Scott Genius 2018

Dabei seit
30. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
46
Standort
Leiptsch
Na dann... da ich gerade in einer Sinnkrise bzgl. Reifenwahl stecke, stelle ich mal die Frage, mit welcher Kombo ihr im Moment unterwegs seid. Ich habe aktuell vorn den Highroller II 2,3 und hinten den Ardent 2,25 drauf. Bin aber gerade vorn nicht so happy. Es scheint, als ob das Profil durch die breite Felge recht eckig wird. Die originalen NN 2,6 waren mir aber fast schon zu viel des Guten. Das war mir dann für längere Touren nix. Jetzt wollte ich vielleicht auf den Highroller II WT 2,5 mal testen und sehen ob das besser funktioniert. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
 
Dabei seit
15. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
86
Standort
Freiburg
Na dann... da ich gerade in einer Sinnkrise bzgl. Reifenwahl stecke, stelle ich mal die Frage, mit welcher Kombo ihr im Moment unterwegs seid. Ich habe aktuell vorn den Highroller II 2,3 und hinten den Ardent 2,25 drauf. Bin aber gerade vorn nicht so happy. Es scheint, als ob das Profil durch die breite Felge recht eckig wird. Die originalen NN 2,6 waren mir aber fast schon zu viel des Guten. Das war mir dann für längere Touren nix. Jetzt wollte ich vielleicht auf den Highroller II WT 2,5 mal testen und sehen ob das besser funktioniert. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Habe auf deinem Profil das Bild vom 920er gesehen. Das heißt du fährst 29" Zoll Laufräder mit einer 30mm Maulweite. Ich bin die Nobby Nics schon in genau der Größe gefahren (29" x 2,6") und fand die ziemlich gut. Eine nette Mischung zwischen Rollwiederstand und Grip, voller Allrounder würde ich sagen.
Ich fahre den Maxxis Minion DHR 27,5" x 2,4WT und finde den super. Fahre aber wenig Touren und sehr viel anspruchsvolle Strecken bergab. Der Reifen kommt auf der 30mm Felge nicht eckig, ist durch den Zusatz "WT" eben genau für diese Felgen optimiert.
Kann mir gut vorstellen das ein so schmaler Reifen wie der Ardent in 2,25" zu eckig wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
422
Standort
Seligenstadt
Ich fahre im Moment auf dem 900er Maxxis DHF und DHR in 2,5. Der Rollwiederstand ist zu hoch. Das Bike ist mit dem schweren Laufrädern etwas träge. Ich werde auf meine AM Kombi wechseln die ich schon seit 2 auf den Fullies und meinem Stahl HT fahre: Fat Albert vorne, Nobby hinten beide in 2,4.

Gerade den FA front finde ich bei uns im Spessart bestens. Ein super Reifen auch wenn der Untergrund nass und schlammig ist. Durch die weit auseinader stehende Noppen setzt er sich weniger zu als zb. der DHF. Hatte ihn mal für den Winter montiert, seitdem fahre ich ihn durchgängig. Dazu spare ich bei dieser Kombi noch n halbes Kilo Gewicht an rotierender Masse. In Kürze treffen die Carbon Laufräder ein. Dann spare ich ein kilo...
 
Dabei seit
1. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
422
Standort
Seligenstadt
Bräuchte ein neues schaltauge. Mein Händler sagt das Scott sie im Moment nicht liefern kann.

Habt ihr ne idee?
 
Dabei seit
30. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
46
Standort
Leiptsch
Habe dem Highroller 2,3 nun durch die 2,5 WT Version ersetzt. Muss morgen noch eine Testrunde drehen. Rein von der Breite her ist es kein großer Unterschied. Es scheint mir jedoch wirklich so zu sein, dass die Seitenstollen doch deutlich schräger stehen und so das Profil etwas weniger eckig wirkt. Beim Ardent bin ich von 2,25 nun auf 2,4 gewechselt. Dort die gleiche Feststellung. Breite nur unwesentlich verändert aber das Profil wirkt etwas "runder".
 
Dabei seit
8. März 2018
Punkte für Reaktionen
59
Machen die schmaleren Reifen eigentlich einen großen Unterschied bzgl. Rollwiderstand? Habe noch die originalen 27,5 x 2,8 Rekon+ und die sind schon sehr träge.
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte für Reaktionen
1.582
Moin!

Gibt es hier Fahrer, die Erfahrungen sowohl mit dem aktuellen Genius als auch dem aktuellen Spark haben? Ich interessiere mich für das Genius 940 und bin bei der Größenwahl unschlüssig (Körpergröße 184cm, Schrittlänge 86cm). Bei einem Händler konnte ich das Genius 740 in L und das Spark 920 in XL proberollen und das Genius fühlte sich seltsam gedrungen an (seltsam daher, weil ich von einem Cube LTD mit unter 400mm Reach komme und es sich keinesfalls wie 66mm mehr anfühlte, sondern eher noch knapper [beim Cube auf 80er Vorbau umgebaut, der ellenlange Originalvorbau ist also nicht "Schuld"]) und mit niedriger Front, das Spark passte gefühlt wesentlich besser. Nun ist das Genius in XL aber nochmal ein gutes Stück länger als das Spark in XL. Was wäre bei einer Blindbestellung im Internet (kein Händler in der Nähe hat ein Genius 940) sinnvoller: gleich auf XL gehen oder L mit 60er Vorbau und Riserbar? Länger als 60mm will ich beim Vorbau eher nicht gehen. Aufgrund des allgemeinen Wohlfühlgefühls auf dem XL-Spark würde ich eher zu XL tendieren, kann aber nicht enschätzen, wie vergleichbar das wirklich ist...

Bin dankbar für jeden Tipp!
 
Dabei seit
10. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
16
Da klinke ich mich direkt mal ein....Was kann das Spart besser als das Genius bzw umgekehrt. Spiele mit dem Gedanken in Richtung Crosstriathlon mal was zu starten. Da wird ja ein Mtb benötigt. Die meisten fahren Hardtail aber Scott hat ja schon ein paar schicke Bikes bei den Falls am Start. Das Genius bringt man mit entsprechendem Tuning auch locker auf 11,xx bzw 10,xxkg. Bin mir unschlüssig, denke das Genius hat mehr Reserven und kann unter Umständen grober behandelt werden ...
 
Dabei seit
18. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
132
Standort
Kaiserstuhl
Guten Morgen @Dodger79 und @cocoon79,
da versuche ich mal zu helfen.
Erstmal zur Geo vom Spark und Genius, ich selber bin 1,72m 72 SL, und fahre beide bzw. bin beide Bikes gefahren. Im direkten Vergleich ist das Spark länger, mehr eine Race Position, gesteckter Oberkörper, wärend man auf dem Genius mehr in aufrechter Position sitzt.

Laut Größentabelle könntest du aber auch beide in L fahren, vllt ist das die Bessere Alternative.

Was können beide Bike bessere als das andere, nun, erstmal sind beide gut :)
Wie schon gesagt, das Spark hat mehr Race Gene, es gibt es serienmäßig auch mit 2,25 schmalen Reifen.
Das Genius ist mehr AllMountain lastig, man hat eine aufrechtere Sitzposition und mehr Federweg. Und es gibt es nur noch seriemäßig mit 2,8Zoll (27,5Zoll) und 2,6Zoll (29Zoll) Reifen, was ich aber persöhnlich gut finde. Vllt noch als kleiner Vorteil Genius, mach kann zwischen 27,5Zoll und 29Zoll Laufräder tauschen.

Vllt kann mein Kumpel @Paddyfr noch was hinzufügen
Grüße
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte für Reaktionen
1.582
Guten Morgen @Dodger79 und @cocoon79,
da versuche ich mal zu helfen.
Erstmal zur Geo vom Spark und Genius, ich selber bin 1,72m 72 SL, und fahre beide bzw. bin beide Bikes gefahren. Im direkten Vergleich ist das Spark länger, mehr eine Race Position, gesteckter Oberkörper, wärend man auf dem Genius mehr in aufrechter Position sitzt.

Laut Größentabelle könntest du aber auch beide in L fahren, vllt ist das die Bessere Alternative.

Was können beide Bike bessere als das andere, nun, erstmal sind beide gut :)
Wie schon gesagt, das Spark hat mehr Race Gene, es gibt es serienmäßig auch mit 2,25 schmalen Reifen.
Das Genius ist mehr AllMountain lastig, man hat eine aufrechtere Sitzposition und mehr Federweg. Und es gibt es nur noch seriemäßig mit 2,8Zoll (27,5Zoll) und 2,6Zoll (29Zoll) Reifen, was ich aber persöhnlich gut finde. Vllt noch als kleiner Vorteil Genius, mach kann zwischen 27,5Zoll und 29Zoll Laufräder tauschen.

Vllt kann mein Kumpel @Paddyfr noch was hinzufügen
Grüße
Wie gesagt, in Größe L kam mir das Genius 740 zu gedrungen vor. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das 940 in L bei immerhin gleichem Rahmen dann plötzlich geräumiger wird. Das Spark in XL war super, aber da hier der Rahmen im Vergleich zum Genius anders ist, weiß ich nicht, ob das (belastbare) Rückschlüsse auf das Genius in XL zulässt. Daher meine Frage, ob jemand Erfahrungen mit beiden Rädern in XL hat.
 
Dabei seit
4. Januar 2012
Punkte für Reaktionen
25
Standort
nähe Gelnhausen
Fahre das Genius 920 in L bei Körpergröße 185cm + Schrittlänge 89cm mit abwechselnd beiden Laufrädern (650B mit 2.8 Bereifung, als auch original 29er mit 2.6 Bereifung).

Ich bin in der letzten Saison das 2017er Spark 940 (Alu!) in L gefahren mit abwechselnd beiden Laufrädern 650B + 2.8 Bereifung (ja, das geht. Allerdings musste ich das Hinterrad außermittig Zentrieren), als auch 29x2.4.

Ich würde keinesfalls ein XL wählen, da die Geometrie seit 2017 um einiges Flacher geworden ist das macht's mir schon gefühlt zu träge bei XL (XL hatte ich schon beim Probesitzen komplett ausgeschlossen, da das Oberrohr für meinen Geschmack zu lang war).

Beim Spark und Genius flog sofort das Cockpit raus (Original für mich zu tief).
Original Vorbau/Lenker gegen 20 Rise 78cm + 12° Biegung mit 40mm Vorbau.

Der Unterschied zwischen Spark und Genius liegt im Einsatzzweck.
Auf Touren und normalen Ausfahrten im Mittelgebirge war das Spark etwas Spritziger (aber nicht Besser) als das Genius und im Grunde sind die GEOs sich ähnlich, allerdings fuhr sich für mich das Spark nicht so entspannt wie das Genius. Ich empfinde den Einsatzbereich des Genius schon deutlich flexibler (Der Sitzwinkel ist bei beiden ungefähr identisch, aber das Genius hat einfach etwas mehr Reserven für Trails und auch mehr Laufruhe).
Sattelüberhöhung ergibt sich bei mir am Genius gerade ungefähr 1-2 cm, was sich aber durch den Sag der Dämpfers am Hinterbau wieder ausgleicht.
Am Spark ist eben alles einen Tick härter (weniger Sag möglich), dadurch kommt die Front tiefer --> mag ich nicht!

Der Hinterbau des Sparks kommt im härteren Trail - Einsatz schon sehr schnell ans Limit (bin es in den Alpen gefahren), reicht aber dennoch für Mittelgebirge + Flowtrails in nicht zu ruppigem Gelände vollkommen aus.
Hingegen ist der Hinterbau des Genius erste Sahne, was auch eines der Gründe für den Wechsel war. Ob's dann soviel besser wird in den Alpen wird sich noch zeigen müssen.
Der "FlipChip" im Genius ist auch wieder das was auch den Betrieb nach dem Wechsel der Laufräder vereinfacht, denn auf dem Spark setzt Du öfters mal mit der Pedale auf ohne GEO - Anpassung (OK, 650B auf einem "non-PLUS-Spark" ist eigentlich nicht vorgesehen von Scott, wolle es aber unbedingt wissen).

Der Unterschied zwischen 29er und 650B+ (im selben Rahmen) ist gewaltig was die gesamte Sitzposition und das Fahrverhalten angeht.
Die Sitzposition empfinde ich bei 650B etwas entspannter.
Bei 650B+ Bereifung schalte ich auch nicht so oft am Twinlock rum im Vergleich zur 29er Bereifung (liegt vermutlich auch an der Reifendämpfung).
29er Bereifung "fühlt" sich etwas schneller + härter + überhöhter an (ist aber im Schnitt egal und betrifft nur Radwege).
GMBN hat hier eine sehr treffende Zusammenfassung:
Fazit 650B vs. 29er für Mich: Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht (Fahre je nach Laune mal dies mal das...).

Auch wenn's nicht so anklingt: Ich finde das Spark trotzdem ganz cool. Stünde ich heute vor der Wahl und wäre mein Einsatzzweck lediglich Cross-Country, dann würde ich das 910er oder Besser kaufen, da der Faktor Spritzig/Leicht/Comfort + 29er gemäß Einsatzzweck für mich logischer scheint (angenommen das Budget gibt's her). Trails lassen sich auf dem Spark auch bewältigen, jedoch etwas nervöser...

Ich persönlich habe noch kein einziges Bike von der Stange so belassen wie es der Hersteller geliefert hatte (die Cockpits waren mir zu tief und zu lang).
Mit XL bist Du nur noch "nach oben" flexibel (also länger geht immer, aber nicht kürzer).

Die Frage ist doch letztlich:
WAS willst DU?
Welcher Einsatz (mehr Trails oder moderat)?
Magst DU lieber gestreckt auf einem XL sitzen (ohne Möglichkeit diese Position später kürzer zu wählen (z.B. mittels Änderung von Vorbau-Länge / Rise / Biegung)?


Es wird nicht das letzte Bike sein das Du fährst (weil's ja auch keine Wollmichsau gibt) :) ... Oder kauf' eben BEIDE (Der Trend geht zum Zweitbike :D (bei den Zinsen heute :lol:).
 
Dabei seit
10. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
16
Ich hatte vorher das 720 Baujahr 2014. Das war laut Händler mir zu kurz und ich fuhltfmich auch zu gedrungen drauf. Ich hab ne Schrittlänge von 87 cm bei 1,87m , genutzt wird das Bike hauptsächlich für Strecke , ich will halt nur Reserven falls ich mal irgendwo Diese benötige. Allerdings will ich die Kontrolle uberdas Bike behalten und wenn du jetzt schreibst das das Bike extrem gestreckt ist im gegensatz zum Vorgänger?! Ohje...
 
Dabei seit
10. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
16
Hab auch noch ne kurze Frage bzgl des Hinterbaus. Der ist bei dem 920 aus Aluminium. Gibt es irgendwelche Nachteile ausser dem Gewicht gegenüber des Carbon Hinterbaus? Oder hat der hinterbau sogar Vorteile? Und wie lange ist der Vorbau?
 
Dabei seit
4. Januar 2012
Punkte für Reaktionen
25
Standort
nähe Gelnhausen
@cocoon79

Hab auch noch ne kurze Frage bzgl des Hinterbaus. Der ist bei dem 920 aus Aluminium. Gibt es irgendwelche Nachteile ausser dem Gewicht gegenüber des Carbon Hinterbaus? Oder hat der hinterbau sogar Vorteile? Und wie lange ist der Vorbau?
Dies gilt auch uneingeschränkt für das Genius:
https://www.mtb-news.de/news/2018/06/29/vergleichstest-banshee-prime-evil-the-following-mb-und-starling-murmur-rahmenmaterial-showdown/#Wie_beeinflusst_Rahmenmaterial_die_Fahreigenschaften
Zitat:
Hierbei sollte das Rahmenmaterial zum Bike passen

  • Haltbarkeit Auch ein wunderbar leichtes Material ist nicht zweckmäßig, wenn es nicht den ausgesetzten Belastungen standhält. Beim Rahmenmaterial gehen die Hersteller immer einen Kompromiss aus Haltbarkeit und Gewicht ein.

Wobei ich glaube, das Scott dies im Griff haben sollte. Egal ob Carbon oder Alu. Ich habe jedenfalls keinerlei Probleme mit Alu. Leichter ist IMMER schön. Je nach Geldbeutel.

Ich hatte vorher das 720 Baujahr 2014. Das war laut Händler mir zu kurz und ich fuhltfmich auch zu gedrungen drauf. Ich hab ne Schrittlänge von 87 cm bei 1,87m , genutzt wird das Bike hauptsächlich für Strecke , ich will halt nur Reserven falls ich mal irgendwo Diese benötige. Allerdings will ich die Kontrolle uberdas Bike behalten und wenn du jetzt schreibst das das Bike extrem gestreckt ist im gegensatz zum Vorgänger?! Ohje...
Größe L passt bei mir mit Schrittlänge knapp 90 cm. Warum nicht auch bei Dir?
Dein Händler kann DIR nicht sagen, was genau passt. Der Händler kann dir HELFEN. Am Ende kannst nur DU entscheiden ob DIR das passt.

Nachtrag: Bei einem Bike für zwischen 3600,-- und ungef. 7000,-- fragst Du nicht WIRKLICH nach dem Vorbau,- oder? Für ab ca. 40,-- aufwärts gibt es Vorbauten aller Art die deiner Oberkörperlänge entsprechen WERDEN :)
EXTREM gestreckt sein wird da nix. Bei Größe L war's bei mir ein 50mm Original - Vorbau. Im Zweifel bezahlst Du IMMER Lehrgeld mit Anbauteilen. CM für CM eben herantasten. Gleiches gilt für die Turnstange. Je nach Vorliebe mehr oder Weniger Rise / Breite. Fange mit dem billigsten Teil (Vorbau) an Dich an die Geschichte heranzutasten. Ist bei JEDEM Bike so...
Noch was: Ein GENIUS ist eben kein cc Bike. D.h.: Vorbau = Kurz / Lenker = BREITER :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
16
Merci, ich will das Bike halt für ALLES ausser Bikepark. Unter anderem will ich eventuell mal nen kleinen Crosstriathlon mitmachen. Da sollte das Bike ja trotzdem passen. Zu 75% wird es allerdings Strecke. Will abspecken und da erst einmal Grundlagenausdauer schaffen;-)
 
Dabei seit
8. März 2018
Punkte für Reaktionen
59
Merci, ich will das Bike halt für ALLES ausser Bikepark. Unter anderem will ich eventuell mal nen kleinen Crosstriathlon mitmachen. Da sollte das Bike ja trotzdem passen. Zu 75% wird es allerdings Strecke. Will abspecken und da erst einmal Grundlagenausdauer schaffen;-)
Dann wäre das Spark wohl eher was für dich. Damit kommt man auch überall runter - entsprechende Technik vorausgesetzt - nur nicht ganz so schnell wie mit dem Genius...
Leichter als 11kg bekommt man das Genius auch nicht wirklich, s.a. https://www.mtb-news.de/forum/t/scott-genius-900-ultimate-black-beauty-10-97-kg.870187/ Und dafür muss man dann ordentlich Geld in die Hand nehmen.
 
Dabei seit
10. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
16
Ich glaube ich bleibe trotzdem beim Genius. Einfach wegen der Reserven. Und ich will keine Topplatzierungen erreichen sondern einfach nur durchkommen. Falls das bestellte Genius allerdings in XL doch zu groß sein sollte dann kann ich es mir ja noch überlegen ob es dann das Genius in L wird oder doch ein Spark in 130/120.
 
Dabei seit
4. Januar 2012
Punkte für Reaktionen
25
Standort
nähe Gelnhausen
Dann wäre das Spark wohl eher was für dich. Damit kommt man auch überall runter - entsprechende Technik vorausgesetzt - nur nicht ganz so schnell wie mit dem Genius...
Leichter als 11kg bekommt man das Genius auch nicht wirklich, s.a. https://www.mtb-news.de/forum/t/scott-genius-900-ultimate-black-beauty-10-97-kg.870187/ Und dafür muss man dann ordentlich Geld in die Hand nehmen.
Spark 900 ist AUCH nicht gerade billig. :)
Also mein altes 17er Spark (3,5K-EUR) war (als ALU) ca. 14 KG mit Männerreifen... (... nur mal so nebenbei).
Kannste auch GLEICH zugreifen + das Genius 920 (+1K-EUR) nehmen (mit ordentlicher GEO und Gewichtspotential nach unten = 1,5K-EUR in LRS/Reifen/Kurbel/Kassette/Lenker)... Sch... Spiel...
Irgendwie klafft die Lücke zwischen 920 und 900 (910 gibt's ja noch nicht). ODER: WARTEN bis es billiger wird? Nee... willst' ja fahren :)

Ich mach's gerade so: 2x Rocket Ron 27.5x2.8 ADDIX und gut is' bei dem trockenem Wetter 8-) Rollt gut + hat genug Grip. Bin happy mit dem Bike.
 
Dabei seit
4. Januar 2012
Punkte für Reaktionen
25
Standort
nähe Gelnhausen
Spark / Genius ist halt doch eben nur Äpfel + Birnen vergleichen :)

Trotzdem, das Genius mit 11kg ist wahrscheinlich doppelt so teuer als das Spark mit 11kg...


Das gibts nur mit 27,5 Zoll (also das 710). Allerdings finde ich das mit 2fach Schaltung nicht so attraktiv...
Die Zahl "910" ist trotzdem noch frei für Scott :D
Was ich mit der Lücke zwischen 920 + 900 meine, ist:
Es fehlt ein Genius mit GXP 1x12 + 34er FACTORY Fox als HMF/HMF Variante (900 = HMF/HMX) + Preislich zwischen 900/920 liegt aber vlt. kommt sowas ja noch.

BTW: Der Innendurchmesser der Fox 34 beim 920er ist kleiner (32er Tokens verbaut) als bei der 2017er Variante (was auch die "limitierte" Performance der Gabel erklären würde). Die Gabel ist für deshalb eher eine bessere 32er mit mehr Wandstärke (aufgebohrte OEM Variante).
Egal. ShutUpAndRide :D
 
Dabei seit
30. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
46
Standort
Leiptsch
Habe dem Highroller 2,3 nun durch die 2,5 WT Version ersetzt. Muss morgen noch eine Testrunde drehen. Rein von der Breite her ist es kein großer Unterschied. Es scheint mir jedoch wirklich so zu sein, dass die Seitenstollen doch deutlich schräger stehen und so das Profil etwas weniger eckig wirkt. Beim Ardent bin ich von 2,25 nun auf 2,4 gewechselt. Dort die gleiche Feststellung. Breite nur unwesentlich verändert aber das Profil wirkt etwas "runder".
Will kurz Rückmeldung zu meinen ersten Erfahrungen geben. Also das Upgrade hat sich für mich gelohnt. Rollwiderstand ist, zumindest im Trockenen, völlig identisch. In den Kurven habe ich nun weniger Probleme mit dem breiteren Highroller. Ich würde den Highroller in 2,3 nicht für eine Felge mit 30mm Maulweite oder weiter empfehlen. Das ist wirklich zu eckig. Gewichtsunterschied ist ebenfalls vernachlässigbar. 1042g in 2,5 WT vs. 984g in 2,3. Beide in MaxxTerra und 3C.
 
Dabei seit
30. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
46
Standort
Leiptsch
Hatte seit kurzem ein leichtes Knacken im Wiegetritt oder bei starkem Antritt. Habe daraufhin die Flipchips an der Dämpferaufnahme demontiert und mit etwas Kupferpaste wieder eingebaut. Geräusch weg.
 
Oben