Eure schlimmsten oder peinlichsten Stürze

Dabei seit
16. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
10
also im vergleich zu dem was man hier so liest war mein schlimmster recht harmlos ...
ein hämatom mit der gröse einer kleinen pizza vom lieblings italiener ...

peinlich; auf dem rückweg einer tour ein wenig den stoppie versucht , klappte auch ganz gut ...
dann schön an der kreuzung wie man das als junger spund so macht ein wenig viel riskiert und zack ab über den lenker... :D
 

kroiterfee

Oh ja, ein Elox-Fan!
Dabei seit
25. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
10
Standort
Baden und Franken
hatte nur fullface helm auf und schienbein-schnoner an. rad im flug verloren und mit dem rücken im hang gelandet. 3. brustwirbel knack wie im lehrbuch, 4. gesplittert. beim röntgen nix gesehen und dann im mrt: alles schei55e.

seitdem fahr ich einen rückenprotektor von dainese. extra vermessen im motorradladen. mit so aluwaben drinnen. den trag ich immer wenns bergab geht. im park sowieso.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fabian93

STD`ler
Dabei seit
5. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
1.348
Standort
SU
Protektorweste im Bikepark Grundsätzlich immer an,auf den Hometrails eigentlich leider viel zu selten:(
Zwar nicht der schlimmste aber:Winterberg gestern,zweite Abfahrt-noch nicht eingefahren- auf der DH,war gut matschig,vor allem das letzte Stück.
Da wo man ein Stück vor dem zweiten Steinfeld den Weg überquert und dann in den Anlieger fährt etwas schnell gewesen,voll ind en anlieger gelegt und das vorderrad meinte dann oben drüber rutschen zu müssen.Knapp zwei Meter weiter geschlittert,durchs schlittern hatte ich halt nichtmal nen Kratzer.
Das ganze Szenario dann natürlich genau vor zwei anderen Bikern die oben auf dem Weg standen:D
 

firefighter76

www.deisterfreun.de
Dabei seit
26. Mai 2005
Punkte für Reaktionen
2
Standort
laatzen
So gebe ich auch mal was zum Besten.
Letzte Woche abends mit ein paar leuten getroffen auf ne kleine runde nach der Arbeit. Einen schönen langen Flowtrail runter ohne Sprünge auf einmal fliege ich ohne Bike durch die Luft Bämm. Als ich wieder klar sehen kann gehe ich ein paar Meter den Trail wieder hoch und entdecke einen Wurzelstupf der total Moos bewachsen war. Muß ich wohl übersehen haben. Jetzt übersieht man ihn nicht mehr leuchtet jetzt das helle Holz aus dem Moos hervor :D . Dafür habe ich am ganzen Körper blaue Flecken :mad: .
 
Dabei seit
3. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Mainz
Hatte leide auchschon ein paar Stürtze die nicht ohne Folgen waren…
zum einen einen Angebrochenen Arm in Beerfelden Hier das Video
und zum anderen jetzt beim GDC in Bad Wildbad beim IXS Drop dumm gefallen und dabei die Schulter ausgekugelt und gebrochen… damit ist die Saison für mich leider auch gelaufen :(
 

Icono

Liftqueen :-D
Dabei seit
15. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
29
Danke für die Blumen, wenn du dem ganzen jetzt auch noch eine Begründung hinzufügen kannst, wodurch man darüber diskutieren kann ob es derjenige für sinnvoll oder nicht hält kann man damit auch mehr anfangen.

Ich für meinen Teil halte es für nicht nötig mir eine komplette Rüstung für den Hometrail anzuziehen sondern lediglich Knieschoner. Das kommt selbstverständlich auf Strecke, Größe der Sprünge und alles was mit reinspielt an.
 

brokenarmsdude

Krüppel
Dabei seit
17. November 2005
Punkte für Reaktionen
15
Standort
Magdeburg
das bedarf keiner begründung!
"im bikepark zwar auch" - wer spricht hier vom hometrail, obwohl ich selbst da einen Evoc aufhabe
 
Dabei seit
3. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Mainz
Es kann immer was passieren, egal obs auf dem einfachen Hometrail ist oder im Bikepark. Ich verstehe nur nicht, warum man sich unnötig in Gefahr bringen muss, wenn man es mit ein paar Protektoren verhindern kann? Ich mein aufm Hometrial man fällt doof mit dem Rücken auf einen spitzen Stein und ganz schnell ist was am Rücken kaputt und man hat ewig damit zu tun, weil man sich "zu fein" für einen Rückenprotektor war.
Aber dieses eingerede auf Leute die ohne Protektoren fahren und davon überzeugt sind, dass sie alles richtig machen bringt eh nichts.
 

KeilerKopf

Durchgeknallter Freak
Dabei seit
21. April 2009
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Jena
hi,

mein bis jetzt schlimmster und peinlichster "sturz" ist an peinlichkeit und vorallem dummheit nicht zu überbieten.

es war ca. vor einem jahr als 2 kumpels und ich uns auf den weg von jena nach osternohe gemacht haben.. natürlich mit dem zug. da sich die zugfahrt irgendwie ins unendliche gezogen hat, hatte irgendeiner von uns nach dem 20. mal umsteigen irgendwann die idee, sich ein paar bier zu holen, damit es weiterhin nicht so langweilig wird... nach ~5h (gefühlte 12h) sind wir endlich am ziel angekommen, n kleiner pupsbahnhof unten im dorf (kA ob das schon osternohe war^^)... ab da war es nur noch ~1 kilometer bis zum bikepark... das letzte bier ist ungefähr 30 minuten her und das war das.. schätzungsweise 4te... nun ja, im park angekommen haben wir uns direkt liftkarten geholt und unsere ausrüstung angelegt... ab in den lift.. den ersten kumpel von mir hats schon ausm lift gehauen, weil er damit nich klar kam^^ und irgendwann nach 12931 stunden waren wir dann oben beim start... kurze lagebesprechng, erstmal den anfängerkurs runterheizen, rantasten... bla.... dann wollten wir los... übermütig (definitiv durch den alk^^) bin ich als erster in die spur und nach 20 metern war schluss. lol. ich hatte voll reingetreten und kam irgendwie total bescheuerter weise mitm rechten fuß auf den boden und das bein knickt volle welle um... da stand ich da... wusste erst mal nich was das war und dachte mir nichts dabei... als ich weiterfahren wollte hatte ich urplötzlich solche derben schmerzen im rechten knie, dass ich einfach umgefallen bin... einfach so :D:D die kumpels haben kurz angehalten und gecheckt, ob alles cool ist... ich dachte so **** JA fahrt weiter........ naja... bin dann nach unten gehumpelt, das war ein schmerzhafter abstieg... irgendwie ganz außen... bis runter zum lager.... dort wurde ich kurz vom sani gecheckt, der meinte, ich solle nich weiter fahren und hat mir n eispack zum kühlen gegeben, welches ich mir dann kurz in die kniekehle legte.... aber hey, ich dachte mir, ****, sollen die 5 stunden im nach schweiss stinkenden zug umsonst gewesen sein? soll ich jetzt meinen kumpels ein paar stunden dabei zu glotzen, wie sie den spaß ihres lebens haben? neeeeeee dachte ich... hab das gerödel wieder angelegt und bin zum lift. das knie schmerzte wie verrückt und schwoll immer mehr an, das hinderte mich aber nicht daran, noch ~7 mal die abfahrt zu bewältigen und es war trotz alle dem noch ein recht schicker tag... die schmerzen mal außer acht gelassen. die kommende nacht verbrachten wir bei einem kumpel dort im haus, der uns freundlicherweise obdach bot (und auch am tag im park mitgefahren ist) und es war das schmerzhafteste was ich je erlebte... einschlafen war nich... und als ich dann endlich stunden später eingepennt bin... wachte ich, glaube ich, nach wenigen minuten wieder auf weil ich im schlaf aus reflex irgendwie das zerstörte bein gedreht habe und das hat mich aus dem schlaf gerissen...

das ende von lied war ein zerstörtes hinteres kreuzband, meniskus kaputt, Knie-OP, fettes, zu einem riesigen klumpen angeschwollenes Knie, 19234123741234 wochen auf krücken, 8237412347123412 thrombose-spritzen welche einen irgendwann sooo angekotzt haben und eine nervige zeit in der man krank geschrieben war, man höllische schmerzen hatte bei jeder bewegung des beines, nichts mit sich anfangen konnte und man sich ärgerte...^^ und mit krücken im winter rumlaufen ist auch nicht der hit.... zum glück habe ich so eine tolle freundin, die immer für mich da war/ist... =)

ergo -> nich trinken und biken UND vor allem nich übermütig sein. :D


grüße

edit: hier mal noch ein bild aus der nacht nach der op ->

 
Zuletzt bearbeitet:

Pr0.Rider.Sasch

Computer sagt NEIN
Dabei seit
10. August 2010
Punkte für Reaktionen
46
Oha ... heftige Geschichte.
Steht doch extra in den Bikepark AGBs von Osternohe, dass man keinen Alk trinken soll - aber wer liest schon AGBs xD
Naja, dir wirds ne Lehre sein.
 

KeilerKopf

Durchgeknallter Freak
Dabei seit
21. April 2009
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Jena
naja das mit dem alk hab ich unterbewertet... ich hab echt kaum was vom alk gemerkt, da dachte ich halt, joa, das geht schon.... aber wenn ich darüber nachdenke, lags zu 80% daran... probleme... naja, ganz durchstrecken kann ich das bein nicht mehr und hinhocken schmerzt auch... ansonsten gehts schon alles wieder recht gut... der muskelabbau war mit das schlimmste. wenn du vorm spiegel stehst und das rechte bein aussieht wie n zahnstocher im vergleich zum linken... ich muss dazu sagen, der geflickte meniskus ist wieder ausgerissen/kaputt gegangen im winterurlaub nach der OP... hab mich gebückt und es ging KNACK^^ naja, es nervt aber rennen/springen/BIKEN!!! kann ich jetzt wieder und eine lehre habe ich daraus definitiv auch gezogen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. August 2010
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Duisburg
junge irgendwann kommt der zeitpunkt da brauch man einfach nen arzt und das war nicht nach der 7 fahrt^^ sondern nach der 1 .
 
Dabei seit
23. April 2010
Punkte für Reaktionen
0
Ohman gute besserung :cool:

Ich habe mich nicht schlimm aber recht ungewöhnlich auf die Fresse gelegt: bin vom Drop in den Funride in Winterberg links runter gefallen .. :D Fragt mich nicht wie das geht, es hat funktioniert ... :cool:
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte für Reaktionen
6.287
Standort
Mühlhausen
schlimmste schrieb ich schon, aber gestern der peinlichste diesen monat:

habe bei uns im wald auf einem trampelpfad en paar sprünge reingebaut, nix heftiges aber gut um mal spass zu haben (der weg geht um die 120hm und 1,8km runter) alles schön flüssig.


naja, auf jedenfall bin ich da mitm kumpel runter, er vor mir und bleibt mitm pedal anner wurzel hängen und beutelt sich hin, ich zieh vorbei, schau nach hinten wie es ihm geht und lache noch.


als ich mich wieder umdrehe habe ich doch glatt die Birke in der kurve vergessen.

naja.


danach hatte er gelacht un ich brauche jetz en neuen helm...
 

Wody

schranzend im unterholz
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
3
Standort
bückeburg
Moin;
dann mal mein erster beitrag, hielt`s hier irgendwie für angemessen :)
- samstag mittag, minden, kaiser-willhelm denkmal, 14 uhr -
der hier schon oft zitierte "ich hebel mich selbst aus dem fahrrad, weil ich mit der shorts am lenker hängen bleibe"
das ganze gepaart mit safety jacket und FF auf asphalt
+ runde 70 leute publikum
= unvergesslich :) ich wäre am liebsten direkt wieder nach hause

schlimm ? im vergleich zu hier teils genanntem ? nüx... :)
ein "böser" impact auf der landekante vom double mit 3 tagen "quasimodo"-feeling (iwas in der schulter, konnte mich nicht mehr wirklich aufrichten oder strecken, mußte also geduckt durch die welt wuseln)
so long
 

onkel2306

The Man In Black
Dabei seit
13. August 2010
Punkte für Reaktionen
12
Standort
Ulm
Nabend.

Mein schlimmster Sturz folgte auf eine Landung an der Kante der Strecke, wodurch ich weggerutscht bin und 5 MEter übern Schotter rutschen durft. Kleine Schürfwunde und das wars. Mit mehr kann ich, zum glück, auch nach 15 Jahren Radfahren und 5 Jahre Downhill/Freeride nicht dienen.

Aber vorgestern ist mir mein peinlichster Sturz passiert.

Es war in Leogang, sacken nass alles. Wollte die Überfahrt in den BongoBongo fahren gleich nach dem Abzweig von der FR/DH Strecke und bin etwas schwankend auf die Holzrampe drauf und bei der Hälfte mit dem Vorderrand links runter. Es Folgte ein Sturz in Zeitlupe mit dem Gesicht vorran in ca. 50cm tiefen Schlamm/Matsch. Lag komplett mit der Linken seite drin und sah dem entsprechend absolut "wie beschissen" aus :-D
 
Dabei seit
26. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
4
seitdem fahr ich einen rückenprotektor von dainese. extra vermessen im motorradladen. mit so aluwaben drinnen. den trag ich immer wenns bergab geht. im park sowieso.
Genau so einen fahr ich auch,auch von Dainese hat mich schon oft vor schlimmem bewahrt.
 

Push_it

to the limit
Dabei seit
20. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
0
Peinlichster: Mit Klickies vor versammelster Mannschaft am Berg umgefallen:D

Coolster: Auf der DH in Winterberg nach dem zweiten Steinfeld Kurs Richtung Baum genommen, der auf der linken Seite steht (fahre beim Steinfeld immer rechts am Absprungstein vorbei und hab' Mühe die seichte Rechtskurve zu bekommen:D).
Hab's dann irgendwie geschafft links am Baum vorbeizukommen (durch das Flatterband durchgefahren und von der Strecke runter^^).
Als ich dann nach dem Dauerbremsen fast stand und dachte, dass alles überstanden ist, tauchte vor mir ein mittelgroßer Baumstumpf auf (der steht da immer noch, kann ich sehr empfehlen^^), auf den ich geradewegs zugerollt bin. Dann bin ich mit dem Vorderrad dagegengefahren (mit vielleicht 7 km/h oder so:lol:) und bin über den Lenker gegangen. Reflexartig hab' ich dann 'ne Flugrolle gemacht und hab' mich perfekt abgerollt. Danach saß ich 5 Minuten da und hab' mich echt königlich gefühlt:lol:.
Leider gibt's von der Aktion kein Video.

Schlimmster:
- auf dem Hometrail ohne Knie-Pads beim Double zu kurz gekommen, über den Lenker abgestiegen, und bei der Landung mit dem Knie in ein 2x2 cm großes und spitzes Holzstück geflogen, was sich in's Knie bohrte.
 

onkel2306

The Man In Black
Dabei seit
13. August 2010
Punkte für Reaktionen
12
Standort
Ulm
Ich muss mich Korrigieren ...

Heute morgen, erste Abfahrt Saalbach X-Line. Rahmenburch bei der Fahrt durch einen der "Bächlein" auf der Breiten Schotterstraße richtung erstem Waldstück.

Ergebniss: Wiedermal glimpfloich ausgegangen mit "nur" Bauchdeckenprellung.
 
Oben