Banshee Phantom - Highspeedballermaschine (allg. Thread)

Dabei seit
13. Januar 2013
Punkte Reaktionen
99
Ort
Reutlingen
Der Jade x passt nicht!
Hier sagt man, dass doch...
 
Dabei seit
26. September 2015
Punkte Reaktionen
163
Ort
Dinslaken
So, kleiner Spacer rein: großer Spaß. Hab mir auch die Budgetspacer von EBay besorgt und bin jetzt mit der Progression zufrieden. Ich muss mich nur generell gewöhnen, dass ich am Phantom auf jeder Ausfahrt fast den ganzen Federweg nutze. Am Nomad muss ich mich da schon anstrengen :i2:8-)
Weiteres Fazit bisher ist, dass das Phantom in meinen Augen nicht ein „verspieltes Trailbike“ ist. Wenn man sich die Geo anschaut ist’s schon ein großes Rad. Es macht mir aber total Spaß und das Enduro versauert etwas in der Garage.
 
Dabei seit
12. Juli 2006
Punkte Reaktionen
155
Ort
Bayreuth
Nabend,
leider ist der Tag gekommen und ich muss mich von meinem geliebten Phantom trennen - ist ein 2018er V2 in XL, der ab sofort in neue Hände gegeben wird.
Mehr Infos im Bikemarkt

L1015724-2.jpg
 
Dabei seit
26. September 2015
Punkte Reaktionen
163
Ort
Dinslaken
Ich wollte noch mal eine Erfahrung zu den Ausfallenden posten. Ich bin zuerst die langen Ausfallenden gefahren, weil ich tendenziell ein Freund von langen Hinterbauten bin. Aber mir kam das Phantom immer etwas unhandlich vor. Dann habe ich noch mal tief ins Portemonnaie gegriffen und die kurzen gekauft. Habe die ausfallenden jeweils auch mal in high und low ausprobiert. Hier mal meine Erfahrungen (ich bin kein Biketester, vielleicht bilde ich mir auch alles ein):
Mit den langen Ausfallenden fiel mir das Vorderradanheben (ich nenns nicht Manual, sonst denkt man noch, ich könnte 200m auf dem Hinterrad fahren 😛 ) oder Bunnyhop schon recht schwer. Mal irgendwo ein bissel Abziehen fand ich anstrengend.
In kurz sieht man schon sehr, dass die Reifenfreiheit geringer wird (mit 2.4 Dissector aber weit davon entfernt, ein Problem zu sein). Meiner Erfahrung nach wird das Rad aber deutlich verspielter, ohne dass ich Nachteile spüre.
Wie sind eure Erfahrungen?
 
Dabei seit
20. März 2014
Punkte Reaktionen
124
Auf der hompage von banshee gibt's leider keine gescheiten Infos gibt es in der kettenstreben Länge einen Unterschied zwischen Compact und long Ausfall Ende ?
 
Dabei seit
28. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
3.615
Ort
Dortmund
Für die Nerds:
Obwohl das Titan nur gut 1 kg mehr als das Phantom wiegt musste ich auf drei Anstiegen akkumuliert ca. 7.5 % mehr Energie investieren (449 zu 418 kJ). Das überrascht mich, woran könnte es liegen?
Möglicherweise Reifen (Nobby Nic/Magic Mary vs. Baron/High Roller 2).
Verpufft mehr Energie im Hinterbau? Eigentlich unwahrscheinlich, da der Climb Mode vom Kitsuma ziemlich straff ist.
Bin kein Nerd...aber es interessiert mich auch...
Um +1kg Masse (Titan) in 100m Höhe zu bewegen benötigt man ca. 1kJ potentielle Energie
Die fehlenden +30kJ sind demnach die gesamten Reibungswiderstände in der Bewegung beim Fahren....
z. Bsp. also der Rollwiderstand (Luftdruck abhängig), der Massenträgheit etc.
Das mehr an Dämpfung beim Titan schluckt auch Energie...
Die beiden Geschwindigkeiten sind bestimmt auch ein Grund für diesen Unterschied?
 
Dabei seit
26. September 2015
Punkte Reaktionen
163
Ort
Dinslaken
Obwohl das Titan nur gut 1 kg mehr als das Phantom wiegt musste ich auf drei Anstiegen akkumuliert ca. 7.5 % mehr Energie investieren (449 zu 418 kJ). Das überrascht mich, woran könnte es liegen?
Hast du einfach Energie = Integral( Leistung(t) dt ) gemacht oder Durchschnittsleistung * Zeit?
Ich glaube, interessanter ist ein Vergleich wie Pinkbike den mal gemacht hat. "Exakt" gleiche und konstante Leistung treten und dann die Zeiten vergleichen. Damit ist der Körper in einem ähnlichen Effizienzbereich.
Wie gross ist denn deine Varianz an der Energie, die du aufbringst, wenn du nur mit dem Titan 20x die Strecke hoch fährst? Wenn ich mir die ganzen potentiellen Fehlerquellen (Boden trocken oder nass, Gegenwind, ...) anschaue, dann sieht mir 7.5% als relative Differenz sehr wenig aus.
 
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
494
Die Auswertung erfolgt mit GoldenCheetah. Dort wird mir für Segmente direkt die eingesetzte Energie angezeigt. Ich gehe stark davon aus, dass die Leistung über Zeit integriert wird. Wenn ich vergleichend dazu die Zeit mit dem Mittelwert der Leistung multipliziere kommt aber fast der gleiche Wert heraus, Abweichung ca. 1 kJ.

Ich stimme dir grundsätzlich zu, es gibt viele Einflüsse, welche den Energiebedarf beeinflussen, begonnen alleine schon mit der Toleranz der Leistungsmessung und der Aufzeichnung mit Garmin.
Ich habe jedoch bei diesen beiden Stichproben versucht die Bedingungen so vergleichbar wie möglich zu halten: gleiche Strecke, aufeinanderfolgende Tage mit gleichen Boden- und Wetter-Bedingungen.

Ich habe jetzt aber auch nicht vor das noch genauer zu untersuchen, so wichtig ist mir das auch nicht. War nur eine für mich interessante Feststellung.
 
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
494
Ja, also die kinetische Energie spielt hier nicht so die Rolle, das ist dann eher relevant wenn man mal bergab gegen einen Baum fährt, dann wird der mit 1kg Mehrgewicht etwas stärker leiden. ;-)
 
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
1.100
Da willste ganz unschuldig und ahnungslos nur was zur einen Geländefahrrad lesen und dann landeste in einem lebhaften Physikseminar.
Good stuff everyone. Good stuff indeed 8-)
 
Oben