• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

TYEE - Fragen, Antworten und Diskussionen

Dabei seit
30. April 2003
Punkte für Reaktionen
294
Ich glaube mal gelesen zu haben, das der Lack ca. 200 gr ausmacht zu raw. Weiß aber nicht wie es bei der Carbon Variante ist, wahrscheinlich etwas weniger.
 
Dabei seit
23. September 2018
Punkte für Reaktionen
26
Hallo, hat jemand beim Tyee (bevorzugt 2019er Modell) den 35mm Vorbau dran, bzw. idealerweise von 50mm auf 35mm gewechselt und kann mir seine Erfahrungen mitteilen?

Ich überlege ob ich diesen Schritt gehe um das Vorderrad hochziehen etwas zu erleichtern und meine Fahrposition etwas aufrechter zu bekommen.
Andererseits habe ich Sorge, dass das Fahrrad dann sehr nervös wird, bzw. ich in den Kurven nicht mehr genug Druck auf das Vorderrad bekomme.

Danke schon mal!
 
Dabei seit
15. September 2016
Punkte für Reaktionen
34
Hallo, hat jemand beim Tyee (bevorzugt 2019er Modell) den 35mm Vorbau dran, bzw. idealerweise von 50mm auf 35mm gewechselt und kann mir seine Erfahrungen mitteilen?

Ich überlege ob ich diesen Schritt gehe um das Vorderrad hochziehen etwas zu erleichtern und meine Fahrposition etwas aufrechter zu bekommen.
Andererseits habe ich Sorge, dass das Fahrrad dann sehr nervös wird, bzw. ich in den Kurven nicht mehr genug Druck auf das Vorderrad bekomme.

Danke schon mal!
Hi

ich habe von 50mm auf 35mm umgebaut. Andere Welt! das Bike fährt sich direkter. Das Tyee ist meiner Meinung nach eh etwas frontlastig und ein 35er Vorbau entschärft das. Bin sogar letzet Woche 20% Rampen damit hoch ohne dass das Vorderrad steigt. Ich bin 1.80 gross und habe deswegen auch den L Rahmen gewählt, so dass ich einen kurzen Vorbau fahren kann ohne dass das Bike nervös wird.
 

H.B.O

Worldcupfahrer
Dabei seit
11. März 2006
Punkte für Reaktionen
573
Standort
Regensburg
Ich hab wegen der tiefen front einen spank riser mit 50mm montiert, für mich war das der richtige schritt. Man sitzt nicht wirklich weiter hinten auf dem rad, trotzdem fährt sichs im steilen und beim manual besser
 
Dabei seit
3. November 2014
Punkte für Reaktionen
2
Moin.
Frage: Das Tyee CF gibt es in Raw Carbon oder in Farbe (Badmint, Moongrey). Wiess einer von euch, ob die farbige Lackierung mehr Gewicht bedeutet? Oder ist die Schutzlackierung auf dem Raw genau gleich schwer? Wie ist die Qualität der Lackierung? Beim AL Modell gibt's schon nach ein paar Ausfahrten schon ziemlich viel kleine Lackschäden :-(

Weiss einer von euch wieviel der Rahmen in Grösse L wiegt? (M soll 2.3 kg wiegen)
Schau mal hier unter Ausstattung, Farbe und Decals: https://www.propain-bikes.com/info/faq/. Beantwortet deine Frage hinsichtlich Gewicht der Farbe nicht ganz, aber immerhin eine Indikation.

Zitat Propain:
„Aluminium Raw“ bedeutet, der Rahmen ist komplett in rohem Aluminium, so wie er vom Schweißen kommt. Der Rahmen wird zwar ab Werk behandelt damit er nicht sofort anläuft, es empfiehlt sich aber den Rahmen immer mal wieder mit Wachs zu konservieren. Wir haben uns ganz bewusst für „“echtes Raw““ entschieden, da erstens die Farbe des Aluminiums besser zu Geltung kommt und zweitens die Gewichtsersparnis von ca. 90-130g doch den ein oder anderen interessieren dürfte.

„Carbon Raw“ Rahmen sind ebenfalls naturbelassen, jedoch zum Schutz vor äußeren Umwelteinflüssen mit einen matten Klarlack überlackiert. Unter dem Klarlack erkennt man bei diesem Rahmen die Carbonstruktur.“
 
Dabei seit
23. September 2018
Punkte für Reaktionen
26
Ich hab wegen der tiefen front einen spank riser mit 50mm montiert, für mich war das der richtige schritt. Man sitzt nicht wirklich weiter hinten auf dem rad, trotzdem fährt sichs im steilen und beim manual besser
...hm. Ich überlege gerade ob evtl. sogar die Kombination von 35mm Vorbau und 50mm Riser Bar Sinn macht.
Das würde auch der doch ordentlichen Sattelüberhöhung etwas entgegen wirken....

Meinungen?

Edith: bzw. was wäre denn eine „vernünftige“ Sattelüberhöhung für ein Bike mit dem ich sowohl Touren fahren als auch Parks besuchen möchte?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. August 2018
Punkte für Reaktionen
60
Standort
Meschede
50 riser würde ich nicht machen

Im endeffekt machst du damit das bike auch wieder länger. Maximal würde ich auf 35 gehen.
 

Ronz

Schon gut...
Dabei seit
25. August 2015
Punkte für Reaktionen
179
50er Riser finde ich auch zu heftig.
Hatte mal nen 38er (Sixpack Project), der war auch grenzwertig. Hatte mich dann auf nen 25er eingespielt.
Lenker mit 30er Rise sind auch gängig, da hast du dann auch etwas Auswahl.
 
Dabei seit
12. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
31
Standort
Schnüdl (Schweinfurt)
Hallo zusammen.
Ich würde mal gerne auf gesammeltes Schwarmwissen zugreifen:).
In den nächsten Wochen möchte ich mir mein Tyee CF bestellen, und spiele daher schon fleissig mit dem Konfigurator. Bzgl. des Fahrwerks möchte ich gerne vorne auf die Fox setzen, das ist schon sicher. Logische Konsequenz, und auch vom optischen Erscheinungsbild sehr passend wäre daher auch hinten auf Fox mit dem DPX2 zu setzen. Luftdämpfer würde ich generell bevorzugen, da der Hauptseinsatz auf relativ flachen Trails und somit recht tretlastig erfolgen wird. Ein wenig mehr Pop ist mir zudem lieber als ne Bügelmaschine. Dann und wann mal, z.B. Urlaub in Finale L., soll es aber auch mal mit Krawall bergab gehen können.
Ich habe schon einiges an Recherche betrieben, und die einhellige Meinung bzgl. des 2019er Tyee scheint ja zu sein, dass die Plattformfunktion aufgrund der erhöhten Progression des 2019er Hinterbaus wenig bis gar nicht verwendet werden muss, auch wenn es bergauf im Wiegetritt gehen sollte. Allerdings gehöre ich mit ca. 100-105kg fahrbereitem Gewicht zur etwas schwereren Kategorie 8-) an Stramplern. Wie man auch hier im Forum lesen kann, scheint sich ca. ab diesem Gewicht eine allgemeine Bevorzugung von Stahlfeder zu ergeben. Zum einen um den DPX2 nicht auf über 300psi aufpusten, und somit die Dichtungen konstant im oberen Druckbereich belasten (max. 350 psi für den DPX2) . Zum anderen soll wohl bei einem so hohem Systemdruck das Ansprechverhalten beeinträchtigt sein, und nicht mehr so fluffig arbeiten wie z.B. bei 200 psi (ohne aus eigener Erfahrung sprechen zu können). Allerdings scheint es da durchweg eher um subjektive Einschätzung als wirkliche Erfahrungen zu gehen.

Daher nun die Frage, ob jemand hierzu fundiert etwas beitragen kann. Sprich: Ist der DPX2 bei ca. 100-105kg am Tyee 2019 noch empfehlenswert, oder sollte ich eher zum CC Inline Coil CS greifen. Die 200g Mehrgewicht interessieren mich nicht wirklich, da ist die Performance natürlich wichtiger.
Mit etwas Yoga lässt sich der ClimbSwitch für den Fall der Fälle wohl auch noch erreichen, wird in der Praxis aber wohl nur bei langen Anstiegen stattfinden. Meine Trails sind eher kurz, bevor es wieder bergauf geht, daher würde ich dies im Regelfall nicht verwenden wollen.

Bei Propain werde ich hierzu auch nochmal die nächsten Tage telefonisch nachfragen, würde aber vorher gerne mein bisher eher begrenztes Wissen noch ein wenig aufbessern, um dann ggf. gezielter formulieren und nachfragen zu können. Freue mich auf produktive Ratschläge, vielen Dank Euch im Voraus.
Ich kann dazu nur sagen... den CC Switch habe ich die ersten 3 Tage bemüht, mittlerweile verstaubt der, da die Traktion, mit dem CC offen im Uphill, episch ist und die angeblich verlorene Energie, beim Treten berghoch, 1:1 in Traktion umgewandelt wird... hatte noch nie ein Durchdrehen des Hinterrades oder hippeliges Gefühl hinten... bin schneller berghoch als mit meinem Hardtail.
Ergo das Ding geht im Uphill mit CC komplett offen, ab wie eine Rakete… mit Switch geschlossen übrigens auch ;)

Der Switch ist für mich jederzeit zu erreichen, sogar wenn ich weiterdrehte, trotzdem bleibt er offen ^^

Nachtrag: die gleiche Frage die Du dir stellst, hatte ich übrigens auch Propain gestellt. Sie haben mir damals schon gesagt, dass sie alle offen fahren und der Pro10 Hinterbau eh nicht zum wippen neigt, geglaubt hatte ich es nicht, stand ja schliesslich genügend blabla im INet.
Habe mich noch Wochen damit beschäftigt, hätt ich mal gleich auf die Jungs gehört, ..zuviel Nachdenken macht krank im Kopf, Tipp: hör auf die Jungs von Propain und nicht auf irgendwelche möchtegern Effiziens&Traktionsfuzzis die meinen Ahnung zu haben... und mach eine Probefahrt :D
 
Zuletzt bearbeitet:

H.B.O

Worldcupfahrer
Dabei seit
11. März 2006
Punkte für Reaktionen
573
Standort
Regensburg
welcher riser sinn macht hängt vom bike und Deinen vorlieben ab. wenn man "nur" höher will ist ein riser die richtige wahl (welcher riser hängt einfach davon ab wie hoch man hinaus will). wenn man höher und etwas kürzer werden will hilft hochspacern damit verkürzt man quasi auch den reach. wenn man "nur" kürzer werden will -nunja...

wenn ich Deinen ausgangspost nochmal lese hört es sich so an als wolltest Du "höher" und evtl. etwas "kürzer" -in der situation würd ich maximal hochspacern und einen riser mit bissl mehr rise nehmen.

wenn Du schon maximal hochgespacerd hast evtl einen 40er vorbau und riser - mit kürzeren vorbauten nimmt man für meinen geschmack zu viel druck vom vorderrad und verschiebt die ganze gewichtsverteilung zu weit nach hinten -leider hilft da bei jedem nur ausprobieren.
 
Dabei seit
23. September 2018
Punkte für Reaktionen
26
Danke für den Tipp.

Hab mal nen 35er Vorbau und nen 40mm Riser-Bar bestellt. Platz für Spacer hab ich keinen mehr.
Ich werde berichten wie sich das dann fährt und hoffe dass es nicht zu viel des Guten ist. 8-)
 
Zuletzt bearbeitet:

M_on_Centurion

Bikeautistin
Dabei seit
1. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
31
Standort
Ingolstadt
Ich wollte mein 2018er auch mit 35mm Vorbau bestellen, gab's aber leider nur für die Enduroversion.
Die Idee ist aber immer noch da, bisher fehlt's leider am Test-Vorbau.
Aber berichtet mal. :daumen:
 
Dabei seit
3. November 2014
Punkte für Reaktionen
2
@KKFwoody: Vielen Dank Dir für Deinen "Erfahrungsbericht", bestätigt im Endeffekt auch die Infos die ich in der Zwischenzeit sammeln konnte. Das Bike ist mittlerweile bestellt - mit DPX2. Hintergedanke ist, das es meiner Meinung nach mehr "Fox-Homies" mit "Kashima-Geilheitssysndrom" gibt, als gleiches für den CC. Daher kann ich günstiger von DPX2 auf CC wechseln, falls Bedarf bestehen sollte, als anderes herum. So oder so, wird gut :)
 

H.B.O

Worldcupfahrer
Dabei seit
11. März 2006
Punkte für Reaktionen
573
Standort
Regensburg
Hab ich auch so gemacht und der wechsel von dpx 2 auf ccdb coil hat mich grad mal 50€ gekostet. - hab also quasi nur die feder bezahlt.
 
Dabei seit
6. November 2006
Punkte für Reaktionen
2
Hi zusammen,
Möchte mir ein tyee cf 2019 mit rochshox superdeluxe select + konfigurieren. Fährt einer von euch den Dämpfer und könnt ihr mir sagen ob das befüllventil frei zugänglich ist oder mit dem hinterbau/kettenrad in die Quere kommt, habe keine lust einen Adapter drauf zu Schrauben.
Danke für eure antwort(en).
Gruß Jochen
 
Dabei seit
6. November 2006
Punkte für Reaktionen
2
Danke für die Info!
Passt er vom dampfungsverhalten und von der Progression her zum hinterbau. Hast du spacer eingesetzt. Wiege 72 Kilo.
 
Dabei seit
23. September 2018
Punkte für Reaktionen
26
So. Hat etwas gedauert, aber 35er Vorbau und 40er Riser sind dran. Fühlt sich gut an, aber ist evtl etas zu kurz... evtl bau ich den Vorbau wieder zurück...
Aber erstmal ausgiebig testen... :hüpf::i2:
 

H.B.O

Worldcupfahrer
Dabei seit
11. März 2006
Punkte für Reaktionen
573
Standort
Regensburg
Ist das der richtige Dämpfer ?

Cane Creek Double Barrel Coil CS Dämpfer
210x55 15mm Offenes Endauge

was meinst würde der auch in einen Tyee M Rahmen passen.

Ahoi
Sorry habs überlesen, ja den hab ich auch (Rahmen ist zwar "L" dürfte aber keinen Unterschied machen, da die Rahmenregion um den Dämpfer über alle Größen identisch ist).

Du brauchst nur für das offene Endauge ein Fox Bushingkit anstatt dem normalen Cane Creek Bushing. Für mich wars einfach ich hab das Bushing aus dem verbauten dpx 2 genommen (also: an der oberen Wippe fox Bushing am anderen Ende Cane Creek) -passt

(Feder würde ich etwas härter nehmen als im Konfigurator angegeben, mit meinen ca. 79 kg fahrfertig hab ich mit 450er Feder ca 33% sag -bissl viel, mit 500er sinds knapp unter 30%)
 
Zuletzt bearbeitet:

H.B.O

Worldcupfahrer
Dabei seit
11. März 2006
Punkte für Reaktionen
573
Standort
Regensburg
cane creek hat eine Augengrösse von 14.7 mm ( aus dem Kopf müsst aber passen) -offenes Endauge bedeutet nur, dass das Maß an der Seite ohne Ausgleichsbehälter 15mm beträgt. ( das hat CC gemacht, dass der Dämpfer in Rahmen mit Dämpferverlängerung geht welche auf FOX Augenmaß (15mm) ohne Buchse ausgelegt sind.) -deshalb Fox Bushing rein und gut.
 
Dabei seit
1. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
233
Standort
Toskana Deutschlands
cane creek hat eine Augengrösse von 14.7 mm ( aus dem Kopf müsst aber passen) -offenes Endauge bedeutet nur, dass das Maß an der Seite ohne Ausgleichsbehälter 15mm beträgt. ( das hat CC gemacht, dass der Dämpfer in Rahmen mit Dämpferverlängerung geht welche auf FOX Augenmaß (15mm) ohne Buchse ausgelegt sind.) -deshalb Fox Bushing rein und gut.
Achso, konnte mit dem Begriff "offenes Endauge" auch nichts anfangen. :ka:
 

H.B.O

Worldcupfahrer
Dabei seit
11. März 2006
Punkte für Reaktionen
573
Standort
Regensburg
ich hab 3 tage gebraucht das rauszufinden.... (bzw. mir sicher zu sein, da kursiert wildes Zeug dazu)
 
Oben