Santa Cruz Megatower 2022 im ersten Test: Jetzt größer, böser und besser!?

Santa Cruz Megatower 2022 im ersten Test: Jetzt größer, böser und besser!?

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMi8wNC9EU0MwMDM3Ni5qcGc.jpg
Es ist so weit, das sehnsüchtig erwartete neue Santa Cruz Megatower 2022 ist da! Das überarbeitete Baller Enduro kommt mit 170 mm Federweg an der Front sowie 165 mm am Heck, dazu gibt es den heiß diskutierten Kofferraum, der bei Santa Cruz jedoch als Glovebox bezeichnet wird. Auch sonst passt die Parole – flacher, länger, böser – ganz hervorragend zum neusten Spross der Kalifornier. Alle Infos und einen ersten Testeindruck zum neuen Enduro-Bike aus Kalifornien gibt es hier!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Santa Cruz Megatower 2022 im ersten Test: Jetzt größer, böser und besser!?

Wie gefällt euch das neue Santa Cruz Megatower?
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
4.211
Ort
L-S VI
Ist doch völlig Wurscht, wie es um meine Fahrtechnik bestellt ist oder ob ich mit meinem Rad overbiked bin, wenn ich auf dem Trail satt Spaß damit habe interessiert mich das überhaupt nicht.
Ich gehe davon aus, dass auch du auch einer der Vernünftigen bist, der gut fahren kann. Und nicht mit Schaum vorm Mund Trails abkürzt, zerstört oder Strecken rückbaut, sprich einfacher macht.

Ansonsten wäre es nämlich nicht wurscht, wie deine Fahrtechnik ist.
 
Dabei seit
25. Februar 2015
Punkte Reaktionen
595
Ort
Innerschweiz
Ist halt eine sehr selbstbezogene Sichtweise. Kann man machen, klar.
Wenn du aber zB ehrenamtlicher Trailbauer wärst, würdest du das vlt anders beurteilen, wer weiß?
Ich behaupte mal, das manche derjenigen, die meinen Fahrtechnik zu haben und deshalb auf der kürzeren Seite unterwegs sind, die Trails mehr ruinieren als die "Schisser", die moderne Bikes fahren.
Aber: just my opinion.
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
2.603
Die Trails werden doch hauptsächlich von den E-Bikern zerstört (um die Diskussion Mal in eine andere Richtung zu lenken 😁).

Bei uns hier sind es nicht die Einsteiger auf ihren Megatowers, die die Trails zerstören,
sondern allgemein rücksichtslose Biker und die gibt's bei den Anfängern, wie bei den Experten.
 
Dabei seit
18. März 2002
Punkte Reaktionen
1.685
Die Trails werden doch hauptsächlich von den E-Bikern zerstört (um die Diskussion Mal in eine andere Richtung zu lenken 😁).

Bei uns hier sind es nicht die Einsteiger auf ihren Megatowers, die die Trails zerstören,
sondern allgemein rücksichtslose Biker und die gibt's bei den Anfängern, wie bei den Experten.
Hast ja recht.:bier:
Wollte nur ein bisschen provozieren. Das klappt hier immer so verdammt gut....:D
 
Dabei seit
18. März 2002
Punkte Reaktionen
1.685
Wieso. Jemand der schlecht fährt bremst dir auch mit einem 120er bike die Trails kaputt.
Geht darum, das die dicken Karren halt Leute auf Trails zieht, deren Fahrtechnik dazu eigentlich nicht ausreicht.
Und unter deren Fahrfehlern leidet der Trail mindestens genauso wie unter den notorischen Shralpern.
Der Unterschied ist (zumindest hier) halt das die Shralper tendenziell mehr Bereitschaft zum Trailsbau mitbringen. Auch wenn die Allgemein halt viel zu schwach ausgeprägt ist.


Aber ich bin es etwas leid hier den Erklärbär zum Thema Trails zu spielen. Wen das Thema umtreibt, kann sich ja ehrenamtlich im lokalen Verein engagieren und mal ein paar Jahre Trailspflege betreiben. Anders versteht man es halt auch einfach meist nicht..
 
Dabei seit
19. Februar 2019
Punkte Reaktionen
488
Ich denke schon, dass das MT V2 eine gewisse Verbesserung darstellt. Hätte ich noch kein MT und wären V1 und V2 a) zum selben Preis b) erhältlich, würde ich V2 nehmen. Aber ich habe schon ein V1 und auf dem Papier/in der Theorie (sorry, mehr habe ich nicht) kann ich mir nicht vorstellen, dass die Verbesserungen des V2 tatsächlich soooo deutlich sind, wie man aktuell an manchen Stellen liest. Das heißt nicht, dass mich nicht irgendwann mal ein V2 interessieren könnte (oder auch erst wieder ein V3😜). Im Moment aber noch nicht.

Dass Leute mit schlechter Fahrtechnik eher Trails zerstören, würde ich auch nicht so absolut stehen lassen. Die werden dann im Normalfall auch nicht durch die Kurven driften und shralpen bis die Dichtmilch fliegt. Das war ja vor ein paar Jahren noch das Böse selbst, jetzt gehört es zum guten Ton, wenn man zeigen möchte, dass man sein Bike beherrscht.🤪
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
6.388
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Aber ich bin es etwas leid hier den Erklärbär zum Thema Trails zu spielen.
Ich habe das mal ausgelagert und einen eigenen Thread angefangen:
Hi
ich lagere das Thema mal aus, weil es mich wirklich interessieren würde und man es immer wieder liest, dass x oder y Trails zerstört.
Hier auf meinen Hometrails kenne ich das eher nicht, weil es Naturtrails sind, die mal die eine oder andere Optimierung mit Anlieger aus Steinen oder nen Kicker haben.
Ja, die verändern sich. Am meisten durch Nutzung in der nassen Jahreszeit oder generelle Übernutzung.
  • Wurzeln werden werden immer weiter aus dem Boden gespült
  • es bricht über die Zeit ein Anlieger weg
  • Anfahrten an Hindernisse werden kompliziert, weil sich eine Senke gebildet hat
Das sind für mich aber eher alles Themen, die den Trail anspruchsvoller machen als das sie ihn zerstören würden. Wenn ein Sprung tatsächlich nicht mehr möglich ist, weil die Anfahrt zerstört ist, wäre hier die Frage mit dem Zusammenhang zur Fahrtechnik gestellt.

Wenn irgendwo abgekürzt wird kann ich auch weiterhin die Originallinie fahren. Und genau so mache ich das auch. Auf dem Dossenheim DH gibt es haufenweise kürzere und andere Wege und ich verstehe nicht, wie man freiwillig die Spaß-Ideal-Linie verlassen kann.
 
Dabei seit
11. Mai 2008
Punkte Reaktionen
1.023
Ist das Thema nicht recht simpel zu beantworten?

Hohe Frequenz und vor allem bei nassen Bedingungen... Und die Trails leiden halt...

Völlig egal wer da fährt, ob Newbie oder Superduperpro

Auch das Thema Bremswellen lässt sich nicht immer durch gute Bremstechnik verhindern... Aber klar aufjedenfall reduzieren
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Juni 2012
Punkte Reaktionen
1
Das ist schon richtig - man muss aber auch sagen, daß Santa Cruz (mit ein paar anderen Herstellern) die Grenze beständig nach oben erweitert. 14.000 Euro hat sich bis jetzt noch kein anderer für ein Fahrrad MTB aufzurufen getraut.
Doch.
Specialized Enduro S-Works, 14K, Frameset 5K.
 
Dabei seit
18. Juni 2012
Punkte Reaktionen
1
Das ist schon richtig - man muss aber auch sagen, daß Santa Cruz (mit ein paar anderen Herstellern) die Grenze beständig nach oben erweitert. 14.000 Euro hat sich bis jetzt noch kein anderer für ein Fahrrad MTB aufzurufen getraut.
Doch. Und zwar schon vor Santa Cruz.
Specialized Enduro S-Works kostet 14000€ und das Frameset kostet 5000€.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
7.112
Das dürfte mehr sein als die Summe der Listenpreise der verbauten Parts. Wer bezahlt sowas?
Keine Geringverdiener 😝

Kann es hier jetzt eigentlich auch mal
Um was anderes gehen wie ne allgemeine preisdiskusion von highend bikes?
Könnte ja auch m einer sonn Ding kaufen und posten
 
Oben Unten