Eine Saison mit der SRAM GX Eagle-Schaltung: 12 Gänge, 52 Zähne, 5 Kapitel

Eine Saison mit der SRAM GX Eagle-Schaltung: 12 Gänge, 52 Zähne, 5 Kapitel

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMS8yNTQwNzk5LTAzdG9xam5oYzN5NS0zMjhhMjUzNS1vcmlnaW5hbC5qcGc.jpg
Ein halbes Jahr sind wir jetzt die aktuelle SRAM GX Eagle-Schaltung mit 52 Zähne-Ritzel gefahren. Die Schaltung kam im Trail- und Enduro-Bereich zum Einsatz und hat nicht nur staubige Sommer- und Herbsttage hinter sich, sondern musste oft bei miesen Herbst- und Winterbedingungen leiden. Was die Schaltung im harten Dauereinsatz auszeichnet, erklären wir euch in 5 Kapiteln!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Eine Saison mit der SRAM GX Eagle-Schaltung: 12 Gänge, 52 Zähne, 5 Kapitel
 
Dabei seit
14. August 2009
Punkte Reaktionen
25
Ort
Scherzingen (CH)
Ok, jetzt oute ich mich auch mal:
Ich probiere (!) derzeit mit einem Shimano 36er Kettenblatt auf einer 10-52 X0 zu fahren. Ich fahre gerne niedige Kadenzen, und möchte obenrum auch noch treten können, wenn es leicht abwärts geht oder ich gut Rückenwind habe. Ich komme von 3x9 44:11, da verwende ich den schwersten Gang auch nicht so selten und habe damit eine Übersetzung von 4:1. Mit dem 36:10 komme ich nur auf 3.6:1.
Das Bike ist erst seit Samstag fertig und ich bin bis jetzt nur kleinere Anstiege mit weniger als 500 hm gefahren. Und das geht soweit eigentlich gut. Ich bin mal gespannt, wie das auf längeren Touren aussieht. Und nein, ich habe keine tolle FTP und bin recht schwer...
B3441C02-0256-4FF6-8F2F-FD253F012798.jpeg
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte Reaktionen
3.852
Ok, jetzt oute ich mich auch mal:
Ich probiere (!) derzeit mit einem Shimano 36er Kettenblatt auf einer 10-52 X0 zu fahren. Ich fahre gerne niedige Kadenzen, und möchte obenrum auch noch treten können, wenn es leicht abwärts geht oder ich gut Rückenwind habe. Ich komme von 3x9 44:11, da verwende ich den schwersten Gang auch nicht so selten und habe damit eine Übersetzung von 4:1. Mit dem 36:10 komme ich nur auf 3.6:1.
Das Bike ist erst seit Samstag fertig und ich bin bis jetzt nur kleinere Anstiege mit weniger als 500 hm gefahren. Und das geht soweit eigentlich gut. Ich bin mal gespannt, wie das auf längeren Touren aussieht. Und nein, ich habe keine tolle FTP und bin recht schwer...
Anhang anzeigen 1210074

Die 36 Zähne passen auch beim Einfedern noch am Hinterbau vorbei? Thema Spacer: Wenn Du höher sitzen willst, warum nimmst Du dann nicht einen ordentlichen Riser Lenker und einen 17 Grad Vorbau? Ich sitz vorn auch gern erhöht. Aber dann nimm doch 35mm Rise im Lenker und den Vorbau und dann spar Dir unten ca. 4,5 cm Turm!

Btw. Ich meine mich zu erinnern, dass Gabelhersteller immer nur eine bestimmte Spacerhöhe überhaupt freigeben. Das sind immer so 2,5-3 cm. Gerade wenn Du groß und stark bist, ist sowas eher gefährlich (neben der Optik für Blinde :bier:)
 
Dabei seit
14. August 2009
Punkte Reaktionen
25
Ort
Scherzingen (CH)
Die 36 Zähne passen auch beim Einfedern noch am Hinterbau vorbei? Thema Spacer: Wenn Du höher sitzen willst, warum nimmst Du dann nicht einen ordentlichen Riser Lenker und einen 17 Grad Vorbau? Ich sitz vorn auch gern erhöht. Aber dann nimm doch 35mm Rise im Lenker und den Vorbau und dann spar Dir unten ca. 4,5 cm Turm!

Btw. Ich meine mich zu erinnern, dass Gabelhersteller immer nur eine bestimmte Spacerhöhe überhaupt freigeben. Das sind immer so 2,5-3 cm. Gerade wenn Du groß und stark bist, ist sowas eher gefährlich (neben der Optik für Blinde :bier:)
Das sind beides gute Ideen, nur sind das schon 50 mm Rise! Ich habe noch einen weiteren Vorbau mit 35° rumliegen, nur hat der halt 70 mm, und da wird mir das Bike evtl. etwas zu lang. Ich probier das trotzdem mal aus. Bringt auch nochmal Höhe. Ich werde sicher auch noch etwas runtergehen vorne, bin noch in der Testphase.

Danke für den Tip mit der Spacerhöhe, das wusste ich gar nicht.

Das 36er geht noch knapp vorbei, bis jetzt aber problemlos. Grösser sollte es nicht werden.

Ach ja: optisch finde ich das übrigens auch unterirdisch...
 
Zuletzt bearbeitet:

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte Reaktionen
3.852
Das sind beides gute Ideen, nur sind das schon 50 mm Rise! Ich habe noch einen weiteren Vorbau mit 35° rumliegen, nur hat der halt 70 mm, und da wird mir das Bike evtl. etwas zu lang. Ich probier das trotzdem mal aus. Bringt auch nochmal Höhe. Ich werde sicher auch noch etwas runtergehen vorne, bin noch in der Testphase.

Danke für den Tip mit der Spacerhöhe, das wusste ich gar nicht.

Das 36er geht noch knapp vorbei, bis jetzt aber problemlos. Grösser sollte es nicht werden.

Ach ja: optisch finde ich das übrigens auch unterirdisch...

Krass, das Ding sieht mit aus wie 10mm Rise auf dem Foto. Das scheint echt zu täuschen. 70mm bei 35 Grad sollten auch nicht weiter vorn als ein 50ger sein, ich merke das bei 16 Grad schon, das die immer 7-8mm kürzer sind, als ein Flacher Vorbau.
 

BigMaaaac

Helm nur aufgemalt
Dabei seit
28. August 2020
Punkte Reaktionen
244
Ort
Hameln/Pyrmont mit Blick ins Lipperland
ich hab von Ergotec nen High Baracuda 90 und nen Rise Bar 70 Lenker aufm Steuerrohr.

sieht optisch iwie nach E bike aus :p
war abba vorläufig die einzigst "stabile" Lösung für gegen Rücken aufm alten, eig zukleinem 56cm Rahmen.

abba da ich fahre und fliege nicht , egal :D


iwie Themadrift hier ;)
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
2.116
Ort
Bayreuth
Jaja, so ist das ab einer gewissen Körpergrösse, wenn das Steuerrohr nur 115 mm hat...
Ohne Spacerturm fahre ich mit ziemlicher Sattelüberhöhung, und das mag mein Bandscheibenvorfall gar nicht...
Mit nem BSV wäre Radfahren dass letzte was ich einer Wirbelsäule noch zumuten würde 🤦🏻‍♂️
Gibts doch genug andere rückenfreundliche Sportarten 🤷🏻‍♂️
 

chorge

Rollert rum auf Stollen seit 1988
Dabei seit
7. Mai 2002
Punkte Reaktionen
1.951
Ort
Chiemgau
Herrlich OT gerade: Aber mal ehrlich - der Lenker hat doch NIEMALS 50mm rise?!?! Wenn’s 15mm sind, dann bring der Schritt zum 30-40mm rise durchaus was - und die Reachwerte des Rahmens leiden nicht so drastisch. Denn ich hab mit meinem Rücken die Erfahrung gemacht, dass zu wenig Reach erst recht zu Schmerzen führen
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
3.074
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte Reaktionen
3.852
Herrlich OT gerade: Aber mal ehrlich - der Lenker hat doch NIEMALS 50mm rise?!?! Wenn’s 15mm sind, dann bring der Schritt zum 30-40mm rise durchaus was - und die Reachwerte des Rahmens leiden nicht so drastisch. Denn ich hab mit meinem Rücken die Erfahrung gemacht, dass zu wenig Reach erst recht zu Schmerzen führen

Das kann ich unterschreiben. Ich brauche auch im Sitzen von Sattelspitze bis Lenkermitte ca. 54,5 cm. Alles Andere führt beim Kurbeln im Sitzen zu Rückenschmerzen. Das führt dazu, dass ich teilweise 70ger Vorbauten fahren muss, weil selbst L-Rahmen nicht genug Reach für mich haben (178 groß). Aber ist dann halt so. Gesundheit vor Optik.
 
Dabei seit
25. September 2020
Punkte Reaktionen
229
Ort
Lohmar
Wo wir gerade zum Thema Rücken und BSV abgedriftet sind:
Ich habe das OIZ H10 TR. Kann man den OC1 31.8mm interface -7º Vorbau auch anders herum einbauen? Ich habe jetzt innerhalb von 6 Wochen den dritten Hexenschuss (ich hoffe es ist NUR ein Hexenschuss) und wollte sehen, ob es Entlastung für den Rücken bringt.
 
Dabei seit
14. August 2009
Punkte Reaktionen
25
Ort
Scherzingen (CH)
Herrlich OT gerade: Aber mal ehrlich - der Lenker hat doch NIEMALS 50mm rise?!?! Wenn’s 15mm sind, dann bring der Schritt zum 30-40mm rise durchaus was - und die Reachwerte des Rahmens leiden nicht so drastisch. Denn ich hab mit meinem Rücken die Erfahrung gemacht, dass zu wenig Reach erst recht zu Schmerzen führen
Ich messe das aus und gebe Euch Rückmeldung! Mehr Reach kriege ich locker hin mit einem 35° Vorbau mit 70 mm, daran sollte es nicht scheitern...
 
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte Reaktionen
40
Ort
Abstatt
Ich habe Probleme mit springenden bzw. schlecht schaltenden Gängen in der Mitte der Kassette seit ich von NX eagle Kassette auf 10-52er GX Kassette gewechselt habe. Schaltwerk ist das alte GX Eagle. Schaltauge habe ich ausgerichtet und auch schon ersetzt. Schaltwerke habe ich auch schon durch getauscht. Umschlingung habe ich mit der alten und der neuen Lehre eingestellt. Am besten läuft's wenn die B-Schraube weiter heraus, also die Umschlingung erhöht wird aber eben nicht wirklich gut. Hat mir jemand nen Tip?
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
1.835
Ich habe aehnliche Pobleme. Bei mir sind die Trails extrem staubig. Das Schaltwerk ab und an auszuspuelen und zu mobilisieren scheint zu helfen.
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte Reaktionen
3.852
Ich habe Probleme mit springenden bzw. schlecht schaltenden Gängen in der Mitte der Kassette seit ich von NX eagle Kassette auf 10-52er GX Kassette gewechselt habe. Schaltwerk ist das alte GX Eagle. Schaltauge habe ich ausgerichtet und auch schon ersetzt. Schaltwerke habe ich auch schon durch getauscht. Umschlingung habe ich mit der alten und der neuen Lehre eingestellt. Am besten läuft's wenn die B-Schraube weiter heraus, also die Umschlingung erhöht wird aber eben nicht wirklich gut. Hat mir jemand nen Tip?

Ja, ein freigegebenes Schaltwerk dafür verwenden. Die alten Schaltwerke funktionieren nicht sauber mit den 52ger Kassetten. Da ist die Feder zu schwach. Wenn Du das Schaltwerk auf den richtigen Abstand zum großen Ritzel bringst, hat es in der Mitte den falschen Abstand um mit der schwachen Feder sauber zu funktionieren.
 
Dabei seit
22. September 2019
Punkte Reaktionen
222
Der Witz dran ist: Das ist nur uphill richtig relevant. Da zählt nun mal die Gravitation, gegen die wir alle ankämpfen müssen. Da hilft auch ein tolles Watt/Körpergewicht Verhältnis wenig.
Marco Pantini war sicher das Paradebeispiel für Berggängigkeit.
Das Ganze ist auch der Grund, warum ich am Bike wenig Leichtbau betreibe. Ob die Kiste 1 kg mehr wiegt, spielt keine große Rolle für mich, zumal ich 1 kg locker noch abnehmen kann; und das wird für jeden gelten.
ich kann mir das gar nicht so richtig vorstellen, wie Menschen mit 2 m Größe und/oder 100 kg Mountainbiken können. Wenn ich eine 500 g Felge zerstört bekomme, was muss dann ein 100 kg Mensch fahren? Eine 1 kg Felge? :D

Zur Übersetzung: Ich würde mit dem zweitgrößten Ritzel rechnen. Also wenn ich 30/42 gut drücken kann, dann würde ich 30/50 bzw 52 fahren. Würde ich 28/42 bevorzugen, würde ich 28/50 bzw. 52 fahren.
Is zwar lange her aber ich antworte mal ;)
Ich hab 1,96cm Körpergrösse mit 104kg Gewicht und mit der Felge hab ich weniger Probleme, dafür aber mit Sperrklinken. Die mach ich dir an einem kleinen Antritt am Berg zu Mondstaub.
Das HR beobachte ich während einer ruppigen Abfahrt nicht, aber manchmal hab ich das Gefühl das HR würde etwas einknicken. Fühlt so an als würde man einen Reifen aufziehen, abrutschen und der Fingernagel knickt dabei um.
Aber sonst... Ich fahre jetzt mit dem Ratchet-System und hab bisher nichts zerbröselt und die EX1700 ist auch immer wieder in den Urzustand zurück. Manchmal glaub ich das Zeug von denen hätte ein Formgedächtnis. ;)
 
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte Reaktionen
40
Ort
Abstatt
Ist es normal dass die 10-52 etwas schwerer hochbzu schalten ist wie die 10-50? Schaltzug und Außenhülle sind neu und sonst alle gut eingestellt. Nur eben Daumenkraft ist etwas höher als gewohnt vom anderen Bike
 
Oben