Aufbauthread: Banshee Phantom V3

Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
48
Hallo Zusammen,
ich wurde auf den 29" Aufbauthread hingewiesen, vielen Dank an dieser Stelle nochmal, weshalb ich auch gleich mal hier starte :)
Aus irgendeinem Grund, vermutlich die aktuellen Rähmen, kam ich auf die Idee mir selber ein Bike zusammen zu bauen. Genauso ist auch meine Expertise diesbezüglich, irgendwie gibt es wenig :)
Ich stoße nun immer wieder auf kleinere Unstimmigkeiten bzw. Werte von denen ich wenig Ahnung habe.
Ich hoffe ihr könnt mir hier helfen und entschuldigt meine Unwissenheit.
Folgendes Bike Plus Komponenten habe ich bisher gewählt.
Banshee Phantom V3 raw inkl. Dämpfer
Pike Ultimate RC2 130mm (vielleicht auch 140)
Sram GX 1x12 Boost Komplettgruppe + passendes Lager
Hope Pro4 + Fortus Laufradsatz
Formula Cura 4 Scheibenbremse
Bikeyoke revive 185 (nach nettem Hinweis)
Lenker und Steuersatz habe ich keine Ahnung
Das sind wohl mal die wichtigsten Eckdaten.
Der Plan war ursprünglich meine alten DT Swiss 1501 Laufräder weiter zu benutzen, allerdings macht es das alles unnötig kompliziert und schlussendlich auch nicht viel günstiger.
Wie ist eure Meinung zu den Komponenten und was fehlt bzw. Sollte ich beachten?
Eine Frage mal vorab...was hat es bei den Gabeln mit den Vorlauf auf sich (42 oder 51mm)?

Vielen lieben Dank schon mal und Grüße,
Christian
 
Dabei seit
8. Juli 2017
Punkte Reaktionen
131
Hi,
wie schon im anderen Thread geschrieben. Achte auf die Einstecktiefe der Sattelstütze und deine Sitzhöhe. Ich könnte mir vorstellen, das wird mit der 185er schon knapp. Evtl. doch die Devine nehmen? die kann man traveln.
Steuersatz ist beim Rahmen, meine ich, schon drin.
Ich würde auf leichtere Laufräder setzen und vielleicht etwas breitere Felgen: z.b https://www.bike24.de/p1238469.html
Gabeloffset: in der Banshee Geo-Tabelle gehen sie von 44mm aus.
 

Alex0303

2RadChaot
Dabei seit
9. September 2014
Punkte Reaktionen
1.620
Hört sich nach einem spaßigen Aufbau an.

Was wäre am DT- Laufradsatz denn so kompliziert und teuer?

Das Thema Vorlauf wird in diesem Video schön erklärt.

Steuersatz ist bei Banshee sowieso schon eingepresst.
Brauchst dir darüber also keine Gedanken zu machen.

Weißt du schon, wie breit der Lenker sein soll und wie viel Rise?
Ich hab mir zum Probieren mal den Alu Lenker von Pro bestellt.

Zur Schaltung :
Vielleicht denkst du auch mal über die neue XT nach.
Hab sie in Kombination mit der SLX Kassette (kostengünstiger) und bin sehr zufrieden damit.
War heute mit dem anderen Bike und der GX Eagle unterwegs.
Der Hebel ist qualitativ schon schlechter als der XT.
Preislich nehmen die sich nix.

Auch bei der Kurbel hab ich die neue SLX genommen.

Auch die Dub-Innenlager von Sram sollen etwas mühsam sein.

Hier ein Bild von meinem Banshee Paradox.
(noch mit anderem Lenker)
IMG_20200413_100549.jpg
 
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
48
Hi,
wie schon im anderen Thread geschrieben. Achte auf die Einstecktiefe der Sattelstütze und deine Sitzhöhe. Ich könnte mir vorstellen, das wird mit der 185er schon knapp. Evtl. doch die Devine nehmen? die kann man traveln.
Steuersatz ist beim Rahmen, meine ich, schon drin.
Ich würde auf leichtere Laufräder setzen und vielleicht etwas breitere Felgen: z.b https://www.bike24.de/p1238469.html
Gabeloffset: in der Banshee Geo-Tabelle gehen sie von 44mm aus.
Du hast Recht der Steuersatz ist schon drin. Da muss ich mich nicht drum kümmern. Das habe ich überlesen.
Ja mit der Sattelstütze bin ich mir auch noch nicht final sicher, außer das es Bikeyoke sein soll.
 

Alex0303

2RadChaot
Dabei seit
9. September 2014
Punkte Reaktionen
1.620
Wenns der Rahmen hergibt, dann nimm die Stütze, mit dem meisten Verstellbereich.
Weißt du, was die maximale Einstecktiefe beim Prime ist?
Sonst frag einfach beim Händler nach.
Dann kannst gleich nachrechnen.
 
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
48
Hört sich nach einem spaßigen Aufbau an.

Was wäre am DT- Laufradsatz denn so kompliziert und teuer?

Das Thema Vorlauf wird in diesem Video schön erklärt.

Steuersatz ist bei Banshee sowieso schon eingepresst.
Brauchst dir darüber also keine Gedanken zu machen.

Weißt du schon, wie breit der Lenker sein soll und wie viel Rise?
Ich hab mir zum Probieren mal den Alu Lenker von Pro bestellt.

Zur Schaltung :
Vielleicht denkst du auch mal über die neue XT nach.
Hab sie in Kombination mit der SLX Kassette (kostengünstiger) und bin sehr zufrieden damit.
War heute mit dem anderen Bike und der GX Eagle unterwegs.
Der Hebel ist qualitativ schon schlechter als der XT.
Preislich nehmen die sich nix.

Auch bei der Kurbel hab ich die neue SLX genommen.

Auch die Dub-Innenlager von Sram sollen etwas mühsam sein.

Hier ein Bild von meinem Banshee Paradox.
(noch mit anderem Lenker)
Anhang anzeigen 1044395
Hübsches Bike hast du da :) das bestätigt mir wieder nur dass das Banshee Phantom die richtige Entscheidung war.
Bezüglich DT Swiss, ich müsste die Aufnahme für die XT 12er Kassette tauschen und bräuchte anschließend noch Adapter für die Bremsscheiben für die XT Scheiben...obwohl da ich jetzt ja die Formula Cure nehme bräuchte ich die gar nicht mehr.

Theoretisch wäre es ja auch möglich einfach nur vorne ein neues Laufrad zu holen um eine aktuelle Gabel zu montieren. Ich war gestern so vertieft in dem Thema das ich gar nicht mehr beachtet habe das ich die Bremsen getauscht habe.

Grundsätzlich bin ich Shimano Fan, aus diesem Grund wäre das für mich die schönere Option. Ich habe immer nach der Komplettgruppe geschaut und nicht nach einzelnen Komponenten.

Noch keine Ahnung welcher Lenker es sein soll, da gibt es einfach zu viel. Erstmal der alte und dann schauen was noch fehlt :)

Danke dir
 
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
48
Hi,
wie schon im anderen Thread geschrieben. Achte auf die Einstecktiefe der Sattelstütze und deine Sitzhöhe. Ich könnte mir vorstellen, das wird mit der 185er schon knapp. Evtl. doch die Devine nehmen? die kann man traveln.
Steuersatz ist beim Rahmen, meine ich, schon drin.
Ich würde auf leichtere Laufräder setzen und vielleicht etwas breitere Felgen: z.b https://www.bike24.de/p1238469.html
Gabeloffset: in der Banshee Geo-Tabelle gehen sie von 44mm aus.
Bezüglich des Gabeloffset hätte ich mal ne Frage. Ich denke ich habe es so Semi verstanden was es damit auf sich hat.
Verstehe ich richtig das ich bei höherem Offset ein weniger laufruhiges Bike habe?
Aber verändert sich hier wirklich die Geo vom Bike? 44mm Offset bedeutet ich muss auf jeden Fall auf Fox Gabeln zurückgreifen, richtig?
 
Dabei seit
8. Juli 2017
Punkte Reaktionen
131
Zum Gabeloffset scheint viele Meinungen zu geben. Grobe Tendenz: großer Offset wendiger in langsamen Kurven, kleiner Offset stabiler bei höherer Geschwindigkeit. Da Banshee scheinbar von kurzem Offset ausgeht, würde ich mich daran orientieren. Ob jetzt 44 oder 42mm dürften total egal sein.
 

Alex0303

2RadChaot
Dabei seit
9. September 2014
Punkte Reaktionen
1.620

imfluss

rollt
Dabei seit
28. September 2012
Punkte Reaktionen
5.943
Würde eher den kurzen Vorlauf nehmen, da Banshee dies im Hinterkopf hatte bei der Entwicklung ihres Geometriekonzeptes.
Falls ich es richtig lese, bist Du noch auf der Suche nach Laufrädern?
Für so ein Rad sollten es schon eher stabile und breite Felgen sein, Richtung 450-500 gr und 30 mm Innendurchmesser.
 
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
48
Hey, mal ein kurzes Update. Habe die letzten Tage es mal ein wenig ruhen lassen, habe so langsam den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen.
Die Einstecktiefe der Sattelstütze steht übrigens auch in der Geo Tabelle. Für die 185er wird das sehr knapp, habe aber auch gesehen das es ne 160er gibt. Im Vergleich zu meiner alten wäre das schon ein mega Update.
Ich habe mich dafür entschieden komplett auf Boost zu gehen. Macht es für mich ein wenig einfacher, auch wenn die Laufradsatz Suche es ein wenig erschwert. Preislich sollte der Satz bei max. 600€ liegen, 50 hin oder her macht den Bock auch nicht fett. Das mit der Innenmaulweite habe ich verstanden, leichte und breite Felgen.
Ich finde da aktuell folgende dann eig gut: https://www.bike-components.de/de/D...t-Disc-Center-Lock-MTB-29-Laufradsatz-p61201/

Macht es wirklich bei so einem Bike den Riesen Unterschied wenn 200-250g mehr am Bike hängen? Die Frage entsteht auf Grund dieser Laufräder: https://www.bike-components.de/de/F...10-Boost-HR-12x148-Boost-Shimano-Micro-Spline
Die liegen halt mal bei 200€ weniger. Die sollen nicht entscheidend sein, mich würde es dennoch interessieren.

Die Gabel wird wohl die neue Pike werden mit 130mm. Das Phantom V3 wird mit 130mm versendet, weswegen ich da nicht abweichen möchte.
Habe erst überlegt die Revelation zu nehmen, da ich diese an meinem alten Bike auch hatte, allerdings liest man öfters über immer wieder auftretenden Problemen mit Luft im System wo keine sein sollte.

Danke schon mal :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Juli 2017
Punkte Reaktionen
131
Thema Sattelstütze: schau dir noch mal die Devine an. Die kannst Du anpassen.
Laufräder: da merkt man das gesparte Gewicht am meisten. Stichwort rotierende Masse.
 
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
5.218
Ich würde sagen: Kommt darauf an. ;)

Ich bin in meinem Phantom wechselweise mehrere LRS gefahren.

Fährt man lange auf Forststrassen oder Aphalt in gleichmäßigem Tempo bergauf mach mMn der Gewichtsunterschied von 100 - 200g am LRS nicht so viel aus.

Als ich aber mal bei uns im Mittelgebirge meine schweren Laufräder (nutzte ich sonst nur in den Alpen am Prime) mit über 2200g gefahren bin war das Phantom nicht mehr wiederzuerkennen im Vergleich mit den anderen Laufräder, die ich überwiegend montiert hatte (sub 1800g).

Bist Du selbst eher schwer und bist viel in steinigem Gelände unterwegs und versuchst viel über nierdrigen Luftdruck an Grip aus dem Reifen zu holen und riskierst dadurch auch eher mal Durchschläge brauchst Du eher stabilere Felgen.

Falls Du selbst eher leicht bist, Dein Gelände nicht so steinig ist und Du mit dem Luftdruck nicht so weit runter gehen willst reichen etwas leichtere Felgen.

Maulweite würde ich ebenso davon abhängig machen, welche Reifen Du fahren willst.
 
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
48
Den Fulcrum LRS würde ich nicht nehmen, der ist sackschwer.

Wie wärs mit dem: https://www.bike-components.de/de/bc-original/Loamer-Disc-Center-Lock-29-Boost-Laufradsatz-p66462/

Geht qualitativ in Ordnung und ist billiger und leichter als der DT Swiss.

Hier: https://www.mtb-news.de/news/bc-loamer-laufradsatz-test/ wurde der getestet.

Die habe ich tatsächlich auch schon gesehen. Problem ist das ich mit der XT 12er Kasette den Shimano Micro Spline Freilauf benötige.
 
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
48
Thema Sattelstütze: schau dir noch mal die Devine an. Die kannst Du anpassen.
Laufräder: da merkt man das gesparte Gewicht am meisten. Stichwort rotierende Masse.
:) muss mir die Devine mal genauer anschauen, finde das System zum entlüften bei der Revive Klasse, weshalb ich bei der bleiben wollte. Aber ich schau nochmal ;) danke
Das mit den Laufrädern macht Sinn
 
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
48
Ich würde sagen: Kommt darauf an. ;)

Ich bin in meinem Phantom wechselweise mehrere LRS gefahren.

Fährt man lange auf Forststrassen oder Aphalt in gleichmäßigem Tempo bergauf mach mMn der Gewichtsunterschied von 100 - 200g am LRS nicht so viel aus.

Als ich aber mal bei uns im Mittelgebirge meine schweren Laufräder (nutzte ich sonst nur in den Alpen am Prime) mit über 2200g gefahren bin war das Phantom nicht mehr wiederzuerkennen im Vergleich mit den anderen Laufräder, die ich überwiegend montiert hatte (sub 1800g).

Bist Du selbst eher schwer und bist viel in steinigem Gelände unterwegs und versuchst viel über nierdrigen Luftdruck an Grip aus dem Reifen zu holen und riskierst dadurch auch eher mal Durchschläge brauchst Du eher stabilere Felgen.

Falls Du selbst eher leicht bist, Dein Gelände nicht so steinig ist und Du mit dem Luftdruck nicht so weit runter gehen willst reichen etwas leichtere Felgen.

Maulweite würde ich ebenso davon abhängig machen, welche Reifen Du fahren willst.
Danke für das Beispiel :)
Tatsächlich wäre der Alltag bei mir auch eher auf Forststraßen mit durchaus Steinigen Downhill Parts. Aber hier in der Nähe von Karlsruhe ist es doch eher flowig.
Ich merke langsam das die Laufräder für mich persönlich das größte Thema ist. Mein altes Bike hat einen leichten DT Swiss 1501 LRS aber halt nicht mit Boost und ich müsste die HR Nabe umbauen.

Warum muss Shimano auch den Freilauf ändern für die 12er Kasette.
 
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
48
Als ich aber mal bei uns im Mittelgebirge meine schweren Laufräder (nutzte ich sonst nur in den Alpen am Prime) mit über 2200g gefahren bin war das Phantom nicht mehr wiederzuerkennen im Vergleich mit den anderen Laufräder, die ich überwiegend montiert hatte (sub 1800g).
Rein Interesse halber, wie verhält sich das Prime denn so im Alltag? Ich habe lange Zeit zwischen den beiden geschwankt, da ich eine Mischung aus UP und Downhill suche. Das Phantom da aber auch glänzt. Nur gerade steinige Abfahrten wenn es doch mal ruppiger wird ich immer noch meine Bedenken habe ob der Federweg reicht.
 

Alex0303

2RadChaot
Dabei seit
9. September 2014
Punkte Reaktionen
1.620
Ich hab einen schweren DT M1900 er Laufradsatz.
Hab halt nur 250,- EUR dafür bezahlt.
Da ist das Gewicht OK.
2.067g inkl. Felgenband und Torque Caps.

Einen leichteren Laufradsatz würde ich mir manchmal schon wünschen.

Für die M1700 ist den Preis nicht gerechtfertigt.

Beim Loamer musst aufpassen.
Ich glaube, der hat die Newmen Naben der ersten Generation.
Hier gab es Probleme mit dem Lagerspiel.
Sobald das richtig eingestellt war, hat es aber gut funktioniert.

Für rund 600,- EUR würd ich mich auch mal nach einem selbst konfigurierten Laufradsatz umsehen.
Alufelgen und DT-Naben...
Könnt schon was gutes dabei rauskommen.
 
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
5.218
....
Beim Loamer musst aufpassen.
Ich glaube, der hat die Newmen Naben der ersten Generation.
Hier gab es Probleme mit dem Lagerspiel.
Sobald das richtig eingestellt war, hat es aber gut funktioniert.

...

Der Loamer hat nicht die Newmen - Naben der 1. Generation. - Da ist kein Einstellen des Lagerspiels mehr notwendig.
 

Erbse73

…gone riding…
Dabei seit
28. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
5.309
Ort
Dortmund
Rein Interesse halber, wie verhält sich das Prime denn so im Alltag? Ich habe lange Zeit zwischen den beiden geschwankt, da ich eine Mischung aus UP und Downhill suche. Das Phantom da aber auch glänzt. Nur gerade steinige Abfahrten wenn es doch mal ruppiger wird ich immer noch meine Bedenken habe ob der Federweg reicht.

Also ich fahre das V2 Phantom 2015 und das Teil bügelt mit der verbauten 140er Gabel alles weg....hinten mit 105mm gefühlt auch vieles mehr machbar.....Federweg beim V3 ist auch etwas gewachsen oder???

Würde mir das Phantom V3 holen in Raw...…

Klasse bei Banshee finde ich die Möglichkeiten der Ausfallenden 142x12 wird noch berücksichtigt und man kann hier Upgraden mit Übernahme der Laufräder, sollten sich einige Hersteller ruhig mal auch umstellen??


V3Phantom.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
48
Also ich fahre das V2 Phantom 2015 und das Teil bügelt mit der verbauten 140er Gabel alles weg....hinten mit 105mm gefühlt auch vieles mehr machbar.....Federweg beim V3 ist auch etwas gewachsen oder???

Würde mir das Phantom V3 holen in Raw...…

Klasse bei Banshee finde ich die Möglichkeiten der Ausfallenden 142x12 wird noch berücksichtigt und man kann hier Upgraden mit Übernahme der Laufräder, sollten sich einige Hersteller ruhig mal auch umstellen??


Anhang anzeigen 1046846
Moin, jup ich bin mir mittlerweile auch sicher dieses zu nehmen, nur ab und zu kommt mal wieder so ein Gedanke der mich zum Zweifeln bringt ;) haha
Mittlerweile max. Vorne 140mm (Standard sind 130) und hinten sind es 115mm. Sollte also passen ;) habe mich bisher dafür entschieden ne 130er Gabel vorne zu verbauen, so wie Banshee es auch standardmäßig anbietet. Könnte aber jederzeit auch die Gabel mit 140mm...wird schlussendlich eine Bauchgefühlentscheidung.

Danke für deine Info, das nimmt mir wieder den Zweifel :)
 
Dabei seit
24. Mai 2013
Punkte Reaktionen
48
Ich hab einen schweren DT M1900 er Laufradsatz.
Hab halt nur 250,- EUR dafür bezahlt.
Da ist das Gewicht OK.
2.067g inkl. Felgenband und Torque Caps.

Einen leichteren Laufradsatz würde ich mir manchmal schon wünschen.

Für die M1700 ist den Preis nicht gerechtfertigt.

Beim Loamer musst aufpassen.
Ich glaube, der hat die Newmen Naben der ersten Generation.
Hier gab es Probleme mit dem Lagerspiel.
Sobald das richtig eingestellt war, hat es aber gut funktioniert.

Für rund 600,- EUR würd ich mich auch mal nach einem selbst konfigurierten Laufradsatz umsehen.
Alufelgen und DT-Naben...
Könnt schon was gutes dabei rauskommen.
Ich bin ehrlich, wusste nicht das ich mir selber welche konfigurieren kann. Habe jetzt mal ein wenig gestöbert. Wirklich Ahnung habe ich davon nicht, weswegen das für mich wohl die noch kompliziertere Lösung ist.
Gibt es Empfehlungen was man da nimmt, abgesehen von einer DT Swiss Nabe? Vor Allem welche?
Ist Hope da im Vergleich eig schlechter?
 
Oben Unten