Umfrage: Welchen Powermeter fährst Du am MTB?

Welchen Powermeter fährst Du am MTB?


  • Umfrageteilnehmer
    500
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
1.282
Ort
Hessen
Puuh. Kein Punkt zum eigentlichen Thema (ob Stages für Multi-Rad-Trainingssteuerung tauglich wäre), aber Diskussion abwürgen. Dann hast du doch scheinbar ein Aluhutpotenzial ? cheers
 
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
57
Ort
Kronach
Dann jetzt mal ne konkrete Frage zu Stages von mir.
Wenn ich Stages nur an einem Rad fahren möchte, sind dann die Werte dieses einen Stages Model konstant und einigermaßen Verlässlich zur Trainingssteuerung?
Was mir wichtig wäre:
Die Werte dieser Stages sollten natürlich immer miteinander vergleichbar sein.
Was mir nicht so wichtig ist:
Ein kalibrierter PM. Mir es ziemlich egal wie die absolut Werte im Vergleich mit einer SRM oder wären...

Wäre in so einem Fall Stages denkbar oder streuen wirklich die meisten Stages in sich selbst?
Am besten wären vielleicht mal ein paar belastbare Test aus dem Labor wo man eben sehen kann wie weit oder auch nicht eine Stages streut. Gibt es da was?

MfG Sebastian
 

rd_nly

sober
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
603
Puuh. Kein Punkt zum eigentlichen Thema (ob Stages für Multi-Rad-Trainingssteuerung tauglich wäre), aber Diskussion abwürgen. Dann hast du doch scheinbar ein Aluhutpotenzial ? cheers
Ich habe doch bereits gesagt, dass dein "Versuchsaufbau" Unsinn ist und auch die Gründe genannt. Was soll ich da noch weiter diskutieren? Besorge dir einen Pedalpowermeter, den du an allen Stages einmal parallel laufen lässt, dann hast du ein klares Ergebnis, oder rede dich weiter um Kopf und Kragen, interessiert mich nicht.
 
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
57
Ort
Kronach
Besorge dir einen Pedalpowermeter, den du an allen Stages einmal parallel laufen lässt, dann hast du ein klares Ergebnis,
Hat jemand so was mal gemacht oder mit dem Smarttrainer oder so?
So eine Auswertung würde mich schon mal interessieren.
Also nicht die Absolutwerte, aber Verlauf sollte halt parallel sein.
 
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
57
Ort
Kronach
Danke, werde ich mir mal mit meinen beschaulichen Englischen Kenntnissen zu Gemüte führen.
Die Tests die ich gefunden habe, waren so schlecht ja nicht, bis auf die Ausfallquote der Gen 1 und 2..
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
1.282
Ort
Hessen
Ich habe doch bereits gesagt, dass dein "Versuchsaufbau" Unsinn ist und auch die Gründe genannt. Was soll ich da noch weiter diskutieren? Besorge dir einen Pedalpowermeter, den du an allen Stages einmal parallel laufen lässt, dann hast du ein klares Ergebnis, oder rede dich weiter um Kopf und Kragen, interessiert mich nicht.
Hast du bisher nicht. Mit exakt gar keinem Argument! Du willst darauf hinaus, dass Stages nicht genau ist, was mir wirklich Wurst ist, solange die drei Dinger an drei Rädern konsistent funktionieren, ist es für mich perfekt zum Trainingssteuern geeignet. Und der Vergleich bzw Abstand zu anderen Systemen in der Trainingsgruppe ist auch weitestgehend gleich. Bei der hohen Anzahl von Fahrten sieht man das dann auch.
Bei langen Intervallen an der Schwelle sieht man es auch sehr gut zur HF, die natürlich auch je Tag ein paar hoch und runter geht, aber über mehrere Jahre systemisches Training, stellt man da auch ein Muster fest.
Vielleicht könntest Du einfach ein einziges Argument nennen, warum das nicht funktionieren sollte. Würde mich echt auf eine inhaltliche Diskussion freuen. Da kommt aber nix außer „musst mir einen anderen PM vergleichen“. Tun wir ja ständig, die Werte sind andere aber Na Und? Finde es viel interessanter, dass die Trittfrequenz systemunabhängig scheinbar stark für Schwankungen ursächlich ist
Optik und minimales Zusatzgewicht sprechen für mich auch klar für das System. Ausfälle hat ich auchfast keine, Batterieberbrauch ist leider hoch
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
3.763
Hat jemand so was mal gemacht oder mit dem Smarttrainer oder so?
So eine Auswertung würde mich schon mal interessieren.
Also nicht die Absolutwerte, aber Verlauf sollte halt parallel sein.

ja, ich fahre Zuhause mit Stages und Smarttrainer parallel und kann daher definitiv sagen, dass sich beim Smarttrainer durch den Reifen ein Temperaturdrift ergibt, während die Stages immer schön brav den gleichen Wert anzeigt. Bei einem direct drive Smarttrainer hat man das Problem nicht.
 
Dabei seit
11. August 2010
Punkte Reaktionen
1.166
Ort
Saarbrücken
Ich hab zwei Stages:
  • einen Gen1 X9 am MTB/Crosser (wird zwischen den Rädern gewechselt)
  • einen Gen2 Ultegra am Rennrad

Der X9 ist mittlerweile 5 Jahre alt und über die Zeit ist der Kalibrationswert langsam aber stetig gestiegen, mittlerweile über den von Stages angegebenen "Normalbereich" hinaus. Ich hatte Kontakt mit dem Support und - leider hatte man (weil das Gerät schon so alt ist) da keine für mich passende Lösung parat.
In den Anfängen hatte ich (wie jeder) mal Probleme mit Wasser im Stages, daraufhin wurde ich aber von Stages sehr kompetent beraten und man hat mir neue Batteriedeckel und Dichtungen zugeschickt, seit dem hatte ich damit null Probleme mehr. Auch harte Steinschläge etc. hat das Gerät alles locker weggesteckt ohne dass sich die Werte verändert hätten. Lediglich im letzten Jahr ca. (seit der Kalibrationswert über dem Normalbereich liegt) habe ich das Gefühl, dass der Stages meiner Leistung etwas schmeichelt.
Da ich den Stages aber gebraucht gekauft hatte und 300 € dafür bezahlt habe, geht das für mich völlig in Ordnung, dass er so langsam den Geist aufgibt. Der hat seinen Dienst getan. Wäre das jetzt ein SRM über das ich schreiben würde, würde ich mich ziemlich ärgern.

Der Stages am Rennrad ist jetzt 2,5 Jahre alt. Mit dem hatte ich lediglich manchmal kleine Verbindungsprobleme weil der Garmin vor dem Lenker montiert ist (und nicht wie am MTB auf dem Vorbau). Irgendwas scheint da manchmal die Verbindung "abzuschirmen", so dass es ab und zu länger dauert bis Garmin und Stages sich gefunden haben. Davon abgesehen gar keine Probleme mit dem Rad und Werte etwa gleich wie am MTB. Habe das Gefühl, dass das Rennrad etwas weniger Leistung anzeigt (oder es liegt an mir/in der Sitzposition), aber insgesamt passen die Werte von MTB und Rennrad zusammen.

Zusätzlich habe ich noch einen Kickr (neuste Generation) und hab da mal meinen Stages vom Rennrad und den Kickr miteinander verglichen ( @RaidenX ):

1591546654776.png


Die Abweichung waren glaube ich 1 W bei der durchschnittlichen Leistung.

Ich finde für das Geld was ich damals sowohl für den X9- als auch den Ultegra-Stages bezahlt habe, ist das alles durchaus brauchbare Technik. Ich hab mittlerweile bei Powermetern jedes Herstellers gröbste Abweichungen erlebt (das krasseste waren 16 % bei einem Specialized PM in einem World Tour-Team!), egal ob da SRM, Quarq, Power2max oder Specialized draufstand. Wirklich exakt misst kein einziges Powermeter.
"Es gibt eben kein Powermeter-TÜV".

Trotzdem würde ich mir kein Stages mehr kaufen. Einfach aufgrunddessen, dass die Preise für Stages mittlerweile so angezogen sind, dass man für das gleiche Geld auch ein Rotor, Power2Max oder Quarq kaufen kann. Da würde ich ein Powermeter mit Messung in der Kurbel immer vorziehen als eine einseitige, exponierte Messung am Kurbelarm.

Wenn man aber günstig an nen Stages kommt: aufjedenfall!
So unbrauchbar wie hier manche schreiben sind die Geräte auf keinen Fall, da habe ich mit Garmin Vector Pedalen deutlich schlechtere Erfahrungen.

Edit:
zu den Peaks noch: habe ich auch ab und zu an beiden Geräten, erkennt man aber in der Auswertung direkt und ist in ca. 30 s rausgebügelt. Nichts was das Gerät insgesamt unbrauchbar werden lässt.

Batterieverschleiß: es kommt bei Stages stark darauf an welche Batterien man nutzt. Varta/Energizer funktioniert gut (ca. 3 - 4 Monate/Batterie, also ~ 100 - 120 h Betriebsdauer bei mir). Mit billigen 1 € Knopfzellen hab ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Die frisst der Stages innerhalb einer Woche auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
57
Ort
Kronach
Trotzdem würde ich mir kein Stages mehr kaufen. Einfach aufgrunddessen, dass die Preise für Stages mittlerweile so angezogen sind, dass man für das gleiche Geld auch ein Rotor, Power2Max oder Quarq kaufen kann
??? Wirklich?
Ich habe am Rennrad aktuell eine normale Ultegra Kurbel verbaut und würde doch dann einfach den Kurbelarm austauschen oder? Wären also ca. 400€ oder?!
Bei P2M oder Quark Rotor bin ich mit Umbau bei fast oder über 1000€ oder?
 

rd_nly

sober
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
603
Hast du bisher nicht. Mit exakt gar keinem Argument! Du willst darauf hinaus, dass Stages nicht genau ist, was mir wirklich Wurst ist, solange die drei Dinger an drei Rädern konsistent funktionieren, ist es für mich perfekt zum Trainingssteuern geeignet. Und der Vergleich bzw Abstand zu anderen Systemen in der Trainingsgruppe ist auch weitestgehend gleich. Bei der hohen Anzahl von Fahrten sieht man das dann auch.
Bei langen Intervallen an der Schwelle sieht man es auch sehr gut zur HF, die natürlich auch je Tag ein paar hoch und runter geht, aber über mehrere Jahre systemisches Training, stellt man da auch ein Muster fest.
Vielleicht könntest Du einfach ein einziges Argument nennen, warum das nicht funktionieren sollte. Würde mich echt auf eine inhaltliche Diskussion freuen. Da kommt aber nix außer „musst mir einen anderen PM vergleichen“. Tun wir ja ständig, die Werte sind andere aber Na Und? Finde es viel interessanter, dass die Trittfrequenz systemunabhängig scheinbar stark für Schwankungen ursächlich ist
Optik und minimales Zusatzgewicht sprechen für mich auch klar für das System. Ausfälle hat ich auchfast keine, Batterieberbrauch ist leider hoch
Man möge selbst enscheiden, ob man diesen Aussagen Glauben schenkt, oder ob man die 1000EUR lieber in die SRM-Pedale innvestiert und die dann einfach immer an das jeweilige Rad schraubt. Meine Entscheidung nach drei Mal Stages stünde jedenfalls fest. Überteuerter Schrott.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
1.282
Ort
Hessen
Man möge selbst enscheiden, ob man diesen Aussagen Glauben schenkt, oder ob man die 1000EUR lieber in die SRM-Pedale innvestiert und die dann einfach immer an das jeweilige Rad schraubt. Meine Entscheidung nach drei Mal Stages stünde jedenfalls fest. Überteuerter Schrott.
Klar kann man das selbst entscheiden. Aber du hast tatsächlich - außer meinungsstark deine Einzelerfahrung zu generalisieren - tatsächlich keinen einzigen Pubkt genannt, warum das bei mir oder auch anderen nicht taugen sollte. Seltsame Diskussion.
Und Pedale oder sonstwas ständig umbauen, da hätte ich keine Zeit für
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
1.282
Ort
Hessen
??? Wirklich?
Ich habe am Rennrad aktuell eine normale Ultegra Kurbel verbaut und würde doch dann einfach den Kurbelarm austauschen oder? Wären also ca. 400€ oder?!
Bei P2M oder Quark Rotor bin ich mit Umbau bei fast oder über 1000€ oder?
Kenne keine aktuellen Preise, habe 2 von 3 Stages gebraucht gekauft und Ultegra ist hier öfter im Bikemarkt oder eBay Kleinanzeigen.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
3.763
Der Stages am Rennrad ist jetzt 2,5 Jahre alt. Mit dem hatte ich lediglich manchmal kleine Verbindungsprobleme weil der Garmin vor dem Lenker montiert ist (und nicht wie am MTB auf dem Vorbau). Irgendwas scheint da manchmal die Verbindung "abzuschirmen", so dass es ab und zu länger dauert bis Garmin und Stages sich gefunden haben.


Edit:
zu den Peaks noch: habe ich auch ab und zu an beiden Geräten, erkennt man aber in der Auswertung direkt und ist in ca. 30 s rausgebügelt. Nichts was das Gerät insgesamt unbrauchbar werden lässt.

Batterieverschleiß: es kommt bei Stages stark darauf an welche Batterien man nutzt. Varta/Energizer funktioniert gut (ca. 3 - 4 Monate/Batterie, also ~ 100 - 120 h Betriebsdauer bei mir). Mit billigen 1 € Knopfzellen hab ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Die frisst der Stages innerhalb einer Woche auf.

1. Warum wird beim MTB der Garmin unbedingt auf dem Vorbau montiert ? Bei uns sind die alle vor dem Vorbau, wie beim Rennrad.

2. Das mit den peaks und dem schnellen rausbügeln kann ich bestätigen.

3. Batterieverschleiß kann ich auch so bestätigen.
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.564
Hat jemand so was mal gemacht oder mit dem Smarttrainer oder so?
So eine Auswertung würde mich schon mal interessieren.
Also nicht die Absolutwerte, aber Verlauf sollte halt parallel sein.
Jepp. Habe noch eine Gen. 3 Carbon-Stages im Einsatz und den "kalibriere" ich regelmäßig mit Assioma DUO Powermeter Pedalen. Wa du hier von den angeblichen Schwankungen liest ist Quatsch. Auch ein Stages mist sehr genau, aber: das Problem ist ganz einfach die einseitige Messung. Hast du Dysbalancen, rechnet Stages diese doppelt. Daher kommen die angeblichen "Messfehler" zu anderen Systemen. Oft reicht bei mir z.B. schon ein um 15 mm zu niedrig eingestelter Sattel und ich trete nicht mehr 50 zu 50 sondern mit dem linken Bein ein paar Prozent weiniger. Schon fehlen mir ein paar Watt und Stages rechnet diese doppelt. Dieses "Problem" habe ich aber nur in den unteren Leistungsbereichen, also Grundlagenbereich Z2. Mit mehr Druck auf den Pedal habe ich kaum noch Dysbalancen und die Stages-Watt passen erstaunlich gut zu den meiner Quarqs. Deswegen behalte ich den Stages auch, da GXP/24er Welle, bin ich unabhängig von Tretlagestandards. Das Teil hängt an meinem Jedentageinfürallesbike und funktioniert absolut zuverlässig (mit abgeklebtem Pod).
 

rd_nly

sober
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
603
Klar kann man das selbst entscheiden. Aber du hast tatsächlich - außer meinungsstark deine Einzelerfahrung zu generalisieren - tatsächlich keinen einzigen Pubkt genannt, warum das bei mir oder auch anderen nicht taugen sollte. Seltsame Diskussion.
Das behauptest du schon die ganze Zeit, wie wäre es, einfach noch einmal nachzulesen, was ich tatsächlich geschrieben habe? Soll ich jetzt auf jede Unsicherheit bei deinem "Versuch " im Einzelnen eingehen? Jeder, der etwas von systematischem Vorgehen versteht, wird die Schwächen doch sofort erkennen. Der Einzige, der hier lautstark seine Einzelmeinung vertritt, bist im Übrigen du. Das ist mir aber auch egal, darum werde ich mich da nicht weiter streiten. Wenn du glücklich bist, mit Stages, bitte, ich rate hier jedem vom Kauf ab, neu sowieso und gebraucht erst recht. Ich bin übrigens auch zu faul, ständig die Pedale zu wechseln und habe an jedem Rad einen dezidierten PM, aber die ganzen Sparfüchse hier wollen nun einmal eine Billiglösung und da sind die SRM-Pedale wohl die deutlich günstigere und auch die bessere und zuverlässigere Lösung, als drei Powermeter von zweifelhafter Qualität.
 

rd_nly

sober
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
603
1. Warum wird beim MTB der Garmin unbedingt auf dem Vorbau montiert ? Bei uns sind die alle vor dem Vorbau, wie beim Rennrad.

2. Das mit den peaks und dem schnellen rausbügeln kann ich bestätigen.

3. Batterieverschleiß kann ich auch so bestätigen.
Zu 1.) weil bei einem Sturz der Halter schon einmal brechen kann, das passiert auf dem Vorbau nicht. Außerdem ist ein MTB ~7cm bis 10cm länger am Oberrohr und vor dem Vorbau ist das Garmin dann schlechter abzulesen.

Zu 2.) Ich will schon während der Fahrt eine vernünftige NP/Durchschnittsleistung angezeigt bekommen. So ein Verhalten ist für ein Gerät >500EUR vollkommen inakzeptabel. Die Peaks halten sich ja soga relativ in Grenzen - wenn man nicht Einheiten mit extrem vielen harten Antritten fährt. Da weiß am Ende keiner mehr, was nun echte Daten sind und welche nicht. Über die TF kann man das zwar herausfinden, da Stages hier in so einem Fall meist fehlerhaft arbeitet. Allerdings ist es dann mit "eben mal schnell herausfiltern" z.B. über die Leistungskorrekturfunktion von golden cheetah nicht getan.
 
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
57
Ort
Kronach
Ich will schon während der Fahrt eine vernünftige NP/Durchschnittsleistung engezeigt bekommen.
Ach komm schon, was machst du mit dem Wert? Ich brauche doch während des Trainings nur die Werte die aktuell fahre/fahren sollte oder? Was interessiert mich z.B. während einem Intervalltrainig die Durchschnittsleistung???
Aber ist halt einfach so das jeder von jedem System etwas andere Vorstellungen und Anforderungen hat...
 

rd_nly

sober
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
603
Ach komm schon, was machst du mit dem Wert? Ich brauche doch während des Trainings nur die Werte die aktuell fahre/fahren sollte oder? Was interessiert mich z.B. während einem Intervalltrainig die Durchschnittsleistung???

Also bei einem Intervall interessiert mich durchaus die Durchschnittsleistung, denn soweit, über alle 240 Werte in einem 4' Intervall den Mittelwert zu bilden, reicht es bei mir bei VO2Max nicht wirklich. Ich gucke auch nicht ständig auf den Computer und im Gelände sind solche Intervalle sowieso eher ungleichmäßig, also ja, wenn das nicht funktioniert, ist das für mich für's Training durchaus nicht zu gebrauchen. Für ein 30' L3-Intervall mag das ja eher irrelevant sein, aber ehrlich gesagt, brauche ich persönlich dafür nicht einmal einen PM, das geht auch nach Puls oder sogar mit etwas Körpergefühl.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
1.282
Ort
Hessen
Das behauptest du schon die ganze Zeit, wie wäre es, einfach noch einmal nachzulesen, was ich tatsächlich geschrieben habe? Soll ich jetzt auf jede Unsicherheit bei deinem "Versuch " im Einzelnen eingehen? Jeder, der etwas von systematischem Vorgehen versteht, wird die Schwächen doch sofort erkennen. Der Einzige, der hier lautstark seine Einzelmeinung vertritt, bist im Übrigen du. Das ist mir aber auch egal, darum werde ich mich da nicht weiter streiten. Wenn du glücklich bist, mit Stages, bitte, ich rate hier jedem vom Kauf ab, neu sowieso und gebraucht erst recht. Ich bin übrigens auch zu faul, ständig die Pedale zu wechseln und habe an jedem Rad einen dezidierten PM, aber die ganzen Sparfüchse hier wollen nun einmal eine Billiglösung und da sind die SRM-Pedale wohl die deutlich günstigere und auch die bessere und zuverlässigere Lösung, als drei Powermeter von zweifelhafter Qualität.
Statt irgendwelche ausweichenden Antworten zu geben könntest Du einfach auf die Frage eingehen, warum meine Aussage zur Trainingssteuerung über mehrere Räder nicht passt. Dazu sagst du nachwievor absolut nix. Meine 3 funktionieren konsistent.
Natürlich ist es nicht hochwissenschaftlich, aber eine durchaus große Anzahl von Versuchen und viele davon im Vergleich mit Herzfrequenz und zu meinen Mitfahrern (Rotor und SRM).
oben hat ja einer verschiedene Systeme gepostet und da waren sie sogar nah dran.
Sparfuchs? Wenn’s nicht funktionieren würde, hätte ich morgen was anderes. Geld wäre hier nicht das Problem. Tut aber, was es soll
Und da ich sogar nie „Mondwerte“ habe, geben auch die NP im Intervall einen guten Anhaltspunkt wobei auch hier der 3sek Wert interessanter ist
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
3.763
Bei BC kostet eine Stages Ultegra 400€, 105 300€, GRX 400€, XT 400€
Das ist weit weg von >500€

Die NP ändert sich doch schon wenn du 1h mit 200W fährst und dann ein paar mal für wenige sec kurze peaks fährst. Darauf würde ich mich im Training nicht verlassen, sondern nur auf die aktuell angezeigten Werte. Wenn man dann beim SST seinen Rythmus am Berg gefunden hat schaut man nicht mehr so oft drauf.

Wieso kann Du bei Golden Cheetah die Korrektur nicht vornehmen ? Aktivität selektieren, oben rechts auf bearbeiten, dann auf finde, dann größer als z.B. 1000W, Leistung anklicken und schwups siehst Du die 2-4 Einträge die Du händisch auf 0 setzt, dann abspeichern, fertig. Dauert etwa 30sek und kommt geschätzt nach jeder 10ten Fahrt vor. Bei dem Trainingsaufwand sind die paar Sekunden Aufwand völlig egal.
 

rd_nly

sober
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
603
Bei BC kostet eine Stages Ultegra 400€, 105 300€, GRX 400€, XT 400€
Das ist weit weg von >500€
Ja, dann hast du eine halbe Kurbel.


Die NP ändert sich doch schon wenn du 1h mit 200W fährst und dann ein paar mal für wenige sec kurze peaks fährst. Darauf würde ich mich im Training nicht verlassen, sondern nur auf die aktuell angezeigten Werte. Wenn man dann beim SST seinen Rythmus am Berg gefunden hat schaut man nicht mehr so oft drauf.
Es geht um Durchschnitt/NP in Intervallen, nicht um die Werte einer Fahrt. NP ist halt bei unregelmäßig gefahrenen Intervallen der bessere Indikator und bei Ausreißern nach oben besonders "falsch".

Wieso kann Du bei Golden Cheetah die Korrektur nicht vornehmen ? Aktivität selektieren, oben rechts auf bearbeiten, dann auf finde, dann größer als z.B. 1000W, Leistung anklicken und schwups siehst Du die 2-4 Einträge die Du händisch auf 0 setzt, dann abspeichern, fertig. Dauert etwa 30sek und kommt geschätzt nach jeder 10ten Fahrt vor. Bei dem Trainingsaufwand sind die paar Sekunden Aufwand völlig egal.

Ich habe doch extra geschrieben TE mit vielen harten Antritten. Da sind es in einer Stunde 20 - 30 Mal über 1000W, die korrigiere ich ganz sicher nicht händisch. Außerdem ist bei solchen Fahrten die NP tatsächlich einmal für die komplette Einheit interessant und zwar unterwegs und nicht erst zu Hause am Rechner.

Natürlich kann man mit solchen Schwächen leben, wenn man will, will ich aber nicht, v.a., wenn es ohne finanziellen Mehraufwand Besseres gibt.
 
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
57
Ort
Kronach
Natürlich kann man mit solchen Schwächen leben, wenn man will, will ich aber nicht, v.a., wenn es ohne finanziellen Mehraufwand Besseres gibt.
Wieso ohne finanziellen Mehraufwand? Klar ist es dann nur eine halbe Kurbel, aber mehr würde ich ja aktuell nicht brauchen...
Und bei einem anderen System sind halt mehr wie das doppelte Weg oder Rechne ich falsch?
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
3.763
Wieso ohne finanziellen Mehraufwand? Klar ist es dann nur eine halbe Kurbel, aber mehr würde ich ja aktuell nicht brauchen...
Und bei einem anderen System sind halt mehr wie das doppelte Weg oder Rechne ich falsch?

Bei P2M zahlt man für MTB etwa 650€ aufwärts. Bei Road 500€ aufwärts. Wobei P2M nicht Shimano freundlich ist, da braucht man oft die ganze Kurbel, dann wird es wieder teurer.
 
Oben