Totalschaden Cannondale ohne Verschulden

Schrauber79

Ich fahre, also bin ich... ;)
Dabei seit
29. April 2019
Punkte für Reaktionen
18
Hallo,

Mein FSI Cannondale ist nach ner Woche Schrott.
Bei der vierten Tour schaltete ich bewusst langsam ohne Last vor einem Gegenanstieg aufs 50er Ritzel - nx eagle - und es krachte.
Beim Händler war klar, dass das Schaltwerk in die Speichen ging. War noch vom Händler eingestellt, ohne Kratzer und ohne Sturz oder Kontakt mit Ästen. Das Schaltauge riss nicht, wodurch ein Teil des Rahmens Abriss. Totalschaden. Bin mal gespannt ob alles übernommen wird.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte für Reaktionen
3.671
Standort
Wien
Bei der vierten Tour schaltete ich bewusst langsam ohne Last vor einem Gegenanstieg aufs 50er Ritzel - nx eagle - und es krachte.
Das Schaltauge riss nicht, wodurch ein Teil des Rahmens Abriss.
Das passt überhaupt nicht zusammen .
Abgesehen davon ist die Cannondalegarantie für Rahmenbruch u. sicher nicht wegen einem Schaltfehler ( egal wodurch er verursacht wurde ) . Da kannst höchstes den Händler in die Pflicht nehmen da m.M. da die Gewährleistung greifen muß .
 

Dirty-old-man

Speichenschutzscheibenfan und Kettenfettbrutzler
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte für Reaktionen
196
Speichenschutzscheibe ?

Passierte mir bei der sram-Einfachschaltung auch zweimal, dass die Kette in die Speichen ging. Rad liegend transportiert sowie davor am Stein haengengeblieben. Dadurch Schaltung verstellt und nicht bemerkt was leicht geschieht bei sram.
Jetzt Speichenschutzscheibe. Sieht uncool aus aber hilft bei Nachlaessigkeit.
 

Schrauber79

Ich fahre, also bin ich... ;)
Dabei seit
29. April 2019
Punkte für Reaktionen
18
Ich hab ja schon ne 1*12 und achte darauf. Habe bisher immer selbst geschraubt, aber jetzt mal vertraut und noch nichts geschraubt. Im schlimmsten Fall habe ich nen Anwalt an der Hand.
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
245
Standort
Alpenraum
Ich hab ja schon ne 1*12 und achte darauf. Habe bisher immer selbst geschraubt, aber jetzt mal vertraut und noch nichts geschraubt. Im schlimmsten Fall habe ich nen Anwalt an der Hand.
Das sind mir die liebsten.
-scheisse passiert
-erstmal im Forum posten, statt sich direkt der Sache anzunehmen und vielleicht nach abgeschlossener Sache ein Statement im Forum abzugenen
-Juristenkeule
:rolleyes:

Aber mach dir nix draus - dein Verhalten spiegelt unsere Gesellschaft wider
 

Schrauber79

Ich fahre, also bin ich... ;)
Dabei seit
29. April 2019
Punkte für Reaktionen
18
Juristenkeule. Spiegel der Gesellschaft. Ich wahre meine Interessen.
Eigentlich wollte ich wissen wie eure Erfahrungen mit Cannondale sind.
 

---

Oberschalthebel
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
3.824
Standort
KIC 8462852
Bei der vierten Tour schaltete ich bewusst langsam ohne Last vor einem Gegenanstieg aufs 50er Ritzel - nx eagle - und es krachte.
Dann können Cannondale und dein Händler ja nicht schuld sein wenn es erst auf der vierten Tour kracht. Da ist also irgendwas dazwischen passiert und das liegt wohl in deiner Verantwortung. Du wirst jetzt doch wohl nicht behaupten wollen das du erst auf der vierten Tour aufs 50er geschaltet hast.

Im schlimmsten Fall habe ich nen Anwalt an der Hand.
Haben deine Gegner auch.

Eigentlich wollte ich wissen wie eure Erfahrungen mit Cannondale sind.
Das wird doch von Fall zu Fall entschieden. Was nützen dir da Erfahrungen von anderen Leuten??
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
245
Standort
Alpenraum
Juristenkeule. Spiegel der Gesellschaft. Ich wahre meine Interessen.
Eigentlich wollte ich wissen wie eure Erfahrungen mit Cannondale sind.
Ja ne ist klar. Du hoffst wie alle, die solche Themen eröffnen, auf Beistand der "breiten Masse" um dir deine Bestätigung abzuholen.

Und jetzt erstmal tief durchatmen, Montag zum Händler und die Angelegenheit in Ruhe klären.
 

Dirty-old-man

Speichenschutzscheibenfan und Kettenfettbrutzler
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte für Reaktionen
196
Erfahrungen? Ach so....

Meine Erfahrung mit sram Einfachschaltung ist, dass sie bei jedweger Seitenberührung, sei es durch gestapelten Liegendtransport im Auro oder Bodenkontakt an Stein/Erde/Astgabeln zumindest kontrolliert werden sollte, da sie sich, nicht zuletzt vielleicht durch das von Shimano verschiedene Übersetzungsverhältnis, schneller als diese verstellt/verbiegt.

Zum Cannondale:
Mein Cannondale ist das beste Fahrrad das ich bis jetzt gefahren bin. Trotz eines weiteren Fahrrades mit ähnlicher Technisierung.
Ich kann mich weder über mangelhafte Garantieabwicklung noch über technische Unzulänglichkeiten beschweren.

Selbst den Kopf ein wenig benutzen im Leben sollte man halt auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
245
Standort
Alpenraum
Erfahrungen? Ach so....

Meine Erfahrung mit sram Einfachschaltung ist, dass sie bei jedweger Seitenberührung, sei es durch gestapelten Liegendtransport im Auro oder Bodenkontakt an Stein/Erde/Astgabeln zumindest kontrolliert werden sollte, da sie sich, nicht zuletzt vielleicht durch das von Shimano verschiedene Übersetzungsverhältnis, schneller als diese verstellt/verbiegt.
Bei uns im Haushalt fahren 5 bikes mit sram und ich kann deine Erfahrung nicht teilen.
Unter diesen 5 bikes befinden sind zwei, die jährlich (je) 5-6k abspulen, dazu kommen die meiner Frau.
Im Winter gibt's einmal neue Züge +grundlegenden Service und wir fahren beide über die Saison stressfrei.

Und wenn ein schaltauge krumm ist, kann wohl kaum das Schaltwerk schuld für den Fehler haben.
 

Schrauber79

Ich fahre, also bin ich... ;)
Dabei seit
29. April 2019
Punkte für Reaktionen
18
Ich hatte bisher auch nie Probleme mit 1*12. Mein altes bike machte halt nie Probleme und da hatte ich immer alles selbst eingestellt und gewartet.
Ich lasse mich mal überraschen.
Danke für die ernstgemeinten Äußerungen.
 

To.S.

alter Sack
Dabei seit
31. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
168
Na klar, ohne Gewalt bricht ein Stück aus dem Rahmen.
Ich wäre ganz vorsichtig an deiner Stelle.
Irgendwo in den Betriebsanleitungen steht bestimmt, was man vor einer Fahrt kontrollieren sollte.
Dazu gehört auch die Einstellung der Schaltung, steht hier auch x-mal im Forum, das man das grundsätzlich checken sollte, egal welche Schaltung.
Mein Tip:
Lies mal deine Betriebsanleitungen, sei dann ganz freundlich zu deinem Händler.
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte für Reaktionen
5.342
Standort
Mühlhausen
Na klar, ohne Gewalt bricht ein Stück aus dem Rahmen.
Hatte ich bei einem Giantrahmen: Anstatt das Schaltauge brach, brach das gesamte ausfallende ab.
Schuld war ein steifes Glied in der Kette (so meine Vermutung). War auf der Strasse ohne Schaltvorgang. Ist natürlich bitter wenn dann gleich der Rahmen hinüber ist.

Zum TE: Bilder des Schadens würden mich auch interessieren.
 
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
126
Standort
Ulm + Sonthofen
Wenn das Rad erst eine Woche alt ist, geht das doch auf Gewährleistung beim Händler, unabhängig von irgendwelchen Garantien.
Einpacken und zum Händler bringen, bei Totalschaden Neuteil über Händler. Der darf sich auch nicht querstellen: wenn die Ursache des Schadens unklar ist, gilt bis zum 6. Garantiemonat die gesetzliche Vermutung, dass die Sache schon bei Übergabe defekt war. Der Händler müsste höchstens das Gegenteil knallhart beweisen, was schwierig werden dürfte.
 

To.S.

alter Sack
Dabei seit
31. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
168
Wenn das Rad erst eine Woche alt ist, geht das doch auf Gewährleistung beim Händler, unabhängig von irgendwelchen Garantien.
Einpacken und zum Händler bringen, bei Totalschaden Neuteil über Händler. Der darf sich auch nicht querstellen: wenn die Ursache des Schadens unklar ist, gilt bis zum 6. Garantiemonat die gesetzliche Vermutung, dass die Sache schon bei Übergabe defekt war. Der Händler müsste höchstens das Gegenteil knallhart beweisen, was schwierig werden dürfte.
Trotzdem ist es gut, locker beim Händler zu bleiben.
Der kann auch am wenigsten dafür, das der Rahmen bricht. Werd mal pampig, der Händler hat einen schlechten Tag, schon liegt die Bearbeitung des Schadens gaaaaanz unten im Stapel...
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
245
Standort
Alpenraum
Wenn das Rad erst eine Woche alt ist, geht das doch auf Gewährleistung beim Händler, unabhängig von irgendwelchen Garantien.
Einpacken und zum Händler bringen, bei Totalschaden Neuteil über Händler. Der darf sich auch nicht querstellen: wenn die Ursache des Schadens unklar ist, gilt bis zum 6. Garantiemonat die gesetzliche Vermutung, dass die Sache schon bei Übergabe defekt war. Der Händler müsste höchstens das Gegenteil knallhart beweisen, was schwierig werden dürfte.
Grundsätzlich tauscht ein Händler rein gar nix. Die defekten Teile werden ggf vom Hersteller ersetzt.
Der Händler ist nur die Zweigstelle der Kommunikation.
Und ein Rahmenbruch wird auch erstmal vom Hersteller analysiert und nach Prüfung bewertet.

Dann wird weiter geschaut:
-materialfehler: hersteller ersetzt den Rahmen
-falsch eingestellte schaltung und hersteller weigert sich : Händler vllt haftbar, oder Kunde hat Pech gehabt (Je nachdem wer dran war)
Usw usf.. Gibt noch zig Variablen in der Rechnung.

Aber zum einen ist cannondale sehr kulant und zum anderen hängt viel von der persönlichen Kommunikation ab.
Die Juristenkeule würde ich persönlich erstmal ganz weit hinten anstellen.
 

Schrauber79

Ich fahre, also bin ich... ;)
Dabei seit
29. April 2019
Punkte für Reaktionen
18
Es wird sich zeigen. Ich hoffe mal noch. Danke für die unterschiedlichen Ansätze.
 
Dabei seit
19. September 2005
Punkte für Reaktionen
209
Standort
im Wald
Schau mal im 29er Forum Cannondale FSI 2019, dort ist das einem 2 mal ohne Verschulden passiert.
Cannondale hat bei ihm nichts übernommen, sondern er musste 2 Rahmen als Craschreplacment zahlen.

Edit: siehe hier, Fotos gab es auch...

Scheinbar ist das Problem mit dem Schaltauge bzw der Platz an dem Rahmen wo das Schaltauge befestigt wird, immer noch eine große Schwachstelle vom dem FSi sowohl 2019 Modelle und auch älter...ich habe durch diese Geschichte zwei fast neue FSI HiMod Rahmen verloren. Ich betone es ist kein Ast oder ähnliches an das Schaltwerk gekommen , sondern das Schaltwerk hat sich nach hinten über die Kassette gezogen. Ich weiß bis Heute nicht warum... jeden falls ist das Schaltwerk nicht an der Sollbruchstelle abgerissen...nein das Schaltwerk ist samt Schaltauge aus dem Rahmen gerissen. Die Bilder dazu sind vorhanden..!! Von Cannondale hieß es sowas könne nicht passieren...da ist was gegen das Schaltwerk geknallt. Was definitiv nicht sein kann, somal beim zweiten Rahmen das auf einer Hauptstraße pasiert ist, was ich auch per Garmin Dokumentieren kann. Das Ende vom Lied, Cannondale hat sich quer gestellt und mir in keinster Weise entgegen gekommen, ich war damals mehr als sauer auf Cannondale...wollte eigentlich juristische Schritte einleiten....was ich im Nachhinein am besten auch gemacht hätte. Und scheinbar haben sich nichts dazu gelernt...wenn ich mir das 2019 Modell ansehe denke ich mir dort wo das Schaltauge sitzt...mehr Gewicht kann man dort nicht sparen....echt lächerlich...(was die Konstitution von solchen Baugruppen angeht..ich bin vom Fach) also...gebt euch verdammt noch mal Mühe wenn ihr so Rahmen baut...!! So ein Rahmen kostet 1999€ VK und keine 199€ ....und ich musste zwei Mal den Mist durch machen !!!!! ohne Hilfe von Cannondale .....Danke
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben