Eure schlimmsten oder peinlichsten Stürze

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte für Reaktionen
6.195
Standort
Mühlhausen
der betreiber ist haftbar, lest euch mal die AGB´s durch.

es war ja nicht dem fahrer sein verschulden, sondern des betreibers.

grobe fahrlässigkeit mangels hinweise bzw. streckensicherung nennt sich das.


mit dem richtigen anwalt kann man da gut was holen...
 
Dabei seit
8. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Stuttgart
Also..
Vor knapp 2 Wochen aufm Pumptrack gestürzt und volle kanne mit dem Kopf eingeschlagen. Ach ja und das Schlüsselbein hab ich mir dabei auch gebrochen, weiß aber nicht mehr wie es zu dem sturz kam, war komplett weg. Naja hab jetzt halt für 1 1/2 Jahre ne Platte mit 8 Schrauben am Schlüsselbein. :|
 
Dabei seit
9. September 2010
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Frankfurt am Main
WiBe
Ich war mit Freunden für 3 Tage dort.
2 Tag ich fahre zum 2ten mal hoch,mit dem Conti-Lift. Der Typ hat den hacken an meinem rechten Bein und nicht am Fahrrad. Beim hochziehen tut es weh und ich habe Angst das was passiern kann,versuche es wegzuschlagen,dachte ist ab. Bein auf Boden gestellt,ein Ruck.


Ich liege auf dem Boden,Bein zeigt in 45 grad nach rechts. Krankenwagen kommt,werde wegebombt mit Schmerzmitel,direckt OP.

Ende der Geschichte,ich chille gerade mit nem Haufen Nägel ,Schrauben und ner Platte im Fuss,wegen dem 3fachen Sprungelenkbruch
 
Dabei seit
5. November 2006
Punkte für Reaktionen
26
der betreiber ist haftbar, lest euch mal die AGB´s durch.

es war ja nicht dem fahrer sein verschulden, sondern des betreibers.

grobe fahrlässigkeit mangels hinweise bzw. streckensicherung nennt sich das.


mit dem richtigen anwalt kann man da gut was holen...

Normalerweise steht in den AGB, dass man sich die gesamte Strecke und sämtliche Hindernisse vor dem Fahren ansehen muss. Also nichts mit Haftung.
 

Push_it

to the limit
Dabei seit
20. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
0
Normalerweise steht in den AGB, dass man sich die gesamte Strecke und sämtliche Hindernisse vor dem Fahren ansehen muss. Also nichts mit Haftung.
Das spielt keine Rolle. Der Betreiber der Strecke haftet, da der AGB-Verwender sich nicht von der Haftung für eine (grob-) fahrlässige Pflichtverletzung - hier die Verletzung der Verkehrssicherungspflicht - freizeichnen kann, welche in einen körperlichen, gesundheitlichen Schaden mündet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. November 2006
Punkte für Reaktionen
26
Wenn dir in Winterberg der Northshore unter den Rädern zerbröselt kriegst du auch keinerlei Entschädigung, weil es ausdrücklich heißt "Streckenzustand vor Befahren begutachten, bei Fragwürdigkeit auf Befahren verzichten".
 

Push_it

to the limit
Dabei seit
20. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
0
Hast du gelesen, was ich in #337 geschrieben habe?
Da bleiben keine Fragen offen.
 
Dabei seit
5. November 2006
Punkte für Reaktionen
26
Genau, weil sämtliche Rechtsfragen eindeutig sind. Darum brauchen wir auch keine Gerichte...
 

Push_it

to the limit
Dabei seit
20. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
0
Du hast recht, einige Rechtssätze bedürfen der Auslegung und Erörterung.
Allerdings sind Gerichte regelmäßig dazu da, die streitwilligen Parteien zu richten und das Recht anzuwenden.
Im vorliegenden, wie auch in dem von dir genannten Fall, ist die Sache klar. Der Verwender darf sich nicht für Fahrlässigkeit exkulpieren.
Das steht auch alles penibelst im Gesetz, weil dort viele Streitigkeiten und Unklarheiten bestehen.
Lies mal §309 Nr. 7 a,b BGB.

Das, was du (wahrscheinlich) meinst, sind die Fälle, in denen so etwas wie "Benutzung auf eigene Gefahr" angeschlagen ist. Das bedeutet lediglich, dass der Parkbertreiber nicht haftet, wenn das Parkgelände in einem sachgemäßen Zustand ist. Gleichwohl hat der Parkbetreiber dafür Sorge zu tragen, dass Nortshores nicht auseinander brechen oder Sprossen fehlen.
Im Einzelfall entscheidet das Gericht, ob der Betreiber fahrlässig eine Pflicht verletzt hat. Ist das der Fall, so ersetzt dieser dir deinen entstandenen Schaden.
 
Dabei seit
25. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Schriesheim
heute, nachm drop eine Rechtskurve nicht bekommen... das Hinterrad wollte nicht wie ich wollte so wurde die kurve zu weit

kopf und Schulter hats mir voller wucht gegen einen dicken baum gedonnert... Fahrrad lief weiter geradeaus und mich hats aufn boden gebrezelt,

kopf geht es fullface sei dank gut, nicht mal Sterne hab ich gesehen :D

nur die Schulter zieht ordentlich :D aber nichts was ich nicht überlebe
 

Push_it

to the limit
Dabei seit
20. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
0
Ich hab gestern in Willingen die Saison beendet - mit einem Schlüsselbeinbruch:kotz:.
 

Push_it

to the limit
Dabei seit
20. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
0
Kann kein Rad fahren - zumindest nicht gestern. Bin nach dem Adidas Drop rechts vom Pedal abgerutscht.
 
Dabei seit
2. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Mosbach
Von meinem schlimmsten sturz weiß ich so gut wie nichts mehr.Wurde von einem Kumpel gefunden , mein radl lag ca 2 meter vom double weg die Landung ziemlich zertrümmert und ich zwischen Absprung und Landung. Bin wohl zu kurz gekommen und lag dann 3 Wochen mit Gehirnerschütterung und Prellungen an Schulter im Krankenhaus. Bin froh das ich nen Helm aufhatte ! :)
 
B

bomber.ch

Guest
Übermut tut selten gut...wollte den Kiddies im Skatepark mal zeigen, wie man richtig nen Table springt. Viel zu schnell, viel zu weit, Vorderrad viel zu steil aufgesetzt...bums...Überschlag. Ergebnis: Arm auf, Knie auf, Hüfte auf :daumen:
 
Dabei seit
25. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
761
erste runde letzten samstag mit neuem fr hardtail schiesse mich über denn grösten hometrail kicker bremse die rechtskurve an vorderrad klappt ein ich geh übern lenker und ich ziehe eine 5m schneise durch das herrliche herbstlaub,nix passiert selben sturz habe ich nen monat vorher schon mal fabriziert (altes ht)
 
Oben