Tubeless oder leichter Schlauch?

Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
198
Nachdem ich 2 "tubeless ready" Räder habe, die ab Werk aber natürlich mit Schlauch geliefert wurden und ich jetzt einen neuen Reifen brauchte, war ich am überlegen doch endlich mal auf tubeless umzurüsten.
V.a. auch um technisch am Ball zu bleiben und um zu wissen wovon alle reden...

Aber die ganze Philosophie, welche Milch, welche Ventile, wie befüllen, nachfüllen, auf Tour dann doch wieder mit Ersatzschlauch, oder reichen irgendwelche Würstel aus... hat mich dann erstmal abgehalten.

Schon alleine das aufziehn des neuen Reifens auf die Tubeless Felge war der Horror. Zum Glück war's erstmal eine Alu und keine Carbonfelge.
Während das bei normalen Reifen ruck zuck in max. 5 Minuten erledigt war, hab ich mich mit dem tubeless Dingern inkl. vorhandenem Schlauch Stunden gequält.
Wenn ich mir vorstelle das auch noch mit Milchin den Reifen, nicht ins Ventil zu machen, der Horror.

Jetzt gab's ja den Beitrag mit den turbolitos (den Drucksensor kann ich links liegen lassen, interessiert mich nicht), dann gibt's auch noch die Aerothan Schläuche oder die Revoloop...
Auch die werden natürlich kontrovers diskutiert, aber keine Sauerei mit Milch, kein Nachfüllen und wenn ich unterwegs dann doch irgendwie wieder nen Ersatzschlauch brauche, mit verbundenem Wechselhorro?
Warum dann nicht gleich mit Schlauch fahren?

Zumal tubeless ja für den Einstieg auch gar nicht soooo günstig ist, irgendwie braucht man dann doch sowas wie nen Kompressor oder Schwalbe tire booster (der momentan nirgends lieferbar ist...).

Ich weiß tubeless scheint aktuell DAS DING zu sein und wer's nicht kennt fährt nicht Rad/Mountainbike, aber irgendwie finde ich die leichten und v.a. kleinen Schläuche schon interessant und für eine Alternative.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
8.442
Warum dann nicht gleich mit Schlauch fahren?
Nunja, Tubeless hat eben bestimmte Vorteile, z.B.
-Pannensicherheit
-besserer Rollwiderstand
-geringerer Luftdruck möglich
Will man in den genuß dieser Vorteile kommen muss man eben Tubeless fahren.

irgendwie braucht man dann doch sowas wie nen Kompressor oder Schwalbe tire booster (der momentan nirgends lieferbar ist...).
Ich weiß nicht um welche Reifen es bei dir genau geht, aber ich hab Kendas, Specialized, Schwalbe, Wolfpack aus dem XC Bereich alle sogar mit einem schmalbrüstigen SKS Rennkompressor aufgepumpt.
Normalerweise geht das schon ohne Kompressor.

Ich weiß tubeless scheint aktuell DAS DING zu sein und wer's nicht kennt fährt nicht Rad/Mountainbike, aber irgendwie finde ich die leichten und v.a. kleinen Schläuche schon interessant und für eine Alternative.
"aktuell DAS DING" sicher nicht, dazu gibts Tubeless schon viel zu lange. Es hat sich eben einfach durchgesetzt mittlerweile.
Teste doch einfach mal das eine oder das andere. :ka:
Jeder hat andere Ansprüche, beim einen kommen die Vorteile garnicht zu tragen, beim anderen ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht.
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.019
Nachdem ich 2 "tubeless ready" Räder habe, die ab Werk aber natürlich mit Schlauch geliefert wurden und ich jetzt einen neuen Reifen brauchte, war ich am überlegen doch endlich mal auf tubeless umzurüsten.
V.a. auch um technisch am Ball zu bleiben und um zu wissen wovon alle reden...

Aber die ganze Philosophie, welche Milch, welche Ventile, wie befüllen, nachfüllen, auf Tour dann doch wieder mit Ersatzschlauch, oder reichen irgendwelche Würstel aus... hat mich dann erstmal abgehalten.

Schon alleine das aufziehn des neuen Reifens auf die Tubeless Felge war der Horror. Zum Glück war's erstmal eine Alu und keine Carbonfelge.
Während das bei normalen Reifen ruck zuck in max. 5 Minuten erledigt war, hab ich mich mit dem tubeless Dingern inkl. vorhandenem Schlauch Stunden gequält.
Wenn ich mir vorstelle das auch noch mit Milchin den Reifen, nicht ins Ventil zu machen, der Horror.

Jetzt gab's ja den Beitrag mit den turbolitos (den Drucksensor kann ich links liegen lassen, interessiert mich nicht), dann gibt's auch noch die Aerothan Schläuche oder die Revoloop...
Auch die werden natürlich kontrovers diskutiert, aber keine Sauerei mit Milch, kein Nachfüllen und wenn ich unterwegs dann doch irgendwie wieder nen Ersatzschlauch brauche, mit verbundenem Wechselhorro?
Warum dann nicht gleich mit Schlauch fahren?

Zumal tubeless ja für den Einstieg auch gar nicht soooo günstig ist, irgendwie braucht man dann doch sowas wie nen Kompressor oder Schwalbe tire booster (der momentan nirgends lieferbar ist...).

Ich weiß tubeless scheint aktuell DAS DING zu sein und wer's nicht kennt fährt nicht Rad/Mountainbike, aber irgendwie finde ich die leichten und v.a. kleinen Schläuche schon interessant und für eine Alternative.
Ausprobieren, der eine hat massive Probleme, bei dem anderen flutscht das easy.

Kompressor oder tire booster habe ich noch nicht gebraucht, ich mach das mit ner 15€ Standpumpe außem Baumarkt.

Wie die Reifen auf die Felgen gehen ist reifen und Felgen abhängig(wie sollte es auch anders sein) hat wenig mit Tubeless zu tun.

Die Philosophie über Milch, Ventile etc. gibt es genau so über jedes andere anbauteil am Rad und über die Räder selber.
 
Dabei seit
23. Dezember 2018
Punkte Reaktionen
45
Ich klinke mich hier mal mit ein.
Ich fahre momentan noch mit Schläuchen und habe bisher weder auf der Enduro-Tour noch im Bikepark Probleme gehabt.
(Wiege allerdings nur ca 72 kg mit Ausrüstung)
Und irgendwo hier im Forum habe ich gelesen das es vorkommen kann, dass die Felge bzw die Speichen anfangen zu rosten.
Allerdings würde es mich schon reizen Tubless auszuprobieren.
Sollte man etwas beachten, wenn man Carbon Felgen hat?
Welches Mittel könnt ihr empfehlen?
Tyre Yogurt? Stan's? Oder doch ein anderee Dichtmilch?
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.019
Ich klinke mich hier mal mit ein.
Ich fahre momentan noch mit Schläuchen und habe bisher weder auf der Enduro-Tour noch im Bikepark Probleme gehabt.
(Wiege allerdings nur ca 72 kg mit Ausrüstung)
Und irgendwo hier im Forum habe ich gelesen das es vorkommen kann, dass die Felge bzw die Speichen anfangen zu rosten.
Allerdings würde es mich schon reizen Tubless auszuprobieren.
Sollte man etwas beachten, wenn man Carbon Felgen hat?
Welches Mittel könnt ihr empfehlen?
Tyre Yogurt? Stan's? Oder doch ein anderee Dichtmilch?
Ich benutze Stan's mit Schwalbe Reifen auf Alu und maxxis Reifen auf Carbon, no problems.
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.811
Der 1 Mio. Thread zu dem Thema. ;)

Schon alleine das aufziehn des neuen Reifens auf die Tubeless Felge war der Horror.
Und da auch immer mehr Reifen-Hersteller auf den Zug aufspringen, trifft einer der größten Nachteile, nämlich das Rumgewürge bei der Montage, demnächst auch auf jeden Schlauch-Fahrer zu. Bis auf wenige Hersteller, z.B. Conti mit den Ausführung Race Sport, gibt es doch kaum noch leichte und einfach zu montierende Reifen im gehobenen Segment.

Somit spricht gegen Tubelss nur noch der leicht erhöhte Pflegeaufwand. Für Gelegenheitsfahrer, die ihr Rad nur im Sommer und da auch nur am Wochenende nutzten, wäre ein Schlauch von Vorteil. Wer aber ein kleiner Nerd ist, sich eh mit der Technik eines MTBs selber beschäftigt, sein Rad nicht wegen jedem Furz zu Händler schiebt, der sollte Milch in seine Reifen kippen.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
198
Ich hab's jetzt einfach mal getan.
Ich bin zwar kein Nerd und fahre nur im Sommer und auch meistens nur am WE...
Aber es reizt mich doch irgendwie dieses Mysterium endlich kennenzulernen.

Am Rad basteln tu ich gerne mal, wenn's denn sein muss.
Ich hoffe nur, ich bin am Ende ned mehr damit beschäftigt als mit radfahren.
Der Händler sieht meine Räder nach dem Kauf meist nur wenn's um Elektronik beim E-MTB geht oder beim Fully, wenn ich übehaupt nicht mehr klarkomme.
Was zum Glück bisher extrem selten der Fall war.

Aber wenn's mir nicht taugt schmeiss ich das Zeugs halt weg oder verkloppe es irgendwo.
Eigentlich fände ich das mit den leichten Schläuchen ja deutlich spannender.
Platten hab ich zum Glück extrem selten, ich hoffe, dass sich das mit tubeless nicht ändert.
 

Trittmeinsohn

Angstbremser
Dabei seit
22. August 2017
Punkte Reaktionen
575
Ort
Am Rand vom Wald
Inzwischen bin ich ein wenig abgehärtet. Ich würde es so formulieren: Wenn man sich mal an die Sauerei gewöhnt hat, dann stört die auch nicht weiter (Du hast dann schon Pappe etc. griffbereit).
@americo, glaub den Youtubern nicht, die so schön zeigen, dass ohne Sauerei geht. Bei einem Bike kannst du auch einfach Glück haben. Wenn du mehrere Räder betreust, hast du irgendwann eine Problemkombi und dann wird's dreckig. Der Vorteil ist aber auch: Wenn du den gleichen Reifen 5x aufgezogen und abmontiert hast, dann hast du einiges gelernt. Nach dem 10. Mal sieht es auch bei Dir so locker aus wie in den Videos. ... Der große Vorteil ist aber, du hast dann die Handgriffe raus und kriegst dass im Notfall auch unterwegs hin.
Was ich sagen will, das ist kein Hexenwerk. Man muss es einfach Erfahrung sammeln.

Die leichten Schläuche wären übrigens nix für mich. Mit denen hatte ich mehr Ärger als mit Tubeless.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
198
Ich hoff mal, dass das Befüllen übers Ventil die Sauerei in Grenzen hält.
Irgendwie ärgere ich mich etwas, dass ich den einen Nobby Nic jetzt mit Schlauch auf die Felge gehievt habe. Der Sitzt si satt, dass da wahrscheinlich kaum Milch rausläuft, bin mal gespannt wie ich ihn zum Umbau runterbekomme...
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
19
Habe den tread gefunden und muss hier mal meine Erfahrungen posten...

Fahre seit 2014 mit Schlauch (bontrager mustang Felgen mit Rocket Ron 2,25)
Beides ist TLR aber ich habe mich nie dazu überwinden können.
Bis vor drei Wochen... Da habe ich mich entschieden das mal auszuprobieren.
Gesagt getan muc-off Ventile und Milch gekauft.
Bei meiner Felge ist von Schwalbe Serienmässig ein Felgenband montiert.
Dieses hab ich nicht ersetzt (ja ich weiß vielleicht isses genau die Ursache)
Dennoch weiter im Geschehen.
Habe die Ventile montiert und dachte mir naja das kann ja kein Hexenwerk sein.
Mantel aufgezogen, Luftpumpe angeschlossen... Satz mit X...es nicht geschafft das der Mantel sich in die Felge setzt..also mich stundenlang gequält und überlegt und irgendwann dann gedacht ohne kompressor keine möglichkeit...tanke is doof da ich presta fahre.
Dann nen hint gefunden mit nem luftspeicher (per Flasche) zu arbeiten. War mir aber zu kritisch also hab ich einfach den Gloria Drucksprüher genutzt.
Zack ging und der Mantel war auf Position und es zischte überall raus.
Naja war ja noch ohne Milch...wollte erstmal nen dryrun machen.
Ich also dann Milch durchs Ventil (vorher rausgeschraubt) und dann nochmal. Zack aufgepumpt und überall zischte es raus.
Hat ewig gedauert bis die Milch wohl alles von ihnen abgedichtet hat. Sauerei pur finde ich irgendwie und für mich nen horror unterwegs in die Sauerei nen Schlauch einziehen zu müssen.
An den Finger und Händen is das Zeug eklig. Wasser hat man ja net immer dabei.

Das war die story zum Vorderrad.
Hinterrad war bis eben noch schlauch drin und ich hab es nicht gepackt diesen auf TL umzubauen.
Auch hier zischt es überall raus und die Milch scheint es nicht zu packen die vorhanden Durchstiche abzudichten. (kaufe ja nicht extra nen neuen Mantel nur weil ich umrüste - vorne ging es ja auch)

P. S. Haben alle Felgen ne kleine Bohrung oder is das nur bei Bontrager so? Diese ist exakt gegenüber dem Ventil und hat finde ich mal keinerlei Funktion für mich...um Feuchtigkeit abzutransportieren sicherlich net...da wo Wasser durchkommt da käme auch Luft durch und dies würde die Dichtmilch ja versiegeln.

That's IT!


P. S. :
Is echt ne Sauerei wie man hier nen falschen Eindruck vermittelt bekommt wie sauber doch tubeless fahren sein soll..
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Mai 2010
Punkte Reaktionen
2.496
Ort
Sankt Augustin Menden
ist normalerweise auch keine Sauerei!!!
Was mich hier direkt stutzig macht: LRS von 2014 mit Schwalbe Felgenband!
Ist bestimmt kein in die Felge geklebtes Band!?!?! Liegt bestimmt nur so lose im Felgenbett, oder?
Würde mich sehr wundern, wenn in deiner Felge ein geklebtes Band vormontiert ist.
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
19
ist normalerweise auch keine Sauerei!!!
Was mich hier direkt stutzig macht: LRS von 2014 mit Schwalbe Felgenband!
Ist bestimmt kein in die Felge geklebtes Band!?!?! Liegt bestimmt nur so lose im Felgenbett, oder?
Würde mich sehr wundern, wenn in deiner Felge ein geklebtes Band vormontiert ist.

Würde es sonst dicht werden? Bin bei tubeless noch neuling würde ich mal sagen. Und die Sauerei is ja erst wenn man dann im Feldversuch das System öffnen müssen um nen Schlauch einzuziehen. Aber ich bin gespannt wann das bei mir das erste mal is.
 
Dabei seit
5. Mai 2010
Punkte Reaktionen
2.496
Ort
Sankt Augustin Menden
Würde es sonst dicht werden? Bin bei tubeless noch neuling würde ich mal sagen. Und die Sauerei is ja erst wenn man dann im Feldversuch das System öffnen müssen um nen Schlauch einzuziehen. Aber ich bin gespannt wann das bei mir das erste mal is.
Also in diesem www gibt es ja unzählige Anleitungen, auch als bewegte Bilder, dazu.
Du rüstest ja auf tubeless um, damit im Wald oder wo auch immer du keinen Platten mehr haben willst. Sollte in der Regel dann auch funktionieren, vorausgesetzt, du hast alles richtig montiert, immer genug Milch im Reifen und fährst mit den passenden Luftdrücken am VR und HR.
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
19
Also in diesem www gibt es ja unzählige Anleitungen, auch als bewegte Bilder, dazu.
Du rüstest ja auf tubeless um, damit im Wald oder wo auch immer du keinen Platten mehr haben willst. Sollte in der Regel dann auch funktionieren, vorausgesetzt, du hast alles richtig montiert, immer genug Milch im Reifen und fährst mit den passenden Luftdrücken am VR und HR.
Deswegen will ichs ja mal testen und die Erfahrung wirds dann zeigen.
 
Dabei seit
24. Januar 2009
Punkte Reaktionen
363
Ort
Südschwarzwald
...P. S. Haben alle Felgen ne kleine Bohrung oder is das nur bei Bontrager so? Diese ist exakt gegenüber dem Ventil und hat finde ich mal keinerlei Funktion für mich...um Feuchtigkeit abzutransportieren sicherlich net...da wo Wasser durchkommt da käme auch Luft durch und dies würde die Dichtmilch ja versiegeln...
Das kleine Loch kann Fertigungsgründe haben. Ist nicht üblich.
Spielt aber auch keine Rolle, da die Felge innen mit einem Klebeband abgedichtet wird. Die Speichenlöcher und der Stoß (falls nicht geschweißt) wären ja sonst auch undicht.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.711
Is echt ne Sauerei wie man hier nen falschen Eindruck vermittelt bekommt wie sauber doch tubeless fahren sein soll..
Sehe ich haargenauso.
Wenn die Hersteller es technisch schaffen würden, so sicher schlauchlos zu fahren wie mit dem Auto, wäre es eine andere Sache. Das ist aber eben genau nicht so, sondern eine üble Schweinerei, für die man einen Extra-Dreckraum benötigt. Und die Sauerei muss auch noch alle 1/2 Jahr nachgefüllt werden, wobei das Rad dann auch noch immer schwerer wird. :D

In Analogie zum Auto hatte ich mal mit dem Auto ne Panne und und musste das boardeigene Pannenset mit Dichtmilch einsetzen. Anschliessend musste im Reifenhandel der Reifen ersetzt werden, und da kam dann die ganze Sauerei mit der Dichtmilch zum Vorschein, bei lautem Gefluche der dortigen Mitarbeiter - und die hatten noch den Vorteil, eine Werkstatt speziell für Reifenwechsel zu haben.
 

Trittmeinsohn

Angstbremser
Dabei seit
22. August 2017
Punkte Reaktionen
575
Ort
Am Rand vom Wald
Würde es sonst dicht werden? Bin bei tubeless noch neuling würde ich mal sagen. Und die Sauerei is ja erst wenn man dann im Feldversuch das System öffnen müssen um nen Schlauch einzuziehen. Aber ich bin gespannt wann das bei mir das erste mal is.
Für die Sauerei unterwegs kann man die Papiertaschentücher und die kleine Plastiktüte als Müllbeutel nehmen, die man ja eigentlich sowieso dabei hat (z.B. als Telefonhülle, Brotzeitbeutel etc).
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
4.423
Ort
Augusta Vindelicorum
Sehe ich haargenauso.
Wenn die Hersteller es technisch schaffen würden, so sicher schlauchlos zu fahren wie mit dem Auto, wäre es eine andere Sache. Das ist aber eben genau nicht so, sondern eine üble Schweinerei, für die man einen Extra-Dreckraum benötigt. Und die Sauerei muss auch noch alle 1/2 Jahr nachgefüllt werden, wobei das Rad dann auch noch immer schwerer wird. :D
Ich hatte bisher noch keine Pannen, aber die "Sauerei" hält sich in Grenzen, ich mach das nichtmal mehr im Badezimmer. Nutze aktuell e13 Tire Plasma, das Zeug ist eh wasserlöslich. Solange man das nicht aufm Teppich macht sehe ich da keine Probleme. Das 1x in der Saison nachfüllen mache ich übers Ventil. Mehr als ein Papierküchentuch war da nie notwendig.
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte Reaktionen
690
Ort
Thüringen
ist normalerweise auch keine Sauerei!!!
Was mich hier direkt stutzig macht: LRS von 2014 mit Schwalbe Felgenband!
Ist bestimmt kein in die Felge geklebtes Band!?!?! Liegt bestimmt nur so lose im Felgenbett, oder?
Würde mich sehr wundern, wenn in deiner Felge ein geklebtes Band vormontiert ist.
Normalerweise werden die Räder immer mit Schlauch aufgebaut also mit ganz normalen Felgenband wundert micht nicht das da überall Luft und wahrscheinlich Milch rauskommt.
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
72
Nachdem ich 2 "tubeless ready" Räder habe, die ab Werk aber natürlich mit Schlauch geliefert wurden und ich jetzt einen neuen Reifen brauchte, war ich am überlegen doch endlich mal auf tubeless umzurüsten.
V.a. auch um technisch am Ball zu bleiben und um zu wissen wovon alle reden...

Aber die ganze Philosophie, welche Milch, welche Ventile, wie befüllen, nachfüllen, auf Tour dann doch wieder mit Ersatzschlauch, oder reichen irgendwelche Würstel aus... hat mich dann erstmal abgehalten.

Schon alleine das aufziehn des neuen Reifens auf die Tubeless Felge war der Horror. Zum Glück war's erstmal eine Alu und keine Carbonfelge.
Während das bei normalen Reifen ruck zuck in max. 5 Minuten erledigt war, hab ich mich mit dem tubeless Dingern inkl. vorhandenem Schlauch Stunden gequält.
Wenn ich mir vorstelle das auch noch mit Milchin den Reifen, nicht ins Ventil zu machen, der Horror.

Jetzt gab's ja den Beitrag mit den turbolitos (den Drucksensor kann ich links liegen lassen, interessiert mich nicht), dann gibt's auch noch die Aerothan Schläuche oder die Revoloop...
Auch die werden natürlich kontrovers diskutiert, aber keine Sauerei mit Milch, kein Nachfüllen und wenn ich unterwegs dann doch irgendwie wieder nen Ersatzschlauch brauche, mit verbundenem Wechselhorro?
Warum dann nicht gleich mit Schlauch fahren?

Zumal tubeless ja für den Einstieg auch gar nicht soooo günstig ist, irgendwie braucht man dann doch sowas wie nen Kompressor oder Schwalbe tire booster (der momentan nirgends lieferbar ist...).

Ich weiß tubeless scheint aktuell DAS DING zu sein und wer's nicht kennt fährt nicht Rad/Mountainbike, aber irgendwie finde ich die leichten und v.a. kleinen Schläuche schon interessant und für eine Alternative.
Ich fahre nur mehr Tubeless.
Das umrüsten ist ja nicht so schwierig, braucht halt manchmal etwas Zeit, aber wenns passt dann passts!!Und für unterwegs gibt es repair kits ( leicht klein praktisch/co2 booster) versuch es , es wird dir gefallen 😉
 
Oben Unten