Fahrradträger am Heck für bis zu 4 Fahrräder

Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
211
Ort
nähe Stuttgart
Hallo Leute,

ich fahre einen Kia Sportage und würde gerne hinten an der Heckklappe die Fahrräder der Family transportieren können und am besten natürlich so, dass man auch weiterhin den Kofferraum/Heckklappe öffnen kann, um an den Heckladeraum zu gelangen. Ich kenne mich leider gar nicht damit aus, weil ich so etwas nie besessen habe und würde mich auf ein paar basic tips von euch sehr freuen.

Es sind 4 Fahrräder und zwar 29" MTB, 20" Kinder-MTB, 16"-Kinderfahrrad, ??" Damenrad altes Eisen.

Gewicht grob geschätzt ~50kg. Muss das Auto zwangsweise eine AHK (Anhängerkupplung) verbaut haben oder geht das auch ohne?
EDIT: Frage schon beantwortet :) insofern ich 4 Fahrräder transportieren möchte, muss ich also zwingend eine Anhängerkupplung am Fahrzeug haben, reiner Heckklapenträger für 4 Fahrräder ist nicht möglich.


gibt's da irgendein bestimmtes System oder Modell das ihr mir empfehlen könntet oder sogar das Gegenteil, also von welchem Modell ich tunlichst die Finger lassen sollte?

Ich habe mir folgendes System ausgesucht, weil mir gesagt wurde das Westfalia zwar teurer bei den AHK wäre aber qualitativ doch deutlich besser und empfehlenswert sei. Wäre diese abnehmbare AHK in Verbindung mit diesem Fahrradträger OK eurer Meinung nach?



freue mich auf hilfreiche Posts und wünsche allen einen schönen Tag

greetinx
phaeno
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.475
Die Kupplung passt - Westfalia liefert ja auch für viele Fahrzeughersteller.
Beim Träger musst du beachten, dass MTB's sehr breit bauen, d.h. du bekommst unmöglich 4 MTB's drauf, wenn du die nicht versetzt montieren kannst. Das geht z.B. beim Eufab Träger den ich habe. Allerdings ist mir bei dem der Kupplungsadapter auf der Autobahn gebrochen. Zum Glück ist nichts passiert, aber in der nachfolgenden Diskussion mit Eufab hat sich der Laden nicht mit Ruhm bekleckert.
Eufab_4.jpg


Ich benutze nicht die Montagestangen von Eufab, sondern befestige die Räder direkt am Mittelholm, den ich vorher mit gescheiten Schrauben befestigt habe. Den Kupplugsadapter habe ich auch mit einer zusätzlichen Schraube gegen Abreissen gesichert.

PS:
Falls du den Träger den du verlinkt hast kaufst und der gut ist, dann poste das bitte, weil ich irgendwann meinen ersetzen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
211
Ort
nähe Stuttgart
Danke für den Hinweis (dann wirds also kein Eufab Fahrradtrager!) und den Tip mit dem versetzten Montieren. Woher weiß ich aber, ob bei dem von mir ausgesuchten Fahrradträger die versetzte Montage möglich ist? Es wird nirgends erwähnt in der Produktbeschreibung und auch nicht in irgendeiner Form abgebildet.
 
Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
211
Ort
nähe Stuttgart
tatsächlich, das hatte ich übersehen. Danke!

beim aktuellen Fahrradheckträger ADAC-Test (die Details final noch nicht veröffentlicht) hat wohl trotz des lustigen Namens "Uebler" nicht übel abgeschnitten :D besser gesagt, er war Testsieger. Welches Modell das allerdings ist weiß ich nicht mit Sicherheit, allerdings schätze ich mal dass es sich um das Modell P32 S + Erweiterung handel muss, weil es von den im Test erwähnten 16,5kg hinhaut. Aber es ist leicht nicht klappbar, das ist blöd. Auch recht teuer.

EDIT: in der Scrolleiste wird das Übler i31 gezeigt, aber das ist nur für max. 3 Fahrräder. Also fällt Uebler aus meiner Auswahlliste raus. Dann such ich mal weiter ...

 
Zuletzt bearbeitet:

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.383
Ort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Ich habe 'nen Thule 929, der mit Erweiterung für 4 Räder eingesetzt werden kann.
Zu beachten ist die Traglast des Trägers UND die Stützlast des Fahrzeugs. Letzteres beträgt in der Kompaktklasse in der Astra, Focus etc rumfahren normalerweise 75 kg. Da wird es dann mit den 4 Rädern ganz schnell eng, weil der Träger allein schon über 20 kg wiegt.
Viel Spaß dann beim Beladen. Unbedingt ein paar Fotos machen, wenn du mal alle Räder ordentlich drauf hast. Bei drei Rädern ist das schon lustig, mit vieren wird's nicht einfacher. ?
 
Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
211
Ort
nähe Stuttgart
jo danke für den input. Ich schau mich in Ruhe um, hat keine Eile. Ausserdem sind's bei mir ja nur 2 Erwachsenen-Räder, die andren zwei sind kleine Kinderräder von 20" und 16"
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.383
Ort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
die andren zwei sind kleine Kinderräder von 20" und 16"
Das macht zumindest die Beladung nicht einfacher. Gewichtsmäßig übergangsmäßig schon. Aber bedenke, dass die Kinderräder schnell größer werden. Ein 24er City-Rad mit Vollausstattung ist dann nicht mehr viel leichter als die Erwachsenenversion, wenn du nicht speziell darauf achtest.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
2.526
Ort
Bielefeld
Ich habe auch einen abschwenkbaren Thule Euro-Dingsbums 3+1, seit nunmehr 10 Jahren und vielen Tausend Kilometern im Einsatz. Das Teil hat sich definitiv amortisiert und kommt sogar noch einigermaßen mit 29+ klar.
Vier Räder bekommt man schon immer drauf, allerdings muss man sich einmalig genau Gedanken machen, in welcher Reihenfolge man die Räder auf den Träger stellt. Sicherlich schadet es auch nicht, das schwerste Rad möglichst nah ans Fahrzeug zu stellen. Ein Foto vor der Abfahrt in den Urlaub zu machen spart auf jeden Fall Zeit bei der Abreise :).
IMG_4467.png
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.383
Ort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
aus welchem Grund war der Lenker beim gelben Rad eingeschlagen? weil alle anderen sind fix unverändert
Das hängt doch immer von den individuellen Umständen ab. Hier hat der Lenker vermutlich mit Papas Santa-Sattel bzw. -stütze kollidiert. Bei den anderen hat's halt gepasst.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
2.526
Ort
Bielefeld
Genau, mit etwas mehr Gefummel geht es auch manchmal, ohne einen Lenker umzudrehen. Andererseits dauert das meist länger, als eben einen Lenker umzudrehen. Ich achte auch immer darauf, dass sich die Räder und Rahmen auch bei Vibrationen nicht berühren können. Variostützen transportiere ich auf dem Heckträger auch nur komplett ausgefahren - hatte sonst nach längeren Autofahrten durch Regen/Schnee und größere Temperaturschwankungen schonmal Erektionsprobleme...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.475
... hatte sonst nach längeren Autofahrten durch Regen/Schnee und größere Temperaturschwankungen schonmal Erektionsprobleme...

Schnee -> Salz -> geht gar nicht. Salz Sprühnebel beschädigt ein Bike extrem, wenn man nicht direkt im Anschluss alles reinigt und zerlegt. Auch nicht gut ist es am Strand zu radeln (habe ich in Finale mal gesehen SC am Strans im Salzwasser) - salziger Sand / Wasser gar nicht gut.
 
Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
211
Ort
nähe Stuttgart
kann man die Bikes hinten so wie sie montiert sind nicht einfach abdecken und festzurren? Also so eng es eben geht. Damit könnten solche Salze die Räder nicht wirklich was anhaben, oder doch? Außerdem hilft es vllt. den einen oder anderen Blick von einem teuren Bike zu verdecken :p
 

Skygate

Hometrail hero
Dabei seit
2. Januar 2014
Punkte Reaktionen
13
Ort
Nordhessen
Hi!

Ich habe einen Träger für 3 Räder - den Atera Strada dl3. da gibt es eine Erweiterungsschiene für ein viertes Bike. Mit 3 MTBs wirds aber generell schon sehr eng (Rahmen und Gabelenden berühren sich teilweise).

Ich mache es zukünftig so: Die beiden schwersten Räder auf den Heckträger, die anderen beiden aufs Dach...
 
Dabei seit
16. Mai 2019
Punkte Reaktionen
4.879
Ich habe auch einen abschwenkbaren Thule Euro-Dingsbums 3+1, seit nunmehr 10 Jahren und vielen Tausend Kilometern im Einsatz. Das Teil hat sich definitiv amortisiert und kommt sogar noch einigermaßen mit 29+ klar.
Vier Räder bekommt man schon immer drauf, allerdings muss man sich einmalig genau Gedanken machen, in welcher Reihenfolge man die Räder auf den Träger stellt. Sicherlich schadet es auch nicht, das schwerste Rad möglichst nah ans Fahrzeug zu stellen. Ein Foto vor der Abfahrt in den Urlaub zu machen spart auf jeden Fall Zeit bei der Abreise :).
Anhang anzeigen 1101494
Genau den habe ich auch seit 10 Jahren und mittlerweile sind alle Kinder erwachsen, aber die 4 grossen Räder gehen trotzdem noch locker auf den Thule.
Wenn man sich die Reihenfolge der Räder gemerkt hat, dauern 4 Räder keine 5 Minuten.

Am Besten aber gefällt mir am Thule die Funktion, daß alle Klammern an dem Befestigungsbügel blitzschnell gelöst werden können, um dann wieder an einer anderen Stelle durchgesteckt und fixiert zu werden, ohne Gefummel oder schwere Schieberei auf dem Rohr.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.475
kann man die Bikes hinten so wie sie montiert sind nicht einfach abdecken und festzurren? Also so eng es eben geht. Damit könnten solche Salze die Räder nicht wirklich was anhaben, oder doch? Außerdem hilft es vllt. den einen oder anderen Blick von einem teuren Bike zu verdecken :p

Ich hatte vor 15 Jahren ein Bike drauf, dass unvorhergesehener Weise am Brenner eingesalzen wurde. Das war richtig schlimm, überall Korosion, auch am Alu und in Zwischenräumen, wo man es nicht erwartet hätte.
Ich konnte halt erst am nächsten Tag die Radeln abwaschen, da waren selbst die Bremsscheiben schon angerostet. Strassen Salz ist extrem aggressives Zeug.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
2.526
Ort
Bielefeld
Aaaalso: ich benutze das Ding eigentlich hauptsächlich in den Monaten, in denen kein Salz auf der Straße liegt und ein echtes Problem hatte ich deswegen noch nie damit. Aber auch im Februar auf dem Weg nach Italien mit gesalzten Straßen habe ich das Rad vor Ort nur einmal mit dem Schlauch abgespritzt - kein Problem. Ich reinige aber nach jeder Fahrt mit Isopropyl die Bremsscheiben, weil Abgase oder nicht verbrannter Treibstoff unangenehme Nebenwirkungen hinsichtlich Bremsleistung haben können.
Das aktuell vergleichbare Thule-Modell ist wohl der VeloSpace XT 3.
 
Dabei seit
12. Januar 2005
Punkte Reaktionen
433
Ort
Niederösterreich, Steiermark
Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen:
Besitze selbst seit neuestem das aktuelle Model von Thule „Velospace XT3" inklusive. den Erweiterungsadapter.
Nach fast 15 Jahren Thule-Heckträger war ein neuer notwendig, da der alte beim neuen Fahrzeug nicht mehr passte (Kofferraumdeckel...).
Dieser wird nun von meinem Schwager weiterverwendet, soviel zum Thema Haltbarkeit.

Die Montage ist denkbar einfach und auch die Räder sind schnell montiert.
Beim montieren der Bikes ist sowieso vorgegeben, dass das schwerste Bike zuerst montiert werden muss/sollte, dann das nächstschwerere Bike, dann...
Mir war vor allem wichtig, dass ich den Kofferraum im beladenen Zustand mühelos öffnen kann.
Mit diesem ist es möglich, in wiefern das bei anderen Herstellern möglich ist, kann ich selbst nicht beurteilen.

Anfangs war ich ja etwas verunsichert, da bei Amazon-Rezessionen von zu kurzen Ratschenbändern berichtet wird.
Dies ist jedoch nicht so - nur wenn man wirklich dicke Schlappen drauf hat, kann man zusätzlich die Fatbike-Bänder ordern.

Was mir zudem sehr gefällt ist, dass ich mit einem Schlüssel alle Schlösser von meinen Thule Produkten schließen/öffnen kann (One-Key System).

LG
Dominik
 

homerjay

Live fast - die old
Dabei seit
8. April 2005
Punkte Reaktionen
1.010
Ort
3rd rock from the sun
Ich habe den Atera Strada Sport M3 mit Erweiterungsset für ein 4. Rad und ich würde ihn nicht wieder kaufen. Schlecht verarbeitet und zu schmal für ein 29er Enduro (selbst bei exakt mittiger Beladung stehen die Räder weiter als 40cm über den Rand der Rückleuchten hinaus).
Stand heute würde ich mir auch den Thule XT kaufen.
 
Oben Unten