„Experiment“ Gravel wagen oder aufs MTB setzen?

Wenns um Stevens geht hat das Indianer Ross immer recht.
Mir is aber Stevens als Marke und vom look her zu konservativ um als Gravelbike-Marke rüber zu kommen...

Ich würd sagen für den Einsatzzweck vom Thread Ersteller reicht ein Serious Rockville.
Das übrig gebliebene Geld lieber in die Famlilie investieren.
Wenns nach 1 Jahr mit dem Touren mehr wird kann man immer noch was besseres kaufen.

Und wegen Sportverletzung ganz klar MTB
wegen Bequemlichkeit.
Wegen Ausflug mit der Familie ganz klar MTB wegen langsam fahren.
Wegen 3Km zur Arbeit, ganz klar MTB
wegen beiden genannten Gründen.

Wenns wirklich Gravel sein soll dann erst mal Probefahren beim Händler.

Mittlerweile is ja alles vom 30x700 Rennrad bis Fatbike, sozusagen jedes Rad wo man nen Rennlenker drannschrauben kann Gravel.
Ich hab leider in den letzten Jahren keinen einzigen im Pfälzer Wald gesehen. Aber die ganzen Grails, Topstones, Backroads seh ich regelmäßig auf der Straße.

Gravelbike richtig ausfahren gehört schon mehr dazu das man wirklich Spass hat. Gute Kondition und Fahrtechnik. Im Sattel sitzenbleiben wie verwöhnte Fullyfahrer, keine Chance. Und wenn es ruppig bergab geht und dir die Hände vom Unterlenker bremsen weh tun, da weiß man was man fährt.
 

Anzeige

Re: „Experiment“ Gravel wagen oder aufs MTB setzen?
Ich glaube so werde ich es auch machen. Mir einfach ein Einsteiger MTB gönnen, um damit durch den Wald zu heizen.
Habe mich jetzt noch mal umgeschaut. Das Rose hat ja relativ lange Lieferzeit und dafür müsste ich auch 1,5 Stunden fahren nach Bocholt, bzw. ne Stunde nach Münster.

Ein Händler vor Ort hat noch mehrere Ghost Nirvana Essential stehen. Wie wäre das im Vergleich zum CS1?
Gabel schwächer, aber für mich nicht relevant? Schaltung besser? Bremsen gleich? Geometrie universeller als beim CS1?

Für den Alltag werde ich mein jetziges Bike behalten. Das hat für den Fahrradständer mitten in der Stadt auf jeden Fall die eingebaute Sicherung. Ein 1500€ Bike möchte ich da nicht während 9 Stunden im Büro stehen lassen.
 
Bei dem was du vorhast und wenn du keine hohen 4 stelligen Kilometerleistungen im Jahr fährst spielt die Schaltung kaum eine Rolle , die Gabel bei dem Gelände was du fahren möchtest ebenso , aber da ist ein mtb sowieso nahezu überflüssig .
Das Ghost wird seinen Job machen . Alltag und Sport zu trennen finde ich auch sehr gut .
Wenn du nicht ausschließlich reine Rentnerfahrten machen möchtest und etwas sportlichen Anspruch hast würde ein Ghost Lector deutlich besser passen .
Ich bin damals auch das Rose Psycho Path gefahren und das war ein ganz anderes Fahrerlebniss , der Unterschied auf kurzen Strecken zu einem Gravel ist da eher marginal mit viel besserer Geländeeignung .
Wenn dein Händler das gerade stehen hat , würde ich mit so etwas auch mal eine Runde drehen nur um einen Eindruck zu bekommen ... es der Rahmen der es ausmacht nicht der Aufdruck auf dem Schaltwerk !
Viel Erfolg !
 
Ich fahre seit über 20 Jahren MTB (vom Hardtail bis Enduro). Seit 4 Wochen Gravel (Ghost Fire Road Rage). Im Ergebnis kann ich sagen dass das Gravel der Eierlegenden Wollmilchsau schon sehr nah kommt. Wenn ich mich entscheiden müsste: Gravel.
 
Würde Beim MTB gerne unter 1000€ bleiben. Alles andere ist bei meinen Finanzen und meinem Level als Beginner/Einsteiger einfach übertrieben, zumindest da es ja mindestens zwei Bikes (Nirvana E & CS1) gibt, die für mich locker ausreichen.
Werde mir heute beim Händler vor Ort mal das Nirvana anschauen.
Bei 178cm und 80/82 Schrittlänge (je nach Tagesform und Messungenauigkeit) sollte sowohl bei Ghost als auch bei Rose ein M passen?
 
Ich fahre seit über 20 Jahren MTB (vom Hardtail bis Enduro). Seit 4 Wochen Gravel (Ghost Fire Road Rage). Im Ergebnis kann ich sagen dass das Gravel der Eierlegenden Wollmilchsau schon sehr nah kommt. Wenn ich mich entscheiden müsste: Gravel.
Interessant, ich bin mit der Kiste überhaupt nicht warm geworden, ich weiss nicht woran es lag
 
Was kann man guten Gewissens für ein CS3 (3 Monate alt) noch zahlen? Wäre es eine attraktive Alternative zu dem Nirvana für 999€?
 
Interessant, ich bin mit der Kiste überhaupt nicht warm geworden, ich weiss nicht woran es lag

Ein paar Tage braucht es schon für den Umstieg und die Umgewöhnung. Aber bereits nach einer kurzen Eingewöhnungsphase fand ich es einen Riesenspaß die eigentlich langweiligen Schotterwege mit dem Bike langzuheizen. Im Schnitt bin ich mit dem Gravel knapp 2-4 km die Stunde schneller als mit dem Lector + dass ich bequemer sitze und länger durchhalte. Alleine haltungstechnisch ist das Bike eine Offenbarung für mich gewesen. Nach normalerweise 3-4 Stunden habe ich gerne ein ziepen im unteren Rücken verspürt... Jetzt merk ich nach 6 Stunden nix - ausser vielleicht das ich platt bin. Für sehr lange und steile Anstiege mit anschließendem Trailgeballer wäre es jetzt nicht meine 1. Wahl... das gibt der Odenwald aber auch kaum her.
 
So, bin das Nirvana Probe gefahren. Allerdings als Universal, essential war nicht mehr da.
Beratung war eher so lala. Wurden nur Pedal dran gemacht und Sattel grob eingestellt.
Breiter Lenker war extremst ungewohnt.
Sitzposition war auch sehr aufrecht. Glaube mir zu aufrecht, da kann ich mich nicht dran gewöhnen. War ja fast wie beim Trecking. Ist das beim Count Solo anders?
Kann die Tage bestimmt noch mal ein ein Bulls Copperfield vom Kollegen fahren. Mal schauen wie sich das anfühlt.
FCE0C9E0-3DAF-46B1-A3CE-5BE906D853B6.jpeg
C1409D60-730B-4148-8E8F-67DB5716F153.jpeg
81A115A5-E8C3-4554-B853-00CBCBBDD7C8.jpeg
 
Eine Nummer größer probieren ?
Der Sattel ist übrigens schlimm eingestellt , wolltest du das so ?
In dem Laden nicht mehr. Haben sowieso kein Essential da und können es nicht bestellen. Samstag erstmal das Copperhead eines Freunde testen wie sich das so fährt.
Nächste Woche dann weitere Händler abklappern und durchtesten.
Inwiefern schlimm eingestellt? Von der Höhe passte der. Da musste ich aber auch zwei mal nachbessern lassen. Der Verkäufer war beim ersten Mal schon zufrieden.
 
Ist mir gar nicht aufgefallen. Der Verkäufer hat den nur hoch gezogen, mehr hat er nicht gemacht.
Stellen gute Händler die Federgabel eigentlich grob ein, oder ist das unüblich?
 
Was ist denn das Problem mit deinem derzeitigen Rad? Sollte doch für deine Ansprüche ok sein?
Ich fahre etwas "ähnliches" mit 29 Zoll, für mich wohl angenehmer als jedes Gravel (fahre viel Wald), gleichzeitig weniger wartungsaufwändig und günstiger als ein MTB.
Was ich nicht verstehe, dir gefällt ein Dynamo und möchtest dann ein MTB?
Wäre so etwas in der Art eventuell was für dich?
https://www.cube.eu/2020/bikes/tour/nature/cube-nature-exc-allroad-greennorange-2020/Bei Rahmentaschen muss man mit Kratzern am Lack rechnen, irgendwann ist dann auch das Alu blank, wenn man keine Maßnahmen ergreift.
 

Anhänge

  • IMG_20200719_184112 (1).jpg
    IMG_20200719_184112 (1).jpg
    713,6 KB · Aufrufe: 153
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mit dem Ritzelrechner hantieren, aber dann nicht merken, wie der Sattel steht. :lol:
? bin wohl mehr der Theoretiker.
Was ist denn das Problem mit deinem derzeitigen Rad? Sollte doch für deine Ansprüche ok sein?
Ich fahre etwas "ähnliches" mit 29 Zoll, für mich wohl angenehmer als jedes Gravel (fahre viel Wald), gleichzeitig weniger wartungsaufwändig und günstiger als ein MTB.
Was ich nicht verstehe, dir gefällt ein Dynamo und möchtest dann ein MTB?
Wäre so etwas in der Art eventuell was für dich?
www.cube.eu

CUBE Nature EXC Allroad green´n´orange 2020
Shimano 3x10-Gang-Schaltkomponenten treffen auf urbane Ausstattung - für maximale Vielseitigkeit.
www.cube.eu
Für meine derzeitigen schon, möchte aber mehr Rad fahren. Das möchte ich nicht mit meiner alten Möhre machen. Möchte mir da einfach was neues gönnen. Weiß halt noch nicht genau was und nach der ganzen Theorie fange ich nun mal an zu testen.
Was ist das für eine Bikekategorie?
Sieht mir grundsätzlich wie ein Gravelbike aus, nur mit geradem Lenker? Also durchaus sportlicher Ansatz mit eventueller Alltagstauglichkeit und bedingter Eignung fürs Gelände? Also mein Bike quasi in modern?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich würde sagen sportliches Trekkingrad.
Mit einem anderen Vorbau und/oder Barends mit einem schmaleren Lenker kann man schon eine sportlichere Haltung bekommen.
 
Sitzposition war auch sehr aufrecht. Glaube mir zu aufrecht, da kann ich mich nicht dran gewöhnen. War ja fast wie beim Trecking. Ist das beim Count Solo anders?

Cockpit-Einstellungen sind individuell, man kann z.B. auch mit einem negativen Vorbau arbeiten um wieder etwas runter zu kommen. Das Ghost ist ein Touren-MTB, also wirklich eher aufrecht und etwas rückenfreundlicher. In Zahlen: Stack von 643mm, Reach 428mm in Größe M, beim Count Solo 624mm, 425mm.

Hingegen z.B. das Ghost Lector (=Crosscountry Racebike) mit 598/476mm zwar eine flache Front hat, aber auch eher gestreckt und auf Dauer (=außerhalb des Rennbetrieb, also Touren) unbequem wird. Eigentlich nichts für den Alltag imho.

Ich glaube du passt gut in die Kategorie "Fitness-Bike", ein sportliches Trekkingrad ohne den ganzen Zubehörklimbim. Ich werfe das Radon Scart ins Rennen: https://www.radon-bikes.de/trekking-cross/cross/bikegrid/

Canyon hat da sogar auch etwas, aber eher Straßenlastig, Forstwege gehen damit aber sicherlich auch - wird sich etwas mehr oldschool-MTB anfühlen, macht aber auch Spaß: https://www.canyon.com/de-de/hybrid...?dwvar_1967_pv_rahmenfarbe=BU#!accordions=1_0
 
Cockpit-Einstellungen sind individuell, man kann z.B. auch mit einem negativen Vorbau arbeiten um wieder etwas runter zu kommen. Das Ghost ist ein Touren-MTB, also wirklich eher aufrecht und etwas rückenfreundlicher. In Zahlen: Stack von 643mm, Reach 428mm in Größe M, beim Count Solo 624mm, 425mm.


Ich glaube du passt gut in die Kategorie "Fitness-Bike", ein sportliches Trekkingrad ohne den ganzen Zubehörklimbim. Ich werfe das Radon Scart ins Rennen: https://www.radon-bikes.de/trekking-cross/cross/bikegrid/

Canyon hat da sogar auch etwas, aber eher Straßenlastig, Forstwege gehen damit aber sicherlich auch - wird sich etwas mehr oldschool-MTB anfühlen, macht aber auch Spaß: https://www.canyon.com/de-de/hybrid...?dwvar_1967_pv_rahmenfarbe=BU#!accordions=1_0
okay. Also besteht Hoffnung, dass andere MTBs bzw. das Count Solo nicht so aufrecht sind. Bei dem CS ist der Stack ja schon 2 cm tiefer. Hört sich erstmal ja nicht viel an, aber der S/R ist dann ja schon bei 1,46 zu 1,50 beim Nirvana.
Canyon kommt eher nicht in Frage, weil ich nicht blind bestellen will, möchte vorher schon mal sitzen und eine Probefahrt machen. Außerdem soll es dann gleich vom Fachmann passend auf mich eingestellt werden.
Bei Rose gibt es ja noch das Multisport Fitness, dass könnte ich mir ja dann im Vergleich zum CS auch mal anschauen und Probefahren. Dann warte ich am besten bis es das Backroad AL gibt, fahre alle drei Probe und entscheide mich dann aus dem Bauch raus, welches ich nehme.?

Edit: mein jetziges Bike hat einen Stack von 54cm und einen Reach von 40. Beides auf die schnelle mit der Hand und Zollstock gemessen. Reach könnte also um paar Zentimeter daneben gemessen sein.
 
Das Ghost ist wenn ich es ichtig überreiße auf sehr lange Reach Werte ausgelegt mit einem kurzen Vorbau .
Da sollte man sich denke ich jenseits der 450 bewegen in deiner Größe damit es lang genug ist .
Aber vielleicht verwechselt ich da auch etwas .
 
Bei Rose gibt es ja noch das Multisport Fitness, dass könnte ich mir ja dann im Vergleich zum CS auch mal anschauen und Probefahren. Dann warte ich am besten bis es das Backroad AL gibt, fahre alle drei Probe und entscheide mich dann aus dem Bauch raus, welches ich nehme.?

Stimmt, die sind auch optisch sehr ansprechend. Etwas verwundert bin ich über den kurzen Reach bei 19" - das sind nur 383mm, da muss definitiv über den Vorbau angepasst werden, Stack mit 611 ist schön sportlich. Aber das ist jetzt natürlich kein MTB-Ersatz, eher ein Mix aus Trekking und Crossrad. Wird sich superschnell und gut auf Asphalt fahren, im Gelände wird es sehr direkt reagieren. Das ist schwer zu beschreiben... wenn du lenkst passiert halt sofort etwas, es fehlt eine gewisse Trägheit wie beim MTB, welches durch flachen Lenkwinkel, Radstand und Reifen einfach vorhanden ist. Geht es dir eigentlich um schnelle Waldrunden nachFeierabend, oder wird es auch mal eine längere Halbtagestour werden?
 
Zurück
Oben Unten