Titanrudel - Custom und Andere

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.532
Standort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
Naja, du hast da ja schon genaue Vorstellungen, dann schick doch Amy eine Mail mit deinen Wünschen.
Allerdings aus den 1,4 kg werden eher 1,7 bis 1,8 kg.
 

Martina H.

Meine Lernkurve ist ein Downhill
Dabei seit
1. November 2006
Punkte für Reaktionen
3.118
... normalerweise antwortet sie recht schnell, trotz der Zeitverschiebung :)
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
26.703
Standort
Europa
Titan selbstverständlich :) (ich erhoffe mir ein für meinen Geschmack vertretbares Gewicht und einen "weicheren" Rahmen)

Bremssattel zwischen Sitz- und Kettenstrebe, eventuell auch Flatmount mit 180mm Scheibe.
...
Kettenblatt bis 34 Zähne
...

Entwurf wiegt ohne Schweißnähte rund 1,4kg.
Das könnte klappen mit dem "weicheren" Rahmen.
Die Materialeigenschaften von einem leichten Titan-Rohrsatz sind schon der Hammer an einem Hardtail. Ich bin immer wieder total geflashed, wenn ich auf meinem drauf sitze (stehe :D), was das alles wegnehmen kann. Subjektiv nochmal ein ganz anderes Gefühl als das Stahl BFe, es schluckt deutlich mehr Spitzen von den harten Schlägen weg, aber gleichzeitig fühlt es sich nicht "tot" oder "schwammig" an sondern man hat das Gefühl, dass es die geschluckte Energie gleich wieder zurückgibt wenn es zurückflext. Schwer zu beschreiben :D
Über Gerumpel bin ich jedenfalls gleichzeitig schneller und relaxter als mit dem Stahlradl.

Warum um Himmels Willen Flatmount?
Ich finde diesen Standard total gaga. Null flexibel, kaum Auswahl an Bremssätteln, die Befestigung mit den ellenlangen Schrauben durch die Kettenstreben durch...
Gib's da irgendwelche Argumente, die dafür sprechen? Zehntel Watt bei der Aerodynamik rauszuholen wie im Rennradsektor dürfte ja an so einem Rad eher vernachlässigbar sein.

Mit 34Z, 2,5'' Reifen und den superkurzen Kettenstreben solltest du dich auf eine Boost-Kurbel mit großer Kettenlinie+Qfaktor einstellen. Oder du brauchst das Blechyoke. Nur als Hinweis.
Ist der Abstand vom Reifen zum Sitzrohr nicht eh ein wenig knapp bemessen? Schaut auf deiner Zeichnung jedenfalls so aus.

Beim Gewicht wirst du einiges über der Abschätzung liegen. Mein kleiner 27.5er Rahmen mit den dünnsten Rohren hat 1,7kg. Je nach Rohrsatz wirst du mindestens in der Region oder drüber landen.
 

*Souly*

leichtsinnlos
Dabei seit
5. Mai 2003
Punkte für Reaktionen
68
Standort
Karlsruhe
Das könnte klappen mit dem "weicheren" Rahmen.
Die Materialeigenschaften von einem leichten Titan-Rohrsatz sind schon der Hammer an einem Hardtail. Ich bin immer wieder total geflashed, wenn ich auf meinem drauf sitze (stehe :D), was das alles wegnehmen kann. Subjektiv nochmal ein ganz anderes Gefühl als das Stahl BFe, es schluckt deutlich mehr Spitzen von den harten Schlägen weg, aber gleichzeitig fühlt es sich nicht "tot" oder "schwammig" an sondern man hat das Gefühl, dass es die geschluckte Energie gleich wieder zurückgibt wenn es zurückflext. Schwer zu beschreiben :D
Über Gerumpel bin ich jedenfalls gleichzeitig schneller und relaxter als mit dem Stahlradl.
Ja so in der Art stelle ich mir das auch vor.

Warum um Himmels Willen Flatmount?
Ich finde diesen Standard total gaga. Null flexibel, kaum Auswahl an Bremssätteln, die Befestigung mit den ellenlangen Schrauben durch die Kettenstreben durch...
Gib's da irgendwelche Argumente, die dafür sprechen? Zehntel Watt bei der Aerodynamik rauszuholen wie im Rennradsektor dürfte ja an so einem Rad eher vernachlässigbar sein.
Im moment lasse ich noch offen was genau an dem Rahmen kommt. Wichtig ist mir den Bremssattel zwischen Sitz- und Kettenstebe zu haben, ohne das die Sitzstrebe gebogen werden muss um Platz für den Sattel zu schaffen.
An meinem XC Carbon Hardtail fahre ich Flatmount mit Adapter auf 160mm Postmount, funktioniert ohne Probleme. So unflexiebel finde ich das nicht.
Wenn die Bremskräfte in die Kettenstrebe gehen, finde ich die längeren schrauben nicht als störend, dafür gäbe es keine gewinde im Rahmen die kaputt gehen könnten.
Da ich an allen meiner Räder Shigura fahre gibt es da auch schon Bremssättel. Shimano würde ich aber auch fahren.

Mit 34Z, 2,5'' Reifen und den superkurzen Kettenstreben solltest du dich auf eine Boost-Kurbel mit großer Kettenlinie+Qfaktor einstellen. Oder du brauchst das Blechyoke. Nur als Hinweis.
Ja das kann gut sein, da lasse ich mich etwas überraschen, habe jetzt erstmal eine 52mm Kettenlinie und 168mm Qfactor bei 175mm Sram Kurbel angegeben.

Ist der Abstand vom Reifen zum Sitzrohr nicht eh ein wenig knapp bemessen? Schaut auf deiner Zeichnung jedenfalls so aus.
Da habe ich noch keine Angaben gemacht, das wird sich dann bei der Zeichnungsrevision zeigen.

Beim Gewicht wirst du einiges über der Abschätzung liegen. Mein kleiner 27.5er Rahmen mit den dünnsten Rohren hat 1,7kg. Je nach Rohrsatz wirst du mindestens in der Region oder drüber landen.
Meine Gewichtsangabe bezieht sich nur auf meinen Konstruierten Rohrsatz, der die richtigen Rohrstärken besitzt, ohne Schweißzusatz.

Grüße
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
26.703
Standort
Europa
@scylla Wie ist eigentlich die Geschichte mit dem Zoll weiter gegangen? Ich möchte zwar keine "alten" Wunden aufreißen, aber falls es bei mir doch noch was mit dem Titanrahmen wird, wäre das schon sehrt interessant.
Um das mal abzuschließen: diese Woche kam der zu viel bezahlte Zoll (+Märchensteuer auf diesen Betrag) endlich zurück auf mein Konto 🤑

Aber soweit ich weiß ist EMS sowieso auch wieder am Start für den Versand, somit muss man sich jetzt eh nicht mehr mit DHL Express rumärgern ;)
 
Dabei seit
21. März 2008
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Stuttgart
Hallo liebe Titanradler,

auch ich bin u.a. nach der Inspiration hier im Thread gerade im Austausch mit Waltly, um mein aktuelles Titus Fireline Evo 29 (Haarriss in der Sitzstrebe) zu ersetzen. Meine Geo-Überlegungen habe ich auch hier schon einmal gepostet.

In aller Kürze:
Das Titus hat mir stets Spaß gemacht, war mir in Gr. M (gebraucht über das Forum erworben) aber leider auch immer minimal zu kurz. Weiterhin ist die Front sehr hoch und der Lenkwinkel etwas steil. All das möge ein Custom Rahmen ändern.

Der Custom-Ti Rahmen bei Waltly ist auf eine 140mm Pike mit 20% dimensioniert. Ich bin 185cm groß und habe eine Schrittlänge von 91cm. Der Lenkwinkel ist auf 65°, der Sitzwinkel auf 75° festgelegt. Ebenso erhoffe ich mir mit 430mm Sitzstreben noch minimal mehr Verspieltheit als bei meinem jetztigen Bike.

Aufbauen möchte ich das Rad als Trail/AM-HT, mit dem ich S2/3 Trails fahre. Es darf technisch sein, bike-bergsteigen wird es aber nicht müssen. Generell fahre ich lieber saubere Linien und Spiele etwas, als dass es nur schnell geradeaus über Stock und Stein bergab geht. Ich beabsichtige max. 2,6" Reifen, ein Boost LRS und eine 1x12 Shimano Gruppe zu fahren. Alle Leitungen und Züge mögen innen laufen.

Meine zweite Iteration mit Amy ergab das PDF anbei. Findet ihr noch offensichtliche Fehler, die ich bisher übersehen habe oder habt ihr einfach noch Anmerkungen?

Danke für's Lesen und Denken!

Gruß
Christopher
 

Anhänge

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
26.703
Standort
Europa
Kettenstreben könntest du evtl nach innen biegen damit die Ferse nicht an der Strebe schleift beim Kurbeln.
Dass du dank des Flaschenhalters am Sitzrohr relativ limitiert sein wirst, eine lange Remotestütze unter zu bringen, stört dich nicht? Ich würde ja persönlich lieber auf den Sitzrohr-Flaschenhalter verzichten. In jedem Fall aber die Ösen etwas nach unten versetzen, damit eine normalgroße Flasche ohne Fummelei rein und raus zu bekommen ist.
Den Schlitz von der Sattelklemme nach vorne orientieren wegen Dreck?

Da du ja recht lange Beine hast und einen von den angepeilten 75° abweichenden (flacheren) realen Sitzwinkel, wird dein effektiver Sitzwinkel auf Höhe des ausgezogenen Sattels dann flacher sein als 75°. Ist dir bewusst und ok so? Ansonsten evtl ein wenig steiler dimensionieren.
 

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.532
Standort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
moin,

Zug für absenkbare Sattelstütze im Rahmen?
Warum nicht gleich bissel mehr Reifenfreiheit, z.B. für 3.0er Reifen. 2.6er passen dann auch rein.

Gruß
Armin
 
Dabei seit
21. März 2008
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Stuttgart
Danke euch beiden für den konstruktiven, wertvollen Input 🙂

Kettenstreben könntest du evtl nach innen biegen damit die Ferse nicht an der Strebe schleift beim Kurbeln.
Dass du dank des Flaschenhalters am Sitzrohr relativ limitiert sein wirst, eine lange Remotestütze unter zu bringen, stört dich nicht? Ich würde ja persönlich lieber auf den Sitzrohr-Flaschenhalter verzichten. In jedem Fall aber die Ösen etwas nach unten versetzen, damit eine normalgroße Flasche ohne Fummelei rein und raus zu bekommen ist.
Den Schlitz von der Sattelklemme nach vorne orientieren wegen Dreck?

Da du ja recht lange Beine hast und einen von den angepeilten 75° abweichenden (flacheren) realen Sitzwinkel, wird dein effektiver Sitzwinkel auf Höhe des ausgezogenen Sattels dann flacher sein als 75°. Ist dir bewusst und ok so? Ansonsten evtl ein wenig steiler dimensionieren.
Die Kettenstrebenbiegung habe ich noch nicht in Betracht gezogen, guter Punkt! Bzgl. der Stütze muss ich nochmal rechnen, aber auch das ist natürlich ein valider Punkt und im Zweifel müssen die Ösen weichen! Den Schlitz habt ihr auch nach vorne gesetzt, hatte ich auf dem Schirm, fand es aber optisch nicht ideal. Reflektiere ich aber nochmal!

Aktuell fahre ich einen 72° Sitzwinkel mit dem Sattel am hinteren Anschlag, d.h. effektiv deutlich flacher. Ich verspreche mir vom 75° Winkel mit mittigem Sattel hinreichend besserung, aber ggf. kann man nach ein Grad drauflegen, wahr!

moin,

Zug für absenkbare Sattelstütze im Rahmen?
Warum nicht gleich bissel mehr Reifenfreiheit, z.B. für 3.0er Reifen. 2.6er passen dann auch rein.

Gruß
Armin
Ich hatte auf 3.0er Reifen dimensioniert, bin jetzt aber mit der Kettenlinie und den 430mm Streben gemäß Waltly-Engineering in einen Konflikt gelaufen und musste die Reifenfreiheit reduzieren... Ggf. muss ich da nochmal eine Runde drehen!
 

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.532
Standort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
148er Hinterbau (Boost), s-bent Ketten- und Sitzstreben, mit entsprechener Boost Kubel und 3.0er Reifen sollte kein Problem sein.

Foto
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
26.703
Standort
Europa
Dabei seit
21. März 2008
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Stuttgart
Speedskater hat recht, eine Zugführung für interne Schnippisattelstütze sehe ich auch nirgends?
Selbst wenn du erst mal nicht vorhaben solltest, so eine Stütze zu verbauen, vorsehen würde ich einen Kabelausgang auf jeden Fall. Das könntest du sonst irgendwann bereuen, es nicht zu haben.
Wahr, der war gewünscht und in Version1 enthalten, fehlt nun aber, danke!
 

*Souly*

leichtsinnlos
Dabei seit
5. Mai 2003
Punkte für Reaktionen
68
Standort
Karlsruhe
Hallo liebe Titanradler,

auch ich bin u.a. nach der Inspiration hier im Thread gerade im Austausch mit Waltly, um mein aktuelles Titus Fireline Evo 29 (Haarriss in der Sitzstrebe) zu ersetzen. Meine Geo-Überlegungen habe ich auch hier schon einmal gepostet.

In aller Kürze:
Das Titus hat mir stets Spaß gemacht, war mir in Gr. M (gebraucht über das Forum erworben) aber leider auch immer minimal zu kurz. Weiterhin ist die Front sehr hoch und der Lenkwinkel etwas steil. All das möge ein Custom Rahmen ändern.

Der Custom-Ti Rahmen bei Waltly ist auf eine 140mm Pike mit 20% dimensioniert. Ich bin 185cm groß und habe eine Schrittlänge von 91cm. Der Lenkwinkel ist auf 65°, der Sitzwinkel auf 75° festgelegt. Ebenso erhoffe ich mir mit 430mm Sitzstreben noch minimal mehr Verspieltheit als bei meinem jetztigen Bike.

Aufbauen möchte ich das Rad als Trail/AM-HT, mit dem ich S2/3 Trails fahre. Es darf technisch sein, bike-bergsteigen wird es aber nicht müssen. Generell fahre ich lieber saubere Linien und Spiele etwas, als dass es nur schnell geradeaus über Stock und Stein bergab geht. Ich beabsichtige max. 2,6" Reifen, ein Boost LRS und eine 1x12 Shimano Gruppe zu fahren. Alle Leitungen und Züge mögen innen laufen.

Meine zweite Iteration mit Amy ergab das PDF anbei. Findet ihr noch offensichtliche Fehler, die ich bisher übersehen habe oder habt ihr einfach noch Anmerkungen?

Danke für's Lesen und Denken!

Gruß
Christopher
Ich da noch eine Öffnung in der einen Kettenstrebe?
 

*Souly*

leichtsinnlos
Dabei seit
5. Mai 2003
Punkte für Reaktionen
68
Standort
Karlsruhe
Kein Ding, ich bin im moment auch am hin und her schreiben mit der Amy.

Meine Wünsche sind nicht so leicht um zu setzen. Jetzt bin ich grad dabei das bb von BSA zu BB92 zu ändern, weil ich all meine Leitungen durch das Unterrohr, BB und Kettenstreben verlegen möchte. In einem BSA BB ist es leider zu eng.
 
Dabei seit
21. März 2008
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Stuttgart
Verstehe... meine laufen oben in Housings und nur die Sattelstütze soll unten durch, ohne Housing. Ich gehe mal davon aus, dass die eine Außenhülle auch am BSA Tretlager vorbeikommt, oder was meinst du dazu?

Mein aktueller Status sieht so aus, dein identifiziertes Loch ist in Klärung. Die Reifenfreiheit ist nun maximiert mit S-Bend Streben in 430mm Länge, mehr geht wohl nicht. Den Sitzwinkel habe ich dank Ratschlag von Scylla nun 1° steiler gewählt. Ich grübele noch, ob der Lenkwinkel (statisch wohl um die 64,5°) nicht zu flach wird... aber zu flach geht ja eigentlich nicht 🤔

Gruß
Christopher
 

Anhänge

Alpinum

Ride, eat, sleep, repeat
Dabei seit
23. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
1.812
Danke Souly :oops:, es sieht in der Tat so aus, als sei vor dem Schaltwerk noch eine Aussparung in der Kettenstrebe, ob wohl der Zug aus der Sitzstrebe kommt. Ich hake mal nach!
Ist vermutlich von einer Di2. Oben im Unterrohr ist ebenfalls eine Öffnung. Würde die wegmachen.

Ich grübele noch, ob der Lenkwinkel (statisch wohl um die 64,5°) nicht zu flach wird... aber zu flach geht ja eigentlich nicht 🤔
Meine 3 Trailbikes sind alle zwischen 63.2 und 65.1 °. Alle in 29".

Ich mags, fuhr aber schon vor 10 Jahren 62.2 ° am 26" DH Bike. Ich brauchte früher immer ein paar Abfahrten zum Umgewöhnen vom 66 ° LW des 26" Trailbikes her kommend.

Ist sicher nicht für alle, aber ich fuhr zwei Bikes vor dem Wechsel des LW mit Winkelsteuersätzen und danach. Hatte also einen direkten Vergleich und spürte nur Vorteile.

Je nach Wahl des Steuerrohres, kann man da mit Winkelsteuersätzen herrlich rumspielen. So dachte ich's mir jedenfalls für's custom Fatbike (66 °). Für die Expedition mit schwerer Beladung wollte ich keinen flachen LW, weil sich ein flacher LW mit viel Gewicht auf dem Vorderrad erschwert steuern lässt. Dann möchte ich aber die Möglichkeit haben, dass ich für meine Fatbiketouren in den Alpen und mit deutlich weniger/keinem Gepäck doch auch mit einem flacheren LW (64 °) rumgurken können.

Für Offroad-Reiseräder mit geringem Singletrack Anteil, rsp. einfachem Terrain und grösserer Beladung finde ich 66 ° passend.

Falls du über 80 kg wiegst und seitlichen Flex überhaupt nicht magst, würde ich die Wahl der Rohrsätze überdenken. Mir waren 0.9 mm an allen Rohren zu weich. Bin viel glücklicher mit der aktuellen Wahl. Wenn ich heute ein Trailbike oder sogar ein Alltagesrad planen würde, würde die gleichen Rohre wie bei meiner Tibetantilope verwenden. Selbst ohne Vorhaben, die zusätzliche Beladung von über 5 kg beinhalten.
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
26.703
Standort
Europa
Die Reifenfreiheit ist nun maximiert mit S-Bend Streben in 430mm Länge, mehr geht wohl nicht.
An der Reifenfreiheit hat sich doch garnichts getan in der neuen Zeichnung? 🤔
Eins vorher war es 81.7mm und jetzt ist es wieder 81.7mm.
Bei mir war das ja auch etwas Hickhack. Da musste ich auch über ein paar Iterationen nerven und nachhaken bis dabei was rumkam, was mich glücklich gemacht hat.

Bist du auf die 8100 Kurbel fixiert?
Ich hab dann einfach die 8120 (die mit größerem Q-Faktor und Kettenlinie) angegeben und auch verbaut, und zack ging es plötzlich mit 86mm Platz zwischen den Kettenstreben sogar ohne das Blech-Yoke. Bei dir wird ohne Yoke zwar kaum was laufen, weil du ja einen 29er baust, aber mehr Reifenfreiheit könntest du vermutlich mit anderer Kurbel trotzdem rausholen. Bei dir scheint es an der Kettenlinie zusammen mit der Kettenblattgröße zu hängen. So eine enge Kettenlinie brauchst du aber eigentlich garnicht mit Boost Hinterbau. Mit meiner 8120er Kurbel passt das gut.

Ich grübele noch, ob der Lenkwinkel (statisch wohl um die 64,5°) nicht zu flach wird... aber zu flach geht ja eigentlich nicht 🤔
Ich hab einen 62,3° LW statisch, da ich die Gabel mit nicht besonders viel Sag fahre (ca 15%) bleibt das auch auf dem Rad noch unter 64°. Ich finds sehr geil. Bisher noch keinen Nachteil dran entdecken können :D


Falls du über 80 kg wiegst und seitlichen Flex überhaupt nicht magst, würde ich die Wahl der Rohrsätze überdenken. Mir waren 0.9 mm an allen Rohren zu weich. Bin viel glücklicher mit der aktuellen Wahl. Wenn ich heute ein Trailbike oder sogar ein Alltagesrad planen würde, würde die gleichen Rohre wie bei meiner Tibetantilope verwenden. Selbst ohne Vorhaben, die zusätzliche Beladung von über 5 kg beinhalten.
Mit der Wandstärke hochzugehen sollte aber vor allem die Widerstandsfähigkeit erhöhen (bei Einschlägen am Rohr). Wenn es rein um Steifigkeit geht, würde physikalisch gesehen ein größerer Rohrdurchmesser mehr bringen als größere Wandstärke, und dabei weniger Extragewicht dazufügen.
Exkurs: das Flächenträgheitsmoment bestimmt die Eigenschaften des Rohrs bei Biegebeanspruchung. Selbiges ist bei einem hohlen Rohr proportional zu Außenradius^4-Innenradius^4
Wenn man das mal übeschlägt hättet du beispielsweise am Unterrohr bei einem 50mm Rohrdurchmesser und der dünnen Wandstärke 40% mehr Steifigkeit bei nur 10% mehr Gewicht, während du beim gleichen Rohrdurchmesser wie in der Zeichnung aber dafür 1.2mm statt 0.9mm Wandstärke nur 10% Steifigkeit gewinnst, aber 30% mehr Gewicht drauf legst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. März 2008
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Stuttgart
Eure Erfahrung zum LW bestätigen mich in den 65° unter SAG, danke 👍

Hinsichtlich der Wandstärke bzw. Rohrdurchmesser gehe ich bei Scylla mit und werfe noch mein Gewicht mit 75kg unbeladen mit in den Raum. Sollte m.E.n. also passen!

An der Reifenfreiheit hat sich doch garnichts getan in der neuen Zeichnung? 🤔
Wahr, hatte ich anders im Kopf... danke!

Bist du auf die 8100 Kurbel fixiert?
Nein, ich habe zwischen den beiden (8100 und 8120) geschwankt. Es ist der Zielkonflikt Q-Faktor und Reifenfreiheit, richtig. Ich sehe aktuell eigentlich genug Reifenfreiraum, 3,0" sehe ich ehrlich gesagt nicht an meinem Rad kommen, es soll ja auch noch rollen 😬 6mm Q-Faktor Unterschied sollten die Knie hingegen schon spüren (ich vermute auch da kein Problem, dennoch...) und davon kommt man dann im Zweifelsfall nicht wieder weg...

Soweit meine Überlegungen, es nähert sich also der Freigabe 😯 nun muss ich mir nur noch über die Verzierung gedanken machen, ich beabsichtige eine Sandstrahlung mit entsprechenden Maskierungen.

Sportliche Grüße
Christopher
 

Alpinum

Ride, eat, sleep, repeat
Dabei seit
23. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
1.812
Hinsichtlich der Wandstärke bzw. Rohrdurchmesser gehe ich bei Scylla mit und werfe noch mein Gewicht mit 75kg unbeladen mit in den Raum. Sollte m.E.n. also passen!
Ja, höchstwahrscheinlich schon. Was hast du bisher für Erfahrungen gemacht? Würde gerne von anderen hören mit was für Wandstärken sie so unterwegs waren und wie sie die Unterschiede wahr genommen haben.

ich beabsichtige eine Sandstrahlung
Ich liebe meinen sandgestrahlten Rahmen. Mein früherer, gebürsteter wirkte dagegen richtig langweilig.
 

*Souly*

leichtsinnlos
Dabei seit
5. Mai 2003
Punkte für Reaktionen
68
Standort
Karlsruhe
Hat jemand von euch Erfahrungen mit T47 Innenlagern gemacht? Amy schlägt das als Alternative vor.
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
26.703
Standort
Europa
Nachdem ich gerade richtig viel Spaß dabei hatte, bei einem On-One Whippet die Züge und Leitungen durchs Unterrohr, an einem BSA Tretlager vorbei, in die Kettenstreben zu fummeln...
Sicher, dass das BSA Tretlager das Problem ist?
Evtl müsste man einfach die Rohre (Unterrohr und Kettenstrebe) dicker machen, damit die Züge im BSA Tretlager besser an der Hülse zwichen den Lagern vorbei flutschen?

(sorry, zu T47 kann ich nichts beitragen. Ist mir noch nie untergekommen, außer mal vor Jahren als Pressemitteilung zu dem "neuen" Standard)
 
Oben