Radon Cragger – Trailhardtail 130mm

Leman

Keep on rollin
Dabei seit
2. November 2012
Punkte Reaktionen
27
Servus Zusammen,

Wäre das Cragger 7.0 auch für Flowtrails und kleine Sprünge im Bikepark geeignet? Ist jemand mit dem 7.0 oder 8.0 eventuell bereits in Winterberg unterwegs gewesen ?
Ich kann mich aktuell nicht entscheiden ob es das Cragger 7.0 oder das Canyon Neuron 6.0 wird. Bergauf ist das Cragger sicher sinnvoller und das bessere Rad von beiden zu sein. Bergab scheints mit dem Canyon Neuron entspannt zu sein. Bike schrieb allerdings auch, das dass Canyon auch bergauf gut rauf kommt.
Wobei auch die Geometrie des Craggers sehr Abfahrtsorientiert scheint. Das Bike sollte schon mehr als nur über Wiesen/Felder fahren können.

Das Cragger 8.0 2019 gibt es nur noch in S und bei 178 und 82 cm Schrittlänge muss ich wohl M nehmen.
Ich bin echt super unschlüssig gerade.
 

Radon-Bikes

Offizieller Account
Dabei seit
5. Januar 2011
Punkte Reaktionen
983
@Leman Das Cragger ist ein echtes Trailhardtail, was für die härtere Gangart konzipiert wurde. Bei einer Körpergröße von 178 und 82er Schrittlänge kannst du eigentlich sowohl S, als auch M fahren. Hast Du eine Möglichkeit, nach Bonn in den Megastore zu fahren, um es auszuprobieren?
 

Leman

Keep on rollin
Dabei seit
2. November 2012
Punkte Reaktionen
27
@Leman Das Cragger ist ein echtes Trailhardtail, was für die härtere Gangart konzipiert wurde. Bei einer Körpergröße von 178 und 82er Schrittlänge kannst du eigentlich sowohl S, als auch M fahren. Hast Du eine Möglichkeit, nach Bonn in den Megastore zu fahren, um es auszuprobieren?

Hi Radon, nein leider habe ich keine Möglichkeit nach Bonn zu fahren. Dennoch danke für die Rückmeldung bezüglich der Geländetauglichkeit.
Der Rahmen scheint ja der selbe wie vom 8.0 zu sein?! Sofern die Reifen und die Felgen passen, steht kleinen Drops ja nichts im Wege?! Viele Grüße, Leman
 

Leman

Keep on rollin
Dabei seit
2. November 2012
Punkte Reaktionen
27
Welche Pedale würdet Ihr am Cragger 7.0 empfehlen?
Ich wollte eigentlich Kombipedale nehmen. Allerdings habe ich hier im Forum gelesen, dass die Dinger nicht so doll sein sollen und lieber auf reine Flatpedals wert gelegt werden sollte.

Dier hier hatte ich ursprünglich im Blick:

Die Dinger sehen auch gut aus:

Liege ich recht in der Annahme, dass je breiter bzw. größer die Trittfläche ist, desto mehr Kraft überträgt das Pedal auf die Räder?

Viele Grüße,

Leman
 
Dabei seit
28. Mai 2018
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

bin sehr interessiert an dem Cragger. Meine einzige Sorge ist die Größe (wie orginell:)
Ich bin 189, SL 89 - hat jemand hier mit ähnlichen Maßen das L? Mache mir Sorgen ob der Reach mir nicht zu kurz ist.

@radon: Plant ihr eventuell bald eine XL-Version ? :)
 
Dabei seit
4. Januar 2020
Punkte Reaktionen
0
@Radon-Bikes

Hallo, bin auf der Suche nach einem Touren Rad, was auch auf dem Trail ordentlich laune macht.
Gemäß meinen Infos wäre das Jealous das Perfekte Touren Rad und das Cragger das perfekte Trail Bike.
Das Jealous (bin kein Experte) müsste für den Trail Einsatz glaub ich zu schwach auf der Brust sein (100mm Gabel front)
Kann ich das Cragger auch Vor Ort mit anderen Reifen konfigurieren? (Sprich z.b Nobby Nic für den Hybrid Einsatz)

Das alte Jealous gibt es für den ungefähren selben preis mit fox gabel allerdings 100mm. Ist das Jealous überhaupt für milde drops und kleinen sprüngen (halber Meter) geeignet? Oder komm ich da schnell an die grenzen des Bikes im Vergleich zum Cragger?
 

Radon-Bikes

Offizieller Account
Dabei seit
5. Januar 2011
Punkte Reaktionen
983
@Radon-Bikes

Hallo, bin auf der Suche nach einem Touren Rad, was auch auf dem Trail ordentlich laune macht.
Gemäß meinen Infos wäre das Jealous das Perfekte Touren Rad und das Cragger das perfekte Trail Bike.
Das Jealous (bin kein Experte) müsste für den Trail Einsatz glaub ich zu schwach auf der Brust sein (100mm Gabel front)
Kann ich das Cragger auch Vor Ort mit anderen Reifen konfigurieren? (Sprich z.b Nobby Nic für den Hybrid Einsatz)

Das alte Jealous gibt es für den ungefähren selben preis mit fox gabel allerdings 100mm. Ist das Jealous überhaupt für milde drops und kleinen sprüngen (halber Meter) geeignet? Oder komm ich da schnell an die grenzen des Bikes im Vergleich zum Cragger?


Das Jealous ist ein Race-Hardtail und nicht für Sprünge oder Drops ausgelegt. Für deinen beschrieben Einsatzbereich würde ich dir in jedem Fall das Cragger empfehlen. Leider ist es bei uns nicht möglich, ab Werk eine andere Reifenkombi zu wählen. Du müsstest also dir separat einen anderen Satz Reifen kaufen und den aufziehen.
 
Dabei seit
2. August 2019
Punkte Reaktionen
159
Ich interessiere mich schon sehr für ein Trailhardtail, auf welches ich nach meinem ersten MTB upgraden könnte. Mein aktuelles Rad ist ein XC Hardtail (Cube Attention SL) mit 100 mm Federweg, eher dürftigen Bremsen und ohne Dropperpost. Das Rad gehört zur Kategorie 3 und ich würde mich nicht wirklich gut fühlen, regelmäßig härtere Dinge damit zu fahren bzw. springen.

Ein schniekes Hardtail, was ordentlich was verträgt, gute Komponenten und eine abfahrtstaugliche Geometrie hat, wäre schon ein würdiger Nachfolger. Das ganze wäre mir schon 2000€ wert (was ja in der MTB Welt noch eher wenig ist) und ich würde gerne darauf meine nächsten Schritte machen und sorgenfrei an meiner Technik arbeiten. (Trails, Bunny hops etc.)

Allerdings verwundert es mich, dass man mit dem Radon Skeen Trail AL 8.0 ein Rad zum gleichen Preis bekommt, welches auf den ersten Blick deutlich fähiger ist. Lohnt sich das Cragger im Vergleich dennoch oder ist es eher komplett unterlegen? Ich kenne mich mit den einzelnen Komponenten nicht so gut aus, deshalb frage ich.

Prinzipiell gefällt mir der Gedanke schon, zunächst bei einem Hardtail eine ordentliche Fahrtechnik zu entwickeln und die lokalen Trails zu rocken. Aber wenn man für das gleiche Geld ein deutlich fähigeres Rad bekommt, macht das dann noch Sinn?
 
Dabei seit
20. September 2018
Punkte Reaktionen
55
Ort
Eifel AW
Meine Frau hat das Cragger 8.0 aus 2019, sie ist zwar nicht unbedingt die typische Steilabfahrt-Fahrerin, dennoch gibt ihr das Rad eine unheimliche Sicherheit im Vergleich zum alten ZR Team XC. Gegen ein Fully sprach da neben dem Gewicht, dem Preis (1599 gegen 1999) und dem höheren Wartungsaufwand vor allem, dass es hier in der Eifel zum normalen Touren mit Trails maximal S2 nicht benötigt wird.
Ich fahre selbst ein XC, das Jelaous 8.0, im Vergleich fühlt man sich auf dem Cragger 8.0 nri technischeren Passagen besser gewappnet. Ich bin aber überrascht wie gut man mit dem Cragger touren fahren kann.
 

Radon-Bikes

Offizieller Account
Dabei seit
5. Januar 2011
Punkte Reaktionen
983
Ich interessiere mich schon sehr für ein Trailhardtail, auf welches ich nach meinem ersten MTB upgraden könnte. Mein aktuelles Rad ist ein XC Hardtail (Cube Attention SL) mit 100 mm Federweg, eher dürftigen Bremsen und ohne Dropperpost. Das Rad gehört zur Kategorie 3 und ich würde mich nicht wirklich gut fühlen, regelmäßig härtere Dinge damit zu fahren bzw. springen.

Ein schniekes Hardtail, was ordentlich was verträgt, gute Komponenten und eine abfahrtstaugliche Geometrie hat, wäre schon ein würdiger Nachfolger. Das ganze wäre mir schon 2000€ wert (was ja in der MTB Welt noch eher wenig ist) und ich würde gerne darauf meine nächsten Schritte machen und sorgenfrei an meiner Technik arbeiten. (Trails, Bunny hops etc.)

Allerdings verwundert es mich, dass man mit dem Radon Skeen Trail AL 8.0 ein Rad zum gleichen Preis bekommt, welches auf den ersten Blick deutlich fähiger ist. Lohnt sich das Cragger im Vergleich dennoch oder ist es eher komplett unterlegen? Ich kenne mich mit den einzelnen Komponenten nicht so gut aus, deshalb frage ich.

Prinzipiell gefällt mir der Gedanke schon, zunächst bei einem Hardtail eine ordentliche Fahrtechnik zu entwickeln und die lokalen Trails zu rocken. Aber wenn man für das gleiche Geld ein deutlich fähigeres Rad bekommt, macht das dann noch Sinn?

Hi,

Deine Fahrtechnick "step by step" zu verbessern ist unserer Meinung nach die beste Wahl. Langhubige Boliden machen natürlich auch super Spaß - vorausgesetzt, man hat standesgemäßes Terrain und auch entsprechende Fahrtechnik mit an Bord. Wenn der Fokus allerdings eher auf gemäßigten Trailtouren liegt und Du ein agiles, leichtes und spaßiges Upgrade suchst, würde ich das CRAGGER empfehlen. Hier hast Du ein ordentliches Upgrade zum jetzigen Bike, hast dank dem Plus an Federweg und der modernen (abfahrtslastigen) Geometrie einen deutlichen Performance Gewinn auf dem Trail und kannst dich weiter an technische Passagen wagen. Der Wechsel zu einem Fully kann später ja immer noch erfolgen: der Trend geht ja zum Zweit- oder Drittbike :daumen:

Gruß
 
D

Deleted 525929

Guest
20200126_123002.jpg20200126_123021.jpg20200126_123039.jpg
Hier mal drei Bilder von der Jungfernfahrt.
 

Orwell

Trailförster
Dabei seit
19. April 2010
Punkte Reaktionen
128
Ort
Sachsen
Schönes Ding! Die Gabel macht was her! Ist das Rahmengröße S oder M? Wie groß bist du? Pedale passen farblich gut zum Rest, Sixpack?
 
D

Deleted 525929

Guest
Bin erst M, dann S probegefahren. Habe mich für S entschieden, M war mir zu lang. Bin 172 cm groß mit Schrittlänge 82 cm. Die Pedale sind NC17 Sudpin I Pro - die Farbe der Gabel ist aber etwas kräftiger.
 
Oben Unten