Gravel-Bike [A]ufbau mit TanTan GR048 Rahmen

Also der Rahmen wiegt in Größe L exakt 1275g, also etwas mehr als angegeben, ist für mich aber in Ordnung. Das ist dann aber inkl. Schaltauge, Steckachsen, Lack, und der 3 Plastikschläuche (sicher keine 10g) die für das einfädeln der Züge drin sind.

Zum Preis hier nochmal im Detail was ich bestellt habe. Habe nach einem Rabatt gefragt und sie haben mir noch 20$ erlassen. 769$ plus Umrechnungsgebühren der Kreditkarte sind dann knapp 720€.

Anhang anzeigen 1869994
Super, vielen Dank für die Info. Die Rahmen geben sich preislich nicht viel, nur der GR047 scheint um einiges günstiger zu sein.

Ich finde das Gewicht für Größe L absolut in Ordnung. Ich hätte gedacht, das ist mehr.
 
Super, vielen Dank für die Info. Die Rahmen geben sich preislich nicht viel, nur der GR047 scheint um einiges günstiger zu sein.

Ich finde das Gewicht für Größe L absolut in Ordnung. Ich hätte gedacht, das ist mehr.
Habe meinen auch auf AliExpress im Sale gekauft, mit vorgegebener Lackierung also nix Extrawünsche
 
So, ich bin einige Schritte weiter. Die Leitungen durch den Lenker zu bekommen war eine absolute Katastrophe. So was beschissenes habe ich selten erlebt. Die Öffnungen sind viel zu eng und viel zu kein. Gut das ich keine 2 Fach Schaltung genommen habe, die würde gar nicht da durchgehen.
Die Leitungen sind wegen der scharfen Kanten ziemlich abgeschabt, das sollte aber eigentlich noch kein Problem sein. Von der Biegung her klappt es hoffentlich noch gut mit der Ekar Schaltung.

Nun aber ein Problem wo @maxpet oder ihr anderen mit komplett innenverlegten Zügen hoffentlich helfen könnt. Nachdem ich nun alles zusammen habe zieht der Lenker vor allem beim rechts lenken wieder stark zurück zur Mitte. Beim Lenken merkt man außerdem im Bereich des Tretlagers wie die Züge sich beim Bewegen des Lenkers nach oben bewegen. Dadurch das die Züge im Lenker bombenfest sitzen, können sich die Leitungen jetzt nur auf innerhalb des Rahmens bewegen. Wie ist das bei euch? Sieht die Leitungen am Lenker beweglich oder auch fest eingeklemmt?
Ich habe ein bisschen bammel, dass gar nichts mehr geht wenn ich die Leitungen abschneide und fest verschraube. Ich werde versuchen noch ein bisschen Material in den Rahmen zu drücken, das aber ob das hilft weiß ich nicht.

2. Frage die Leitungen im Tretlager Bereich über oder unter das Lager legen?

1000037690-jpg.1873703

1000037688.jpg
1000037692.jpg
 

Anhänge

  • 1000037690.jpg
    1000037690.jpg
    193,3 KB · Aufrufe: 55
  • 1000037688.jpg
    1000037688.jpg
    117,7 KB · Aufrufe: 29
Bei mir lässt sich der Lenker recht leicht verdrehen, ich hab halt geschaut, dass ich die Leitungen schon oben beim Rahmen richtig „sortiert“ habe mit möglichst wenig Überlappungen, und hab recht viel nach unten geschoben und dafür alles gedämpft verlegt. Klar drücken die Leitungen den Lenker etwas in die Mitte, aber nicht stark.
 
So, ich habe endlich mal weiter gebaut und das Rad ist fast fertig. In den letzten Wochen hat mir einfach die Zeit gefehlt aber in dieser Woche hat es endlich mal geklappt.

Ich stehe aktuell vor einem Problem und hoffe das ihr helfen könnt. Mir scheint die Kette zu lang zu sein. Habe sie nach Anleitung gekürzt, also kette auf das größte Ritzel legen, zusammenhalten, und leicht auf das nächsten erreichbare äußere Kettenglied halten. Dann 3 Kettenglieder weiter abzählen und nach am Ende des äußeren Kettengliedes kürzen. So habe ich es auch gemacht, siehe Foto.

1000041355.jpg

Nun ist es aber so. Dass die Kette ganz schön durchhängt und in den mittleren ganzen an den Ritzel anliegt. Dadurch dreht sich natürlich gar nix mehr. Habe leider vergessen ein Foto von der montierten Kette zu machen, aber das schaltwrk war bei weitem nicht so gespannt wie auf einigen Fotos.

Was mache ich falsch, bzw. Wie habt ihr das bei der Ekar gemacht?


Das Rad sieht aktuell so aus:

1000041356.jpg
 
Ich hab auch gerade ein neues Rad mit (meiner 2.) Ekar aufgebaut. Hab es auch nach der Anleitung mit den 3 zusätzlichen Gliedern gemacht und es passt perfekt. Hast Du das Schaltwerk denn auch entriegelt? Oder steht es evtl. noch in der Position für die Demontage des Hinterrads? Vergisst man ja schnell mal...
 
Hi! Schaltwerk ist in richtiger Position, Schaltauge ist euch ok. Ich mache heute Nachmittag die Kette nochmal zusammen und dann versuche ich es nochmal.

Ansonsten war mir aufgefallen, das die Kette auf dem größten Ritzel ziemlich schräg läuft und ordentlich krach Macht. Das ist irgendwie auch nicht ganz optimal würde ich sagen. Liegt aber eventuell auch alles noch am nicht passenden Schaltwerk.
 
Ich glaube es muss einfach noch ein Kettenglied raus.
So sieht es aktuell aus:

1000041516.jpg


Und das hier wäre Anschlag:

1000041527.jpg



Ganz Anschlag müsste eigentlich auch nicht sein, falls ich mal auf die 44er Kassette gegen will aber aktuell reicht es nicht raus. Aktuell drückt sich beim Hochschalten immer der obere Pulley gegen die Kassette, bevor die Kettenspannung reicht das Schaltwerk weiter runter zu ziehen. Wenn die kette kürzer wäre, dann wäre der obere Pulley eh weiter unten und es wurde nicht passieren. Dann sollte es eigentlich passen.


Der Schräglauf der Kette ist auch ganz schön heftig. Bin bisher nur 2x11 Fach gewöhnt, da sieht das nicht so aus.
1000041522.jpg
 
Zurück
Oben Unten