Es war einmal ein Bike ...

sketcher

over the hills
Dabei seit
7. Juni 2001
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Eichsfeld
... mit dem seltsamen Namen "Tin Lizzy".

Dieser Name beruht darauf, daß Henry Ford seinerzeit ein "Model T" produzierte, die "Tin Lizzy" (Blechliesel), die der Kunde in jeder Farbe geliefert bekommen konnte, vorausgesetzt er bestellte es in "schwarz".
Im Jahr 2000 war schwarz für ein Bike eine echte Ausnahme. Die Rahmen waren blau, rot, giftgrün, orange, pink und manchmal auch silber. Ich habe mich damals trotzdem für das scharze F700 entschieden, daß bei Rad-Art in Gotha vor (!) dem Schaufenster stand. Und es war Liebe auf den ersten Blick. Dass es mit seinen 2300 DM sündhaft teuer war, hat mich nicht abgehalten, zuhause hat man es mir jahrelang vorgehalten - egal! :)

In den nächste Jahren wurden viel Parts gegen bessere und leichtere ausgetauscht, meine Lizzy selbst, also Rahmen und Fatty, nie. 10,8 kg mit der Louise FR waren damals nicht schlecht.

P1050088_mk.JPG


Ich habe unsere Kilometer und Höhenmeter nie zusammengezählt. Nur die Freude am Fahren (BMW hat mir den Slogan damals geklaut), den Spaß mit Freunden unterwegs, die Himmelfahrten mit dem ESK und die unzähligen Touren allein mit meinem Bike in der Natur.
Zwanzig Jahre mit einem Bike ... das ist schon was, denke ich.

IMG_3678-1.jpg


Am letzten Montag, als ich am Roten-Berg vor Reinholterode mitten in der Steigung war, fing es unter mir an zu knirschen und zu knarzen. Ich dachte erst, die Sattelstütze sei lose geworden, aber es war doch der Rahmen ...

Ich hatte gedacht, wir werden zusammen alt ... naja, irgendwie sind wir das ja auch geworden. Doch es ist, als hätte man einen guten Freund verloren.

Ich bitte die jungen Leser diesen sentimentalen Beitrag zu entschuldigen! Ich war auch schon eine ganze Weile nicht mehr hier aktiv. Aber ich kann behaupten, daß ich zu den Gründervätern des Thüringen-Forums gehöre (ich weiß nicht, ob man heutzutage "Gründermütter" schreiben muss, ich mache es nicht) und deshalb war es mir ein tiefes Bedürfnis, dies hier zu posten.

Hals- und Beinbruch!
Euer Sketcher
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

lupus_bhg

Selbsttätiger Entlüfter
Dabei seit
30. April 2005
Punkte für Reaktionen
6.798
Standort
B
Da würde mich mal interessieren, wie gut die lebenslange Garantie für den Erstbesitzer bei einem 20 Jahre alten Rad funktioniert und was du als Ersatz bekommen würdest.
Jedenfalls schade ums F700!
 

neonel

Speckgürteltier
Dabei seit
13. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
136
Standort
Mühlenbecker Land
R.I.P. - Rest in pieces
Schade drum.
Meinen Trek ZX7000 hatte es auch nach 19 Jahren und gut 70Tkm zerlegt.
Hatte dann zwischenzeitlich einen (gut 16 Jahre) ähnlich alten Kinesis-Rahmen als Ersatz, den hat es nach weiteren anderthalb Jahren zerlegt. Man sagt ja Alu eine begrenzte Lebensdauer nach...
Als Ersatz-Ersatz kam dann ein neuer 109€ teurer (eher preiswerter) Rahmen mit ähnlich klassischer 26"-Geometrie aus dem Bikemarkt an den Start: Bergwerk Mercury ohne Decals. Gibt vergleichbares glaub z.Zt. ich als Müsing. So als Zweit-, Dritt- oder Viertrad :D für den Alltag mit Abstechen völlig okay
 

sketcher

over the hills
Dabei seit
7. Juni 2001
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Eichsfeld
Lupus, leider war das F700 nicht nagelneu, sondern schon ein halbes Jahr gefahren, als ich es bei Rad-Art gekauft habe. Außerdem hatte ich die (400er) Sattelstütze am M-Rahmen immer ziemlich weit draußen. Einen Versuch auf lebenslange Garantie hätte ich als Erstbesitzer wahrscheinlich trotzdem unternommen.

Neonel, da waren wir ja in einer ähnlichen Situation. Ich hoffe, der Zweitrahmen hält etwas länger.

Ich habe mich notgedrungen mal mit aktuellen Bikes beschäftigt. Das was mir da zusagt, ist preislich schon fast jenseits von Gut und Böse. Andererseits wäre es auch schade um die guten Komponenten von meinem alten Cannondale. Und ob man auf Ebay noch etwas für ne Fatty, die XTR 3x9 oder die Louise FR aus 2006 bekommt, ist eher fraglich. Ich hatte also genug Ausreden, um das alte Bike neu aufzubauen.

Also habe ich mir Ende letzter Woche einen gebrauchten, gut erhaltenen Jekyll-Rahmen (diesmal in L) mit Fox Float Dämpfer, günstig besorgt und alles umgeschraubt. War kein großes Problem. Ein paar Teile sind neu geworden (Innenlager, Schaltzüge ...) und dann ging es ziemlich schnell.

02.JPG


Gestern Abend war's fertig und hat die erste Probefahrt bestanden. Den geringen Federweg der Fatty bin ich ja gewohnt. Immerhin nutzt sie den gut aus. Es fährt sich ziemlich gut.

03.JPG


Gegen die Trauer um eine alte Beziehung hilft eine neue. Retro kann man ja trotzdem treu bleiben.
 

_torsten_

Tourenplaner
Dabei seit
12. Januar 2005
Punkte für Reaktionen
70
Standort
99099
@sketcher : Ich wünsche dir eine gute Fahrt mit dem neuen "alten" Teil.
Dass ich dich noch mal auf einem Fully sehe. Aber wir werden nicht jünger. Und ein wenig Komfort darf schon sein. :winken:
Obwohl ... Wenn ich deine Sattelüberhöhung sehe, dann tut mir beim Hinschauen schon der Rücken weh. :lol:
 

ohmtroll

Rotznase
Dabei seit
10. September 2004
Punkte für Reaktionen
53
Standort
Breitenworbis
Alter... mein Beileid... und viel Spass mit dem neuen Rahmen.
Da fährt sich Dein Tafelsilberklippen-Trail sicher prima mit.
 

Hobb

Ü50 Crosser
Dabei seit
23. November 2009
Punkte für Reaktionen
48
moin,
Wünsche auch eine Gute Fahrt in die Zukunft.

… aber kann mir nicht verkneifen zu erwähnen das mbMn die Stütze bei beiden Rädern schon sehr weit draußen ist. So haben sich die GründerväterInnen des Rahmenbaus das nicht gedacht.
:):cool: Gruß
rALF
 
Oben