Cube Downhill Factory 2021: Das neue Team von Danny Hart

Cube Downhill Factory 2021: Das neue Team von Danny Hart

Zum Start der zweiten Januar-Woche gibt es direkt einen der spannendsten Team-Wechsel des Jahres 2021: Danny Hart wechselt zu Cube! Mit der Ankunft des britischen Doppel-Weltmeisters tut sich auch einiges am Team.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Cube Downhill Factory 2021: Das neue Team von Danny Hart
 
Dabei seit
15. August 2013
Punkte Reaktionen
1.831
Vertrauen in den Max Hartenstern seine weitere WC-Karriere ist dem Artikel nach wohl nicht so groß.

Pürner schrieb:
Mit der Entwicklung eines race-spezifischen Downhill Bikes für 2021 war für uns auch klar, dass wir unser Team auf ein neues Level bringen wollen. Mit Danny haben wir jetzt einen Fahrer im Team, der das Vermögen mitbringt, ganz vorne mitzufahren, und unser Team damit in der Weltspitze etablieren kann. Dadurch können wir beweisen, dass unser Produktportfolio im Bereich Downhill mithalten kann und wir unseren Kunden von Profis getestete Bikes in höchster Qualität bieten.
 
Dabei seit
21. März 2015
Punkte Reaktionen
1.143
Ort
Malmsheim
Man holt also Hart zu Cube um das 29er zu promoten und baut ihm ein nicht Serien Mullet bike auf weil er für nen 29er zu klein ist? Mit 29" hat doch Hart auch nie was gerissen. Der Umstieg nach seiner erfolgreichen Saison mit 27,5" auf 29" war ja auch alles andere als von Erfolg geprägt. Oder wird es von Cube in Zukunft auch ein Mullet DH bike geben?
 
Dabei seit
10. April 2015
Punkte Reaktionen
343
Ort
Leipzig
Wenn Cube es hinbekommt für Hart ein Wohlfühlklima zu schaffen, dann werden seinerseits sicher auch gute Ergebnisse folgen. Dass das Rad funktioniert, haben gute Platzierungen der Fahrer in der Vergangenheit gezeigt.
Auch Hartenstern hat zwei Jahre verlängert und hat auf dieser Grundlage, mit freiem Kopf, sicherlich das Potenzial auf Top 20 Plätze. Schön das Cube dem talentiertesten deutschen Fahrer diese Möglichkeiten gibt.
Ich finde die Marke jetzt auch nicht sexy, aber wenn man mir gutes Geld und ein professionelles Umfeld bietet, würde ich sicherlich nicht nein sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gregor

Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
20. Februar 2017
Punkte Reaktionen
2.736
Ort
Ilmenau
Mit Danny haben wir jetzt einen Fahrer im Team, der das Vermögen mitbringt, ganz vorne mitzufahren, und unser Team damit in der Weltspitze etablieren kann. - da hatten sie Hartenstein einfach den Mittelfinger zeigen können
Hoffentlich steht in seinem 2-Jahres-Vertrag nicht Hartenstein, das würde mich ja echt ärgern an seiner Stelle.
 
Dabei seit
9. Juni 2005
Punkte Reaktionen
214
Ort
Eschborn
Remy war doch das lebende Beispiel dafür, dass man unfahrbare Sachen "auch auf einem Cube" meistern kann und der Rahmen völlig sekundär ist. Wenn Danny in der kommenden Saison konstante Top10 Platzierungen hinbekommt, wäre das auch für den DH-Rahmen bewiesen. Was Max anbelangt: Er kann doch froh sein, jetzt so eine Legende als Kollegen zu haben. Ich hoffe, hier findet untereinander auch ein Austausch und gemeinsame Trainingseinheiten statt, damit er auch davon profitieren kann.
 
Dabei seit
10. April 2015
Punkte Reaktionen
343
Ort
Leipzig
Mit Danny haben wir jetzt einen Fahrer im Team, der das Vermögen mitbringt, ganz vorne mitzufahren, und unser Team damit in der Weltspitze etablieren kann. - da hatten sie Hartenstein einfach den Mittelfinger zeigen können
Ich schätze Hartenstern als intelligent und selbstreflektiert genug ein, um zu wissen dass er dieser Rolle nicht gerecht werden kann. Er hat einen Vertrag über zwei Jahre bekommen und das in Pandemiezeiten... Er wird darüber sicher glücklich sein und sich auf sich selbst konzentrieren. Austausch und Training mit Hart können auch nicht schaden.
 
Dabei seit
11. März 2009
Punkte Reaktionen
476
Ort
Sachsen
Strategiewechsel... die Coolness der Moves von Rémy hat nicht abgefärbt, jetzt versucht man etwas vom Legendenstatus und möglichen WC Siegen Dannys abfärben zu lassen...

Škoda bleibt Škoda. :D
Ja, also Škoda hat schon ein tolles Image als Rally-Marke 😜
Schon die frühen Modelle von Laurin & Klement – der Hersteller, aus dem ŠKODA AUTO hervorging – starteten Anfang des 20. Jahrhunderts bei Rennen auf unbefestigten Straßen. 1936 nahm zum ersten Mal ein ŠKODA an der Rallye Monte Carlo teil und fuhr in seiner Klasse gleich aufs Podest. 1977 gelang mit dem ŠKODA 130 RS bei der Monte ein spektakulärer Doppelsieg in der Klasse bis 1.300 ccm.
1610386865928.png


Zum Thema: Ich bin gespannt, was dabei rum kommt.
 
Oben