SRAM DB8 Erfahrung

Registriert
1. Dezember 2020
Reaktionspunkte
183
Hat die schon jemand getestet?

Ich fand den harten Druckpunkt der Code echt gut. Dot hin oder her, arbeite lieber mit Mineral da alle anderen Bikes bei uns auf Mineral laufen.

Persönliche Präferenzen außen vor 😉

Grundsätzlich war das Problem bei Sram aber nie DOT…
Die Bremsen waren einfach nicht zuverlässig. Meine Code R ( hatte drei !!! ) ließen sich nur sehr sehr mühsam servicieren. Die Kolben manuell zurückdrücken eine teils unmögliche Aufgabe, asymmetrische Kolbenrückstellung und fummelig.

Die Saint oder XT bremst sicher nicht schlechter aber die servicieren ist ein Kinderspiel. Entlüften ebenfalls.

Es wäre also nicht nur interessant wie die neue Sram bremst, bei Kälte den Druckpunkt hält, usw. … sondern vor allem auch ob Sram mittlerweile die Qualität und Userexperience einer schlichten XT erreicht ?
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Hasenbier

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Die Kolben manuell zurückdrücken eine teils unmögliche Aufgabe, asymmetrische Kolbenrückstellung und fummelig.
Wie machst du das denn? Du was ist eine "asymmetrische Kolbenrückstellung"? Bei meiner G2 R und Code RSC habe ich damit nie Probleme. Man muss nur mittig drücken. Wenn man schief drückt, dann bewegt sich nichts

Die Saint oder XT bremst sicher nicht schlechter aber die servicieren ist ein Kinderspiel.
Bis die Keramikkolben verkanten ;)

Entlüften ebenfalls.
Ist es bei SRAM auch, insb. mit Bleeding Edge.

Zu deiner eigentlichen Frage: Ich würde davon ausgehen, dass die Technik der DB8 nah an Code und G2 dran ist und im wesentlichen nur alle Gummikomponenten durch welche für Mineralöl ersetzt wurden.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Hasenbier

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Die Kolben fahren bei meiner, und ganz vielen anderen die ich gesehen habe, Code R nicht auf beiden Seiten gleich weit heraus. Meist ist links etwas mehr …

Ich hab wirklich plan gedrückt, dann mit Keilen, Finger, Bleedblock, Schraubenzieher… quasi jedes YT Video dazu durch!
Ich hab es nicht geschafft bei meiner Code R den Bleedblock einzusetzen.

Ich denke nicht dass ich ganz linke Hände hab.

Die Kolben stecken einfach fest.

Entlüften ist schon wahr, das geht beides okay. Egal ob Shimano oder Sram.

Bremsspalt ist knapper an der Code und leider ruppelt sie daher eher.

Insgesamt ist die Code aber gut wenn sie mal arbeitet
 
Die Kolben fahren bei meiner, und ganz vielen anderen die ich gesehen habe, Code R nicht auf beiden Seiten gleich weit heraus. Meist ist links etwas mehr …
Das Problem hat meine nicht. Ordentlich mobilisiert?

Ich hab wirklich plan gedrückt, dann mit Keilen, Finger, Bleedblock, Schraubenzieher… quasi jedes YT Video dazu durch!
Ich hab es nicht geschafft bei meiner Code R den Bleedblock einzusetzen.
Mit offener Entlüftungsschraube? Ich nehme immer einen Reifenheber aus Plastik.

Die Kolben stecken einfach fest.
Wenn sie fest stecken würden, dann könntest du gar nicht bremsen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man ein bisschen nach dem Punkt suchen muss, wo man sie zurück drücken kann. Ein bisschen zu weit links oder rechts und schon geht nichts mehr.

Bremsspalt ist knapper an der Code und leider ruppelt sie daher eher.
Das hat meine ebenfalls nicht, trotz "dicken" HS2 Scheiben. Ich fand die auch nicht kompliziert auszurichten.
 
Okay - ja mag sein dass ich die Bremse einmal zerlegen, reinigen und neu schmieren und befüllen hätte können. Evtl. wäre dann einiges besser.

Aber selbst wenn es an meinen Skills läge wäre die Shimano bei meinem gleichbleibenden Skill einfacher zu warten! Bei Shimano kann ich die Kolben ganz einfach zurückdrücken. Wenn ich also beide gleich behandle und bei einer geht’s , bei der anderen nicht , dann liegt es an der Bremse. An mir liegt es wahrscheinlich auch weil ich nicht fein und genau genug mit der Sram gearbeitet habe aber dann muss man auch dazu stehen dass die Sram unnötig empfindlich ist.

Ich hab nicht nur bei offener Entlüftungsschraube versucht sondern mit abmontiertem Sattel !!! Und dennoch klemmen die Kolben. 😑

So sehr klemmen die dass ich den Bleedblock nicht hineinbekommen kann.

Dazu gibt es genug Beiträge in Foren überm großen Teich wo die Dinger noch populärer sind als bei uns.

Und „Mobilisieren“ komm hör auf!…. ich versteh Öl wechseln, Schmieren, Entlüften, usw aber irgendwo kann nicht erwartet werden dass ich eine MTB Bremse wie eine Jungfrau zärtlich überzeugen muss normal zu funktionieren. Ding läuft oder fliegt runter!

Und ich hab drei Code gekauft weil ich die eigentlich echt gut finde. Nicht so stark wie ich gerne hätte aber Ergonomie und Dosierbarkeit echt super für mich.

Aber genau daher frage ich ja ob es Erfahrungen gibt weil bei Mineralöl die Quadringe andere sind und dadurch evtl die Bremse leichter zu behandeln sein kann.

Ich würde sehr gerne die Option auf eine schöne gut und einfach funktionierende Sram Bremse haben.

Die madige Kreuzschraube ohne Funktion an meiner XT kotzt mich auch an! Ich bin da nicht biased 😉
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Dicke der Bremsscheiben ändert nicht den Belag-/Scheibenspalt,
der ist bei dicken und dünnen Scheiben gleich.
Das ist mir schon klar. Das könnte höchstens bei komplett neuen Belägen ein Problem sein, wenn der Sattel selber zu schmal ist.

Und „Mobilisieren“ komm hör auf!…. ich versteh Öl wechseln, Schmieren, Entlüften, usw aber irgendwo kann nicht erwartet werden dass ich eine MTB Bremse wie eine Jungfrau zärtlich überzeugen muss normal zu funktionieren. Ding läuft oder fliegt runter!
Mobilisieren ist ja nichts anders als Reinigen und von innen einmal komplett schmieren.

aber dann muss man auch dazu stehen dass die Sram unnötig empfindlich ist.
Ich sag nur Keramikkolben bei Shimano :D Tendenziell braucht SRAM aber in der Tat ein bisschen mehr Pflege und gelegentlich das von dir gehasste Mobilisieren/Reinigen der Kolben.

Ich hab nicht nur bei offener Entlüftungsschraube versucht sondern mit abmontiertem Sattel !!! Und dennoch klemmen die Kolben. 😑

So sehr klemmen die dass ich den Bleedblock nicht hineinbekommen kann.
Wie schon geschrieben, vermutlich nicht mittig genug gedrückt. Oder du hast die Bremse/Kolben mit irgendwas behandelt, was den Quadringen nicht gut bekommen hat.

Und ich hab drei Code gekauft weil ich die eigentlich echt gut finde. Nicht so stark wie ich gerne hätte aber Ergonomie und Dosierbarkeit echt super für mich.
Die Code RSC ist übrigens etwas stärker als die Code R.

Aber selbst wenn es an meinen Skills läge wäre die Shimano bei meinem gleichbleibenden Skill einfacher zu warten! Bei Shimano kann ich die Kolben ganz einfach zurückdrücken. Wenn ich also beide gleich behandle und bei einer geht’s , bei der anderen nicht , dann liegt es an der Bremse.
Ich würde sagen, dann kaufe dir eine XT.
 
Die DB8 sollte dieses Jahr an ein paar Modellen zu einigen Käufern gekommen sein. Aber irgendwie liest man kaum was drüber.
 
Kaufen kann man die schon, aber an einem Komplettrad habe ich die noch nicht gesehen. Dann gibt es vermutlich auch ein paar mehr Personen, die die fahren.
 
Kaufen kann man die schon, aber an einem Komplettrad habe ich die noch nicht gesehen. Dann gibt es vermutlich auch ein paar mehr Personen, die die fahren.
War neulich mal beim örtlichen Großhändler, der neuerdings auch Trek neben Cube im Angebot hat.
Da war die DB8 an einigen verbaut, dürften aber schon 2023er Modelle gewesen sein.

Denke da gibt’s erst in ein paar Monate ein paar Rückmeldungen zu.
 
Hast du mal „an den Hebeln gezogen“ ?

Würde mich nur mal interessieren wie der Druckpunkt so verläuft…
Ob da ähnlich fest und hart ist wie bei meinen alten Code
 
Leider nein, Gründe dafür:
  • Rad zu weit oben an der Wand
  • Nachdem ich die Preise der Trek mit Blick auf die Ausstattung gesehen habe, fand ich die aktuellen Cube plötzlich ja doch eigentlich super, bis auf das eher lange Sitzrohr.
  • Bin mit meiner Code RS / RSC super zufrieden.

Aber mal im ernst: Code und harter Druckpunkt ist nichts was ich assoziiere…
 
Okay falsche Wortwahl, aber ja… bei meinen Code war der immer „gleich“ und spürbar wann wie viel zugepackt wird.

Ich fahre aktuell sehr zufrieden XT 4Kolben und kann nicht meckern. Nur muss man etwas mehr Gefühl mitbringen und bei schnellen wiederholten Bremsungen wandert der Druckpunkt etwas weg. Im Winter gerne mal zum Lenker.

Wenn die Sram das besser kann mit Öl statt Dot ; wodurch ich in meiner Werkstatt alle Bremsen aus einem Kanister füllen und entlüften kann ; wäre das ganz cool
 
Ich denke die DB8 tritt nicht an gegen eine XT 4Kolben.

Sondern als Ersatz für die G2. Mineralöl-Option auf den Erstausrüster-Rängen.
 
Also, gestern gerade die Bremse an meinem Nukeproof Scout verbaut.

Macht einen soliden Eindruck. Nur muss ich die hintere Bremse nun entlüften, leider passt kein Adapter vom Jagwire Bleed kit.

Weiss jemand, was man dazu braucht?
 
Ist die wirklich noch keiner gefahren?
Bin die schon an ein paar E Bikes die ich im Radladen aufgebaut habe Probe gefahren.

Einfach einzustellen und auszurichten ist sie auf jdden Fall. Das klobige Design der Hebel gefällt mir nicht so ganz.
Kraft Entwicklung bei den ersten male Bremsen deutlich schneller als bei anderen. Hat aber nix zu sagen.

Wenn alle Bremsen so schnell einstellbar wären wie die DB8 hätte ich deutlich weniger Zeitaufwand beim Aufbau der Räder.

Die neuen TRP und Tektro E- Bremsen haben ständig klemmende Kolben. Ja neue Bremsen

Die Shimano sind größtenteils ok. Flatmount is Müll. Die billigen Shimanos auch.

Zum Thema Zuverlässigkeit beim Shimano, vs Sram wäre ich vorsichtig.
Shimano Bremsen haben seit Jahren so viele bekannte Probleme das es geradezu lächerlich klingt wenn die als das beste bezeichnet werden.
Und das Fest klemmen von Kolben kann dir bei absolut jeder Bremse von jeden Hersteller passieren.

Ich reinige und mobilisiere meine Bremsen generell 1 mal im Jahr.
Meine Sram Bremsen = Null Probleme.
Meine Shimanos dank dünneren Gabelöl jetzt endlich auch 😉
 
Meine Shimanos dank dünneren Gabelöl jetzt endlich auch 😉
Thats it!
Einfach Putoline HPX rein und 80% der Probleme der Shimano Bremsen sind Geschichte.
Dieses blöde Shimano Öl ist halt unter 5°C einfach zu dickflüssig und kommt nicht schnell genug zurück in den Geber, da pumpt es schneller mehr aus dem Reservoir rein und sie Pumpt sich auf.

ABER! Wie Sram auch so schön erklärt hat, der gewaltige Vorteil von DOT ist nicht das Medium selbst, sondern die damit verwendeten Dichtungen!

Ich meine festzustellen, dass auch die Shimano Dichtungen im Sattel bei niedrigeren Temperaturen zäher werden - Mal testweise mit Trickstuff DRT Hebeln und SLX Sättel aufgebaut und da ist bei tiefen Temp. auch der Druckpunkt etwas gewandert.

Das kann natürlich nun auch mit den DB8 passieren - am besten auch gleich mit Putoline füllen ;)

Mich würde gerade mehr der Hebel interessieren, da Sram zumindest bei der Code ein 9,5mm Geber verbaut. Shimano und Magura verwenden 10mm. Das kombiniert mit dem etwas lineareren Hebel (gegenüber dem Servowave) könnte in Kombi mit zb. MT5 oder MT7 Sätteln eine Geile Bremse werden...

Hatte meiner Ex damals ne Code RSC mit nem V4 Sattel aufgemotzt und das ist schon ne geile Kombi - aber recht teuer.
DB8 + MT5 bekommt man aktuell ja fast geschenkt :D
 
Ich denke die DB8 tritt nicht an gegen eine XT 4Kolben.

Sondern als Ersatz für die G2. Mineralöl-Option auf den Erstausrüster-Rängen.
Finde ich tatsächlich durchaus sinnvoll. Die G2 ist meiner Meinung nach für Trailbikes unterdimensioniert. Die Code ist super, aber eigentlich eine DH-Bremse. Dazwischen ist bzw. war bei SRAM ein ziemlich großes Loch. Da macht es schon Sinn, dieses mit einer neuen Bremse zu schließen - ob mit DOT oder Mineralöl.
 
Zurück
Oben Unten