Shimano Saint BR-M820 - Druckpunkte trotz entlüften "komisch"

Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
283
Standort
Mainz
Nach Rücksprache mit dem technischen Support bei Paul Lange:

- Free Stroke schraube raus drehen
- Bremshebel so positionieren, dass der Bleed Becher waagerecht steht
- Bremsbeläge raus und original Bleedblock von Shimano rein (denke der von Trickstuff sollte die gleichen Maße haben)
- Schlauch mit Beutel an den Bleed Nippel

Dann den Bleed Nippel öffnen, die Flüssigkeit durchlaufen lassen (ggf. noch einmal den Becher nachfüllen) und Bleed Nippel wieder verschließen.

- Bei geschlossenem Bleed Nippel Druck am Hebel aufbauen und halten. Bei gehaltenem Druck den Bleed Nippel kurz öffnen und sofort wieder schließen. Hebel öffnen, Druck aufbauen, halten, Bleed Nippel kurz öffnen und wieder schließen. Das Ganze drei vier Mal, bis keine Luft mehr im Schlauch vom Bleed Nippel kommt
- Bleed Nippel verschließen und Schlauch abnehmen
- Bremshebel auf ca. 45° stellen (bei gefülltem Bleed Becher) und den Hebel mehrfach ziehen und schnacken lassen
- Das Gleiche auf -45°
- Bleed Becher entfernen, Freestroke Schraube rein

Mit dieser Prozedur entlüftest Du das System 100% luftfrei, es darf KEIN Überdrück im System erzeugt werden, sonst geht die Membran hinter der goldenen Schraube flöten.

Wenn Du trotz der Prozedur den Hebel bis zum Lenker ziehen kannst, dann hängt min. ein Kolben. Der Kolben rutscht beim Zug am Bremshebel nicht nach, dadurch kann keine Bremsflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter nachfließen.

Reinige die Kolben mit Muc off oder einem anderen Reinigungsmittel, drücke sie etwas raus, dann siehst Du schon welcher hängt. Die anderen blockierst Du so gut es geht, so dass der hängende den kompletten Druck vom Bremshebel bekommt. Wenn alle wieder geschmeidig gleich laufen, drückst Du sie zurück, Beläge rein und alles sollte gut sein.
wie soll man denn den bleed nippel verschließen/öffnen wenn da der beutel mit schlauch dranhängt? Oder meinst du die mjtter öffnen/schließen?

um thema reinigung habe ich mich jetzt hier eingelesen im forum, aber da wird ja auch dies und das empfohlen !?
Ich möchte meine scheibe gerne säubern bhw habe ich das schon gemacht, aber die schwarzen schlieren bkeiben trotzdem !? Habe hier muc off disc brake reiniger, isopodingsbums (;)) und könnte noch stinknormalen wasser und seife anbieten....ist das völlig egal oder gibts da sachen auf die man achten sollte
 

AndreasG

Allwetterfahrer
Dabei seit
19. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
41
Standort
Ruhrgebiet, Nähe Recklinghausen
Guten Morgen.
Haben die "Shimano"s nicht eine 8er "Mutter" am Entlüftungsstutzen? Einfach eine entsprechenden Ringschlüssel Drauf vor dem Anbringen des Schlauches und dann halt nach Bedarf kurz Auf & Zu.
Bremsscheiben & -beläge mit Isopropanol nebst sauberem Baumwolltuch reinigen - auch auf die Löcher / Aussparungen in der Bremsscheibe achten - und Es sollte Gut sein.

MfG

Andreas
 
Dabei seit
8. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
43
Standort
Wermelskirchen
Korrekt, erst einen Ringschlüssel aufsetzen, dann den Schlauch ansetzen.

@Reinigungsfrage: Solange eine Bremsscheibe nicht mit Öl verschmiert ist, gehört die nicht gereinigt. Du holst damit ja den kompletten Belag von der Scheibe und musst diese unterm Strich neu einbremsen.
 
D

Deleted138492

Guest
Nicht ganz, man entfernt lediglich den Bremsstaub. Der ist aber schnell wieder aufgetragen, ein paar Bremsungen reichen dafür aus.
 
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
283
Standort
Mainz
naja nehmen wir an die scheibe ist mit öl in berührung gekommen..... muss ich bei mir einfach mal annehmen, dass nach montage irgendwas versaut wurde...bremsbeläge hab ich neu geordert, dann mal schauen was los ist bei mir
 
D

Deleted138492

Guest
Wasser mit Seife und danach noch mal klares Wasser tut es auch.
 
Dabei seit
14. November 2010
Punkte für Reaktionen
55
Also nach den hier aufgeführten Methoden hab ich jetzt einen top Druckpunkt.
Hat jetzt mal jemand ne vernünftige Lösung für die klappernden Ice-Tech Beläge?
Die sind vorne u hinten übel bei mir.
 
Dabei seit
8. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
43
Standort
Wermelskirchen
Bei mir klappern die nur beim ersten Bremsen, da macht es einmal Klack und das war es. Ist aber systembedingt, bei Bremsen ohne die Kühlkörper bewegen sich die Pads genauso, da hört man es nur nicht, weil die keine Kühlkörper haben, die an der Bremszange anschlagen.

Wenn es Dich so sehr stört, nimm einen Rennradschlauch, schneide einen schmalen Streifen raus und binde diesen um die Ice Tec Kühlkörper. Damit hört das Klacken auf. Ob es mit einem normalen MTB Schlauch geht weiß ich nicht.
 
Dabei seit
21. Oktober 2015
Punkte für Reaktionen
2
Nach Rücksprache mit dem technischen Support bei Paul Lange:

- Free Stroke schraube raus drehen
- Hebelweite auf maximale Entfernung zum Lenker einstellen
- Bremshebel so positionieren, dass der Bleed Becher waagerecht steht
- Bremsbeläge raus und original Bleedblock von Shimano rein (denke der von Trickstuff sollte die gleichen Maße haben)
- Schlauch mit Beutel an den Bleed Nippel

Dann den Bleed Nippel öffnen, die Flüssigkeit durchlaufen lassen (ggf. noch einmal den Becher nachfüllen) und Bleed Nippel wieder verschließen.

- Bei geschlossenem Bleed Nippel Druck am Hebel aufbauen und halten. Bei gehaltenem Druck den Bleed Nippel kurz öffnen und sofort wieder schließen. Hebel öffnen, Druck aufbauen, halten, Bleed Nippel kurz öffnen und wieder schließen. Das Ganze drei vier Mal, bis keine Luft mehr im Schlauch vom Bleed Nippel kommt
- Bleed Nippel verschließen und Schlauch abnehmen
- Bremshebel auf ca. 45° stellen (bei gefülltem Bleed Becher) und den Hebel mehrfach ziehen und schnacken lassen
- Das Gleiche auf -45°
- Bleed Becher entfernen, Freestroke Schraube rein

Mit dieser Prozedur entlüftest Du das System 100% luftfrei, es darf KEIN Überdrück im System erzeugt werden, sonst geht die Membran hinter der goldenen Schraube flöten.

Wenn Du trotz der Prozedur den Hebel bis zum Lenker ziehen kannst, dann hängt min. ein Kolben. Der Kolben rutscht beim Zug am Bremshebel nicht nach, dadurch kann keine Bremsflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter nachfließen.

Reinige die Kolben mit Muc off oder einem anderen Reinigungsmittel, drücke sie etwas raus, dann siehst Du schon welcher hängt. Die anderen blockierst Du so gut es geht, so dass der hängende den kompletten Druck vom Bremshebel bekommt. Wenn alle wieder geschmeidig gleich laufen, drückst Du sie zurück, Beläge rein und alles sollte gut sein.
Habe gestern nach dieser Anleitung VR und HR entlüftet. VR ohne Probleme. Bei der HR Bremse kommt aber von oben keine Flüssigkeit aus dem System gelaufen. Selbst die Bremszange abbauen und hängen lassen führt nicht dazu dass auch nur ein Tropfen Öl von alleine raus kommt.
Der Hebel ist oben dann sehr hart. Wenn wir Druck aufbaue und den Hebel gezogen halt und unten die Schraube öffne kommt Öl. Dann schließe ich Schraube und lasse oben den Hebel los. Jetzt kann ich am Hebel keinen Druck mehr aufbauen?

Die einizige Möglichkeit wieder Druck auf den Hebel zu bekommen ist wieder Öl in System oben unten rein zu drücken. Dann lasse ich die Spritze los damit beim Schließen der Schraube kein Druck auf dem System ist.

Hat jemand eine Idee woran das liegen kann? Die Evtl. die HR defekt? Die Bremskolben sind alle gleichmäßig bei Druck in Bewegung.
 

Quiesel

Gravity Pilot #222
Dabei seit
11. April 2012
Punkte für Reaktionen
71
Was für eine Farbe hat denn das Öl? Ist es noch rosa oder schon stark verschmutzt?
Ich hatte auch mal das Problem, dass das Öl nicht raus kam. War arg verschmutzt und irgendwo war halt ein Klumpen in der Leitung und hat das ganze dann blockiert.
Ich habe das Problem dann so gelöst, dass ich Öl mit der Spritze von unten am Sattel nach oben ins System rein gepresst habe. Musste enormen Druck aufbauen und es kam nur bisschen. Hab das ne Weile gemacht und irgendwann hab ich das System dann frei bekommen.

Kannst aber auch mal probieren oben den Trichter drauf schrauben und dann einfach von oben nach unten durchs offene System pumpen.

Für mich hört es sich danach an, dass du irgend ne Verschmutzung in der Leitung hast.
 
Dabei seit
21. Oktober 2015
Punkte für Reaktionen
2
Wir mussten tatsächlich an der HR extrem viel Druck aufbauen um die Flüssigkeit in das System zu bekommen. Die VR war da weniger schwer. Dachte es liegt an der Länge der Leitung.
Die Flüssigkeit war ziemlich schwarz und sah aus wie Wasser. Nach ca. 50 ml Flüssigkeit kam dann sauber Flüssigkeit nach aber der Druck war immens um das Zeug da hoch zu bekommen.

Danke für den Tipp. Werde es testen und evtl. die Leitung tauschen, dann muss die Verstopfung weg sein. Danke für den Tipp. Ich berichte wieder.....
 

Quiesel

Gravity Pilot #222
Dabei seit
11. April 2012
Punkte für Reaktionen
71
Ja das hört sich schwer danach an. Deswegen immer Mal die Bremsflüssigkeit komplett wechseln. Dann vermeidet man sowas. ;)
So Verschmutzungen können auch dazu führen, dass die Bremse von alleine bremst, bzw. blockiert.
 
Dabei seit
24. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
401
Nach Rücksprache mit dem technischen Support bei Paul Lange:

- Free Stroke schraube raus drehen
- Hebelweite auf maximale Entfernung zum Lenker einstellen
- Bremshebel so positionieren, dass der Bleed Becher waagerecht steht
- Bremsbeläge raus und original Bleedblock von Shimano rein (denke der von Trickstuff sollte die gleichen Maße haben)
- Schlauch mit Beutel an den Bleed Nippel

Dann den Bleed Nippel öffnen, die Flüssigkeit durchlaufen lassen (ggf. noch einmal den Becher nachfüllen) und Bleed Nippel wieder verschließen.

- Bei geschlossenem Bleed Nippel Druck am Hebel aufbauen und halten. Bei gehaltenem Druck den Bleed Nippel kurz öffnen und sofort wieder schließen. Hebel öffnen, Druck aufbauen, halten, Bleed Nippel kurz öffnen und wieder schließen. Das Ganze drei vier Mal, bis keine Luft mehr im Schlauch vom Bleed Nippel kommt
- Bleed Nippel verschließen und Schlauch abnehmen
- Bremshebel auf ca. 45° stellen (bei gefülltem Bleed Becher) und den Hebel mehrfach ziehen und schnacken lassen
- Das Gleiche auf -45°
- Bleed Becher entfernen, Freestroke Schraube rein

Mit dieser Prozedur entlüftest Du das System 100% luftfrei, es darf KEIN Überdrück im System erzeugt werden, sonst geht die Membran hinter der goldenen Schraube flöten.

Wenn Du trotz der Prozedur den Hebel bis zum Lenker ziehen kannst, dann hängt min. ein Kolben. Der Kolben rutscht beim Zug am Bremshebel nicht nach, dadurch kann keine Bremsflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter nachfließen.

Reinige die Kolben mit Muc off oder einem anderen Reinigungsmittel, drücke sie etwas raus, dann siehst Du schon welcher hängt. Die anderen blockierst Du so gut es geht, so dass der hängende den kompletten Druck vom Bremshebel bekommt. Wenn alle wieder geschmeidig gleich laufen, drückst Du sie zurück, Beläge rein und alles sollte gut sein.

Da ich meine Hintere Bremse einfach nicht hinbekommen habe (immer weicher Druckpunkt, welcher sich nicht ausreichend einstellen lässt/ Freestroke Schraube hat keine Funktion), habe ich den Mut gefasst und die Bremse gestern nochmal ran genommen.
Habe es wie folgt gemacht:

- Free Stroke schraube raus drehen
- Hebelweite auf maximale Entfernung zum Lenker einstellen
- Bremshebel so positionieren, dass er waagerecht steht
- Bremsbeläge raus

- Sattel und Kolben reinigen
- Vakuumpumpe mit Silikonschlauch an Nippel vom Bremssattel (Vakkuumpumpe)
- Bremssattel am besten "hängen" lassen - er muss wirklich der tiefste Punkt des Systems sein

- Entlüftungsschraube am Hebel öffnen
- Entlüftungsschraube am Sattel öffnen
- Kolben zurückdrücken (bis zum Anschlag, mehrfach überprüfen, mit 8-10 mm Ringschlüssel)
- Jetzt habe ich die Bremse "ausbluten" lassen - sie war somit komplett leer. Kein Pumpen oder sonst was nur laufen lassen.

- Bleed Becher montieren und mit Mineralöl füllen.
- Bremssystem befüllt sich selbstständig.

Solange nachfüllen bis unten die Flüssigkeit ohne Luft nachkommt. Ich habe während die Befüllung gelaufen ist, den Sattel mit Vakuumbehälter mehrfach bewegt, gekippt und gedreht, sodass jede Luft raus kommt. Inzwischen sind bei mir fast 2 volle Bleed Becker Mineralöl durchgelaufen.

- Entlüftungsschraube am Sattel schließen

Im letzten Schritt habe ich den Bleed Block eingesetzt und mit Schraube fixiert.
Dann am Hebel bis zum Druckpunkt vorsichtig und behutsam gepumpt. (darauf achten, dass genug Mineralöl im Becher ist). Dann Druck aufrecht halten und die Entlüftungsschraube am Sattel öffnen und bei gezogenem Hebel wieder schließen. Das macht man so 4-5 mal es kam noch Luft aus dem System.

Jetzt habe ich erneut die Entlüftungsschraube am Sattel geöffnet und etwas mehr Flüssigkeit durchlaufen lassen. Sattel auch wieder Bewegen - auch hier kam erneut etwas Luft aus dem System.

- Entlüftungsschraube am Sattel schließen.

Jetzt wird noch der Hebel nach dem "Kippsystem" entlüftet. Ihr solltet jetzt einen unglaublichen Druckpunkt haben!
Prüfen, ob alle Kolben sich gleichmäßig bewegen.

- Sattel von Öl etc. reinigen.

Als ich wieder die Beläge und den Sattel auf der Scheibe montiert hatte war kein Druckpunkt mehr da. Auch das Druckpunkt "pumpen" brachte keinen erfolg. Ich konnte den Griff bis zum Lenker ziehen ohne Druckpunkt.
Die Lösung war das entfernen der Scheibe aus dem System, so lange Pumpen bis sich die Beläge soweit nachstellen, dass die Scheibe noch "reibungsfrei" läuft. Sattel montieren und korrekt einstellen.

Im letzten Schritt wird der Bleed Becher entfernt (verschließen .. usw) und der Hebel geschlossen.

Jetzt habe ich einen harten, definierten Druckpunkt - besser als an der vorderen Bremse! Die Freestroke Schraube hat auch wieder eine Funktion. Ich hoffe es bleibt so.
 
Dabei seit
8. August 2003
Punkte für Reaktionen
33
Standort
Nürnberg
Wir aber vermulich genau so lange bleiben, bis sich die Beläge entsprechend abgefahren haben. Dann wirst Du dasGanze erneut durchführen müssen.
 
Dabei seit
8. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
43
Standort
Wermelskirchen
Wir aber vermulich genau so lange bleiben, bis sich die Beläge entsprechend abgefahren haben. Dann wirst Du dasGanze erneut durchführen müssen.
Wenn das System in Ordnung ist nicht, denn die Kolben stellen sich ja automatisch nach und da im Bremshebel der Ausgleichsbehälter liegt, sollte der Druckpunkt immer gleich sein. Zumindest ist das bei all meinen drei Saint Bremsanlagen so gewesen.

@OJMad Das was Du beschreibst (fehlender Druckpunkt) kenne ich, wenn einer der vier Kolben im Bremssattel minimal hängt. Dadurch das der Kolben hängt, bewegt er sich nur in der Dichtung, sprich Du benötigst mehr Flüssigkeit, die ja aus dem Ausgleichsbehälter nachläuft. Da der Kolben aber nicht durchrutscht, wird die Flüssigkeit auch wieder in den Ausgleichsbehälter zurück gedrückt.

Lange Rede, kurzer Sinn: jedes Mal wenn ich einen "komischen" Druckpunkt feststelle, dann nehme ich die Beläge raus, reinige die Kolben mit Wasser und Muc Off, drücke sie zurück, das Ganze dann zwei drei Mal und danach läuft das Schmuckstück wieder wie am ersten Tag.
 
Dabei seit
24. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
401
Wir aber vermulich genau so lange bleiben, bis sich die Beläge entsprechend abgefahren haben. Dann wirst Du dasGanze erneut durchführen müssen.
Du durftest recht behalten .... Nach 2 Tagen Saalbach ist der Druckpunkt wieder mies (hinten). Verdacht ist jetzt eine nicht ganz funktionierende Kolbennachstellung.


Lange Rede, kurzer Sinn: jedes Mal wenn ich einen "komischen" Druckpunkt feststelle, dann nehme ich die Beläge raus, reinige die Kolben mit Wasser und Muc Off, drücke sie zurück, das Ganze dann zwei drei Mal und danach läuft das Schmuckstück wieder wie am ersten Tag.
Es gibt ja immer wieder den Hinweis mit Bremsflüssigkeit (in unserem Falle Mineralöl) von außen auf die Kolben. Ich habe da etwas Bauchweh - hier könnte doch das Öl von hinten an die Beläge und somit in die Beläge gehen?
Wie ich oben bereits geschrieben habe, habe ich den Verdacht, dass die autmoatische Kolbennachstellung nicht richtig funktioniert. Wenn die die Scheibe raus mache, und einige Male den vollen Hub pumpe bleiben sie dann etwas weiter draußen .... aber das ist ja auch nicht die Lösung.
 
Dabei seit
8. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
43
Standort
Wermelskirchen
Das Mineralöl auf die Kolben sollst Du nur zum gängig machen auftragen. Danach würde ich es wieder abwischen. Wenn alles nichts bringt schick sie zum Service, vielleicht müssen die Quadringe der Kolben wirklich mal ausgetauscht werden.
 
Dabei seit
24. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
401
Das Mineralöl auf die Kolben sollst Du nur zum gängig machen auftragen. Danach würde ich es wieder abwischen. Wenn alles nichts bringt schick sie zum Service, vielleicht müssen die Quadringe der Kolben wirklich mal ausgetauscht werden.

Ich habe jetzt die Kolben gereinigt aus versehen 2 raus gedrückt usw.... das Ölbad kann man sich nicht vorstellen. Die Kolben die draußen waren, habe ich poliert und noch mehr gereinigt. Reindrücken ging ohne Probleme. Jetzt muss ich das ganze ding noch entlüften. Ich hoffe ich bekomm es hin. Wenn das nicht die Ursache des Übels ist .... dann muss ich mal schauen was es für eine Lösung gibt :D


Achja so nebenbei: Entlüftet ihr das Mineralöl? Also über Vakuum in der Spritze?
 

Duke_do

Biker aus Leidenschaft
Dabei seit
30. Juli 2009
Punkte für Reaktionen
585
Standort
Dortmund
Kommt drauf an, die orange Kappe geht auf jeden Fall ab, ist glaube ich eine kleine Mabenschraube von der Seite der Schelle.
Habe es aber nur hier im Forum gelesen und noch nicht selbst gemacht.

mobil gesendet
 
Dabei seit
24. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
401
Naja, das ganze Ding wurde gestern "so weit es geht" zerlegt. Wollte keine Versuche machen.

Thema Entlüften. Ich stehe weiterhin vor einem Rätzel was ich nicht lösen kann.

Wieso habe ich bei dem Bleedblock + Entlüftungseimer einen unglaublichen Druckpunkt, mit dem Eimer einen sehr guten Druckpunkt doch wenn ich den Hebel wieder mit der Schraube schließe und alles einstelle, kann ich den Hebel bis an Griff ziehen.
(Ich hatte den Eimer mit Belägen + Montiert auf der Scheibe drauf und habe so lange gepumpt bis ein Druckpunkt da war. - Ein Problem der Menge der Flüssigkeit ist es demnach wohl nicht).

Gibt es Erfahrungen mit dem Shimano Service? Die Brems wird jetzt 3 Jahre alt ...
 
Oben