Expertenwissen gefragt - welches MTB?

Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3
Hallo zusammen! :)


Ich bin ebenso noch auf der Suche nach einem neuen Bike. Bislang fuhr ich ein altes Focus Whistler 1.0 (gebraucht, ist zu groß), das aber eigentlich nicht wirklich passt und inzwischen echt ausgedient hat. Blöderweise kam bei der Suche nach einem neuen MTB Corona dazwischen und ich konnte nur ein Merida (war auch eher ungeeignet) und ein Focus Raven Probe fahren. Passten beide nicht zu mir. Vor Ort gibt es noch einen Händler, bei dem es Rocky Mountain und Stevens gibt. In Bonn gäbe es noch Radon. Ansonsten gäbe es Optionen bez. der Marken Ghost, Cube und Trek. Andere Marken wären mit weiteren Anfahrtswegen aber ebenso denkbar. Aktuell muss man ja eh schauen, was man noch bekommt.

Meine Daten: Größe: 163 cm, Schritthöhe (ohne Schuhe): 74,5 cm, Gewicht: 60 kg, Armlänge ca. 50 cm. Demnach Rahmengröße zwischen XS und S bzw. 15/16 Zoll – bei einigen Rechnern auch 16,8/9 Zoll.

Einsatzgebiet: Osnabrücker Land und Siebengebirge – Touren sowie Trails u. a. im Teutoburger Wald. Zukünftig gerne auch in den Alpen. Hauptsächlich also Mittelgebirge mit entsprechenden Bergauf- und abfahrten sowie Wald- und Feldwege. Der Fokus liegt eher auf Touren als auf Trails. Mit Blick auf die Alpen auch eher die "leichteren" Wege wie Höhenwege etc., die nicht zu karstig sind bzw. Wald- und Wurzelwege. (Niveau S 0 bis S 2, partiell dann je nach Weg S 3)

Es gibt ja leider nur begrenzte Auswahl bei 27,5 Laufradgröße. Daher stelle ich mir die Frage (bez. eines sicheren Abstiegs vom Rad etc.), ob Rahmengr. XS oder S in Kombi mit 29 ratsam ist?

Bei der langen Suche hat sich inzwischen auch etwas Überforderung breit gemacht hat – gerade auch hinsichtlich des Zusammenspiels einzelner Parts und unzureichender Ahnung.

Deswegen würde ich mich sehr über ein paar Kommentare oder auch Empfehlungen freuen. Zumal das mit dem Probefahren gerade so eine Sache ist, da will die Bestellung oder auch längere Anfahrt gut überlegt sein.

Da ich aufgrund von Corona noch länger sparen konnte, könnte ich inzwischen bis zu 2300€ investieren.

Nachfolgend die Bikes, die ich bislang ins Auge fasste (ich habe nur grob Angaben zu Gabel, Schaltwerk und Bremsen gemacht):

Das Ghost Nirvana Tour Essential (27,5): Auf den ersten Blick ok, preislich bei 1099€. Gabel X-Fusion RC32 und Federweg 100 mm bei XS bzw. 120 mm bei S. Schaltung Shimano Deore Niveau. Bremse Shimano BR-MT200 180 mm Disc.

https://www.ghost-bikes.com/bikes/hardtail/bike/nirvana-tour-essential-2021

Etwas besser, das Ghost Nirvana Tour Universal (27,5): Gabel geht klar: Rock Shox Recon RL mit 100 mm Federweg bei XS bzw. 120 mm bei S, ansonsten SRAM X01 Eagle 12-S Schaltung und SRAM Level T 180 mm Disc Bremsen. Preislich bei 1399€.

https://www.ghost-bikes.com/bikes/hardtail/bike/nirvana-tour-universal-2021

Das Santa Cruz Chameleon (27,5) in der Ausstattung R+ (andere Reifen): Gabel: FOX Rhythm 34, 130mm, Schaltwerk: SRAM NX Eagle, 12spd und Bremsen: SRAM Guide T. Laut Tabelle 29 Zoll Laufradgröße, fand es im Handel aber auch mit 27,5.

Preislich liegt es allerdings bei 2799€, alternativ in der Ausstattung für D+ für 2199€ mit Gabel: Rock Shox Recon RL, 130mm Federweg, Schaltwerk SRAM SX Eagle, 12spd, Bremse: SRAM Level.

https://www.santacruzbicycles.com/de-DE/bikes/chameleon

Etwas unbekannter für mich: ein Polygon Syncline C3 (27,5): Gabel: ROCKSHOX RECON, 120 mm Federweg, Schaltwerk: SHIMANO DEORE RD-M6100 und Bremsen: SHIMANO MT200 HYDRAULIC DISC BRAKE, liegt preislich bei 1399€ beim Händler.

https://www.polygonbikes.com/product/mountain/syncline-c3/

Stevens Sentiero (27,5): 1499€, Gabel: Fox 32 Float Rhythm, 100mm Federweg, Schaltung: Shimano SLX Shadow+, Shimano BR-MT410.

https://www.stevensbikes.de/2021/index.php?bik_id=35&lang=de_DE

Stevens Devil’s Trail (27,5): 1199€, Gabel ok: Rock Shox Recon RL Air, Schaltung: ebenfalls Shimano SLX Shadow+ und Bremsen: Shimano BR-MT400.

https://www.stevensbikes.de/2020/index.php?bik_id=135&cou=DE&lang=de_DE

Eventuell Stevens Colorado 401 (27,5): 1899€, Gabel: ebenfalls Fox 32 Float Rhythm, 100mm Federweg, Schaltwerk hier: Shimano Deore XT Shadow+ und Bremsen Shimano Deore XT.

https://www.stevensbikes.de/2020/index.php?bik_id=37&cou=DE&lang=de_DE


Wenn doch 29 Zoll Räder in Frage kommen, finde ich die Centurion Backfire Reihe ganz ansprechend. Etwa das Backfire Pro 1000 https://www.centurion.de/de-de/bike/354/backfire-pro-1000 ,
oder das Backfire Pro 800 https://www.centurion.de/de-de/bike/355/backfire-pro-800 ,
sowie das teurere Backfire Carbon 2000 https://www.centurion.de/de-de/bike/353/backfire-carbon-2000 .

Ich stellte auch bereits Überlegungen hinsichtlich eines Fullys an und schaute mir mal das Trek Fuel EX 5 Deore an. Das aber eher so am Rande. Zumal Ghost auch ein spannendes Fully (Endurobereich) hat, das aber kaum noch verfügbar ist: Ghost FR AMR 4.7. AL

https://www.trekbikes.com/de/de_DE/...x-5-deore/p/33073/?colorCode=grey_orangelight

https://www.ghost-bikes.com/bikes/fully/bike/fr-amr-47-al

Wer bis hierhin gelesen hat, schon einmal vielen Dank! :D

Liebe Grüße, LiLin
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
699
Daher stelle ich mir die Frage (bez. eines sicheren Abstiegs vom Rad etc.), ob Rahmengr. XS oder S in Kombi mit 29 ratsam ist?
Ich wuerde tatsächlich die 27,5er bevorzugen aber 29er ist kein Auschlusskriterium.


Einsatzgebiet: Osnabrücker Land und Siebengebirge – Touren sowie Trails u. a. im Teutoburger Wald. Zukünftig gerne auch in den Alpen. Hauptsächlich also Mittelgebirge mit entsprechenden Bergauf- und abfahrten sowie Wald- und Feldwege. Der Fokus liegt eher auf Touren als auf Trails. Mit Blick auf die Alpen auch eher die "leichteren" Wege wie Höhenwege etc., die nicht zu karstig sind bzw. Wald- und Wurzelwege.
Generell sollte man erstmal auf die Geometrie gucken, die bestimmt fuer was ein Rad ausgelegt ist.
Grob als Anhaltspunkt. 69er Lenkwinkel ist das klassische Crosscountry HT. Also für ein schnelles HT zum Strecke machen. Es faehrt sich sehr agil. Biete aber nicht so viel Sicherheit fuers Schnelle Trails fahren. Und bei steilen Stücken. Dieses XC HT war und ist auch immernoch der Klassiker.

Auf der anderen Seite gibt es die TrailsHT, die haben einen 65er Lenkwinkel und sind robuster.
Auf Wald und Forstwegen nicht ganz so agil und schnell. Dafuer glänzen Bergrunter auf dem TRail vor allem mit Sicherheit und Geschwindigkeit.

Dazwischen befinden sich so eine neue TourenHT Klasse mit ca 67er Lenkwinkel. Die befinden sich so dazwischen. Gut zum Touren machen wo oefters Trails vorkommen und auch nicht so schnell und race ausgelegt.

Das ist also erstmal die erste Frage? Wo ordnest du dich da ein?

Solange man nicht nur Forstwege fährt sondern auch mal einen Trail und es nicht auf die letzte Sekunde ankommt, wuerde ich nicht zum XC HT greifen sondern schonmal zum Tour.


Da ich aufgrund von Corona noch länger sparen konnte, könnte ich inzwischen bis zu 2300€ investieren.
Damit hast du schonmal gut Auswahl.
Ich gehe aber mal davon aus, dass du nicht unbedingt alles ausgeben musst.
So 2000 Euro sollten auf jedenfall fuer einen gescheiten Alurahmen, gescheite Komponenten und einen Dropper passen.



Das Ghost Nirvana Tour Essential (27,5): Auf den ersten Blick ok, preislich bei 1099€. Gabel X-Fusion RC32 und Federweg 100 mm bei XS bzw. 120 mm bei S. Schaltung Shimano Deore Niveau. Bremse Shimano BR-MT200 180 mm Disc.
Zur Zeit die Empfehlung was ein TourenHT angeht.
Nicht zu sportlich und universell.
Anbauteile fuer den Preis sehr gut.
Rahmen scheint eher auf der schweren Seite zu sein...
Könnte man gut als Basis nehmen um dann ne bessere Gabel und nen Dropper zu verbauen.
Wenn man dann noch will, wuerde ich nen leichteren LRS investieren!


Das Santa Cruz Chameleon (27,5) in der Ausstattung R+ (andere Reifen): Gabel: FOX Rhythm 34, 130mm, Schaltwerk: SRAM NX Eagle, 12spd und Bremsen: SRAM Guide T. Laut Tabelle 29 Zoll Laufradgröße, fand es im Handel aber auch mit 27,5.

Preislich liegt es allerdings bei 2799€, alternativ in der Ausstattung für D+ für 2199€ mit Gabel: Rock Shox Recon RL, 130mm Federweg, Schaltwerk SRAM SX Eagle, 12spd, Bremse: SRAM Level.

https://www.santacruzbicycles.com/de-DE/bikes/chameleon
Santa Cruz und Carbon liegt nach meiner Meinung nach nicht im Bduget um gescheite Anbauteile zu erhalten.


Etwas unbekannter für mich: ein Polygon Syncline C3 (27,5): Gabel: ROCKSHOX RECON, 120 mm Federweg, Schaltwerk: SHIMANO DEORE RD-M6100 und Bremsen: SHIMANO MT200 HYDRAULIC DISC BRAKE, liegt preislich bei 1399€ beim Händler.

https://www.polygonbikes.com/product/mountain/syncline-c3/
Auch fuer mich unbekannt.
Sieht aber echt interessant aus.
Eigtl wie das Ghost.
Vielleicht die etwas sportlicher und leichtere Variante?


Stevens Sentiero (27,5): 1499€, Gabel: Fox 32 Float Rhythm, 100mm Federweg, Schaltung: Shimano SLX Shadow+, Shimano BR-MT410.

https://www.stevensbikes.de/2021/index.php?bik_id=35&lang=de_DE
XC HT mit sehr guter Ausstattung

Stevens Devil’s Trail (27,5): 1199€, Gabel ok: Rock Shox Recon RL Air, Schaltung: ebenfalls Shimano SLX Shadow+ und Bremsen: Shimano BR-MT400.

https://www.stevensbikes.de/2020/index.php?bik_id=135&cou=DE&lang=de_DE
Ne

Eventuell Stevens Colorado 401 (27,5): 1899€, Gabel: ebenfalls Fox 32 Float Rhythm, 100mm Federweg, Schaltwerk hier: Shimano Deore XT Shadow+ und Bremsen Shimano Deore XT.

https://www.stevensbikes.de/2020/index.php?bik_id=37&cou=DE&lang=de_DE
XC HT mit sehr guter Ausstattung


Wenn doch 29 Zoll Räder in Frage kommen, finde ich die Centurion Backfire Reihe ganz ansprechend. Etwa das Backfire Pro 1000 https://www.centurion.de/de-de/bike/354/backfire-pro-1000 ,
oder das Backfire Pro 800 https://www.centurion.de/de-de/bike/355/backfire-pro-800 ,
sowie das teurere Backfire Carbon 2000 https://www.centurion.de/de-de/bike/353/backfire-carbon-2000 .
Kenne ich nicht so.
Sind bestimmt nicht schlecht aber ragen auch nicht raus....
Ich stellte auch bereits Überlegungen hinsichtlich eines Fullys an und schaute mir mal das Trek Fuel EX 5 Deore an. Das aber eher so am Rande. Zumal Ghost auch ein spannendes Fully (Endurobereich) hat, das aber kaum noch verfügbar ist: Ghost FR AMR 4.7. AL
Das ist hier erstmal kein Thema.
Aber ich wuerde dir nicht TREK empfehlen.
 
Dabei seit
13. Januar 2011
Punkte Reaktionen
548
Meine Frau fährt das neue Stumpjumper in S1, also XS, bei fast identischen Maßen wie du sie hast. Sie könnte auch das S2 fahren, ist ihr aber in sehr technischem Gelände (S3max.) zu lang/groß. Gibts für deinen Kurs beim Händler in Alu mit so lala Ausstattung.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.819
Ort
München
Servus,

hier mal meine Anmerkungen zu drei deiner Vorschläge:

Das Ghost Nirvana Tour Essential (27,5): Auf den ersten Blick ok, preislich bei 1099€. Gabel X-Fusion RC32 und Federweg 100 mm bei XS bzw. 120 mm bei S. Schaltung Shimano Deore Niveau. Bremse Shimano BR-MT200 180 mm Disc.

https://www.ghost-bikes.com/bikes/hardtail/bike/nirvana-tour-essential-2021

Etwas besser, das Ghost Nirvana Tour Universal (27,5): Gabel geht klar: Rock Shox Recon RL mit 100 mm Federweg bei XS bzw. 120 mm bei S, ansonsten SRAM X01 Eagle 12-S Schaltung und SRAM Level T 180 mm Disc Bremsen. Preislich bei 1399€.

https://www.ghost-bikes.com/bikes/hardtail/bike/nirvana-tour-universal-2021
Das Nirvana bin ich selbst gefahren letzt Saison: ein Traum für Touren bis leichte mittlere Trails. Etwas schwer, aber ist mir nicht negativ ausgefallen.
Bei Deiner Größe würde ich S nehmen nicht XS. Und das Essential hat das bessere PLV und bessere Austattung.

Das Ess. ist imho besser ausgestattet als das Universal weil:
Gabel ist das gleiche Niveau, beonders bei leichteren Fahrern ist das Ansprechverhalten sehr gut, Schaltung ist beim Ess. eine Klasse besser, Bremsen sind bei beiden so lala...bei 60kg aber gut, Rest ist gleich. Universal ist obendrein noch schwerer als Ess.
Etwas unbekannter für mich: ein Polygon Syncline C3 (27,5): Gabel: ROCKSHOX RECON, 120 mm Federweg, Schaltwerk: SHIMANO DEORE RD-M6100 und Bremsen: SHIMANO MT200 HYDRAULIC DISC BRAKE, liegt preislich bei 1399€ beim Händler.

https://www.polygonbikes.com/product/mountain/syncline-c3/
Das Bike kenne ich nicht, sieht aber extrem interessant aus.🤩
Gute Geometrie, ähnlich dem Nirvana, Austattung auch auf dem Niveau. Aber Carbon-Rahmen! Für den Preis sehr attraktiv...würde ich mir 100% mal anschauen.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
699
Also ich finde das Polygon auch genial und preiswert.
Ist halt ziemlich unbekannt aus Indonesien. In Ozeanien waren die Bikes aber ganz angesagt.

Ich würde ja das

Polygon SYNCLINE C5​

nehmen, wenn S mit 27,5er Reifen passt.
Das Paket ist für 1600 Euro echt der Hammer.
Dropper 27,2 wird nicht so preiswert, aber 120mm oder 100mm gibt es für 150 bis 300 Euro.
Dann biste erstmal bedient.
Dann kannste noch für ca 500 Euro nen leichten LRS dazu stellen und du hast echt ein 1A Paket
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.819
Ort
München
Also ich finde das Polygon auch genial und preiswert.
Ist halt ziemlich unbekannt aus Indonesien. In Ozeanien waren die Bikes aber ganz angesagt.

Ich würde ja das

Polygon SYNCLINE C5​

nehmen, wenn S mit 27,5er Reifen passt.
Das Paket ist für 1600 Euro echt der Hammer.
Dropper 27,2 wird nicht so preiswert, aber 120mm oder 100mm gibt es für 150 bis 300 Euro.
Dann biste erstmal bedient.
Dann kannste noch für ca 500 Euro nen leichten LRS dazu stellen und du hast echt ein 1A Paket
...ich wüsste gerne wer den Rahmen in China herstellt, und wann man den bei Alli bestellen kann :D
 
Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3
Guten Abend!

Vielen Dank für die bisherigen Antworten!
Generell sollte man erstmal auf die Geometrie gucken, die bestimmt fuer was ein Rad ausgelegt ist.
Grob als Anhaltspunkt. 69er Lenkwinkel ist das klassische Crosscountry HT. Also für ein schnelles HT zum Strecke machen. Es faehrt sich sehr agil. Biete aber nicht so viel Sicherheit fuers Schnelle Trails fahren. Und bei steilen Stücken. Dieses XC HT war und ist auch immernoch der Klassiker.

Auf der anderen Seite gibt es die TrailsHT, die haben einen 65er Lenkwinkel und sind robuster.
Auf Wald und Forstwegen nicht ganz so agil und schnell. Dafuer glänzen Bergrunter auf dem TRail vor allem mit Sicherheit und Geschwindigkeit.

Dazwischen befinden sich so eine neue TourenHT Klasse mit ca 67er Lenkwinkel. Die befinden sich so dazwischen. Gut zum Touren machen wo oefters Trails vorkommen und auch nicht so schnell und race ausgelegt.

Das ist also erstmal die erste Frage? Wo ordnest du dich da ein?
So gesehen wäre ein Touren HT zunächst durchaus sinnvoller, zumal damit leichte bis mittlere Trails ebenso drin wären und es bez. Touren von der Sitzposition bequemer wäre. Schneller wäre ein XC HT natürlich, was aus sportlicher Sicht auch nicht uninteressant ist. Ich denke darüber mit Blick auf das Stevens Sentiero, Stevens Colorado 401 und Polygon Syncline nochmal nach - danke!

Ja, das Polygon Syncline finde ich auch sehr interessant. Auf das C3 wurde ich aufmerksam, da eins in S bei Bekannten in der Nähe verfügbar wäre, da ließe sich die Fahrt oder sogar der Kauf mit einem Besuch verbinden. :D Ich sehe mir nach deiner Anmerkung @hansmeier2018 aber auch nochmal das C5 an. 👍
Ok, Nachtrag: C5 ist aktuell leider nicht vorrätig in DEU. Zumindest online, beim Händler gibt es noch eins.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
699
Das C3 reicht auch völlig. Dann haste mehr übrig zum nachrüsten.
Guck aber erstmal ob es dir in S gut passt.
Teste am besten mal das Ghost dagegen
 
Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.523
Ort
Nordbaden
Finde die Polygon-Fullys regelmäßig schrecklich (optisch, bin noch keines gefahren), aber an dem Hardtail hier gibt's nichts auszusetzen, weder technisch noch optisch. Ich würde an Deiner Stelle auch 650b bevorzugen. Die Geo ist nicht zu sehr auf Abfahrtsgeballer getrimmt, sondern eher in Richtung Allround, aber damit geht schon was.

Nur zum Radkauf würde ich wohl keine 10 Stunden durch die Gegend fahren, aber wenn Du dabei noch Bekannte besuchen kannst - wieso nicht? :)
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
699
DercStack ist relativ hoch
Und der Reach könnte etwas größer sein.
Aber trotzdem sportlicher als das Nirvana.

Finde die Klasse.
Aber solange würde ich dafür nicht fahren
 

Edith L.

Allwissende Müllhalde
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
1.234
Ort
Metropolregion
Mit Deiner Beschreibung liegst Du im Schwerpunkt irgendwo zwischen XC- und Tour!

Schwierig!

Wenn Dir das Raven nach der Probefahrt aber nicht passt, dann sollte es bei einigen anderen Benannten aber möglicherweise ebenfalls schwierig werden. Vllt die racelastigen Hardtails daher gleich streichen. Jep, da gehören die beiden Stevens Sentiero und Colorado auch zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

Edith L.

Allwissende Müllhalde
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
1.234
Ort
Metropolregion
.....
So gesehen wäre ein Touren HT zunächst durchaus sinnvoller, zumal damit leichte bis mittlere Trails ebenso drin wären und es bez. Touren von der Sitzposition bequemer wäre. Schneller wäre ein XC HT natürlich, was aus sportlicher Sicht auch nicht uninteressant ist. Ich denke darüber mit Blick auf das Stevens Sentiero, Stevens Colorado 401 und Polygon Syncline nochmal nach - danke!
.....

Vllt ist das noch ausschlaggebend für die Entscheidung: Was störte Dich denn am Whistler (bis auf die Größe)? Gemeint ist Deine Grenze beim von Dir bevorzugten Einsatzzweck vor Ort!
 
Oben