Swoop 170 -Danke Bodo

steffenbecki

Steffen
Dabei seit
18. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
46
ich hätte mal ne doofe frage... verzettel mich da gerade etwas. hab gestern den x2 im swoop getestet. muss sagen saugeil....

dazu hab ich unter anderem auf meinet hausrunde 300 m kopsteinpflaster auf der abfahrt. sdhr uneben. da fährt man mit ü 40 km/h drüber. der dämpfer hinten top. nimm alle schläge raus. merkt man kaum. allerdings fallen mir fast die arme an der 36er ab. jetzt hab ich mal die frage: eher endprogression, dprich spacer raus? oder stimmt der rebound nicht ? sprich gabel ist entweder zu schnell beim raus kommen oder zu langsam ? sonst arbeitet die gabel gut bei drops usw. der luftdruck passt auch.

jmd ne anmerkung dazu ? ich tippe am ehesten auf die progression.
 
Dabei seit
3. Oktober 2016
Punkte für Reaktionen
1
Hi mal ne kurze Frage in die Runde und an @BODOPROBST. Ich möchte mir neben meinem vivid air am Swoop noch ein Monarch Plus zulegen und Frage mich welchen Tune ich am besten nehmen soll? M/L oder M/M? Wiege ca 93 kg Fahrfertig. Und wenn jemand seinen Monarch verkaufen möchte dan gerne PN an mich

Bin für jede Hilfe sehr dankbar!
 
Dabei seit
22. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
642
Hi mal ne kurze Frage in die Runde und an @BODOPROBST. Ich möchte mir neben meinem vivid air am Swoop noch ein Monarch Plus zulegen und Frage mich welchen Tune ich am besten nehmen soll? M/L oder M/M? Wiege ca 93 kg Fahrfertig. Und wenn jemand seinen Monarch verkaufen möchte dan gerne PN an mich

Bin für jede Hilfe sehr dankbar!
Hi möchte erst mal auf das ja und wieder Eingehen. Sinn macht der Plus für ausgiebige Touren vor allen für Biker die gerne im Wiege Tritt
klettern. Ein gut Eingestellter Vivid ist zum B. für mich auf Touren kein Nachteil (25-27% S.). Bei MM und ML gehen beide ML etwas besser
aber wichtiger ist Herst. Jahr der 17er spricht viel besser an wie 15er. Gruß Bodo
 

siebenacht

Endurist mit Helm u. Hose; Asphaltallergiker
Dabei seit
1. März 2006
Punkte für Reaktionen
364
Standort
Berlin
Bekannterweise sind auf dem Swoop 2017 vom Werk aus nur die leichten Allmountainreifen Schwalbe Fat Albert drauf.
Auf meinem alten Enduro war ich mit Schwalbe Muddy Mary vorne und Hans Dampf hinten für den Einsatzbereich Endurotouren eigentlich ganz zufrieden. Für härtere Sachen hatte ich einen gesonderten LRS mit Maxxis Highroller II DH Reifen, habe ich aber selten benutzt.
Suche jetzt Enduroreifen mit Allroundeigenschaften (ohne zweiten LRS) mit ausreichend Grip, hohen Pannenschutz und für Touren geeigneten Rollwiderstand und Gewicht.
Einsatzbereich hauptsächlich Endurotouren mit allem was dazu gehört, Waldboden, Wurzeln, Geröll, Felsen, trocken wie feucht, und auch mal gelegentlichen Bikeparkbesuch. Da ich mich mit dem Aufwand für Schlauchlossysteme bisher nicht anfreunden konnte, werde ich weiterhin mit Schlauch fahren.
Nach vielem Lesen fallen Maxxis-Reifen wegen dem wohl eher nur durchschnittlichen Pannenschutz raus; bleiben noch folgende Kombinationen übrig:
1. Vorne Schwalbe Magic Mary Super Gravity Trailstar 2,35 hinten Schwalbe Hans Dampf Trailstar 2,35
2. Vorne Schwalbe Magic Mary Trailstar 2,35 hinten Schwalbe Hans Dampf Trailstar 2,35
3. Vorne Conti Baron Projekt ProTection Apex 2,4 hinten Conti TrailKing ProTection Apex 2,4
4. Vorne Conti Baron Projekt ProTection Apex 2,4 hinten Conti MountainKing ProTection 2,4

Meine Einschätzung
Nr. 1: Vorderradreifen in allem sehr gut nur leider recht schwer, Hinterradreifen leicht aber geringerer Pannenschutz;
Nr. 2: Vorderradreifen sehr guter Grip, aber nur durchschnittlicher Pannenschutz, Hinterradreifen leicht aber geringerer Pannenschutz;
Nr. 3: Mein derzeitiger Favorit mit viel Grip und viel Pannenschutz, im Verhältnis dazu noch relativ verträglichem Gewicht und Rollwiderstand. Vorderrad aber recht schmal (Nachteile??:ka:).
Nr. 4: Vorderradreifen in allem sehr gut aber recht schmal (Nachteile??:ka:), Hinterradreifen Grip wohl in allen Bereichen gut, leichter als Nr. 3 aber auch mit geringeren Pannenschutz.

Hat noch jemand Tipps, habe ich etwas falsch eingeschätzt????

Gruß 78
 
Dabei seit
9. August 2013
Punkte für Reaktionen
45
Ich hab "sehr hoher Panneschutz" mit hinten und vorne Maxxis High Roller II in der Drahtversion :-D
 
Dabei seit
27. April 2016
Punkte für Reaktionen
1
...
3. Vorne Conti Baron Projekt ProTection Apex 2,4 hinten Conti TrailKing ProTection Apex 2,4
4. Vorne Conti Baron Projekt ProTection Apex 2,4 hinten Conti MountainKing ProTection 2,4
...
Nr. 3: Mein derzeitiger Favorit mit viel Grip und viel Pannenschutz, im Verhältnis dazu noch relativ verträglichem Gewicht und Rollwiderstand. Vorderrad aber recht schmal (Nachteile??:ka:).
Nr. 4: Vorderradreifen in allem sehr gut aber recht schmal (Nachteile??:ka:), Hinterradreifen Grip wohl in allen Bereichen gut, leichter als Nr. 3 aber auch mit geringeren Pannenschutz.
...
Ich fahre aktuell die Kombinationen 3 und 4 mit Schlauch auf dem Swoop 170. Vorderreifen Baron ist Top für Bikepark und Enduro-Touren. Hinten wechsele ich zwischen Mountain King(Tour) und Trail King(Park). Der Trail King (der 2016 mit dem Swoop aufgeliefert wurde) hat mir doch zu viel Rollwiderstand auf Touren und mit dem Mountain King hatte ich mehrmals kaputte Schläuche (bei unter 2 Bar) im Park, weil kein Apex. Hier fehlt mir leider ein Reifen mit "Mountain King"-ähnlichem Profil und Protection Apex.

Gruß
Michael
 

siebenacht

Endurist mit Helm u. Hose; Asphaltallergiker
Dabei seit
1. März 2006
Punkte für Reaktionen
364
Standort
Berlin
... Hier fehlt mir leider ein Reifen mit "Mountain King"-ähnlichem Profil und Protection Apex.

Gruß
Michael
Genau die gleiche Überlegung hatte ich auch. Der MountainKing baut ziemlich voluminös. Sieht vielleicht etwas komisch aus, wenn der Baron am Vorderrad kleiner ist als der Reifen am Hinterrad.
Gruß 78
 
Dabei seit
17. September 2008
Punkte für Reaktionen
18
Der Aufwand für Tubeless hält sich echt in Grenzen. Fahre MagicMary ohne SG vorne und RockRazor SG hinten, beide tubeless. Für ganz schlechtes Wetter rüste ich hinten auf MagicMary SG um.
 
Dabei seit
23. Juli 2017
Punkte für Reaktionen
3
Hallo zusammen hätte ein paar kurze Frage an euch bzgl eurer gemachten Erfahrung. Fährt jemand von euch evtl ein Swoop 170 8.0 2017 und kann mir dazu evtl kurz ein paar Fragen zu gemachten Erfahrungen und Uphillperformance und eurer gewählten Rahmengrößen beantworten? Bin 1,88 bei einer Schrittlänge von 89 cm damit liege ich ja so ein bisschen zwischen den größen...
 
Dabei seit
17. September 2016
Punkte für Reaktionen
238
Hallo zusammen hätte ein paar kurze Frage an euch bzgl eurer gemachten Erfahrung. Fährt jemand von euch evtl ein Swoop 170 8.0 2017 und kann mir dazu evtl kurz ein paar Fragen zu gemachten Erfahrungen und Uphillperformance und eurer gewählten Rahmengrößen beantworten? Bin 1,88 bei einer Schrittlänge von 89 cm damit liege ich ja so ein bisschen zwischen den größen...
Bin genau gleich groß und gleiche Schrittlänge und habe ein L aus 2016
 

siebenacht

Endurist mit Helm u. Hose; Asphaltallergiker
Dabei seit
1. März 2006
Punkte für Reaktionen
364
Standort
Berlin
@PapaBaer82
Kommt auf den Einsatzbereich an. Zum Ballern geradeaus, kann man die größere Rahmengröße nehmen (Länge läuft). Für eher technische Trails mit engen Kurven dann wohl eher den kürzeren Rahmen. Das Swoop ist aber schon von Hause aus ein langes Bike, längerer Reach und längerer Radstand im Vergleich zu anderen Bikes in gleicher Größe. Weniger wendig war in den Bike-Magazinen im Test eigentlich auch der einzige wesentliche Kritikpunkt an dem Bike (neben den Reifen). Habe deshalb für ein mehr wendiges Enduro die kleinere Größe genommen (S) und ist immernoch länger als mein altes Swoop 175 in Größe M. Passt fast perfekt, Sitzwinkel ist schon ganz schön steil.
Gruß 78
 
Dabei seit
10. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
262
Fahre M mit 176/84 und das Ding ist potent und stabil, aber man muss eben aktiv fahren um das Ding um enge Kurven mit Speed zu bringen.

Alles ne Frage des Einsatzes.
 

siebenacht

Endurist mit Helm u. Hose; Asphaltallergiker
Dabei seit
1. März 2006
Punkte für Reaktionen
364
Standort
Berlin
Ick würde an Deiner Stelle noch mal ein M Probe fahren. L ist doch riesig lang:
Reach 473mm, Radstand 1222 mm und mit 470mm ein langes Sitzrohr, da passt bei Deiner SL vielleicht gerade so eine Sattelstütze mit einer 150er Versenkung rein, wenn überhaupt. Bodo fährt selbst ein L mit 190/91.
Man darf auch nicht vergessen, der Sitzwinkel ist schon extrem steil, da muss man für die richtige Sitzposition den Sattel noch etwas nach hinten schieben. Dann sitzt Du schon ziemlich gestreckt. Beim L ist dann auch noch ein längerer Vorbau (60mm) verbaut, damit wird die Sitzposition noch gestreckter. Wäre mir für eine aktive Fahrweise zu unhandlich. Ist meine Meinung!!
Gruß 78
 

ASt

Dabei seit
16. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
31
Standort
Bergisch Gladbach
Ich fahre jetzt ein Slide 160 carbon in L, die Höhe passt (mit BikeYoke 160), die Länge für hier rumfahren ja auch, aber beim Nachfahren einiger Endurostrecken in Frankreich habe ich mir ständig ein längeres Reach gewünscht. Die Sitzlänge ist bei Swoop 170 mit dem Slide carbon identisch.
 
Dabei seit
7. September 2010
Punkte für Reaktionen
10
Standort
Nienburg
Hallo, ich habe mir auch das Swoop in L geholt für meine 185/89 und hatte anfangs Befürchtungen wegen der Wendigkeit. Habe mir gleich zu Beginn einen kurzen Vorbau eingebaut und bin nun nach einigen Fahrten sehr zufrieden mit der Größe. Liegt mir besser als mein Swoop 175 in L, das neue muss man aktiver fahren, aber genau das macht mir Spaß. Aufs Hinterrad kommt nicht mehr so leicht, aber alles andere funktioniert nun für mich besser. Du liegst ja im Bereich wo beides passen sollte je nach Vorliebe.
Nur nebenbei, ich habe nun auch meinen Float X vom umshimmen auf meine 95Kg von Fox zurück und stelle eine wesentliche Verbesserung fest, wird für 60€ bei maximal 3 Monate alten Dämpfern angeboten.

Danke Bodo ;-)
 

siebenacht

Endurist mit Helm u. Hose; Asphaltallergiker
Dabei seit
1. März 2006
Punkte für Reaktionen
364
Standort
Berlin
Ich fahre jetzt ein Slide 160 carbon in L, die Höhe passt (mit BikeYoke 160), die Länge für hier rumfahren ja auch, aber beim Nachfahren einiger Endurostrecken in Frankreich habe ich mir ständig ein längeres Reach gewünscht. Die Sitzlänge ist bei Swoop 170 mit dem Slide carbon identisch.
Musst Du ja am Ende selbst entscheiden, aber zwischen Slide Carbon 160 in L und Swoop in L sind Welten, selbst das Swoop in M hat schon einen deutlich längeren Reach (460mm) ggü. dem Slide (439mm), Swoop in L sogar 473mm. Der lange Radstand (Swoop L 1222mm; Slide L: nur 1181mm) würde mich extrem stören. Vergesse bei der angegebenen Oberrohrlänge nicht den extrem steilen Sitzwinkel beim Swoop, die Oberrohrlänge läßt sich somit schlecht vergleichen. Ich hatte vorher ein Swoop 175 in M und jetzt ein Swoop 170 in S und das neue hat einen viel längeren Reach. Ich sitze aufgrund des steileren Sitzwinkels trotz der angegebenen kürzeren Oberrohrlänge nun sogar 10mm gestreckter auf dem neuen Bike. Ich musste den Sattel ganz schön weit nach hinten schieben, damit es mit der richtigen Sitzposition passt (Knie nicht vor den Pedalen).
Aber wie gesagt, am Ende ist es Deine Entscheidung. Mein Tipp wäre nur, probiere vorher mal ein M.
Gruß 78
 
Zuletzt bearbeitet:

siebenacht

Endurist mit Helm u. Hose; Asphaltallergiker
Dabei seit
1. März 2006
Punkte für Reaktionen
364
Standort
Berlin
Danke für die Hinweise und Tipps zu den Reifen.
Ich denke, ich werde es mal mit vorne Schwalbe Magic Mary Super Gravity Trailstar 2,35 hinten Conti MountainKing ProTection 2,4 probieren. Ist zwar nicht markeneinheitlich, aber bei der Schaltung fahre ich ja einen Markenmix. :D
Sind beides fette Reifen. Den vorderen Reifen kann ich mit wenig Luftdruck fahren, hinten muss ich dann wohl für besseren Durchschlagsschutz mehr Luftdruck verwenden, sollte aber hinter nicht so problematisch sein. Zumindest der Durchstichschutz wird dann hoch sein. Grip sollte mit dieser Kombi wohl kein Problem sein, eher der Rollwiderstand wird etwas höher sein als bei der Fat Albert Kombi.
Überlege sogar auf schlauchlos umzusteigen. Damit würde ich das Mehrgewicht der neuen Reifen ggü. dem Fat Albert fast wieder ausgleichen. Außer die aufwendigere Montage hat schlauchlos ja ansonsten auch nur Vorteile.
Habe über kleine Probleme mit dem Dichtbekommen der Conti-Reifen gelesen. Bekommt man den Mountainking mit Doc Blue von Schwalbe dicht und ist es besonders aufwendig? Klappt das ohne großen Aufwand mit dem Laufradsatz e*thirteen TRS+, der müsste doch schon tublessvorbereitet sein, oder? D.h. Tublessventil rein, Reifen rauf, mit Kompressor Reifen aufpumpen bis es ploppt, Ventil raus, 60ml Doc Blue rein, Ventil rein, auf 4 Bar aufpumpen, mehrfach schütteln (insbesondere den Conti), ein Tag stehen lassen, prüfen ob Druckverlust, Druck auf gewünschten Wert ablassen, fahren.:daumen:
Habe ich etwas vergessen?
Gruß 78
 
Dabei seit
10. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
262
mir stößt etwas auf, dass du den extra langen Reach des Swoop nicht nutzen möchtest, du aber auch anderen Fahrern empfiehlst die kleinere Größe zu nehmen. Das ist nicht der Sinn der Geometrie des Swoops.
 

ASt

Dabei seit
16. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
31
Standort
Bergisch Gladbach
mir stößt etwas auf, dass du den extra langen Reach des Swoop nicht nutzen möchtest, du aber auch anderen Fahrern empfiehlst die kleinere Größe zu nehmen. Das ist nicht der Sinn der Geometrie des Swoops.
Ich sehe es genau so mit dem Reach. Es gibt genug kurze Alternativen, und die ganze Geometrie ist für den langen Reach gedacht, ist auch an der effektiven Oberrohrlänge gut zu erkennen.
 
Oben