Carbonda Gravel-Carbonrahmen aus China

Das mit dem selbst verzollen hat ggf. noch den Nachteil, dass ggf. Strafzölle(Antidumpingzoll) von fast 50% angewendet wird. Das ist zwar eigentlich nicht rechtens da du ja nicht gewerblich importierst, aber das musst du im Extremfall vor Gericht durchsetzen. Erfahrungsgemäß läuft das mit der Verzollung durch den Versender nahezu reibungslos. Wenn man also die Chance hat sollte man diese Variante nutzen. Im übrigen hat der letzte Versand eines Rahmens bei mir auch nur 12 Tage gedauert ( der Rahmen war unlackiert und somit waren die 12 Tage auch die Gesamtzeit) . Kritischer ist es wenn du den Rahmen lackieren lassen willst dann kann es schon mal etwas länger dauern.
 

Anzeige

Re: Carbonda Gravel-Carbonrahmen aus China
Verzollt vom Versender ist einfacher.
Verzollung durch den Lieferanten ist aber auch gut möglich und im schlimmsten Fall muss man zum Zollamt für die Abholung.
Anti Dumping Zoll ist die ganz seltene Ausnahme, bei welcher man auch einfach mit dem Zollamt diskutieren könnte (habe mir dem Zollamt schon diskutiert, aber noch nie darüber). Es muss ja nicht immer alles vor Gericht landen.
Kaufe nun auch schon seit 10 Jahren einiges in China/USA/Japan direkt ein und meine aus dieser Erfahrung, dass es mit dem Zoll nicht so wild ist.
 
Die ersten Testfahrten sind gemacht und sowohl der Gravel Aufbau als auch der Rennrad Modus bringen jede Menge Spaß und Freude! Kann dem Rahmen wirklich bedenkenlos jedem empfehlen. Nachdem hier und da einige Teile bereits ausgewechselt wurden liegt der Rennrad Modus bei 7.7 kg mit drei Flaschenhaltern, Pedalen und Navi mount, allerdings ohne Pumpe und Multitool.

Des weiteren ist es kein Wunder das die hope Bremsen zunächst Probleme hatten wenn die newman Naben, aus welchem Grund auch immer, so viel Platz zwischen der Bremsscheiben Aufnahme und der Nabe gelassen haben
IMG_20230520_171456.jpg
IMG_20230516_152010.jpg
 

Anhänge

  • IMG_20230513_112446~2.jpg
    IMG_20230513_112446~2.jpg
    215 KB · Aufrufe: 613
Zuletzt bearbeitet:
So, bei mir hats wieder Nachwuchs gegeben. Nach einmal Carbonda CFR515 und einmal CC Bike von Lightcarbon ists nun ein Carbonda CFR707 für meine Frau.

Da sie keine schweren Gänge mag und der leichteste nicht leicht genug sein kann, hab ich ein Mullet aufbau gewählt (heisst doch so?), also vorne ein Rival 46er Blatt, hinten eine 10 - 50er Mtb Kassette mit GX AXS Schaltwerk. Räder sind auch von Carbonda mit Novatec Hubs.
Lenkertape fehlt noch und die Feineinstellungen müssen noch gemacht werden, aber sonst ist's ziemlich fertig...

Ich habe mir vor ca. einem Jahr ein Canyon Grizl in der Topausstattung gekauft (mit GRX DI2). Ich würde sofort mit diesem Bike tauschen. Sofort!
 

Anhänge

  • 7071.jpg
    7071.jpg
    107,8 KB · Aufrufe: 504
  • 7072.jpg
    7072.jpg
    149,2 KB · Aufrufe: 594
  • 7073.jpg
    7073.jpg
    120,3 KB · Aufrufe: 656
Lauter schöne Radl hier :)

Mein vollkommen unspektakulärer 696 aus 2019 funktioniert immer noch problemlos.
In XL (58cm) für 1,93cm Körpergröße komme ich bei einem sehr stabilen Aufbau auf 7,9kg Kataloggewicht. Pedale, Flaha, Survivalpackage (aka Satteltasche), Licht, Schutzbleche und Schmutz sind dann je nach Nutzer dazu zu addieren.

Ausstattung ist ebenso schlicht wie die Farbe:
Ultegra 8000 Disc 2x11
Rival OCT Kurbel mit 180mm und CX50 Shimano Kettenblatt in 46 Zähnen
Kassette XTR 11-40, schaltet mit der Ultegra ohne Probleme auch ohne Adapter
Bremsscheiben Trickstuff Dächle SL 160mm vorne und Ashima 140mm hinten (Ashima 160mm vorne war mir bei Forstwegen in den Alpen zu stumpf)
Syntace Racelite Carbon in 44cm m/m mit 130mm Ritchey C220Vorbau (da wollte ich kein Gewicht sparen)
Laufräder Eigenbau mit 25mm Maulweite, 35mm Höhe, 24/28 Speichen, Acros Enduro Nabe hinten mit 1.360gr (der LRS sollte extra stabil werden, daher das vgl.weise hohe Gewicht)
Aktuell Tufos 40mm

Sehr angenehm sind die Capgo Zughüllen aus Schaumstoff, mit denen das Rad tatsächlich auch auf holprigen Wegen leise bleibt (Kette und Schutzbleche machen immer noch genug Radau).

Schutzblechhalter habe ich aus Alu nachgebogen, da die originalen Stahlwinkel unglaublich schwer sind. Meine Plagiate aus Alu halten so ca. 3-4.000km, dann brechen sie ohne große Vorwarnung an der Biegung.

Geputzt wurde das Rad schon mal - aber nach jedem Putzen folgt eine Fahrt im Dreck und dann sieht es wieder aus wie vorher 😭 Trotzdem sorry für den Anblick :)
DSC_0124.JPG
 
Wollte mich auch an dieser Stelle nochmal mit einem Bild für Rat und Tat in diesem Fred bedanken! Zweimal 707 waren letztes Wochenende in Action. Am grünen muss nochmal das hintere Schutzblech perfektioniert werden, das ist echt eng mit der Bereifung. Geht wahrscheinlich in Richtung 3D Druck Adapter oben an den Sitzstreben... mal sehen, ob der auf Dauer dann hält:bier:

GOPR0821_bea.JPG
 
Ist es denn möglich oder vllt eher ungefährlich eine nicht-carbon Sattelstütze beim 707 einzubauen? Die Klemme ist da ja recht grob ... ?
 
Bin aktuell auch am überlegen mir ein Gravel aufzubauen.

Stehe zwischen dem 707 und 696, wie seht ihr das?

Straßenrennrad ist vorhanden daher wirklich nur für Offroad, möglichst wenig Asphalt.
 
Gibt es eigentlich irgendwo Reach und Drop Werte für die Lenker Vorbaukombi vom 707er?

Gibt es eigentlich irgendwo Reach und Drop Werte für die Lenker Vorbaukombi vom 707er?
1685100060388.png

Der Vorbau hat 100mm (laut Angebot soll er 90x440 haben) am CGB02 , ein 80er und 480mm Breite wäre mir lieber gewesen, wird aber so nicht angeboten. Da finde ich insgesamt die Auswahl am Markt zu klein.

100mm gemessen Mitte Lenker, Mitte Vorbau.

Da alles verbaut ist, sieht man es nicht genau, könnten also auch die oft auftauchenden: Drop 12.3cm und Reach 7.7cm sein


https://de.aliexpress.com/item/1005003979761314.html?spm=a2g0o.productlist.main.47.784d4bc7WUeNe0&algo_pvid=59e65ff7-fadb-4ace-ada2-5e370f8d7000&algo_exp_id=59e65ff7-fadb-4ace-ada2-5e370f8d7000-23&pdp_npi=3@dis!EUR!207.8!76.88!!!!!@2102188b16851003151375663d073f!12000027626847271!sea!DE!3482440817&curPageLogUid=pmfSoJRVs6w3Optisch kommt er dem hier am nächsten:
 
Zuletzt bearbeitet:
Entschuldigt bitte. So ganz habe ich es noch nicht raus mit dem Hochladen von Bilder via Smartphone. Aber ich denke man kann etwas sehen.

Irgendwann in 2022 stieß ich auf diesen Faden. Die Räder hier gefielen mir spontan sehr gut und ein reinrassiger Graveller wohnt auch noch nicht bei mir. Also entschied ich mich nach einigem Hin und Her im Herbst für das 696.
Bestellung, Lieferung und co liefen problemlos und das was am Ende dauerte war die Farbwahl. Da hab ich mir echt Zeit gelassen bin am Ende aber nun sehr zufrieden. Gestern habe ich den Fuchs fertig geschraubt und erstmal als Monster-Gravel auf die Piste geschickt. 2.1er Thunder Burt machen viel Spaß. Mittelfristig kommt aber etwas in Richtung 40-45 auf das Rad.












 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten