Unzufrieden mit NX (1x12). Upgrade auf GX oder SLX/XT?

Dabei seit
5. März 2017
Punkte Reaktionen
1.916
Ort
Hüfingen
PS:
Ich habe die X01 Kette nach Shimano Anleitung auf das SRAM Kettenblatt und die aktuelle NX Kassette gekürzt. Kann es sein, dass die Länge mit der Sunrace Kassette passt oder muss man da was ändern?


Der SLX Shifter schaltet ein wenig langsamer und kann nicht zwei Gänge auf einmal hochschalten oder?
Kettenlänge musst du bestimmt nicht ändern.
Ist ja nur ein Zahn mehr.

Ich mag den SLX Schalter mehr als den XT.
Von allen Shimano 12 Fach Schalthebeln geht der am leichtesten. Nicht so leicht wie Sram, aber nicht weit weg.
Den Doppel Release des XT brauche ich nicht.
Die Gänge einzeln runter zu hämmern ist wesentlich schneller.

Ich habe leider nur auf Ebay eine Kassette gefunden.
MZ903

Leider teuer. In Schwarz bei dem Shop noch teurer.
 
Dabei seit
3. Juli 2017
Punkte Reaktionen
68
Danke, die habe ich auch gefunden.
Ist echt ein wenig teuer und schickt sie nicht zu mir. Werde wohl ein wenig warten müssen...
 
Dabei seit
5. Januar 2021
Punkte Reaktionen
149
Ort
Munich
Hallo zusammen,

Danke für eure Antworten!

Schaltauge ist nun gerichtet. War tatsächlich etwas verbogen.
Es gibt nun nur noch bei einem Gang Probleme beim Schalten.
Ich habe es aber noch nicht geschafft, mich um die B-Screw zu kümmern.

Die Kette ist gelängt (0.6%). Könnte das auch ein Grund sein?
Bin gerade dran eine neue zu bestellen (GX), ist aber echt mies aktuell mit den Lagerbeständen.

Neuer Zug und neuer Trigger wären vermutlich als nächstes auf der Liste.
Was ist der Vorteil vom GX Schaltwerk gegenüber dem NX Schaltwerk?
Könnte das die Schaltperformance verbessern?
Ich rede weiterhin nur davon ohne Probleme die Kassette hoch und runter zuschalten.
hauptsächlich das Material/Gewicht + Verarbeitung. Die Technik ist bei allen Eagle Systemen im Prinzip gleich. soweit ich weiß aber vielleicht klärt uns noch jemand auf 🤓.
 

Anhänge

  • sram-drives.png
    sram-drives.png
    1,6 MB · Aufrufe: 28

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
2.378
Ort
Augusta Vindelicorum

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.388
Ort
Bonn
Der Thread hier entfaltet offenbar gerade sein volles Potenzial.
Ausgangslage: User ist unzufrieden mit SRAM NX, die nicht sauber schaltet. Hinweise auf ein evtl. nicht korrekt ausgerichtetes Schaltauge als Ursache werden ignoriert und stattdessen ein teilweiser inkompatibler Mix aus Shimanoteilen ans Rad gebaut. Die Schaltleistung der neuen Muatantenschaltung ist trotz mittlerweile gereichtetem Schaltauge (natürlich) immer noch nicht perfekt, weil SRAM-Shifter und Shimano-Schaltwerk nicht 100% zueinander passen. Es wird nun sogar eine Sunrace-Kassette ins Spiel gebracht.
Am einfachsten wäre es evtl. einfach wieder das NX-Schaltwerk an das mittlerweile sauber ausgerichtete Schaltauge zu bauen und sich der dann sicherlich einwandfreien Funktion zu erfreuen. Ist aber scheinbar zu einfach.
 
Dabei seit
3. Juli 2017
Punkte Reaktionen
68
Der Thread hier entfaltet offenbar gerade sein volles Potenzial.
Ausgangslage: User ist unzufrieden mit SRAM NX, die nicht sauber schaltet. Hinweise auf ein evtl. nicht korrekt ausgerichtetes Schaltauge als Ursache werden ignoriert und stattdessen ein teilweiser inkompatibler Mix aus Shimanoteilen ans Rad gebaut. Die Schaltleistung der neuen Muatantenschaltung ist trotz mittlerweile gereichtetem Schaltauge (natürlich) immer noch nicht perfekt, weil SRAM-Shifter und Shimano-Schaltwerk nicht 100% zueinander passen. Es wird nun sogar eine Sunrace-Kassette ins Spiel gebracht.
Am einfachsten wäre es evtl. einfach wieder das NX-Schaltwerk an das mittlerweile sauber ausgerichtete Schaltauge zu bauen und sich der dann sicherlich einwandfreien Funktion zu erfreuen. Ist aber scheinbar zu einfach.
Nein, mir gefällt Shimano mehr. That's it.
 
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
152
SRAM-Shifter und Shimano-Schaltwerk nicht 100% zueinander passen.
Nicht die Kombi Shifter-Schaltwerk ist entscheidend, sondern die Kombi Shifter-Kasette. Der Schaltweg zwischen den Gängen wird vom Shifter vorgegeben und muss demnach zu den Abständen der Kasette passen. Das Schaltwerk ist egal, solange es die entsprechende Kapazität für die Bandbreite hat.
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.388
Ort
Bonn
Nicht die Kombi Shifter-Schaltwerk ist entscheidend, sondern die Kombi Shifter-Kasette. Der Schaltweg zwischen den Gängen wird vom Shifter vorgegeben und muss demnach zu den Abständen der Kasette passen. Das Schaltwerk ist egal, solange es die entsprechende Kapazität für die Bandbreite hat.
Die Konstruktion des Paralleogramms spielt auch eine Rolle, denn es kommt drauf an, wie weit sich der Käfig bei einem bestimmten Zugweg bewegt. Dass die Ritzelabstände auf den Kassetten unterschiedlich sind, kommt halt auch noch hinzu.
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
2.378
Ort
Augusta Vindelicorum
Mein neues Hardtail hat XT Schaltwerk, Deore Kassette und Hebel. Schalten ist genauso schlecht oder gut die die NX am Fully. Is halt so. Nur das Upgrade auf GX AXS brachte spürbare Geilheit. Alles ander funktioniert halt unspektakulär.
 
Dabei seit
3. Juli 2017
Punkte Reaktionen
68
Hey Leute,
also es sieht bald folgendermassen aus:

Ich werde eine SLX Kassette, XT Schaltwerk und Trigger sowie X01 Kette und SRAM Kettenblatt haben.
Sollte so funktionieren oder?

Ist das ein grosser Abstrich zu komplett Shimano?

Wäre es möglich nur die Kette oder Kette und Kettenblatt zu wechseln ohne Kurbel um "komplett" Shimano zu haben?
 
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
152
Ich dachte du hast einen NX-Freilauf? Da passt doch keine SLX-Kasette drauf wegen Microspline. Nur NX, Sunrace, Miche...

BTW:
Wenn du beim Kettenblatt und der Kette auch Shimano willst, nimmst du eine Shimano 12x Kette und ein Shimano 12x-kompatibles KB (z. b. von Wolf). Von Shimano selbst gibt es kein KB welches auf eine SRAM-Kurbel passt. Das Sram-KB hat ein anderes n-w Profil und könnte klemmen bzw. rauh ablaufen mit der Shimano Kette.
Logischerweise dürfte eine SLX-Kasette mit einer Shimano-Kette etwas besser funktionieren, ansonsten nutzt du die HG-plus Technik ja nicht.
 
Dabei seit
3. Juli 2017
Punkte Reaktionen
68
Ich dachte du hast einen NX-Freilauf? Da passt doch keine SLX-Kasette drauf wegen Microspline. Nur NX, Sunrace, Miche...

BTW:
Wenn du beim Kettenblatt und der Kette auch Shimano willst, nimmst du eine Shimano 12x Kette und ein Shimano 12x-kompatibles KB (z. b. von Wolf). Von Shimano selbst gibt es kein KB welches auf eine SRAM-Kurbel passt. Das Sram-KB hat ein anderes n-w Profil und könnte klemmen bzw. rauh ablaufen mit der Shimano Kette.
Logischerweise dürfte eine SLX-Kasette mit einer Shimano-Kette etwas besser funktionieren, ansonsten nutzt du die HG-plus Technik ja nicht.
Bekomme kurzerhand doch einen neuen LRS mit Microspline.
Hast du einen Link zu einem günstigen Shimano kompatiblen KB für eine SRAM Kurbel. Das was ich gefunden habe ist alles 70+€.
Wenn das so ist, fahre ich erstmal so.
 
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
152
Billiger geht nur bei AliExpress. Aber ob das alles kompatibel ist, müsste man probieren. Oder mal hier fragen wer das schon getestet hat.
 
Dabei seit
3. Juli 2017
Punkte Reaktionen
68
Das mit meinem LRS dauert wohl noch bisschen.

Denkt ihr ich kann fahren mit
SRAM KB und Kette
NX Kassette
XT Trigger und Schaltwerk

Ohne etwas kaputt zu machen?

Wird einfach nur die Schaltperformace schlecht sein auf Grund von unpassendem Trigger zur Kassette?

Kette und Schaltwerk nehmen keinen Schaden dadurch?
 
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
152
Theoretisch ja, musst halt gucken ob du das vernünftig eingestellt bekommst wegen den unterschiedlichen Ritzel-/Schaltabständen. Zugspannung am besten im 6. Gang einstellen. Kann halt sein dass die Schaltung schlechter schaltet je weiter du nach oben oder unten vom 6. Gang weg kommst.
Probiere es bis du den LRS hast.
Oder solange noch einen SRAM Trigger nehmen, dann passts.
Kaputt geht nichts!
 
Dabei seit
3. Juli 2017
Punkte Reaktionen
68
@ZXR_Power und @Raumfahrer
danke Leute. bin gestern mal so gefahren, da ich keine Zeit hatte den Trigger wieder auf SRAM zu wechseln.

Kennt jemand den Entwickler vom XT Trigger? Ich würde ihm gerne ein Bier ausgeben!
Der ist ein Traum! Er spricht sogar mit mir: "Bis hier hin und nicht weiter wenn du schalten möchtest, und schau wie definiert ich zum Betätigen bin" :D

Spass beiseite, ich weiss nicht ob es nur der Trigger ist oder die Kombination mit dem XT Schaltwerk, aber selbt mit der falschen Kassette und somit falschen Ritzelabständen, fühlt es sich 1000mal besser an als mit NX. Das war so ein schwammiges irgendwas...
Auch den höheren Widerstand vom XT Trigger empfinde ich als angenehm.
Wenn jetzt noch die Ritzelabstände passen und die einzelnen Gänge sauber schalten, bin ich wunschlos glücklich. Ich frage mich was dann HG+ noch verbessert :D

Shimano - bäm!
 
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
152
HG+ kann ich nicht beurteilen, da ich Sunrace fahre. Mein Kollege fährt das aber, er meint auch da „ist Schalten kein Geheimnis“, so leise ist es nicht.
Bei meiner XT Sunrace-Kombi habe ich jetzt die B-Screw komplett raus gedreht, so schaltet sie super. Wenn man nach der Markierung am Schaltkäfig geht, bekommt man die Schaltung nicht vernünftig eingestellt. Genau das dürfte der Unterschied sein, ich denke HG+ schaltet einfach noch etwas schneller. Vor allem auf die kleineren Zahnräder.
 
Dabei seit
3. Juli 2017
Punkte Reaktionen
68
HG+ kann ich nicht beurteilen, da ich Sunrace fahre. Mein Kollege fährt das aber, er meint auch da „ist Schalten kein Geheimnis“, so leise ist es nicht.
Bei meiner XT Sunrace-Kombi habe ich jetzt die B-Screw komplett raus gedreht, so schaltet sie super. Wenn man nach der Markierung am Schaltkäfig geht, bekommt man die Schaltung nicht vernünftig eingestellt. Genau das dürfte der Unterschied sein, ich denke HG+ schaltet einfach noch etwas schneller. Vor allem auf die kleineren Zahnräder.
Klingt gut, danke :)
 
Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
196
Ort
nähe Stuttgart
Hi @kally3 ,

wie du dich vielleicht erinnerst hatten wir damals zu ungefähr der gleichen Zeit unser Bike ausgesucht. Ich fahre exakt dasselbe wie du, also 2019er Modell Trance2. Dein Thema passt perfekt zu meiner aktuellen Situation. Ich hatte ebenfalls Probleme und muss zugestehen, dass ich außer den üblichen "Schaltwerk/Gangschaltung einstellen" tutorials auf YouTube bis vor kurzem nicht viel Ahnung hatte. Vorab möchte ich sagen, dass die NX Schaltung ihre Arbeit super verrichtet, insofern alles passt und eingestellt ist. Ich bin diverse andre Bikes gefahren, auch mit GX oder X0 Schaltungen und wirklich besser empfand ich die nicht beim Schalten. Das Triggerverhalten von den höherwertigen Komponenten mag sicherlich besser sein, aber auch dort wird nur mit Wasser gekocht, sprich: du kannst auch eine GX oder X0 besitzen, wenn dort was nicht passt oder falsch eingestellt ist wirst du auch dort deine Probleme haben.

Meine Empfehlung --> nimm dir Zeit, bau deine Schaltung auseinander und suche nach dem Übeltäter. Bei mir waren es gleich zwei Würmer, die mir Ärger bereiteten:

1) der Seilzug/Endkappe am trigger verhakte sich mit der Spiralfeder bzw. dem Teller. Das sieht dann ungefähr so aus:

Bei mir war der Grund der, dass der Seilzug in sich verwindet war und dieser Endhülsenzylinder (der Boppel am Ende des Drahtes) von dem orangenen Drehteller wegschaute bzw. drüber. Er verhakte mit dem u-geformten Bügel der an der rechten Seite fixiert ist. Bei meinem zweiten/dritten Auseinanderschrauben war ausserdem das Ende der Spiralfeder nicht in der Führung. Die muss links (zur Seite wo der Seilzug in den trigger mündet) fixiert/eingehängt sein. Dass der Seilzug diese Verwindung hatte war daran geschuldet, dass der Trigger um seine eigene Achse verdreht werden musste. Ich habe also 3-4x um die Achse gedreht, damit der Seilzug einen "natürlichen" Lauf und sich frei in seiner Bahn bewegen konnte.

Wenn der Schaltzug nicht frei bzw. spannen kann, dann kannst du alles andere vergessen. Es gilt zuerst festzustellen, ob sich der Seilzug perfekt bewegen kann.

2) Seilzug an der Befestigungsschraube Gangschaltung war verschlissen, aufgedröselt und nicht korrekt in der Führung.

Mein Tip:

Schritt 1)
Schalte auf den höchsten Gang (=12, entspricht kleinstes Ritzel). Öffne deinen trigger und vergewissere dich, dass alles am Platz ist und normal aussieht. Orientiere dich an den Fotos im geposteten Thread oben oder bemühe die Suche, da findest du weitere Fotos. Falls du mehr Fotos brauchst, melde dich, dann mache ich gerne welche für dich. Löse an der Gangschaltung am Hinterrad den Seilzug von der Schraube, damit er frei ist. Pass aber auf, dass dir der Seilzug unten an der Gangschaltung nicht ins Rohr reinrutscht. Heb ihn fest und halte ihn unter Spannung. Nun betätige den Trigger (lass ihn geöffnet, damit du siehst was im Innenleben passiert während du schaltest) und schalte nacheinander 11 mal hoch damit du bis in den 1. Gang quasi getriggert hast. Bei jedem Gang merkst du an dem festgehaltenen Seilzug am Hinterrad, dass der Draht eingezogen wird vom Trigger. Jetzt übe leichten Zug an den festgehaltenen Draht am Hinterrad/Gangschaltung und betätige den Trigger bis du wieder in den höchsten 12.Gang geschaltet hast. Dabei lässt der trigger immer weiter Draht frei und er wird hinten an der Gangschaltung immer weiter rauswandern. Dann schliesse den trigger wieder, achte darauf dass du dabei keine Knickstellen am Seilzug/Rohr bildest und keine Spannungen oder Lockerungen entstehen. Wenn du den shifter wieder geschlossen hast und ggf. am Lenker wieder festgeschraubt hast, wiederholst du den Schritt mit dem Durchschalten nochmal. So schliesst du aus, dass beim Zumachen des trigger und Anschrauben am Lenker irgendwas wieder in die Hose gegangen ist.

Sollte an Schritt 1 was nicht funktionieren, dann hast du Probleme mit deinem Seilzug und/oder Trigger und du solltest dich erstmal darum kümmern. Ansonsten ist dein Trigger und Schaltzug in Ordnung, weiter zu Schritt 2 ...

Schritt 2)
widme dich nun der Gangschaltung am Hinterrad. Dabei drückst du das Parallelogramm deiner Gangschaltung mit deiner Hand durch und hältst es an Ort und Stelle, dass du problemlos durch alle Ritzel schalten kannst. Das sollte ebenfalls problemlos funktionieren. Achte auf deine Hi/Low limits, damit du nicht über das größte Ritzel hindurchschaltest und deine Kette in die Speichen fliegt. Wenn hier Probleme auftauchen sollten, dann musst du auf jeden Fall deine Gangschaltung hinten näher inspizieren. Es ist angeraten, diese auszubauen und ordentlich zu reinigen und auf Funktionsfähigkeit zu testen. Manchmal können Fettklumpen und sonstiger Dreck zwischen den Ritzeln und/oder der Gangschaltung für komische Phänomene sorgen. Deshalb auch hier --> reinigen und alles genau überprüfen.

Schritt 3)
während du weiterhin darauf achtest, dass das offene Schaltzugende an der Gangschaltung nicht eingezogen wird bzw. reinrutscht, drehst du die Einstellschraube am Trigger ganz ein (nach rechts, Uhrzeigersinn). Dann eine ganze Umdrehung (das sind vielleicht ca. 4-6 Klicks) wieder raus nach links/gegen UZS. Nun zieh den Schaltzug an der Gangschaltung hinten wieder fest und ... achte (!) darauf, dass der Schaltzug über die Plastikführung mit der Kerbe geführt wird und aus dem Loch rausgeschoben wird, so dass er an der Schraubeverklemmung rausschaut. Das hier war nämlich bei mir das Problem 2, der Schaltzug war nicht korrekt geführt bzw. weil er dort verschlissen war. Wenn das nicht stimmt, dann wirst du zwangsbedingt Probleme haben. Der Schaltzug muss sauber entlang der Führung verlaufen und auch am kleinen Öhr rausschauen. Mit Handspannung festziehen und dann ...

Schritt 4)
Gangschaltung einstellen. Hier mein persönlicher Tip --> obwohl man davon ausgehen sollte, dass die linke und rechte Limitierschrauben für die jeweiligen Anschläge gedacht sind und nur diese beeinflussen, kann ich dir aus persönlicher Erfahrung mitteilen: wenn du größere Veränderungen an einer Limitierung vornimmst, dann beeinflusst es sehr wohl auch die andere Seite. Du solltest daher immer wechselseitig deine Limits überprüfen. Das hatte mich mindestens 45min Zeit gekostet, bis ich es feststellen musste. Hatte ich bisher in keinem Video oder tutorial gesehen und es wurde nie erwähnt. Vielleicht ist das auch bei dir der Fall. Was die B-Schraube betrifft --> ich hab kein SRAM tool und somit ohne Lehre eingestellt. Dank den hilfreichen Hinweisen (siehe meinen Thread) habe ich erfahren, dass der Abstand 14mm betragen muss zwischen Rädchen und kleinstem Ritzel. Genauso habe ich das grob eingestellt, ob du richtig liegst machst du im Feintuning durch Probieren und Gehört. Mein Bike war im Montageständer eingeschraubt, also in der Luft und somit nicht im Sag. Dann Federung vorne/hinten komplett hart und somit gelockt, und Gänge alle spitzenmäßig durchgeschaltet. Sobald ich den Dämpfer öffne und sich sag bildet, merkt man natürlich dass es nicht mehr passt. Dann drehst du feinfühlig an der B-Schraube so, dass der Abstand etwas größer wird (durch Sag federst du ja ein und die Distanz wurde kleiner, deswegen passte es nicht mehr). Das wiederholst du abwechselnd mit kurzem Fahren und testen bis es passt. Das ganze kannst du also auch ohne zweite Person durchführen.

So hat's zumindest bei mir funktioniert und ich bin wieder glücklich.
Hope this helps!

viel Erfolg und stressfreies Schalten wünscht dir
phaeno.
 
Oben