Scott VoltageFR Fahrer anwesend???

Dabei seit
3. Juli 2004
Punkte Reaktionen
31
Ort
erfurt
hi,

ich bin 1,76m groß.soll ich s oder l nehmen?

werd mir wahrscheinlich das fr30 holn.das fr20 ist zwars von der ausstattung etwas besser.aber das was besser ist möcht ich eh tauschen.also kurbel und den dämpfer+kleinkram.

nur leider sagt mir das grün nicht zu

grüße markus
 

DaZarter85

EndlichWiederRadler
Dabei seit
11. Mai 2007
Punkte Reaktionen
1
Ort
Hamburg-City, Horn
Dann nehm halt das 20ziger, ich bin 184cm und komme mit dem L super klar, ich denke ab 1,75 kann man Large schon nehmen! Außer du hast so kurze Arme, unterschied des Oberrohrs beträgt ja ca. 25mm. Denke L ist gut!
 
H

hansmeiser

Guest
hi. nein der hansmeiser ist noch nicht damit gefahren, der hat bis heute auf seine laufräder gewartet. heut abend wird gebastelt und morgen früh eine kleine runde auf dem haustrail gefahren. dann werd ich sofort berichten. gruss
 
H

hansmeiser

Guest
soooo. war also heut morgen das erste mal mit dem bike auf der hausrunde unterwegs. ich finde die grösse l bei einer körpergrösse von 182cm sehr passend und auf keinen fall zu klein. beim berg hoch fahren verhällt sich der hinterbau im sitzen angenehm neutral. im wiegetritt schaukelts aber ganz ordentlich. ich hab einen 241mm marzocchi roco wc air dämpfer verbaut und den federweg auf 160mm eingestellt. mein sag (negativfederweg) ist ca. 30%. auf den reifen hatte ich ca. 2,5 bar bei 90kg lebendgewicht. beim bergabfahren über wurzelfelder verhielt sich der hinterbau unauffällig. die wurzeln waren allerdings auch nur max. armdick. dann hab ich mir noch ein paar treppen vorgenommen und auch die waren angenehm zu fahren. meine persönliche meinung ist das das fahrwerk sehr gut mit dem luftdämpfer harmoniert, ein fahrwerks wunder so wie scott uns das gerne einreden möchte ist das voltage jedoch nicht. es verhält sich genau so wie ich es von einem bike mit 160mm erwarte. nicht zu soft und nicht zu ruppig. was mir bis jetzt negativ aufgefallen ist, sind die vielen löcher im rahmen ( vorallem in den kettenstreben). ich denke dass sich da der schlamm drin sammeln wird und nur schwer wieder zu entfernen ist. und ausserdem ist die beschichtung nicht die beste. zwei verschiedene sattelklemmen vorsichtig drauf gemacht und schon bröselt die beschichtung. was mir sehr positiv aufgefallen ist - das niedrige gewicht . am wochenende wird das bike mal auf dörts bewegt. weitere eindrücke folgen.
 
Dabei seit
3. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
116
Hallo Zusammen. bin hin und weg von diesem bike...wollte mir das Voltage fr 10 kaufen... aber mir gefällt auch ein weiteres sehr gut...das 2009 specialized sx trail 1. das silberne mit geschwungenem rahmen. die beiden sind so ziemlcih ebenwürdig (einsatzgebiet, austattung). vielleicht kann mir jemand sagen was das eine hat, und das andere nicht. morgen werd ich mal das voltage 20 probefahren..leider hat mein händler nur das bereitstehen.

bin immer sooooo unschlüssig...aber ich finde bei 3000 euronen sollte man schon genau überlegen.

noch zu mir...fahre schon ewig mtb.. mal dirt, dual, freeride und ab und an ne kleine tour mit singletrails...auch mal downhill (in todtnau wers kennt). aber hab mich seit mehreren jahren immer wieder durch handball verletzungspausen nicht mehr so richtig aufs bike getraut bzw auch keine zeit gehabt...fahre z. Zt. das kona coiler 2007...bin ich zufrieden aber aufm downhillcourt stösst es mit der kaufaustattung an seine grenzen..und konas haben eine längere geo...d.h.
ich suche jetzt mal nach einem kleineren-quirligen- aber-dennoch-bei-hohem tempo-steif-genug-alleskönner.

jetzt habe ich mit handball aufgehört und mich hat das bike fieber wieder gepackt und wollte diesmal ein extremeres bike, aber kein DH. mir gefällt halt die einstellmöglichkeit des dämpfers beim scott...da ich gerne alles mache.

möchte mich im nächsten sommer mal öfters nach lac blanc im elsaß begeben bzw. auch mal nach porte de soleil zum freeriden...bad wildbad 4 cross.
nur, dass ihr mal ne grobe vorstellung bekommt.

bin übrigens 1,80m und 75 kilo. denke der L rahmen beim voltage??



hoffentlich kann mir jemand helfen.

danke schon mal.

gruss

p.s. super wie ihr eure bikes zusammengeschraubt habt. *neid* ich werde es halt als komplettbike bestellen bzw mein händler

 

DaZarter85

EndlichWiederRadler
Dabei seit
11. Mai 2007
Punkte Reaktionen
1
Ort
Hamburg-City, Horn
Mhh ja schön das du dich her verirrt hast. Vielleicht kann ich dir helfen, bin mal ein SX-Trail von 2008 gefahren. Und kann es jetz mit meinem VoltageFR10 vergleichen. In der 180mm Variante sind sich beide bikes relativ identisch. Wobei das Scott den kompakteren Rahmen hat. Scott hat auch unterschiedliche Ausfallenden womit du den Frame auf dein Einsatzgebiet umbauen kannst. Für Dirt halt kürzer und für DH längeren Hinterbau, insgesamt Differenz sind 20mm! Müßtest du aber extra kaufen, sind meines Erachtens nicht dabei beim Komplettbike! Das VoltageFR10 für 3200 ocken ist mehr als Superenduro aufgebaut. Wie sich die Fox im DH Einsatz macht kann ich nicht sagen, aber mit ner Totem( dein Händler könnte die bestimmt tauschen!?) ist das Bike gut für härtere Einsätze! Das SX fand ich etwas träger, hab aber keine Ahnung woran das liegen könnte, vielleicht weil ich es nur 2-3 mal gefahren bin! Achso noch was, beim SX hat du so komische Mix-Parts dran wie die Bremsen(MIschung aus Juicy und Code)....weiß nicht ob das so gut ist. Beim Scott kommen die komponenten alle so wie man sie auch im Laden kaufen kann. Das Scott find ich auch optisch ansprechender. Im Endeffekt bleibt es aber deine Sache, fahr das Rad mal Probe und du wirst dich schon richig entscheiden, glaub mir :daumen: L ist ok, vorallem für Touren und DH! bei ca. 75 Kilo lasse dir gleich eine 300Feder verbauen, ab 80Kilo komplett mit schoner und so eine 350ziger!

Hoffe konnte etwas helfen.
Grüße;)
Chris
 
Dabei seit
3. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
116
vielen dank für die info...super! hmm das schmeckt ja nach scott würde ich sagen. hundertprozentig sicher bin ich aber immernoch nciht. heute wird das fr 20 mal getestet. leider gibts keinen händler hier, der das sx hat. es gibt auf der anderen seite auch viele pro sx....das k**** mich ja mal mega an...ich bin einfach immer zu unentschlossen. manche sagen, dass das sx viel laufruhiger wäre durch den 4-gelenker...das scott hingegen nur 2. hat glaube ich einen grösseren radstand. anchteil: es ist 1kg schwerer. habe mit einem geredet (zwar händler), der das sx angeblich fährt und er kanns mir nur empfehlen...weils so superwendig und verspielt sei. aber was soll man von nem verkäufer auch erwarten. aber er machte schon den eindruck, dass er ahnung hat von der materie.

ach ja, würde es sinn machen eine hammerschmidt ins scott einzubauen? amchts halt wiederum schwerer?

danke für die hilfe

gruss
 
Dabei seit
3. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
116
Hi,

also habe das scott nun 1.5h probe gefahren..sensationsbike...genau was ich gesucht habe. zwar nur in der stadt, mit treppen, 1m drops, in treppen eingesprungen usw. denke auch nicht, dass das bike aufm downhilltrack in schwierigkeiten kommt. und der hinterbau funktioniert wirklich gut der is steif und laufruhig genug..war über die performance des fox van r erstaunt...spricht gut an is aber nciht zu soft. jezt weiß ich nur nich ob ich das teure (fr10) oder das 20 nehmen soll (probefahrt). das 10er is momentan nciht lieferbar. das braune sieht live 1000mal besser aus als auf bildern...war erstaunt...richtig schön und stylisch. nur die vordere gabel hat mich nciht 100%ig überzeugt, schlecht is die aber auch nicht. abartig wendig dieses bike. konnte bei höherer geschwindigkeit super enge kurven fahren. der seitenwechsel ging superschnell...man kann es regelrecht hin und her werfen. ich persönlich habe ncoh nie so ein verspieltes und quirliges bike gefahren. man bekommt es leicht vorne hoch...bunnyhop trotz 17.3 kg beim fahren locker 30cm. wheelie ging super easy..gut bei den reifen. manual geht bestimmt auch super, nur kann ich den nicht besonders gut ;-) in der luft is es sehr gut kontrollierbar, ruhig und man hat ein sicheres gefühl...bin gespannt wie es sich auf freerides und downhills fahren lässt, aber da hab ich keine bedenken...wenn das schweizer scott team auf das voltage mit anderen parts beim downhillrennen in canberra umgestiegen sind...die waren anscheinend alle sehr zufrieden. berghoch mit ca. 10% steigung war wie zu erwarten nciht so toll. also für länger touren sollte man doch die parts wechseln. aber auf der ebene lässt es sich eigentlich gut antreiben.--ist überhaupt nicht schwerfällig. habe z.b. mal das 2007 stinky probegfahren...das war schon mühsamer. hoffe das ich ein paar leuten irgendwie helfen konnte und euch einen kleinen eintrug verschaffen. zumindest für die, die noch nicht in den genuss gekommen sind.
falls ich mich doch für das 20er entscheide, was würdet ihr wechseln. ich dachte an die gabel(domain) und die bremsen..da würde ich dann die vom 10er dran machen lassen. gibts sonst noch was das gewicht zu drücken, aber keine stabilität verloren geht? dämpfer find ich eigentlich gut.

gruß
 

matiosch

matiosch
Dabei seit
13. März 2007
Punkte Reaktionen
1
Ort
Heidelberg
Ok, nun endlich ein ausführlicheres Feedback zu meinem FR20:
Vorgenommene Änderungen:

Schwalbe Big Betty (zu verkaufen)--> Maxxis Minion
Feder auf Fahrergewicht angepasst (zu verkaufen)--> (300'er)

Ich versuche mal nüchtern zu schreiben :D

Das Rad gibt einem gleich auf den ersten Metern das gefühl: Ich will spielen! Es ist mit Abstand das agilste und direkteste Rad, das ich je gefahren bin. Auf dem Trail wird jede Bewegung durch den wirklich kurzen Radstand 1:1 umgesetzt - daran muss man sich aber gewöhnen!

Ich bin das Rad bei der ersten Ausfahrt gleich auf einer mir unbekannten DH-Strecke gefahren und habe mich gleich wohlgefühlt! Was mir gefällt ist, dass der Hinterbau insofern "unsensibel" ist, als das man eben noch ein Feedback bekommt - ich mag es. Ich kenne das Demo eines befreundeten Händlers und das taugt mir von der Kinematik gar nicht, ich fahr nicht Freeride/DH um nichts von dem unter mir zu spüren.
Weich genug um auch 1,5 m Drops wegzustecken, ohne durchzuschlagen ist der Hinterbau des FR auch, hab das ganz gut testen können! Die Feder sollte hierfür aber angepasst werden. Mir mit einem kompletten Ausrüstungsgewicht von vielleicht 76 kg ist die 350'er um Welten zu hart, man nutzt durch die direkte Übersetzung den Federweg einfach nicht. Dies könnte auch der Grund für die schlechten Testergebnisse gewesen sein. Bei der gabel gedrehtes Spiel: Selbst bei meinem doch eher niedrig anzusetzenden Gewicht scheint mir dir weiche Domain Feder schon etwas überfordert, wird wohl auch noch gewechselt.
Ich habe das Rad bis jetzt sowohl auf den Homesingletrails, die ich bislang mit meinem Enduro gefahren bin, als auch auf wirklich knackigen Abfahrten sowie Stadtgetrickse gefahren. Genau so wie ich es wollte ist es. Meiner Meinung nach nicht so flexibel aufzubauen wie ein SX - dafür muss man ehrlicherweise sagen ist es zu klein (mir bei 1,85 m und Schrittlänge irgendwo bei 93 cm), aber um bei Sprüngen eine gute Figur machen zu können und auch echt verblockte Sachen fahren zu können, passt es unglaublich gut. Wenn ich auf dem Rad in der Grundposition stehe, kann ich meine Knie frei bewegen, der Rahmen "verschwindet" unter einem (Bild mal anbei).
Ich liebe es, nur wird das 20'er über den Winter einer kleinen Diät unterzogen.
Meine Meinung dazu: das Rad muss nicht auf Biegen und Brechen erleichtert werden, Fahrtechnik und Übung machen locker einige Kilos weg ;) Man(n) kann nämlich alles übertreiben!
Kurze Eindrücke zu den Teilen:
- Bremsen: schön dosierbar, nach der Einfahrzeit packen die super zu. Nächste beläge wie immer: Swissstop (der Hammer!).
- Schaltung: Der SRAM Mix vollführt richtig knackig den gangwechsel - perfekt!
- Kettenführung: Unauffällig auffällig - leise und perfekt!
- Gabel: etwas fettleibig, aber funktional in Ordnung
- Dämpfer: wenig Schnick Schnack - Einstellung wird schnell gefunden. Für Einstellungs-Freaks vielleicht zu wenig Rädchen :lol:

So das war es für's erste.

Euch einen schönen zweiten Advent, nutzt die Zeit und geht Biken, ich kann leider nicht :heul:
 
Dabei seit
3. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
116
Hi Zusammen, muss mich fast zwangsweise für das fr 20 entscheiden...der vertrieb von mienem händler kann das 10er in gr. L vor april vorraussichtlich nicht liefern. aber nun gut das 20 gefällt mir ja auch. nun fürs setup...hat jemand noch bessere ideen. habe überlegt: die fox 36 gabel oder RS lyrik mit 170mm? avid elixir R oder CR? würdet ihr doch den teuereren rc 4 dämpfer verbauen, dhx 4, oder doch den van r lassen. vielen dank schon mal für euer feedback. "muss" mich quasi heute entscheiden ;-)

gruss
 

DaZarter85

EndlichWiederRadler
Dabei seit
11. Mai 2007
Punkte Reaktionen
1
Ort
Hamburg-City, Horn
Hey Fufi, ich würde ne Lyrik verbauen ist Gewichtstechnisch wohl das beste zur Zeit. Am besten mit MC DH Kartusche für den gelegentlichen Parkeinsatz, dann würde ich je nach Geldbeutel den Van drin lassen hinten, die funktion dieses Dämpfers ist gut und der Hinterbau brauch nicht zwingend eine Plattform, wenn du das Gekld hast mach ruhig den RC4 rein, der ist über alle Zweifel erhaben! Bremsen seh ich auch so wie Gabel, je nach Geldbeutel, die Elixir R bin ich schon gefahren. Sie ist gut Dosierbar und hat genug Power, wenn du Wert aufs Gewicht legst, dann die CR. Denk lieber an Teile wie Kurbel und eventuell LR die du später tauscht. Ansonsten ist das 20ziger schon ein klasse Komplettrad. Achja, vielleicht bekommst noch nen besseres Schaltwerk dran!

Gruß und viel Spaß beim Einkaufen!
Chris
 
Dabei seit
3. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
116
Hi, vielen dank für die schnelle und tolle antwort. mit LR meinst du denk ich Laufrad? warum meinst du sollte ich das bzw kurbel evtl mal tauschen...gegen leichtere Komponenten für Tour??

wegen der gabel weiss ich immer noch nicht genau mir wurde bisher die fox 36 empfohlen, aber mich stören 160mm...meine wunschgabel gibts grad eh nicht auf dem markt. warum machen die gabelbauer-fritzen nicht einfach ne 140-180er lyrik u-turn mit gewicht um die 2.5kg oder sowas...das wäre zeitgemäss. die produktpalette macht für mich nicht unbedingt sinn...zu wenig variation...auch bei den anderen marken. man stösst immer wieder auf ähnliche eigenschaften bzw sachen die mir nicht passen. wenn der federweg stimmt, ist das gewicht nciht gut, und umgekehrt. was is so schwer daran bei ner gabel mit 2cm mehr federweg, einigermassen auf das gleiche gewicht wie bei ner 160mm gabel zu kommen?! alle gabeln, wo man den federweg einstellen kann hören bei 160mm auf. ich hätte halt ganz gerne hinten wie vorne den gleichen federweg.
 
Zuletzt bearbeitet:

enter

Der mit dem Baum tanzt.
Dabei seit
20. April 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Rheingau
Hey, also dass ich es kaufen will steht eh schon seit ein paar Wochen fest :) Ich warte nur noch auf einen Geldsegen Anfang 2010
Und danke Dir für Dein Angebot Flufi, aber an diese Grenze komme ich in nächster Zeit erstmal nicht ^^

Nochmal zur Größe, hatte mit DaZarter ja auch schon einmal ein wenig hinundhergeschrieben..

Es gibt hier ja auch einen, der bei einer Größe von 180cm mit S gut klarkommt. Ich bin auch so um den Dreh 178-180 (je nach Tageszeit und Messgerät ^^ )

Mein Einsatz wäre Hometrail mit Northshores, Kicker usw - und auch um die Ecke ein kleiner Dirtpark, für den ich dann gerne noch ein Slopestyle-Setup aufbauen würde um Trickserei zu üben, die ich dann im FR anwenden kann, was sich aber eher im non-Rotationsbereich bewegen wird (Whip, Tabletop, x-up, dann bin ich "schon" zufrieden! Bin ja auch ein alter Sack inzwischen!)
DH kann auch mal drin sein, ist aber eher sekundär. Bis jetzt kam ich DH's auch mit meinem Hardtail mit 100mm runter ;)

Als Vergleich habe ich bisher nur mein Hardtail, was sich in etwa von den Maßen her zwischen dem S und L Rahmen des Voltages bewegt - aber das kann man so ja nicht direkt vergleichen..(Geo usw)
Mit dem 09er BigHit von nem Kollegen in Größe M bin ich auch schon ein paarmal gefahren, kam mir persönlich etwas globig/groß vor (er ist aber auch nochma 10cm größer als ich und für ihn ist es perfekt)

Also nochmal, falls einer einen Händler kennt der welche zum Probefahren da hat, oder jmd eins Besitzt und mich mal Testrollen lassen würde, beides im Umkreis von ca. 100km um Wiesbaden/Mainz herum, wäre ich sehr dankbar!
Würde mich halt einfach mal gerne draufsetzen, egal ob S oder L, um ein Gefühl für die richtige Größe, die ich brauche, zu bekommen.
Habe halt nur Angst, dass mir S am Ende doch zu klein ist, bzw. L doch zu groß. Und "nur" 2.5cm unterschied finde ich schon gewaltig - das kann meiner Meinung nach viel ausmachen!


Grüße
 
Dabei seit
3. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
116
hmmm hört sich ja schon sehr tricklastig an. dann musst es du wissen. also mein händler kennt mich jetzt seit 8 jahren und kennt mich bzw was ich gerne fahre. er empfielt mir auf jeden fall das l. ich denke du würdest auch gut damit zurecht kommen, das bike is ja eh kleiner und wendiger als viele andere in der selben spate. dann gibts ja immernoch die möglichkeit versch ausfallenden dran zu machen um den radstand zu verringern oder vergrössern. mit L erweitert man evtl den fahrbereich ein wenig. dann kannste wenn streeten und dirten gehst das kleinere ausfallende dran machen und wenn aufn downhill gehst anders herum o. zumindest auf allround einstellung wechseln. das ist aber meine pers. meinung. ob diese 100%ig fachkundig ist, kann ich dir nicht garantieren. da brauchts jemand mit noch mehr erfahrung.
 

DaZarter85

EndlichWiederRadler
Dabei seit
11. Mai 2007
Punkte Reaktionen
1
Ort
Hamburg-City, Horn
Fufi hat da schon recht, ich habe mir heut Vormittagmal Zeit genommen und auf meie Uhr geschaut in welcher Zeit es machbar ist vom Freeride- auf den Slopstylemodus um zu bauen! Mit anderem Dämpfer und Ausfallenden. Habe ne halbe Stunde gebraucht ungefähr. Mußt ja Bremse und Schaltung auch abbauen. Finde das es eine passalbe Zeit ist die man sicher noch unterbieten kann. Doch sie verdeutlich das man keine 2 Bike braucht. Mit den kurzen Ausfallenden ist das Bike so dermaßen verspielt, ist einfach der Hammer, heut Abend bau ich es wieder um. Mal sehen wie lang ich da brauche!
Fufi hat schon recht. So wie er es sagt zwecks umbauen ist es ja auch gedacht!
Wen du wirklich mehr trickst wird ich S nehmen, wenn es auch mal ne Tour ist und ab und an ein DH dann L und halt ggf. ausfallenden ausprobieren. Ich finde den Rahmen in L auch noch sehr handlich und bin immernoch in der eingewöhnungsphase, was auch daran liegt das ich mit der falschen Feder im Heck fahre! Noch!

Grüße
 

enter

Der mit dem Baum tanzt.
Dabei seit
20. April 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Rheingau
Danke Jungs. Die Variabilität ist ja auch mit ein Grund, warum ich mir den Hobel kaufen will!
Gut zu wissen, wie schnell man das Teil umgebaut hat!

Ich hoffe dann einfach drauf, dass ich bis zu meiner Kaufgrößenentscheidung nochmal irgendwo zum Probesitzen komme. Ansonsten muss ich mich halt ins Blaue entscheiden ^^

Andere Frage: So wie ich das jetzt verstanden habe, werden nur beim Rahmenkit die anderen Ausfallenden und Dämpferaufnahmen mitgeliefert? Wenn dem so ist, was soll der Spaß denn kosten, wenn man es nachordert?

Grüße
 
Oben