Downhill in Stuttgart in der Stuttgarter Zeitung

zerg10

Stempelritter, der
Dabei seit
2. August 2002
Punkte für Reaktionen
360
Standort
Ostfildern
Was sitzt dir denn quer ? Lass' uns einfach mal schauen, was dieses Jahr an der Dornhalde passiert ist. Wann sollte die Eröffnung sein ?

Nicht verschlechtert ? Dann ist die Bikerschlucht doch nicht abgerissen worden und die Petition von knapp 50.000 Biker gegen die 2m-Regel ist doch durch ?
 

4mate

CIO Institut für Schädlingskunde
Dabei seit
19. November 2007
Punkte für Reaktionen
47.974
Standort
im Heckengäu
downhill stuttgart.PNG

Der Mann hat recht!
Ansonsten: ein Kilometer Autobahn hat auch einen Planungsvorlauf
von 20 oder eher 30 Jahren, da sind die 10 Jahre für die Bergabstrecke
doch durchaus im normalen Rahmen. Weil von Amt zu Amt - uhhh, das
dauert. Bearbeitet ist es dann flott. Aber die Weitergabe, der Amtsweg... :(
 

Anhänge

Backwoods

nicht ohne Glied :-)
Dabei seit
1. Juni 2001
Punkte für Reaktionen
33
Standort
Sindelfingen, früher Darmstadt
Hier das Statement zu dem Artikel von Jannick Henzler (Quelle: Facebook downhill-stuttgart.de)

Das einzig "Erstunken und Erlogene", wie von vielen schon gleich wieder geschumpfen, mag vielleicht sein, dass ich "über die Kunst verfüge, die Strecke, die Natur, das Fahrrad und auch den eigenen Körper zu beherrschen" Alles andere entspricht der Wahrheit, allerdings ZU EINEM ZEITPUNKT VOR CA. EINEM MONAT!
Das war auch der Zeitpunkt, zu dem mich die gute Frau als letzten Interviewten angerufen hat. Damals hat sie mir am Telefon mords den Stress gemacht, weil der Artikel möglichst schnell erscheinen solle, warum er das jetzt erst tut, ist mir leider unbegreiflich, da die Stuttgarter Zeitung in der Regel nicht für veraltete News bekannt ist.
Fakt ist, die beschriebene Prozedur bzgl. der Landschaftsschutzbefreiung ist durch, es gab keine weiteren Einwände vom Forst und Naturschutz, das Amt für Umweltschutz hat der Befreiung vom Landschaftsschutz das "OK" gegeben und vom Sportamt haben wir die Aussage, dass diese bis allerspätestens diesen Monat dann auch schriftlich vorliegt! - Also kein Grund zur Besorgnis!
Wie ihr wisst, sind die Ereignisse recht aktuell, die Autorin ist daher in Schutz zu nehmen. Warum man den Artikel dann dennoch freigibt, wo er bereits seit ca. 2 Wochen veraltet ist, verstehe ich nicht.
Was den "Baubeginn Ende 2015" betrifft: Das ist völliger Quatsch, ich behaupte sogar, es handele sich schlicht um einen Druckfehler und gemeint ist das Jahr 2014. Wenn die Landschaftsschutzbefreiung da ist, wird, wie bereits angekündigt, der Auftrag offiziell vergeben, das Material geordert und angefangen zu bauen! Das einzige, was uns allen derzeit noch etwas Sorgen bereitet, ist das Wetter. Wenn das Dreckswetter den Boden weiterhin so durchnässt und den Boden gar nicht mehr abtrocknen lässt, wie es derzeit der Fall ist (und das wird vermutlich nicht besser werden, wenn der Boden dann das erste mal gefrieren wird), braucht man gar nicht erst anfangen, Erde verdichten zu wollen. Jeder, der vom Table-bau auch nur die geringste Ahnung hat, weiß, dass dieser unverdichtet und ausgetrocknet beim nächsten Regenguss gleich mit weggeschwemmt wird.
Wir waren erst letzte Woche mit den Streckenbauern und dem Projektleiter wieder im Wald um einzelne Themen nochmals durchzugehen, auch da war, selbst im Angesicht einer völlig durchnässten Fahrbahn immer die Rede davon, dass man unverzüglich anfangen wolle! Das gilt speziell für die Holzkonstruktionen, bei denen das Wetter keinen all zu großen Einfluss nehmen sollte. Wie das Wetter den weiteren Bau beeinflussen wird, kann niemand sagen, das wird sich zeigen. Wenn es das Wetter erfordert, dass die Eröffnung tatsächlich erst 2015 stattfinden kann, dann ist dem so, es macht jedenfalls keinen Sinn, das Ding im Winter auf nassem Boden "hinzuklatschen", wenn es bereits im Frühjahr, wenn wir eigentlich Spaß haben sollten, zum wegwerfen ist! Aber wie gesagt: Das wird sich zeigen, es sind nach wie vor alle bemüht, dass man schon bald anfangen kann!
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.997
Anhang anzeigen 328813
Der Mann hat recht!
Ansonsten: ein Kilometer Autobahn hat auch einen Planungsvorlauf
von 20 oder eher 30 Jahren, da sind die 10 Jahre für die Bergabstrecke
doch durchaus im normalen Rahmen. Weil von Amt zu Amt - uhhh, das
dauert. Bearbeitet ist es dann flott. Aber die Weitergabe, der Amtsweg... :(
...von wegen Amtsweg. Wenn Politik und Ämter etwas wirklich wollen, dann kann es sehr flott gehen (zumindest bis zum Baubeginn, die Baudauer ist ein ganz anderes Problem), da werden dann nicht alle Bruthölen entlang der potentiellen BAB-Ausbaustrecke gesucht und ermittelt welche im Frühjahr bezogen werden, Altholzerhebungen sind überflüssig und die Meinung der Anwohner sowieso.

Sollten sie aber nicht wollen, dann wird es auch nichts...
 

zerg10

Stempelritter, der
Dabei seit
2. August 2002
Punkte für Reaktionen
360
Standort
Ostfildern
...Derzeit läuft die Anhörung unter anderem beim Landesnaturschutzverband. Ende September lief die Anhörungsfrist aus. Seitdem prüft die untere Naturschutzbehörde die eingegangenen Stellungnahmen, um unter Abwägung der verschiedenen Belange eine Entscheidung treffen zu können. Noch unklar ist, ob neue, bislang Derzeit läuft die Anhörung unter anderem beim Landesnaturschutzverband. Ende September lief die Anhörungsfrist aus. Seitdem prüft die untere Naturschutzbehörde die eingegangenen Stellungnahmen, um unter Abwägung der verschiedenen Belange eine Entscheidung treffen zu können. Noch unklar ist, ob neue, bislang völlig unbekannte Gesichtspunkte auftauchen. „Wir können derzeit keine endgültige Aussage treffen, ob und wann eine Befreiung für das Vorhaben erteilt werden kann“, sagt Hubert Otto vom Amt für Umweltschutz...
Die spielen doch ganz klar auf Zeit, das sollte doch mittlerweile allen klar sein. Da muss dann wohl wieder ein Juchtenkäfer her... Und wer ist bitte die untere Naturschutzbehörde bzw. wer ist die obere ?

An dieser Stelle aber nochmal Hut ab vor den Leuten, die sich da immer noch engagieren.
 

4mate

CIO Institut für Schädlingskunde
Dabei seit
19. November 2007
Punkte für Reaktionen
47.974
Standort
im Heckengäu

Bullet

liebt kleine bikeläden !
Dabei seit
10. März 2003
Punkte für Reaktionen
35
Standort
0711
die obere naturschutzbehörde hatten wir u.a. auch dabei, als wir für die esnos ein neues zuhause gesucht haben. die wollen dir erzählen, dass es wegen dem juchtenkäfer in stuttgart zum baustopp kam- aber gebaut wirds trotzdem. wir lassen auch grad ein gutachten über unsere neue ecke machen, dies sollte mit ende der brutperiode abgeschlossen sein. eine befreiung sollte bei euch überflüssig sein, da es doch beschlossen wurde !? zur not mal klagen- das wollen die doch ;) ihr habt seit jahren das versprechen und das würd ich inzwischen rechtlich anfechten. dabei gleich die folgen des holzabbaus dazu (wo wird für die sauerrei entschuldigt?) die jagtpächter sollten auch mal langsam nach hause gehen. erst füttern se die viecher und machen dann stimmung, dass es zuviele tiere gibt und es bejagt werden MUSS - das sollte man mal prüfen
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.997
...naja potentielle Bruthölen in den Stirnen der Totalverbockten sollten sich auch finden lassen...
 
Dabei seit
22. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Stuttgart
Danke Backwoods fürs Teilen! =)

Zerg10: Les dir den Kommentar durch, da steht alles drin. Nochmals in Kurzform: Der Zeitungsartikel ist schon wieder veraltet und Baubeginn Ende 2015 absoluter Bullshit! Die Arbeit mit den Naturschutzbehörden ist abgeschlossen, die Landschaftsschutzbefreiung liegt noch diesen Monat schriftlich vor und anschließend wird gebaut, vorausgesetzt, das Wetter/der Boden lässt es zu.
 
Dabei seit
22. April 2009
Punkte für Reaktionen
61
Standort
B. C.
Gibt es überhaupt noch Sinn die Strecke zu bauen?
Diese Hinhaltetaktik nervt so langsam auch den geduldigsten Esel.
 

4mate

CIO Institut für Schädlingskunde
Dabei seit
19. November 2007
Punkte für Reaktionen
47.974
Standort
im Heckengäu
downhill strecke stgtt.PNG

Ich setzte einen 5er, dass die Befreiung erst mal nicht kommt und die untere, mittlere
& obere Antilandwirtschaftlichen Landschaftsschutzbehörden auch noch ihren Ego-Senf
heraus trompeten müssen. Stellt euch also mal auf 2019 ein. Auf die endgültige Absage...
 

Anhänge

Oben