Friedwald statt Flowtrail: Flowtrail Stromberg vor dem Aus? [Update]

Friedwald statt Flowtrail: Flowtrail Stromberg vor dem Aus? [Update]

Während vielerorts in Deutschland neue legale Trails und Bike-Sportstätten aus dem Boden sprießen, steht eine der ersten und wichtigsten Institutionen legaler Trailbau-Projekte Deutschlands vor dem Aus: Der Flowtrail Stromberg kämpft momentan gegen die Planungen der Stadt Stromberg, auf einem Teil des Flowtrail-Areals einen Waldfriedhof zu errichten.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Friedwald statt Flowtrail: Flowtrail Stromberg vor dem Aus? [Update]
 
Zuletzt bearbeitet:

DennisMenace

Loud cassettes save lives.
Dabei seit
13. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.449
Ort
Freie Seite des Limes
Ach man, dieses Stammtisch Palaver. Dennis, wenn der rumänische Fliesenleger dein Bad im Schatten für den halben Taler fertig macht, zahlst du auch nicht die Steuer fürs deutsche Handwerk. Wir sind auch nicht besser, als unsere Vertreter. Ich möchte jedenfalls nicht die Verantwortung der Bundeskanzlerin tragen, egal wie viel ich dafür bekäme.

Übrigens, Friedwald ist der Name eines Wirtschaftsunternehmens mit mehreren Standorten. In Stromberg geht es um einen Bestattungswald, ob der von Friedwald GmbH geführt werden soll, habe ich nirgends gelesen.
Was das nun? Natürlich zahle ich Steuern für meine Handwerker. Es sei denn natürlich ich mach es selbst. Nicht auf andere schließen. Meine Oma sollte im Taunus in einen Friedwald. Konnte ich verhindern. Nun hat sie ihren Stein. Und ich bin auch der Depp, der mit 60 durch die Baustelle fährt. Weil ich glaube, dass es ohne Regeln nicht geht. Und erkläre mir mal bitte die Plattitüde vom Stammtisch Gerede. Mich kannst du damit kaum meinen.
 
Dabei seit
15. August 2013
Punkte Reaktionen
1.593
Junge Menschen, die etwas wollen, sollten sich aus dem Land verdrücken.
Jo ab nach Ungarn, Polen, Weißrussland, Russland, China,..., USA ;)
und bis dahin immer schön RT lesen und schauen :D

Oder was schlägst du vor (ernstgemeinte Frage!) ?

In welchem Land erwartest Du es aktuell besser zu haben?
Trotz vielem Kopfschütteln zu den unterschiedlichsten Themen wie diesem hier, bin ich persönlich froh in Deuschland geboren zu sein und mit all den Vorzügen hier zu leben. Da träumen viele Millionen Menschen von...

Wer das vertiefen will :D

Lebensqualität

"Gesündeste" Länder (allerdings pre Corona (aber das ist ja eh nicht schlimm weiß jeder deutsche Hobbyvirologe))

Nutzbarkeit Reisepass ;)

Und hier kann man alles mögliche vergleichen.
zB BIP mit Berücksichtigung Kaufkraft und Inflation
 

nobss

69er Bikejunkie
Dabei seit
5. Oktober 2015
Punkte Reaktionen
1.465
Ort
Land der Downhill-Weltmeisterin
Nordics und die Schweiz ganz nett, aber der Alkohol ist recht teuer, allgemein die Lebenshaltungskosten hoch und die Winter lang. Noch weitere Länder?

Ich bin vor 11j. weg aus Berlin und ab in die Schweiz und möchte nie mehr zurück :dope: Zu schön hier :D
Da in der Schweiz in der Regel ein Fairer Lohn bezahlt wird, sind die Lebenshaltungskosten im allgemeinen nicht zu hoch. Das hört man immer wieder als Argument aus em Ausland. Klar Schland mit dem grössten Billiglohnsektor in ganz Europa der Mietpreisexplosion in Berlin und Co. hat man da halt ein Hausgemachtes Problem, aber das hat die Politik/Hartz ja anscheint so gewollt. Aber egal Hauptsache die Regierung kann sagen wir sind die Nummer 1 in der EU :wut::spinner: Aber in Sachen Mindestlohn/Lebensqualität sind andere Länder auf dem Treppchen.
Und lange Winter finde ich persönlich auch sehr Nice und die schönen Berge/Landschaft zum Biken :love:
Aber für dich scheint ja mehr der Spritpreis(Fusel) ein wichtige Rolle zu spielen :ka:
Die Goldenen Zeiten für alle in Schland sind leider vorbei, sehr schade aber leider Wahr. Und wenn man nicht langsam Gegensteuert wird es ein Böses Ende nehmen, Alters- und Kinderarmut, Wohnungspolitik, Rentenversprechen ................... :(:mad:

@sp00n82 Die Statistik ist aber schon ein wenig veraltet, in diesen 8 Jahren ist viel passiert. Früher reichte das ein Elternteil arbeiten geht und man hatte ein gutes Auskommen, jetzt ist Schland schon fast wie de USA das man mehrere Jobs machen muss um über die Runden zu kommen. Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander und der Mittelstand stirbt aus.
Ja so ein Lecker Döner für 1.50 Euronen ist bestimmt von Glücklichen Tieren (Ironie)

Nachtrag:
Und zum Druchschnittsgehalt, meine persönliche Erfahrung dazu:
In Schland hat mir zum Durchschnitt eine ganze Ecke gefehlt, locker 1/3
In der Schweiz bin ich im guten Durchschnitt
Beruflich die gleiche Qualifikation, da hat sich die letzten Jahre nix geändert

Paris im Club hat es Corona 10 Euronen gekostet, das ist dann schon sehr Teuer. Das in der Schweiz alles soviel mehr kostet ist halt nur die halbe Wahrheit. Klar Zürich Bahnhofstrasse und Co. kostet halt, aber das ist in keiner Grossstadt anders
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. März 2020
Punkte Reaktionen
449
Das wäre schön wenn das unsere Netto Gehälter wären 😜 Wenn man mit seinem Geld haushalten kann, kann man auch mit wenig Gehalt gut auskommen... Ich verdiene weniger als hier steht und mir bleiben am Monatsende €900-1300 über...
 

Eisbein

Trailtrialer
Dabei seit
8. Januar 2005
Punkte Reaktionen
2.714
Ort
Berlin
Entweder mauern die Ösis, oder das sind Nettogehälter. Die verdienen doch nicht weniger als die Ostdeutschen!?!
nene, das stimmt schon! Wobei die abgaben etwas geringer sind.
Zusätzlich zum geringen gehalt gibt es dann auch noch so sachen wie: alle überstunden sind inklu...

gut, und dann bleibt in der Abbildung noch offen ob mittelwert oder median. Macht ja auch n ziemlich großen unterschied.
 

DennisMenace

Loud cassettes save lives.
Dabei seit
13. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.449
Ort
Freie Seite des Limes
Das wäre schön wenn das unsere Netto Gehälter wären 😜 Wenn man mit seinem Geld haushalten kann, kann man auch mit wenig Gehalt gut auskommen... Ich verdiene weniger als hier steht und mir bleiben am Monatsende €900-1300 über...
Es kann aber nicht jeder bei Mutti im Keller wohnen. Kleiner Scherz 😇
 
Dabei seit
11. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
693
Ort
Österreich
Entweder mauern die Ösis, oder das sind Nettogehälter. Die verdienen doch nicht weniger als die Ostdeutschen!?!

Das sind durchaus völlig realistische Angaben für Ö.

Laut aktueller Statisik Austria Daten (2018) ist das durchschnittliche Netto-Jahresgehalt eines Arbeitnehmers bei Vollzeit im Median 21.402 und Arithmetisch 23.229.

Sagen wir 22500 / 12 = 1875 / Netto x 12
(= 2.680 / Brutto x 12)

Bzw. bei der in Österreich üblichen Auszahlung wäre das:
22500 / 14 = 1605 / Netto x 14
(= 2.170 / Brutto x 14)

Das 13. und 14. Gehalt wird je nach Arbeitgeber entweder halbjährlich als zusätzlicher Monatslohn, oder vierteljährlich als zusätzlicher halber Monatslohn ausbezahlt.

---

Zu beachten gilt:
Die Bruttowerte sind seit jeher in Ö niedriger angesetzt, weil auch die Arbeitgeber durchaus hohe Lohnabgaben einbehalten und abführen. D.h. beträgt dein Bruttogehalt im Monat 2.680 (*12) kannst du eigentlich +735€ (*12) draufrechnen die der Arbeitgeber für den DN einzahlt:

Durchschnittlicher Arbeitnehmer Vollzeit, Nettolohn: 1875*12
Durchschnittlicher Arbeitnehmer Vollzeit, Bruttolohn: 2680*12
Durchschnittlicher Arbeitnehmer Vollzeit, Bruttolohn+Arbeitgeberbeträge: 3415*12
 
Zuletzt bearbeitet:

nobss

69er Bikejunkie
Dabei seit
5. Oktober 2015
Punkte Reaktionen
1.465
Ort
Land der Downhill-Weltmeisterin
die armen Ösis .... da kannst ja kaum ein Haus von kaufen

Naja, die Ösis müssen sich dafür absolut keine Sorge um ihre gute Rente machen. Im Vergleich mit Schland bekommen die Ösis auch ein Dicken Batzen mehr Rente (Bei gleichem Lohn&Laufzeit), davon lässt sich dann auch die Rente geniessen. Man muss immer das Gesamtpaket betrachten :daumen:
 
Dabei seit
25. Februar 2015
Punkte Reaktionen
174
Ort
Innerschweiz
Edith meint, dass ich zweimal nobss zitiert habe. Geändert.


Ich bin vor 11j. weg aus Berlin und ab in die Schweiz und möchte nie mehr zurück :dope: Zu schön hier :D
Da in der Schweiz in der Regel ein Fairer Lohn bezahlt wird, sind die Lebenshaltungskosten im allgemeinen nicht zu hoch. Das hört man immer wieder als Argument aus em Ausland. Klar Schland mit dem grössten Billiglohnsektor in ganz Europa der Mietpreisexplosion in Berlin und Co. hat man da halt ein Hausgemachtes Problem, aber das hat die Politik/Hartz ja anscheint so gewollt. Aber egal Hauptsache die Regierung kann sagen wir sind die Nummer 1 in der EU :wut::spinner: Aber in Sachen Mindestlohn/Lebensqualität sind andere Länder auf dem Treppchen.
Und lange Winter finde ich persönlich auch sehr Nice und die schönen Berge/Landschaft zum Biken :love:
Aber für dich scheint ja mehr der Spritpreis(Fusel) ein wichtige Rolle zu spielen :ka:
Die Goldenen Zeiten für alle in Schland sind leider vorbei, sehr schade aber leider Wahr. Und wenn man nicht langsam Gegensteuert wird es ein Böses Ende nehmen, Alters- und Kinderarmut, Wohnungspolitik, Rentenversprechen ................... :(:mad:

@sp00n82 Die Statistik ist aber schon ein wenig veraltet, in diesen 8 Jahren ist viel passiert. Früher reichte das ein Elternteil arbeiten geht und man hatte ein gutes Auskommen, jetzt ist Schland schon fast wie de USA das man mehrere Jobs machen muss um über die Runden zu kommen. Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander und der Mittelstand stirbt aus.
Ja so ein Lecker Döner für 1.50 Euronen ist bestimmt von Glücklichen Tieren (Ironie)

Nachtrag:
Und zum Druchschnittsgehalt, meine persönliche Erfahrung dazu:
In Schland hat mir zum Durchschnitt eine ganze Ecke gefehlt, locker 1/3
In der Schweiz bin ich im guten Durchschnitt
Beruflich die gleiche Qualifikation, da hat sich die letzten Jahre nix geändert

Paris im Club hat es Corona 10 Euronen gekostet, das ist dann schon sehr Teuer. Das in der Schweiz alles soviel mehr kostet ist halt nur die halbe Wahrheit. Klar Zürich Bahnhofstrasse und Co. kostet halt, aber das ist in keiner Grossstadt anders

Dann frag ich mal ein paar Fragen:
  • Wie alt bist du?
  • Familie oder nicht?
  • Welcher Kanton?
  • Welcher Beruf?
  • Wocheneinkauf in Deutschland?
Meine Erfahrung ist, dass es in der Schweiz recht viele Working Poor gibt, spätestens wenn Kinder dazu kommen. Es hat seinen Grund warum für eine vierköpfige Familie ein Bruttoeinkommen von CHF 97.300 als Untergrenze des Mittelstandes gilt.
Verstehe mich nicht falsch, ich lebe etwas länger als du in der Schweiz und lebe sehr gerne da, aber das Paradies ist auch die Schweiz nicht. Mit dem richtigem Beruf (und Arbeitgeber) durchaus sehr nett, aber halt nicht für alle. Vorallem ist es schwierig mit bestimmten Berufen eine Familie zu gründen, da es kaum Mutterschaftsurlaub gibt (4 Monate) und keinen Vaterschaftsurlaub (die Änderung für nächstes Jahr ist der absolute Wahnsinn - 2 Wochen). Wenn der Arbeitgeber nett und kulant ist, geht das alles, aber ansonsten kann man regelmäßig Kinderbetreuung organisieren - und hoffen in einem reichen Kanton zu wohnen, wo es Zuschüsse gibt...
 

JensDey

Denker am Lenker
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
2.130
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Mit dem richtigem Beruf (und Arbeitgeber) durchaus sehr nett,
Genau, wie in DE
aber halt nicht für alle.
Genau, wie in DE
Vorallem ist es schwierig mit bestimmten Berufen eine Familie zu gründen,
Genau, wie in DE
da es kaum Mutterschaftsurlaub gibt (4 Monate) und keinen Vaterschaftsurlaub (die Änderung für nächstes Jahr ist der absolute Wahnsinn - 2 Wochen). Wenn der Arbeitgeber nett und kulant ist, geht das alles, aber ansonsten kann man regelmäßig Kinderbetreuung organisieren - und hoffen in einem reichen Kanton zu wohnen, wo es Zuschüsse gibt...
Das ist wohl in DE besser.

Es wird in wohl den meisten Ländern in Europa so sein, dass es halt sehr von den Umständen abhängt, ob du dich wohlfühlst.
 

nobss

69er Bikejunkie
Dabei seit
5. Oktober 2015
Punkte Reaktionen
1.465
Ort
Land der Downhill-Weltmeisterin
Edith meint, dass ich zweimal nobss zitiert habe. Geändert.




Dann frag ich mal ein paar Fragen:
  • Wie alt bist du?
  • Familie oder nicht?
  • Welcher Kanton?
  • Welcher Beruf?
  • Wocheneinkauf in Deutschland?
Meine Erfahrung ist, dass es in der Schweiz recht viele Working Poor gibt, spätestens wenn Kinder dazu kommen. Es hat seinen Grund warum für eine vierköpfige Familie ein Bruttoeinkommen von CHF 97.300 als Untergrenze des Mittelstandes gilt.
Verstehe mich nicht falsch, ich lebe etwas länger als du in der Schweiz und lebe sehr gerne da, aber das Paradies ist auch die Schweiz nicht. Mit dem richtigem Beruf (und Arbeitgeber) durchaus sehr nett, aber halt nicht für alle. Vorallem ist es schwierig mit bestimmten Berufen eine Familie zu gründen, da es kaum Mutterschaftsurlaub gibt (4 Monate) und keinen Vaterschaftsurlaub (die Änderung für nächstes Jahr ist der absolute Wahnsinn - 2 Wochen). Wenn der Arbeitgeber nett und kulant ist, geht das alles, aber ansonsten kann man regelmäßig Kinderbetreuung organisieren - und hoffen in einem reichen Kanton zu wohnen, wo es Zuschüsse gibt...

50 Plus
Sohn ist schon Volljährig
Züri in der Aglo
ICT Support
Wocheneinkauf beim Schweizerdetailhandel

Vom Paradies habe ich auch nix geschrieben, nur das Arbeitnehmer noch einen Fairen Lohn/Gehalt bekommen.
In der Regel wird auch40/42Std. die Woche geschafft und es haben noch nicht alle 5 Wochen Ferien. Wenn man in der Schweiz arbeitet, arbeitet man halt ein wenig mehr aber am Ende bleibt auch mehr hängen.
Für mich persönlich geht die Rechnung auf, habe einfach immer was über am Ende vom Monat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben