Commencal Clash

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Wo geht denn beim Clash die Leitung für die Sattelstütze durch, kommt man da gut hin?
    Bei mir wird's wahrscheinlich ein Clash in Raw werden, hab nur Bedenken wegen 125mm Sattelstütze.
    Fahre im Moment ein Strive mit 150mm Stütze und das passt von der Größe sehr gut.
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. matsy

    matsy

    Dabei seit
    06/2011
    Die Leitung geht ganz unten durch. Alles im Rahmen. Unter dem Rahmenschutz hat es noch ein kleine Service Öffnung. bisschen fummlig ist es schon, aber wo nicht? 125mm wäre mir zwenig. Bei Grösse M mit Schrittlänge ca. 79cm passt mit die 160mm Bike Yoke prima.
     
  4. Kurze Frage dazu, wie groß bist du? Ich beabsichtige für meinen Sohn ein Clash in Größe M aufzubauen und die Fox Transfer mit 125 mm Hub zu verbauen. Mein Sohn ist jetzt zwar noch etwas zu klein für Größe M aber ich denke er wird dieses Jahr noch ein paar Zentimeter zulegen und dann passt es. Er hat jetzt bei einer Körpergröße von knapp 165 cm schon eine Schrittlänge von 77-78 cm. Die M Modelle vom Clash werden im Normalfall mit 125 mm Hub ausgeliefert deswegen wundere ich mich das du einen Hub von 160 mm brauchst bei M.
    Wäre super wenn du das kurz aufklären könntest.
    Danke und Grüße
     
  5. matsy

    matsy

    Dabei seit
    06/2011
    Bin immernoch 173cm. Wievie Absenkung jemand braucht ist individuell. Ich mag viel davon, und verbaue bei meinen Bikes soviel wie reinpasst.
     
  6. Nanatzaya

    Nanatzaya Schönwetterfahrer

    Dabei seit
    06/2016
    Bei der Schrittlänge deines Sohnes dürften mehr als 125 mm Hub eh nicht gehen.
    Ich hab schon kurze Beine (79) und bei der Sitzrohrlänge des M muss ich ne 150 mm Stütze bis Anschlag im Sitzrohr versenken.

    Am Anfang wirst halt noch einen sehr kurzen Vorbau nehmen und den Sattel bis Anschlag vorrücken müssen. Evtl. noch nen Lenker mit mehr Backsweep, je nachdem wie lang die Arme sind.
    Wenn dein "Kleiner" dann größer ist, kannst du ne Stütze mit mehr Hub und nen längeren Vorbau montieren.

    Mein Santa Cruz 5010 hat fast die gleichen Werte bei Sitzrohrlänge, Sitzwinkel und Reach und ich hab ne ähnliche Schrittlänge aber nen deutlich längeren Oberkörper (bin 175) als dein Sohn, daher hoff ich, dass ich mit meiner Einschätzung nicht ganz daneben liege.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2019
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  7. h0tte

    h0tte

    Dabei seit
    02/2008
    Wohnt ein netter Clash-Besitzer nähe Köln (NRW oder RP, Hessen) ?
    Ich würde zu gern mal draufsetzen, kann mir gar nichts drunter vorstellen.
    Habe derzeit DH und ALL MTN verkauft und wollte mir eigtl das Spindrift holen, aber die Videos machen Bock, da hat Commencal was richtig gemacht ;-)

    Fahrprofil: Entspannte Tour nach der Arbeit, Bikepark (WInterberg, Olpe, Malmedy, Saalbach, Davos)
    88Kg Frischfleisch

    beste Grüße,
    Chris
     
  8. Hab mir gerade eins bestellt. Ich freu mich wie n Schnitzel :love:
     
  9. Danke für die weitere Erklärung. Ich werde dann mit 125mm starten.
    Bin echt schön gespannt wie das Bike werden wird und wie es meinem Sohn gefällt.
    Grüße
    Stefan
     
  10. DrJohn

    DrJohn

    Dabei seit
    05/2016
    Liebe Clash-besitzer, möchtet ihr noch ein paar Fahreindrücke schildern? Wie verhält sich das bike in eher verlockten, engen Kurven, Anliegern, etc.? Wäre cool. Danke euch :bier:
     
  11. matsy

    matsy

    Dabei seit
    06/2011

    Bis jetzt habe ich mein Clash noch nicht wirklich artgerecht gefahren. Mein erster Eindruck von ca. 5-6 kleinen 1 stündigen Fahrten auf einfacheren eher flacheren Trails:

    Im vergleich zum Meta v4 ist das Clash schon ne Nummer länger, aber habe mich gut daran gewöhnt. Bis jetzt bin ich fasziniert von der Funktion des Hinterbaus. Mit nur 4 klick lowspeed comp. wippt gar nichts mehr. Wirds rumplig arbeitet der Hinterbau ähnlich wie die Gabel sehr smooth. Den „Lockout“ brauche ich nur bei langen steilen Anstiegen, weil ich damit dann doch etwa 10% weniger im sag versinke. Buny hops gelingen ohne viel Energie zu verpuffen .Die Sitzposition ist sehr efiziennt und angenehm. Habe (in Kombination mit dem Lockout in steilen Passagen) nie das Gefühl von hinten zu trampen. Wheelie fahren geht auch prima

    Das Cash fühlt sich auch auf einfachen auf und ab Trails nicht übermotorisiert und täge an. Ich finde es mindestens so sprizig wie das Meta V4 das ich zuvor hatte. Beim Aufbau vom Clash habe ich schon ordentlich aufs Gewicht geschaut. Mit den 14.5kg komme ich gut klar.

    Wie guet es fliegt und wie es in Anleger Kurven ist, kann ich erst morgen berichten, dann gehts endlich mal nach Sissach auf den Endless.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2019
  12. DrJohn

    DrJohn

    Dabei seit
    05/2016

    Super Sache! Danke dir! Die trails hier sind nicht unbedingt die schnellsten aber mit nem eher wendigen bike macht es schon Laune. Gleichzeitig ist n bike mit dem man was gröberes fahren kann ja auch nicht verkehrt... und das Clash gefällt mir halt einfach...
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. matsy

    matsy

    Dabei seit
    06/2011
    Also es fliegt und fähr durch Anlieger Kurven wie verruckt. Berg runter hat man fast das Gefühl mit einem BigBike unterwegs zu sein.

    Mir passts
     
  15. Ich bin das Clash jetzt auf ner ganz normalen Tour gefahren, wo man eigentlich ein Trailbike bevorzugen würde, um die Grenze auszumachen. Bis auf das Gewicht und der damit verbundenen relativ langsamen Beschleunigung konnte ich keine negativen Aspekte ausmachen. Selbst ein enger, steiler Trail mit Spitzkehren ließ sich gut damit fahren. Wie schon beschrieben, ist die Position bergauf wie bergab sehr angenehm zentral im Bike. Ich benötigte keine Eingewöhnungsphase, hab mich direkt wohl gefühlt.
    Ebenso bin ich es auf einer Downhillstrecke und einer sehr schnellen flowigen sprunglastigen Strecke mit großen Anliegern gefahren. Auch hier gab es kein böses Erwachen. Je rumpeliger die Strecke, desto besser wurde das Clash. Das Bike macht einfach nur wahnsinnig viel Spaß, egal auf welcher Strecke.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  16. DrJohn

    DrJohn

    Dabei seit
    05/2016
    Freunde, vielen Dank für eure Antworten. Das stärkt nicht gerade die Zufriedenheit die ich meinem jeffsy gegenüber empfinde... :p
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2019
  17. matsy

    matsy

    Dabei seit
    06/2011
    Ein Jeffsy (29" jg. 2017) bin ich auch schon einige male gefahren. Die beiden Bikes sind schon 2 verschiedene Welten. Wenn dein Jeffsy nicht extrem schwer ist und dein Clash nicht sehr leicht aufgebaut ist, dann find ich das Jeffsy für gemässsigte Trails schon eher die bessere Wahl. Die Sitzposition aufm Clash finde ich aber eindeutig besser, weil zentraler.
     
  18. DrJohn

    DrJohn

    Dabei seit
    05/2016
    Mein Jeffs war eins der ersten (2016) und das bike geht schon auch ab. Aber mit Rahmengröße XL (bin 1,86m) ist das Rad einfach nicht so verspielt wie mein altes Trek Remedy. Und da wünsch ich mir eigentlich schon mehr Verspieltheit... Aber auf der anderen Seite gehen 29er doch gut... deceisions, deceisions...
     
  19. matsy

    matsy

    Dabei seit
    06/2011
    Verspieltheit ist jetzt nicht gerade das erste was mir beim Clash in Sinn kommt. Eher ausgewogen und laufruhig. Wenn du explizit nach einem verspielten bike suchst dann würde ich andere testen.
     
  20. Wie lange hast du gewartet?

    Bei mir steht seit 8. März im Link zur Sendungsverfolgung: Ihr Paket ist versandfertig und wird an La Poste geliefert.
     
  21. Bisschen weniger als eine Woche bis nach Rheinhessen.
    Die Sendungsverfolgung hat sich bei mir nicht mehr geändert als es hieß dass Fedex übernommen hat.
     
  22. Hallo Leute,

    bin schon länger als stiller Mitleser hier im Forum unterwegs.
    Habe mich heute aufgrund einer Frage die mir unter den Nägeln brennt angemeldet.

    Das Clash scheint mir mal ein richtig geiles Bike zu sein. :i2:
    Habe den Thread hier aufmerksam mit verfolgt. Leider konnte ich nirgends einen Vergleich zum aktuellen YT Capra finden.
    Gibt es hier vieleicht jemanden der schon beide gefahren ist? Welches von den beiden ist der bessere Allrounder?

    Bin am überlegen mir eines zuzulegen. Entweder das Clash origin/essential oder das 27er Capra Base?
    Rein Ausstattungstechnisch ist das Capra wohl die bessere Wahl. Aber wie sieht es Fahrtechnisch aus?

    Bin Haubtsächlich auf Singletrails unterwegs und auch gerne mal im Bikepark. Wäre super wenn es hier jemanden gäbe der beide gefahren ist und seine Eindrücke schildern könnte. :)

    Vielen Dank mal soweit. Freue mich auf Antworten. :bier:
     
  23. Hab das Clash (Essential, FOX Sand) jetzt seit 2 Wochen, konnte bisher aber nur 3x "richtig" fahren gehen.
    Der Eindruck ist bisher aber Bombe im Vergleich zu meinem 2015er Canyon Strive.
    Im Uphill soweit kein Problem, da merkt man natürlich den längeren Radstand etwas, der steilere Sitzwinkel ist aber sehr angenehm und das VR lupft nicht früher im Vergleich zum Strive.
    Bergab geht die Kiste wie die Sau, das Fox Fahrwerk hab ich nach den empfohlenen Angaben eingestellt und nach der ersten Testfahrt vorn und hinten 10% mehr Luft gegeben.
    180 mm vorn regeln so ziemlich alles und hintenrum ist das Rad erstaunlich leise.
    Leider hat sich der Kettenstrebenschutz gelöst und die Bremsleitung ist gefährlich nahe an den Speichen, da werd ich nachbessern müssen.
    Tourenlastige Hausrunden hat das Rad auch hinter sich, mit n bisschen mehr Druck in den Reifen gar kein Problem.
    Freu mich schon auf den ersten Bikepark Besuch, der Ersteindruck verspricht viel.
     
  24. matsy

    matsy

    Dabei seit
    06/2011
    Freut mich hast du Spass damit. Bin auch noch immer begeistert.

    Ja die Bremsleitung ist bei mir auch nur wehnige mm von den Speichen entfernt. Gemäss Tutorial montiert und dabei fast die Leitung Ausgangs Kettenstrebe verquetscht.
     
  25. rabidi

    rabidi Ride on

    Dabei seit
    07/2005
    Morgen,
    da das Wetter jetzt besser ist und meine Rippenprellung vom Skifahren soweit verheilt ist, konnte ich mein Clash auch endlich etwas mehr fahren. Mich erstaunt immer wieder wie leise das Bike ist, es klappert einfach nix. Sitzposition empfinde ich immer noch als optimal, meine Runde gestern 33km, 600hm ging super obwohl ständig steil bergauf und nur kurz bergab. Ich empfinde das Clash als verspielt, der Wechsel in Switchbacks geht wie von selbst, Bunnyhops gehen locker von der Hand. Bei Sprints im Wiegetritt verpufft aber einiges an Energie, der einzige Nachteil zu meinem Banshee Rune.
    Bremsleitung auch bei mir nah an den Speichen, scheint aber kein Problem zu sein; Gummischutz an der Sitzstrebe hat sich bei mir aufgelöst weil die Kette dran gerieben hat. Hab ich durch Slapper Tape ersetzt was die bessere Lösung zu sein scheint.
    Den Hans Dampf ersetze ich durch nen Maxxis Aggressor weil der doch ne ganze Ecke besser rollt.
    Samstag gehts auf ne grössere Tour mit etwas mehr Höhenmeter.
    Grüsse
     
  26. Einziger Wermutstropfen beim clash war für mich die fehlende Möglichkeit eine Trinkflasche zu montieren.
    Das hab ich jetzt allerdings so gelöst:
    upload_2019-3-22_19-30-54.

    Das ganze ist eine Fidlock Flaschenhalterung mit Gummistraps zur Montage.
    Die Flasche klickt sehr sauber in einen Magnetverschluss, den man durch drehen der Flasche lösen kann.
    Bin heute ne größere Runde damit gefahren und bin begeistert, kein einziges Mal ist die Halterung verrutscht oder die Flasche raus gefallen.
    Die Halterung selbst ist gummiert und hat bisher keine Spuren hinterlassen, die Gummibänder hab ich nach der Montage gekürzt.
    Kostenpunkt: 45€ auf Amazon.