Cannondale Scalpel SE 2 - Kurz-Review

Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte Reaktionen
4
Ort
Wiesbaden
Hallo Tailor, ich würde sagen, ja. Ich bin 1,90 mit kurzen 87 cm Schritt, da habe ich XL wegen der endlosen Länge meines Oberkörpers. Das feste Rohr der Teleskopstütze schaut dabei nur etwa 1 cm aus dem Rahmen. L hatte ich kurz probiert, fand ich für mich aber zu kompakt, für dich könnte es ja dann gut passen.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.934
Ort
Bielefeld
@TAILor nimm ein L. Ich bin an der Grenze zu XL, Dir passt L ganz sicher.

Weil es oben jemand gefragt hatte: 2.4er Ardents passen wider Erwarten ganz locker durch den Hinterbau (auf Felge mit 25mm Innenweite). Ich habe auch jemanden gesehen, der einen 2.6er Mezcal auf der Arch S1 hinten gefahren ist. Das hat auch gepasst, aber da war wirklich kaum noch Luft zum Rahmen und die Reifenbreite macht meiner Meinung nach auch erst bei Felgeninnenbreiten ab 35mm Sinn - und das passt dann definitiv nicht mehr durch den Rahmen.
Ich finde den 2.4er hinten an dem Rad jedenfalls ganz stimmig.

Mein SE 2 hat jetzt bereits einiges von der Weltgeschichte (2xLigurien, 2xToskana, Alpen, Schottland) gesehen und ich bin immer noch ganz zufrieden. Wirkliche Defekte gab es keine.
Über den Winter werde ich die Fox 34 auf 140mm umbauen und mit einer MRP Ramp Control Cartridge versehen. Hintergrund ist der, dass ich auf einigen Abfahrten in der Toskana vorne gerne einen Hauch mehr Federweg hätte.
Damit kommt das Rad im Sag vorne etwa 1.0-1.5cm weiter hoch, vielleicht dank MRP Cartridge auch weniger, weil man mit mehr Sag fahren kann, ohne Durchschläge zu riskieren. Damit ich durch die Winkel-Veränderung nicht noch an Reach verliere, werde ich den Vorbau 1cm tiefer montieren und einen Lenker mit +2cm Rise verbauen, damit sollte ich nach Adam Riese sogar etwas mehr Reach bekommen, als die Kiste jetzt hat (nicht, dass es mir jetzt zu wenig wäre). So oder so sollte das kein Problem sein und sich wenn überhaupt, dann nur marginal auf das Fahrverhalten in der Ebene auswirken.

Davon ab: ich habe bei allen "Expeditionen" ein Ersatzschaltauge dabei. Das Originalteil von Cannondale ist relativ teuer, günstiger ist das Schaltauge von Leonardi Racing.
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.288
Ort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Dabei seit
14. September 2004
Punkte Reaktionen
1
Ist das SE eigentlich ein Auslaufmodell, d.h. wird es das so in der Form nicht mehr geben? Wenn ich derzeit ein Epic fahren, habe ich dann mit dem SE genug Abgrenzung für den Bereich Trail / Allmountain so dass ich damit gut über Alpen etc. komme?

Irgendwo hatte ich auch noch gelesen, dass man nicht jedes paar 29-er Laufräder einbauen kann, ist das so?
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.288
Ort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.934
Ort
Bielefeld
Ist das SE eigentlich ein Auslaufmodell, d.h. wird es das so in der Form nicht mehr geben?
Sieht so aus - oder es kommt ein Nachfolger.

Wenn ich derzeit ein Epic fahren, habe ich dann mit dem SE genug Abgrenzung für den Bereich Trail / Allmountain so dass ich damit gut über Alpen etc. komme?
Das Mehr an Federweg ist nicht soooo ausschlaggebend, allerdings kannst Du das Scalpel mit Reifen und Cockpit ja deutlich mehr in Richtung Alpen und Abfahrt trimmen, um Abstand zum Epic herzustellen. Ich finde die Kiste immer noch top und könnte mir gut vorstellen, es parallel zu einem für XC optimierten Epic in den Keller zu stellen.

Irgendwo hatte ich auch noch gelesen, dass man nicht jedes paar 29-er Laufräder einbauen kann, ist das so?
Der Hinterbau ist um 6mm versetzt, man muss ein "normales" Hinterrad also 3mm in Richtung Nichtantriebsseite umzentrieren. Das ist eine Sache von 20 Minuten und war bei meinem DT-LRS überhaupt kein Problem. Davon würde ich mich also nicht abschrecken lassen - prinzipiell ist AI ne gute Idee!
 
Dabei seit
21. Februar 2012
Punkte Reaktionen
26
Wurde heute mal etwas dreckig gemacht...
 

Anhänge

  • 11F871DE-14D8-4049-BF30-54416627BC57.jpeg
    11F871DE-14D8-4049-BF30-54416627BC57.jpeg
    635,2 KB · Aufrufe: 99
  • 1B646BCD-B9FE-4489-BFD6-042C4EC9607A.jpeg
    1B646BCD-B9FE-4489-BFD6-042C4EC9607A.jpeg
    351,5 KB · Aufrufe: 108
Dabei seit
21. Februar 2012
Punkte Reaktionen
26
Würde gerne ein anderes kettenblatt montieren,da mir das 32er hier bei den Rampen doch etwas zu sehr auf die Knie geht.
Soweit ich weiß ist ja ein Stahl verbaut.Würde beim Wechsel dann grad ein leichtes Aluminium verbauen.Welches würdet ihr empfehlen?Bin mir auch nicht sicher ob 28 oder 30er.fitness ist das ganze Jahr über guter Durchschnitt und wird auch für lange Touren in den Alpen genutzt.Ist zwischen 32 und 30er viel Unterschied oder doch besser direkt auf 28er gehen?

Grüße
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.934
Ort
Bielefeld
Ich habe die Float 34 von 120mm auf 140mm umgebaut und zusätzlich eine MRP Ramp Control Cartridge verbaut. So sieht also ein Scalpel mit 140mm Gabel aus:
IMG_3412.jpeg


Auf den ersten Blick nicht viel anders, allerdings sitzt man logischerweise einen Hauch aufrechter, wenn man das nicht von vornherein mit einem anderen Cockpit kompensiert. Da ich mit 140mm und der MRP-Cartridge etwas mehr Sag fahren kann, kommt das Rad in der Ebene vorne gar nicht so viel höher als vorher. Aber selbst steil bergauf, wenn die Gabel komplett ausgefahren ist, fühlt sich das alles noch total OK an. Es ist wider Erwarten kein bisschen kippelig. In der Ebene komme ich mir durch die leicht andere Sitzposition minimal langsamer vor, aber ich glaube, dass ich das durch kleine Modifikationen am Cockpit noch verbessern kann.
Bergab macht sich das Mehr an Federweg sofort bemerkbar, wobei ich hier noch ein paar Ausfahrten brauche, um besser beurteilen zu können, was da tatsächlich so viel ausmacht. Immerhin habe ich die Gabel zerlegt, einem kompletten Service mit frischem Öl unterzogen, auf 140mm umgebaut und die Ramp Control Cartridge verbaut. Also viel zu viele Parameter gleichzeitig verändert, um genau zu sagen, was welchen Effekt hatte. Der Gesamteffekt ist jedenfalls ziemlich krass.
Die paar Rumpelstücke, die ich gestern ausprobieren konnte, wurden deutlich besser glattgebügelt als zuvor. Der Hinterbau ist natürlich straff wie eh und je - aber das passt trotzdem gut zusammen.
Am Gewicht hat dieser Umbau übrigens nichts geändert, die MRP RCC wiegt minimal weniger als die originale Top Cap mit den 5 verbauten Tokens.
 
Dabei seit
14. September 2004
Punkte Reaktionen
1
Lässt sich die Schaltung wirklich so friemelig bzw. schwierig wegen dem 1 x 12 fach einstellen? Könnte man eigentlich auch später - sofern man das will - einen Umwerfer dran bauen und auf 2 fach umrüsten?
Hat das Rad hier auch jemand online gekauft? In welchem Montagezustand ist es dann?
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.934
Ort
Bielefeld
Lässt sich die Schaltung wirklich so friemelig bzw. schwierig wegen dem 1 x 12 fach einstellen? Könnte man eigentlich auch später - sofern man das will - einen Umwerfer dran bauen und auf 2 fach umrüsten?
Hat das Rad hier auch jemand online gekauft? In welchem Montagezustand ist es dann?
Die Eagle ist empfindlicher als andere Schaltungen, aber sie lässt sich natürlich ordentlich einstellen. Einen Umwerfer kannst Du montieren. Ich habe die Kiste auch online bestellt. Bis auf Räder reinstecken und Lenker anschrauben ist nicht viel zu tun. Allerdings kontrolliere ich trotzdem alle Verbindungen, bei jedem neuen Rad. Die Level TL hat bei mir nicht geklingelt oder gerubbelt - mittlerweile fahre ich sie an einem anderen Rad und auch dort macht sie keine Probleme.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.934
Ort
Bielefeld
Achso: die 2018er Fox Float 34 Performance Elite FIT4 kann nur durch Tauschen der Lufteinheit (NA2) auf 140mm umgebaut werden. Das geht aus der Fox-Dokumentation so nicht hervor und auch hier im Forum liest man widersprüchliches dazu. Fakt ist: es geht problemlos (ich habe vorher bei Fox angerufen und gefragt). D.h. für den Umbau benötigt man nur die 140mm Lufteinheit (39€), ein paar Milliliter 20w Gabelöl und einen Crush Washer.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.934
Ort
Bielefeld
Im unbelasteten Zustand hast Du nicht ganz Unrecht. Defacto fahre ich die Gabel (auch dank MRP Cartridge) prozentual mit mehr Sag als zuvor in der 120mm Einstellung. D.h. die Fuhre kommt vorne nicht 2cm höher, sondern eher so 1,5cm. Der Sitzwinkel bei meinem Rad betrug vorher 73,5 Grad. Vielleicht bezieht sich die Angabe von Cannondale zum Sitzwinkel auf die Variante mit dem dicken Steuersatz-Spacer, die wir hier im Thread auch bereits gesehen haben? So oder so - die Geometrieveränderung hält sich sehr in Grenzen, am ehesten bemerkt man einen Unterschied, wenn es steil bergauf geht (weil man dann die Gabel aus dem Sag holt). Aber selbst da fand ich es deutlich besser als erwartet.
Auf dem Bild oben sieht man noch mein ursprüngliches Cockpit. Ich habe mit niedrigerem Vorbau und Lenker mit mehr Rise noch ein paar Millimeter mehr Reach herausgekitzelt, d.h. auch hier gibt es jetzt eigentlich kaum einen Unterschied zur vorigen Sitzposition:

IMG_3419.jpeg


Der Gabelumbau ist ja ein relativ kostengünstiges Experiment und ich hatte mich mental schon darauf eingestellt, ein unfahrbares Frankenbike zu produzieren, aber das ist definitiv nicht eingetreten. Das fühlt sich erstmal gut an und bleibt so.
 
Oben