Umbau Pike 27,5" RCT3 160mm auf Coil Stahlfeder

Registriert
24. November 2007
Reaktionspunkte
1.448
Ort
Karlsruhe
Hallo zusammen,
ich würde gerne meine Pike von 2014 (Daten siehe unten) auf Coil umbauen. Das Thema beschäftigt mich immer wieder, aber für mich brauchbare Infos konnte ich trotz diversen Suchen im Forum/Netz nicht finden. Es geht sonst immer um 29" oder andere Versionen als meine. Daher hier ein letzter Versuch. Vielleicht hat ja jemand den entscheidenden Hinweis...ausprobieren/Versuche starten will ich nicht. Ich suche eine Lösung, die auf Anhieb funktioniert.
  • Modelljahr 2014
  • FS-PIKE-RCT3-A1
  • RCT3
  • 27.5"
  • 160mm
  • Tapered
  • 15x100mm
  • Dual Position Air

Grüße
 
dann solltest du das Thema mal lesen und nicht jemanden suchen der dir diese Arbeit abnimmt

Schlecht drauf? Ich bin nicht zu faul, ich check's halt einfach nicht was ich machen muss. Das Thema habe ich mehrfach gelesen und mir geht es wie einigen anderen die dort geschrieben haben: so richtig schlau draus bin ich nicht geworden. Da wird viel mit 29/Boost/Yari/Lyrik durcheinandergeworfen...explizit für meine Gabel gibts da kaum Infos bzw. nichts wo ich direkt verwerten kann.
Mir gehts um die Eigenbau Varianten. Die Kits von Cr Conception etc. habe ich gesehen - entweder nicht mehr auf dem Markt oder zu Preisen Richtung 400€, das ist mMn dann nicht mehr sinnvoll.
Über brauchbare Hinweise würde ich mich sehr freuen :daumen:

Meine Erkenntnisse aus dem Faden:
Servus,
hab mich ma durch das Thema durchgelesen, klingt doch schonmal recht gut.
Habe selbst eine Pike RC aus 2016 mit 160mm fw, dich ich gerne auf coil umbauen würde.
Wenn ich das richtig verstanden haben, brauche ich einfach die komplette Coil Seite einer 170mm Lyrik mit 26 Zoll mit
adäquater Federhärte für mich, das kann ich dann 1zu1 wechseln und komme wieder bei 160mm mit 650b raus?
-> dazu kam nie eine Antwort/Bestätigung


Hallo,

ich habe den Umbau bei meiner 2014er 27,5 DPA 160mm Pike vor. Wenn ich mich vertue, dann müsste der 180mm Domain Schaft passen um wieder bei ca. 160mm Federweg herauszukommen? Kann das jemand bestätigen?

-> ebenfalls keine Bestätigung. Der User hat seine Gabel letztendlich nicht umgebaut.

Grüße
 
Weiß nicht wie oft ich da jetzt vorwärts und rückwärts gelesen hab in dem Thema, aber ich werd es mal so probieren:
  • Top Out: Das Lyrikteil konnte ich nirgends in D finden -> Wiederverwendung des bisherigen Top Out Bumpers der DPA Einheit zusammen mit dem DPA Seal Head (Außendichtung entfernt), sollte laut dem Thread funktionieren.
  • Springshaft: 11.4015.421.010 Spring Shaft Assy, 170mm - 2010-2011 Lyrik
  • Feder: lyrik
  • Top Cap: Auch hier gibts das Lyrikteil nicht mehr. Ich werd wie im Thread beschrieben ne Pike Solo Air Cap nehmen und als Federauflage nen Bottomless Token anpassen. Nachtrag: Lt. Ersatzteillisten sollte die Boxxer Coil Top Cap in die pike passen. Dann ggf. ohne zusätzlichen angepassten Token
 
Zuletzt bearbeitet:
Umbau wie oben erledigt, nur die Dichtungen am DPA sealhead hab ich drangelassen. Top Cap ist das coil Teil der Boxxer, dürfte identisch zur Lyrik sein. Feder mit flex um ca. 2cm gekürzt und mit Dremel angepasst dass sie in die top Cap passt. Wird jetzt nur noch paar mm vorgespannt statt 2cm. Der Gummipuffer als endanschlag ist unauffällig.

Insgesamt top :bier:
 
Hallo NaitsirhC,

danke, das Du den Umbau trotz der spärlichen Infos gewagt hast 👍

Gibt`s zu Deinem Umbau auch Bilder und warum wurde die Feder um
2 und z.B. nicht um 1 oder 4cm gekürzt, hast Du da selbst Erfahrungen
bezüglich des Härtegrad gesammelt oder hätte sonst die Boxxer
Abschlusskappe nicht mehr drauf gepasst und ist der Ölservice
nun Geschichte ?

Zudem würde mich interessieren, ob Du die Federgabel :lol: im HT, Fully
oder Stromer auch zum Touren fährst oder nur den Bersch Runner und
zum jumpen nutzt ?

Auch wäre ein Fahrbericht schön, ob sich Deiner Ansicht nach der Umbau gelohnt hat
und ob es Vor-, als auch Nachteile gibt und wie das Ansprech- und Fahrverhalten im
Gegensatz zur Serien Pike ist.

Grüße

Federweiser
 
Zuletzt bearbeitet:

Anhänge

  • ASY-76-RS-275-160-2_1920x1920.jpg
    ASY-76-RS-275-160-2_1920x1920.jpg
    42 KB · Aufrufe: 40
  • ASY-76-RS-275-160-0.jpg
    ASY-76-RS-275-160-0.jpg
    132 KB · Aufrufe: 41
  • ASY-76-RS-275-160-1_1920x1920.jpg
    ASY-76-RS-275-160-1_1920x1920.jpg
    17,5 KB · Aufrufe: 37
  • FK0620.jpg
    FK0620.jpg
    97,8 KB · Aufrufe: 37
Zuletzt bearbeitet:
Hallo NaitsirhC,

danke, das Du den Umbau trotz der spärlichen Infos gewagt hast 👍

Gibt`s zu Deinem Umbau auch Bilder und warum wurde die Feder um
2 und z.B. nicht um 1 oder 4cm gekürzt, hast Du da selbst Erfahrungen
bezüglich des Härtegrad gesammelt oder hätte die Boxxer Abschluss-
kappe nicht mehr drauf gepasst ?

Mich würde interessieren, ob Du die Federgabel :lol: im HT, Fully oder Stromer
auch zum Touren oder nur zum Bersch Runner und zum jumpen fährst.

Auch wäre ein Fahrbericht schön, ob sich Deiner Ansicht nach der Umbau gelohnt hat
und ob es Vor-, als auch Nachteile gibt und wie das Ansprech- und Fahrverhalten im
Gegensatz zur Serien Pike ist.

Grüße

Federweiser
Hi,
also im Nachhinein hab ich festgestellt, dass der Umbau gar nicht so kompliziert ist. Ich hab's vorher nur nicht richtig verstanden, weil ich mit den Bezeichnungen wie Spring Shaft Assy etc. und deren Funktion nichts anfangen konnte. Wenn man aber weiß welche Teile gemeint sind, und beim auseinander bauen (oder Explosionszeichnung anschauen) nachvollzieht welche Teile welchen Sinn haben (und wie sich z.b. die Länge vom spring Shaft auswirkt), dann bekommt man schon ein deutlich klareres Bild.


Zur minimalen/maximalen Federlänge:
Ich hatte glaub nur 10% Sag mit der ungekürzten Feder und auch zu wenig Federweg genutzt (also insgesamt zu viel Vorspannung) und bin dann gleich aufs ganze gegangen und hab sie maximal gekürzt. Maximal gekürzt bedeutet in dem Fall gerade so weit, dass die Feder mit eingeschraubter Top Cap noch etwas gespannt wird. Wenn du die Feder zu stark kürzt, dann drückt sie deine Gabel z.b. nur 100mm auseinander, obwohl der Spring Shaft 150mm hergibt. am Ende haste dann 50mm Leerweg. Das wird nicht funktionieren. Die Feder muss immer gespannt sein.
Aktuell hab ich so 20-25% Sag und mind. 1cm Rest-Federweg immer gehabt. Nutze sie in einem Fully.

Wie sich die Vorspannung der Feder auswirkt, ist hier anschaulich beschrieben:
https://www.cycleworld.com/sport-rider/technicalities-spring-rate-and-preload/


Sobald du die Feder kürzt passt die coil Top Cap nicht mehr rauf, weil nur die letzte angelegte Wicklung einen geringeren Durchmesser hat, der in die Top Cap passt. Deswegen muss der Außendurchmesser durch abschleifen verringert werden.

Zum Fahrgefühl:
Ich bin sehr zufrieden, für mein Gefühl sensibler und bessere Federwegenutzung, d.h. mehr Federweg insgesamt genutzt und weniger Absacken bei Steilstufen. Allerdings hatte ich vorher eine DPA die aufgrund der kleineren Luftkammer progressiver als die reine Solo Air ist. Absacken und mangelnde Federwegenutzung waren immer Punkte die ich nicht in den Griff bekommen habe und mich geärgert haben.
Die Solo Air soll einen ticken besser funktionieren, dazu habe ich aber keinen Vergleich.
Manche bemängeln fehlende endprogression bei der Stahlfeder, mir fehlt sie nicht, ich springe aber auch nicht wirklich. Bei mir muss sie eher schnelle ruppige Trails wegbügeln oder technische Trails mit Spitzkehren übernehmen , was sie alles sehr gut und deutlich besser als die Dual Position Air macht. Ich will nicht mehr zurück.

Vorteile für mich: Kennlinie, Ansprechverhalten, Einfachheit (kein Luftdruck checken etc. )

Nachteile: ist halt etwas schwerer und ohne Schutz der Standrohre ist der Umbau ne Einbahnstraße

Bilder:
  • Entgegen dem Foto hab ich anstatt des roten Gummi-Tokens den keilförmigen Gummipuffer von der Lufteinheit als Negativanschlag genutzt. Mehr Bilder braucht man auch kaum. Unter den schwarzen Teller kommt noch der Sicherungsring in die Nut vom Standrohr und oben drauf die Feder. Dann mit Top Cap verschließen.
  • Feder wird ungekürzt ca. 2-2,5cm durch einschrauben der Top Cap vorgespannt.
  • Maximale Kürzung = bündig mit Gabelkrone. Feder wird durch top Cap dann noch minimal gespannt.
  • Ca. eine Wicklung Abschleifen bis sie in die top Cap passt.
  • Nach Umbau ca. 155-160mm Federweg. Das hängt dann halt von der Länge vom Spring Shaft ab.

Ich würd's einfach Mal probieren ob's dir taugt. Das Standrohr kannste für einen Test auch mit nem Kunststoffeinsatz vor Kratzern schützen. Falls du wieder zurück willst.


Grüße
Naitsirhc
 

Anhänge

  • PXL_20221015_051903527.MP.jpg
    PXL_20221015_051903527.MP.jpg
    304,4 KB · Aufrufe: 40
  • IMG-20221015-WA0008.jpg
    IMG-20221015-WA0008.jpg
    191,5 KB · Aufrufe: 37
  • IMG-20221020-WA0004.jpg
    IMG-20221020-WA0004.jpg
    150,3 KB · Aufrufe: 40
  • IMG-20221020-WA0005.jpg
    IMG-20221020-WA0005.jpg
    176,2 KB · Aufrufe: 50
  • IMG-20221016-WA0019.jpg
    IMG-20221016-WA0019.jpg
    198 KB · Aufrufe: 45
Es scheint wohl auch einen kompletten Umbausatz für die 27èr Pike zu geben, jedoch
ohne Feder, nicht gerade ein Schnäppchen und derzeit nicht lieferbar.

PUSH Industries ACS3 Kit OHNE FEDER RockShox Pike 27.5 bis 2017, 160mm.
https://www.mrc-trading.de/PUSH-Industries-ACS3-Kit-OHNE-FEDER/VARACS3
Ich befürchte nicht nur "derzeit" sondern für immer. Die Teile sind für eine bald 6 Jahre alte Gabel.
Die von mir verwendeten Lyrikteile sind eigentlich für noch ältere Gabel-Modelle ab 2010 gedacht. Ich bin froh gewesen sie noch bekommen zu haben. Wer weiß wie lange es die passenden Teile überhaupt noch gibt.

In dem Ghetto Coil Umbau Thread zur Pike gibt's auch noch paar Infos, aber das was ich geschrieben hab ist im Endeffekt die Zusammenfassung.
 
Guten Morgen Naitsirhc,

danke für Deine Rückmeldung und den umfassenden Bericht, motiviert zum Umbau 👍

Für die fehlende Progression könnte man überlegen zwei Federn zu verwenden, entweder
untereinander in verschiedene Länge oder eine mit dünnerem Durchmesser innerhalb der
äußeren Feder. Gibt es ne Teile Nummer oder Hersteller Empfehlung für die Feder und
ist die Abschlusskappe (Top Cap) von der Lyrik oder der Boxxer ?
 
Ja probier das Mal, ist wirklich nicht so schwer.

Herstellernummern stehen in den links.

Top cap

Lyrik Feder (Nr. 13)

Top Cap ist von der Boxxer. Aber aus den Ersatzteillisten kann man ableiten dass die bei Pike und Lyrik passt.
Der Spring Shaft scheint Grad nicht lieferbar zu sein bei Bike components.

Im ghetto Umbau thread stehen noch andere federn drin. Öhlins passen wohl auch, sind kürzer als die Lyrik.

Öl und Fett brauchste noch, Seite 1:
https://www.mtb-news.de/forum/t/roc...3-und-2018-ff-uebersicht-keine-fragen.704521/

👍
 
Ja probier das Mal, ist wirklich nicht so schwer.

Herstellernummern stehen in den links.

Top cap

Lyrik Feder (Nr. 13)

Top Cap ist von der Boxxer. Aber aus den Ersatzteillisten kann man ableiten dass die bei Pike und Lyrik passt.
Der Spring Shaft scheint Grad nicht lieferbar zu sein bei Bike components.

Im ghetto Umbau thread stehen noch andere federn drin. Öhlins passen wohl auch, sind kürzer als die Lyrik.

Öl und Fett brauchste noch, Seite 1:
https://www.mtb-news.de/forum/t/roc...3-und-2018-ff-uebersicht-keine-fragen.704521/

👍
Weiß jemand von euch ob die Öhlins Federn tatsächlich besser passen…idealerweise ohne kürzen?!
 
Könnte man nicht die Boxxer Top Cap an der Innenseite vergrößern / Durchmesser anpassen anstatt die Feder zu bearbeiten???
IMG_2888.jpeg
IMG_2887.jpeg


Oder ist das gar nicht das richtige Teil, sondern eher das hier?
 
Zur Top cap allgemein: aufpassen, da gibt es Gewinde Unterschiede zwischen Boost und Non-Boost. Im Zweifel über den spare parts Katalog gegenchecken. Meine Gabel vom Umbau war Non-boost.

Boost Gabeln haben wohl keinen durchgehenden Innendurchmesser und sind oben enger. Teilweiße wird es sehr eng mit den Federn lt. den Erfahrungen im Ghetto thread.

Man muss ja schon einiges abtragen von der Feder. Wenn man das an der top Cap macht, geht einiges von der Wandstärke verloren. Keine Ahnung wie viel Reserve da drin ist. Auch dürfte es für die meisten leichter sein, die Feder sauber mit nem Dremel zu bearbeiten anstatt die top Cap.

Die Feder grenzt an der äußeren Wand mit dem Gewinde von der top Cap an.

.
 
Zur Top cap allgemein: aufpassen, da gibt es Gewinde Unterschiede zwischen Boost und Non-Boost. Im Zweifel über den spare parts Katalog gegenchecken. Meine Gabel vom Umbau war Non-boost.

Boost Gabeln haben wohl keinen durchgehenden Innendurchmesser und sind oben enger. Teilweiße wird es sehr eng mit den Federn lt. den Erfahrungen im Ghetto thread.

Man muss ja schon einiges abtragen von der Feder. Wenn man das an der top Cap macht, geht einiges von der Wandstärke verloren. Keine Ahnung wie viel Reserve da drin ist. Auch dürfte es für die meisten leichter sein, die Feder sauber mit nem Dremel zu bearbeiten anstatt die top Cap.

Die Feder grenzt an der äußeren Wand mit dem Gewinde von der top Cap an.

.
Danke für die schnelle Antwort!

Hab auch noch eine alte non-Boost Pike, die ich auf Coil umbauen will. Ich bestelle mal beide Top Caps und berichte zu Wandstärke / Unterschieden. Die Variante mit dem Sechskant oben drauf hattest du verwendet, richtig?
 
Danke für die schnelle Antwort!

Hab auch noch eine alte non-Boost Pike, die ich auf Coil umbauen will. Ich bestelle mal beide Top Caps und berichte zu Wandstärke / Unterschieden. Die Variante mit dem Sechskant oben drauf hattest du verwendet, richtig?
PXL_20230903_192101585~2.jpg

Den Außendurchmesser am Gewinde habe ich nicht gemessen, nur die beiden Innendurchmesser.

Ja, ich hab die Sechskant Variante genommen.
Irgendwo gibts im Forum auch einen Thread wo die leute Maße von Federn reingeschrieben haben. Die Lyrikfeder sind irgendwas um die 30mm oder knapp drüber im Durchmesser wenn ichs richtig im Kopf hab.
 
Zurück
Oben Unten