h. - Hope Tech V2 SE, Kunststoffleitung, Matchmaker-Schellen (Adapter H: 21g, Stahl-/Titan-Schrauben: 19g) - 320g
Bremsscheiben - Hope V2 Floating Discs 203mm (inkl. Schrauben: 11g) - je 219g
Laufräder - Hope Pro 2 Evo, Alexrims Supra 30, Sapim Laser/D-Light, Alu Polyax orange, FRM Band - vo. 828g / hi. 963g
Reifen v. - Schwalbe Wicked Will FR 2,35 GG - 915g
Reifen h. - Schwalbe Wicked Will FR 2,35 TNC - 833g
Schläuche - Schwalbe FR (195/200g) - 395g
Kassette - Shimano Deore XT 11-32 - 254g
Kurbel - Shimano Hone - 620g
Innenlager - Shimano Hone (mit 1 Spacer) - 96g
kleines KB - Shimano Deore LX 26 Z. Stahl (inkl. Schrauben: 11g) - 69g (temporäre Notlösung wg. Schleifen der Kette auf dem Leitblech)
mittleres KB - Shimano Deore XT 36 Z. Alu (inkl. NC-17 Alu-Schrauben: 7g) - 58g
Bashguard - Race Face Atlas FR - 102g
Kettenführung - Canyon Chainguide (inkl. Schrauben) - 70g
Kette - Shimano HG 93 (104 Glieder, inkl. Sram Powerlink) - 260g
Vorbau - Thomson Elite X4 50mm / 0° / 31,8 - 177g (Option: Kore Repute 35mm: 126g)
Lenker - Reverse fli bar XXL 760mm, 0,75" rise - 301g
Griffe - Lizard Skins Northshore Flange - 136g (ja, sauschwer... aber ich brauche dicke, weiche Griffe)
Ahead-Cap - Canyon (mit schwarzer Alu-Schraube) - 10g
Spacer - Carbon 15mm - 6g
Sattel - SDG I Fly - 188g (Option i. V. m. Variostütze: Selle Italia SLR XC - 180g)
Sattelstütze - SDG I-Beam Micro 30,9 / 350mm - 246g(Option: Kindshock LEV 30,9 / 435 / 150 - 588g :()
.....Sattel und Stütze habe ich der Einfachheit halber vom Original-Aufbau übernommen, da ich keine passende 30,9er hatte)

Sattelklemme - Canyon orange - 45g (falls die LEV kommt: Tune Schraubwürger: 11g :))
Hinterachse - Syntace X-12 - 39g
Steuersatz - Cane Creek Fourty orange (ohne obere Lagerschale und unteres Lager, mit FSA Konus: 15g) - 46g
Sonstiges - Schaltzüge inkl. Außenhüllen + Scheuerhülsen - 114g
Pedale - DMR Vault - 423g

gesamt Touren-Setup: 15695g

Bikepark-LRS:
Laufrad v.
- Hope Pro 2, Sun Single Track, DT Comp, Messing Nippel, Schwalbe Textilband - 1030g (Option: Spank Spike Evo mit Sapim D-Light + Alu Nippel)
Laufrad h. - Hope Pro 2, Sun Single Track, DT Comp, Alu Nippel, FRM Band - 1093g (Option: Spank Spike Evo mit Sapim D-Light)
Reifen v. -Schwalbe Muddy Mary DH 2.35 Vertstar - 1236g
Reifen h. - Schwalbe Wicked Will DH 2.35 Trailstar - 1314g
Schläuche - Schwalbe FR (180g) / Standard (210g) - 390g
Kassette - Sram PG-970 11-23 - 181g

gesamt Bikepark-Setup: 16745g

Wie vermutlich direkt auffällt: sofern man bei Stahl- bzw. "Metall-" Federung bleiben will, die Bremsen als nicht diskutabel einstuft und auch von so Sachen wie Carbonlenkern absehen will, ist da jetzt nicht gerade wahnsinnig viel zu holen...

Stimme Dir beim Pedal in allen Punkten zu.Ich habe auch ein körperliches Gebrechen(leichte X Beine),das meine Füße immer nach außen wandern lässt.
Wie ich sehe,fährst Du die Sunline Twist Waffle nicht mehr.
Bin vor nem halben Jahr auch gewechselt,da mir die Sunline zu schnell verschlissen sind.Ansonsten waren die sehr gut.
Fahre jetzt Oury Grips,und frage mich,warum ich die nicht schon vorher probiert habe.Schön dick und weich mit enormen Grip und 1A Komfort,und sehen nach nem halbem Jahr bis auf die Enden,aus wie gerade gekauft.Ich werde nichts anderes mehr fahren.Solltest Du mal probieren,da sie alle von Dir gewünschten Features haben.
Gewicht 102g

Ach ja,ein schönes neues Bike hast Du da.Gefällt mir.
 
Zuletzt bearbeitet:

`Smubob´

Reife(n)prüfer
Dabei seit
23. September 2005
Punkte für Reaktionen
175
Standort
Landau
Suche leichte Sattelklemme (ohne Schnellspanner)
Tune Schraubwürger, bei mir 11g bei 34,9mm.
Genau das Teil habe ich mir zur LEV dazubestellt :daumen: Hatte es noch nicht in Benutzung, aber in der Hand fühlte sich die, als ich sie mir mal genauer angeschaut hatte, SEHR wertig an. Der Preis ist dafür mMn auch im Rahmen. Die Torx-Klemmschraube finde ich auch sehr sympathisch, weil ein Torx einfach besser sitzt wie ein Inbus (das ist für mich ein Argument im Bezug auf mein Minitool, welches doch schon sehr klein ist und damit gefährlich für Verkanten).


Kurz zur RQ 2.2 UST:
Ist ein bisschen Geschmackssache. Hatte den Reifen hinten jetzt nen Tag in Wildbad drauf (2.8 Bar und keine Pannen) und letztes Wochenende bei dem Endurorennen in Kirchberg. Hier hatte ich mir bei der Ausfahrt von ner Treppe nen Snakebite geholt bei 3 Bar, das wäre aber wahrscheinlich an der Stelle mit jedem <1 kg Reifen passiert. Im Rennen am nächsten Tag (2.7 Bar) hat der Reifen hinten immer gut funktioniert, auch im Schlammdesaster der letzten beiden Prüfungen.
Was die RQ hinten nicht kann: Ne saubere definierte Seitenführung bieten. Das funktionierte weder auf Brechsand bikeparkstrecken, noch im Schlamm, noch dazwischen, das kann der 2.35er Minion besser. Der ist aber halt entweder pannenanfälliger oder halt schwerer. Ich fand die 2.2er RQ zum Baron 2.3 vorne sehr harmonisch, das Heck lenkt halt mit. Auf nassen Wurzelteppichen sollte man halt locker stehen weils das Heck - gerade bei dem Druck - schon ordentlich hin und her schmeisst. Wenn man weiß dass man das nicht mag evtl. halt doch nach was anderem suchen.
Super, vielen Dank für das ausführliche Statement :daumen: Das klingt für mich eigentlich schon nach einer richtigen Entscheidung, vor allem bzgl. der Harmonie mit der Baroness. Weit >2bar fahre ich allerdings normal nie, solte jetzt aber auch nicht sooo das Problem sein, da die aufs Hardtail sollen, was ich eigentlich mittlerweile nur noch im AM-Bereich bewege oder zumindest auf Strecken, die weniger Pannenrisiken darstellen, sowas wie Wildbad werde ich mir und dem Bike damit nicht antun ;) Seitenführung ist ja auch stark Geschmacksache, gerade der Minion gefiel mir persönlich da nicht so besonders, aber am Heck ist das eh nochmal etwas anderes als vorne, da komme ich ja bisher mit dem Larsen auch sehr gut zurecht (wobei das wohl echt einer der meist unterschätzen Reifen überhaupt ist - so lange es nicht nass oder richtig lose ist). Ich bin mal gespannt, wie sie sich bei mir schlagen, habe sie zusammen mit etwas bestellt, was aktuell noch nicht auf Lager ist... *zzzzz*


Stimme Dir beim Pedal in allen Punkten zu.Ich habe auch ein körperliches Gebrechen(leichte X Beine),das meine Füße immer nach außen wandern lässt.
Ja, für solche Fälle geht kein Weg an Pedalen wie den Vault vorbei. Mein Knie am schwächeren Bein wandert auch meistnes etwas nach innen...
Ich habe meine NS Aerial Pro (etwas kleiner als die Vault, aber auch nur 386g) mit längeren Pins versehen, damit funktionieren die jetzt auch am Hardtail super.


Wie ich sehe,fährst Du die Sunline Twist Waffle nicht mehr.
Bin vor nem halben Jahr auch gewechselt,da mir die Sunline zu schnell verschlissen sind.Ansonsten waren die sehr gut.
Fahre jetzt Oury Grips,und frage mich,warum ich die nicht schon vorher probiert habe.Schön dick und weich mit enormen Grip und 1A Komfort,und sehen nach nem halbem Jahr bis auf die Enden,aus wie gerade gekauft.Ich werde nichts anderes mehr fahren.Solltest Du mal probieren,da sie alle von Dir gewünschten Features haben.
Gewicht 102g
Ich bin die Twisted Waffle lange gefahren, aber als ich mir am Hardtail dann die ODI Rouge geholt hatte, die nochmal etwas dicker und auch etwas weicher sind, habe ich gemerkt, dass mir das noch besser liegt als die Sunline. Da ich am Fully für härteres Geläuf den "Mini-Donut" der Sunline sehr zu schätzen gelernt habe, da er an meiner schwachen Hand in grenzwertigen Situationen hilft, an der richtigen Position zu bleiben, habe ich dann mal die recht ähnlichen Lizard Skins probiert, zumal ich die sehr günstig und kaum gebraucht bekommen habe. Die sind halt leider echt schwer (genau wie die Rouge) :-/ taugen mir aber sehr gut. Werde die Oury bei Gelegenheit mal probefingern, danke für den Tipp :)


Ach ja,ein schönes neues Bike hast Du da.Gefällt mir.
Danke :) Ich hoffe, ich komme heute endlich mal zur wohlverdienten Probefahrt... :rolleyes:
 

san_andreas

Angstbremser
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
8.411
Standort
München
@smubob: zur Info: der Schraubwürger hat eine 25er Torx Schraube, beim ersten Benutzen fühlt es sich eher nach 20 an, aber es ist eine 25er.
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
24.574
Standort
Europa
Kurz zur RQ 2.2 UST:
Ist ein bisschen Geschmackssache. Hatte den Reifen hinten jetzt nen Tag in Wildbad drauf (2.8 Bar und keine Pannen) und letztes Wochenende bei dem Endurorennen in Kirchberg. ...
Was die RQ hinten nicht kann: Ne saubere definierte Seitenführung
schon mal den mkII probiert?
die protection karkasse ist wenigstens ein bisschen stabiler (was halt drin ist bei einem <700g reifen), und etwas mehr volumen hat der auch.
seitenführung ist jetzt auch nicht der knaller im vergleich zu einem minion, aber dafür hat er grenzbereich :)
 

jan84

bingobongoracing
Dabei seit
8. August 2005
Punkte für Reaktionen
887
Bist Du sicher, dass die Karkasse stabiler ist? Ich hab die RQ nicht gewogen, aber ich meine die UST Variante hat ~>800 g.
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
24.574
Standort
Europa
Bist Du sicher, dass die Karkasse stabiler ist? Ich hab die RQ nicht gewogen, aber ich meine die UST Variante hat ~>800 g.
ach so, ich meinte bei der queen die non-UST. UST kenne ich nicht, aber bei dem gewicht müsste ja theoretisch schon mehr dran sein :)
 

nailz

Team BSV
Dabei seit
26. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
516
Dank euch für die vielen Tipps zum Thema Sattelklemme. Der Schraubwürger gefällt. Vor allem die von smubob und san_andreas angesprochene Tatsache
@smubob: zur Info: der Schraubwürger hat eine 25er Torx Schraube
und dem Handling mit dem Minitool ist für mich ein guter Kaufgrund.
Ich werde vorerst mal abwarten bis der Rahman da ist und testen, wie weit die Reverb noch aus dem Sitzrohr rausragt und ob es sich gut ausgeht ohne die Stütze ganz zu versenken
 

biker-wug

Bergfahrradfahrer
Dabei seit
25. April 2002
Punkte für Reaktionen
605
Standort
Ellingen Bayern
Kurz zur RQ 2.2 UST:
Ist ein bisschen Geschmackssache. Hatte den Reifen hinten jetzt nen Tag in Wildbad drauf (2.8 Bar und keine Pannen) und letztes Wochenende bei dem Endurorennen in Kirchberg. Hier hatte ich mir bei der Ausfahrt von ner Treppe nen Snakebite geholt bei 3 Bar, das wäre aber wahrscheinlich an der Stelle mit jedem <1 kg Reifen passiert. Im Rennen am nächsten Tag (2.7 Bar) hat der Reifen hinten immer gut funktioniert, auch im Schlammdesaster der letzten beiden Prüfungen.
Ich hab hinten in Kirchberg den Ardent gefahren, der hat auch auf der Treppe super funktioniert!! Allerdings die Kette nicht.

Auf den Schlammetappen waren alle Reifen überfordert, da hieß es Augen zu und durch....
 

jan84

bingobongoracing
Dabei seit
8. August 2005
Punkte für Reaktionen
887
Der 2.3er Baron ging in dem Schlamm in Kirchberg vorne richtig gut. Hatte da weder in den Schlammpassagen noch in den schlammigen Wurzelpassagen eigentlich nie nen ungutes Gefühl. Hatte sogar noch nen Laufrad mit MudKing im Auto liegen, aber nichtmal das Verlangen gehabt es auszuprobieren.

grüße,
Jan
 

biker-wug

Bergfahrradfahrer
Dabei seit
25. April 2002
Punkte für Reaktionen
605
Standort
Ellingen Bayern
Ich hatte vorne ne nagelneue Muddy Mary 2.35 Vertstar drauf, ging schon auch, aber ein paar Rutscher waren dabei. Wobei das nicht der Reifen war, sondern mein fehlendes Fahrkönnen.
Aber mir gefällt die Muddy Mary besser als der Baron, auch wenn er leider 170g schwerer ist.
 

`Smubob´

Reife(n)prüfer
Dabei seit
23. September 2005
Punkte für Reaktionen
175
Standort
Landau
@smubob: zur Info: der Schraubwürger hat eine 25er Torx Schraube, beim ersten Benutzen fühlt es sich eher nach 20 an, aber es ist eine 25er.
Ja, das hatte ich schon recherchiert, aber danke für den Hinweis. Ist für mich, wie für nailz, auch ein zusätzliches Plus, denn der T25 ist eh am Tool dran :)


Ich hab die RQ nicht gewogen, aber ich meine die UST Variante hat ~>800 g.
In der Gewichtsdatenbank ist nur eine drin, die hat 753g, angegeben ist sie mit 800.


ach so, ich meinte bei der queen die non-UST. UST kenne ich nicht, aber bei dem gewicht müsste ja theoretisch schon mehr dran sein :)
Genau deshalb hab ich mich fürs HT auch für die UST-Version entschieden, obwohl ich nicht TL fahre ;)
 

jan84

bingobongoracing
Dabei seit
8. August 2005
Punkte für Reaktionen
887
Ich hatte vorne ne nagelneue Muddy Mary 2.35 Vertstar drauf, ging schon auch, aber ein paar Rutscher waren dabei. Wobei das nicht der Reifen war, sondern mein fehlendes Fahrkönnen.
Aber mir gefällt die Muddy Mary besser als der Baron, auch wenn er leider 170g schwerer ist.
Is Geschmackssache, sind ja ansich ähnliche Reifen. Ich mag die MM nicht so wirklich.
 

biker-wug

Bergfahrradfahrer
Dabei seit
25. April 2002
Punkte für Reaktionen
605
Standort
Ellingen Bayern
Ist logisch Geschmacksache, der Baron ist definitiv ein guter Reifen, nur ein bisserl klein, in meinen Augen.

Aber zurück zum Thema, geht ja hier nicht um Reifen.
 

wrangler89

26 for ever
Dabei seit
28. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Leipzig- SW
@smubob
hast Du eigentlich Erfahrungen mit den WW in feuchten Gelände? Hab die 2,35" Freeride- Version noch mit Triplenano und GG, hab die aber bislang nur im Sommer drauf bei festen Boden. Ansonsten RQ in 2,4. Würd mich mal interessieren.
Gruß
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
24.574
Standort
Europa
In der Gewichtsdatenbank ist nur eine drin, die hat 753g, angegeben ist sie mit 800.
die angaben von conti kannst du sowieso komplett in die tonne kloppen.

wir haben letztens ein paar mkII protection bestellt (sammelbestellung ;)) und alle auf die waage gelegt:
drei 2.2er mit ca. 630-650g
zwei 2.2er mit ca. 730-740g
ein 2.4er mit ca. 680g

angegeben ist der 2.2er mit 620g :eek:

dass zwei davon dann schwerer waren als der 2.4er fand ich schon ein bisschen hart :mad:
(die schweren adoptier ich jetzt übrigens an meinem cc-radl, die jungs meinten, sie kämen damit keinen berg mehr hoch ;))
 

`Smubob´

Reife(n)prüfer
Dabei seit
23. September 2005
Punkte für Reaktionen
175
Standort
Landau
@smubob
hast Du eigentlich Erfahrungen mit den WW in feuchten Gelände? Hab die 2,35" Freeride- Version noch mit Triplenano und GG, hab die aber bislang nur im Sommer drauf bei festen Boden. Ansonsten RQ in 2,4. Würd mich mal interessieren
Nur bedingt... Den Vergleich zur RQ habe ich auch nicht. Ich habe am Touren-LRS auch noch GG/TNC. Nasse Wurzeln/Steine sind ok, aber sobald der Boden etwas zusätzlich weich oder gar matschig wird, kommt er sehr schnell an seine Grenzen. Wenn er in Kurven rutscht, fangen ihn die Schulterstollen zwar recht gut wieder ein, da die kräftig zubeißen, das geht aber nur am Heck gut, nicht an der Front! In dem Gebiet, wo die meisten meiner Touren stattfinden (Pfälzerwald) ist der Boden auch im Sommer zum Teil recht locker und eher sandig als lehmig, bei dem Boden geht das auch bei Nässe recht lange gut, daher fahre ich den mittlerweile fast das ganze Jahr. Je nach Wetter kommt dann ab Herbst/Winter vorne die MM drauf. Das ist übrigens auch genau meine aktuelle Reifenkombi am Park-LRS (MM/WW DH in Vertstar/Trailstar) taugt mir bisher sehr gut.
 

wrangler89

26 for ever
Dabei seit
28. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Leipzig- SW
@smubob
danke, ich werd´s mal ausprobieren. Ich hab die WW nur bei schönem Wetter auf sandigem Boden verwendet und ließ mich vom Schwalbe- Flyer beeinflussen. Mal sehen.
Gruß
 

Frog

Braumeister
Dabei seit
3. Oktober 2001
Punkte für Reaktionen
108
Standort
NRW
Hallo,

frage zum Onza - hast Du den Ibex 2,25 in 120 TPI ?
Würde den gerne mal am Vorderrad testen.

Danke

Hans
habe den in 2,25....in beiden TPI`s!
Die 120er ist schon recht dünn! Je nach Gelände würde ich vorne auf 2,4er gehen.
Im ganzen ein guter Reifen....zumindest mal eine alternative zu Schwalbe & Co.. (also kein Trailstar, Pacester, GG, BCC etc.).
Zur Zeit fahre ich im wechsel vorne auch mal den HR 2 -C3 ...auch nicht schlecht, muss nur max. bis 2 bar gefahren werden, sonst schmiert der weg. Das Gefühl habe ich beim Onza nicht...dafür ist er aber im nassen nicht so dolle, zumindest hinten nicht.:lol:
 
F

fuzzball

Guest
Gut, das ist natürlich immer Ansichtsache... ich schaue zwar auch immer aufs Gewicht (in gewissen Grenzen wg. Stabilität und Finanzen), aber es gibt einige Punkte, wo in meinen Augen (zu) viel Gewicht sparen keinen Sinn macht. So z. B. beim Pedal: hier würde ich NIEMALS etwas mit Mg Körper oder Ti-Achse fahren, weil mir dafür mein Leben und meine Gesundheit zu schade ist ;) Gleiches trifft auf Carbonlenker zu. Ja ja, es gibt 100000 Leute, die mit solchem Kram seit 1000 Jahren fahren und es ist nie was passiert. :rolleyes:
Die Pedale sind bei mir aber auch ein SEHR spezieller Punkt, da ich infolge eines Unfalls vor vielen Jahren eine leichte motorische Behinderung habe, u. a. heißt das, dass ich meinen rechten Fuß aktiv so gut wie nicht bewegen kann. Klickies sind da leider keine Alternative, das hat bei einem popelig kleinen Sturz nach rechts zu einem Schlüsselbeinbruch geführt, weil ich nicht aus dem Pedal raus kam. Mit 5.10 + Vault habe ich nahezu gar keine Einschränkung, was ich natürlich genial finde :) Mit kleineren Pedalen (Sudpin III etc.) war dem nicht so. Es ist die Breite, die es bei mir ausmacht, da mein Fuß dazu neigt, nach außen vom Pedal zu kippen. Und das Vault ist in der Hinsicht einfach DAS Pedal. Dass man ohne diese (zugegeben sehr speziellen) Gegebenheiten an der Stelle auch Abstriche machen kann, ohne sich funktionelle Nachteile einzufahren ist mir klar.

Wir können an der Stelle auch gerne mal über meine gerade gestern fertiggestellte "Torque Version 2.0" diskutieren -> aus 2009er FR wurde ein 2012er FRX mit fast identischem Aufbau.



Teileliste:

Rahmen - Canyon Torque FRX, L, rawrange (inkl. Zughalter + obere Lagerschale und unteres Lager des Steuersatz) - 3519g
Dämpfer - Rock Shox Vivid R2C (419g), Feder 300lbs (468g), Huber-Bushings (16g) - 903g (Option: Ti Feder ca. -200g)
Gabel - Rock Shox Lyrik U-Turn RC2 DH 180 tapered (inkl. Maxle Lite + Kralle) - 2459g
Schaltwerk - Sram X.0 medium cage - 197g
Umwerfer - Shimano SLX FD-M665-E (inkl. Schrauben + Adapter) - 149g
Shifter - Sram X.0 Trigger (ohne Schellen, mit schwarzen Alu-Schrauben) - 205g
Bremse v. - Hope Tech V2 SE, Kunststoffleitung, Matchmaker-Schellen (Adapter C: 20g, Stahl-/Ti-Schrauben: 19g) - 311g
Bremse h. - Hope Tech V2 SE, Kunststoffleitung, Matchmaker-Schellen (Adapter H: 21g, Stahl-/Titan-Schrauben: 19g) - 320g
Bremsscheiben - Hope V2 Floating Discs 203mm (inkl. Schrauben: 11g) - je 219g im Hinblick auf die HR Scheibe, 180mm und kein Adapter
Laufräder - Hope Pro 2 Evo, Alexrims Supra 30, Sapim Laser/D-Light, Alu Polyax orange, FRM Band - vo. 828g / hi. 963g
Reifen v. - Schwalbe Wicked Will FR 2,35 GG - 915g
Reifen h. - Schwalbe Wicked Will FR 2,35 TNC - 833g
Schläuche - Schwalbe FR (195/200g) - 395g
Kassette - Shimano Deore XT 11-32 - 254g
Kurbel - Shimano Hone - 620g
Innenlager - Shimano Hone (mit 1 Spacer) - 96g
kleines KB - Shimano Deore LX 26 Z. Stahl (inkl. Schrauben: 11g) - 69g (temporäre Notlösung wg. Schleifen der Kette auf dem Leitblech)
mittleres KB - Shimano Deore XT 36 Z. Alu (inkl. NC-17 Alu-Schrauben: 7g) - 58g
Bashguard - Race Face Atlas FR - 102g
Kettenführung - Canyon Chainguide (inkl. Schrauben) - 70g
Kette - Shimano HG 93 (104 Glieder, inkl. Sram Powerlink) - 260g
Vorbau - Thomson Elite X4 50mm / 0° / 31,8 - 177g (Option: Kore Repute 35mm: 126g)
Lenker - Reverse fli bar XXL 760mm, 0,75" rise - 301g
Griffe - Lizard Skins Northshore Flange - 136g (ja, sauschwer... aber ich brauche dicke, weiche Griffe)
Ahead-Cap - Canyon (mit schwarzer Alu-Schraube) - 10g
Spacer[/B] - Carbon 15mm - 6g
Sattel - SDG I Fly - 188g (Option i. V. m. Variostütze: Selle Italia SLR XC - 180g)
Sattelstütze - SDG I-Beam Micro 30,9 / 350mm - 246g(Option: Kindshock LEV 30,9 / 435 / 150 - 588g :()
.....Sattel und Stütze habe ich der Einfachheit halber vom Original-Aufbau übernommen, da ich keine passende 30,9er hatte)

Sattelklemme - Canyon orange - 45g (falls die LEV kommt: Tune Schraubwürger: 11g :))
Hinterachse - Syntace X-12 - 39g
Steuersatz - Cane Creek Fourty orange (ohne obere Lagerschale und unteres Lager, mit FSA Konus: 15g) - 46g
Sonstiges - Schaltzüge inkl. Außenhüllen + Scheuerhülsen - 114g
Pedale - DMR Vault - 423g

gesamt Touren-Setup: 15695g

Wie vermutlich direkt auffällt: sofern man bei Stahl- bzw. "Metall-" Federung bleiben will, die Bremsen als nicht diskutabel einstuft und auch von so Sachen wie Carbonlenkern absehen will, ist da jetzt nicht gerade wahnsinnig viel zu holen...


dieser Rahmen sieht live besser aus als auf dem Bild. Warum die oben rot markierten schweren Teile? Ansonsten :daumen: nur bitte das nächste Mal von der Antriebsseite [...]
 

`Smubob´

Reife(n)prüfer
Dabei seit
23. September 2005
Punkte für Reaktionen
175
Standort
Landau
dieser Rahmen sieht live besser aus als auf dem Bild.
Ja, finde ich auch. (zur RAW Oberfläche siehe die beiden Fotos in meinem Album :love:) Aber so schlecht ist das Bild doch auch nicht? :D


Warum die oben rot markierten schweren Teile?
Generell: ich habe einfach (bis auf Sattel/Stütze) alles 1:1 vom alten Torque übernommen...!
Bremsscheiben: 203 wg. motorischer Behinderung mit Einschränkung der Handkraft rechts...
Schläuche: ich halte nichts von X-Light, Latex oder gar Eclipse. Tubeless ohne UST käme für mich auch nicht in Frage.
Kurbel: war vorhanden und funktioniert, Sparpotential ist recht gering und sehr teuer (Student ;))
Kleines KB: siehe grauer Text dahinter...! (geplant war eigentlich: Sram/Truvativ 22 Z. orange elox - 17g)
großes KB: was ist daran schwer? Ein TA ist ganze 9g leichter und kostet gut das Doppelte...
Bash: war ebenfalls vorhanden, Carbon/Plaste kommt nicht in Frage, sonst fällt mir nur der Hope mit ~80g ein, der leichter wäre, aber sowas kaufe ich nicht nur wegen des Gewichts neu.
Kette: Verschleißteil, günstig, gute Funktion...
Spacer: keine andere Wahl, sonst Trigger + Oberrohr = BUMM :( 3-5mm weniger geht evtl. noch...
Sattel: was ist an einem 180g Sattel schwer? :eek:


nur bitte das nächste Mal von der Antriebsseite [...]
Mit welchem Zweck? :confused: Ich finde Bikes von der Bremsseite fotografoiert in den meisten Fällen optisch schöner...! Ich kann aber bei Gelegenheit auch mal eins von der Antriebsseite machen, da hab ich aktuell nur Detailfotos, keine Totale.
 

GeorgeP

pixelschubser
Dabei seit
13. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
1.293
Standort
Stommeln
So mal ein kleines update durchgeführt, Avid elixis gegen shimano XT 785 getauscht.
Leider 80g mehrgewicht, das musste kompensiert werden.
Avid HS 1 nun gegen Magura Storm SL getauscht minus 38g ok fehlen noch 42g aber ich hab jetzt erst einmal eine besser bremsperformance. Bilde ich mir auf alle fälle ein :D

 
Oben