Geometron. Diskussions und Bilder Thread.

Dabei seit
23. September 2012
Punkte für Reaktionen
88
Standort
Hannover
Die Passungen sind eng. Sitzen die zwei ET-Key Hälften richtig in den Taschen?
Das habe ich gerade noch einmal gecheckt. Die sitzen definitiv korrekt.
Auffällig ist auch, dass der Reifen zur Kettenstrebe und zur gegenüberliegenden Seite einen deutlich verschiedenen Abstand aufweist. Das Rad an sich scheint aber mittig im Rahmen zu sitzen (und der Reifen gerade auf der Felge).
DSC_0561.JPG
DSC_0564.JPG
 

Anhänge

Tyrolens

isoliert
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
5.177
Standort
Hottentottenstaat
Das darf nicht sein. Also das Rad, bzw. der Reifen sollte schon halbwegs mittig sitzen.
Ich hatte das eben mal wegen eines nicht korrekt sitzenden ET Keys. Korrekt sitzt er so:

20190615_092811.jpg


Also leicht vertieft. Sonst fällt mir da als Ursache auch nichts ein, zumal Nicolai den Geradeauslauf ja extra einstellt.

Hinterbau zerlegen und noch mal penibel zusammen bauen, könnte man noch probieren.


Welchen Kettenstrebenschutz verwendest du eigentlich?
 

Anhänge

hasardeur

hydrophob
Dabei seit
12. April 2012
Punkte für Reaktionen
2.270
Standort
bei HH
Die Breite des Hinterbaus sollten doch maßgeblich die Kettenstreben bedingen. Die Stützstreben sind einzeln und haben selbst keine Verbindung, durch die sie die Achsbreite bestimmen. Wenn ich mich nicht täusche, hast Du bereits die neuen, auf der Antriebsseite gebogenen Kettenstreben. Vielleicht ist da etwas nicht ganz passend.
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
6.944
Standort
New Sorg
Wenn die Druckstrebe tatsächlich den Hinterbau auseinander drückt, dann würd ich einfach noch mal alles zerlegen und mit eingespannten Hinterrad wieder zusammenbauen. Allein dann sieht man schon wo die Druckstrebe sitzt, wenn sie vorne nicht fixiert ist.

G.:)
 

guru39

Plattenflicker.
Dabei seit
11. Oktober 2004
Punkte für Reaktionen
1.849
Standort
Epp. bei Hd
Bike der Woche
Bike der Woche
Für mich sieht das eher so aus als wenn du die Abstandhülse am der Hinterradnabe verloren hättest.
 
Dabei seit
23. September 2012
Punkte für Reaktionen
88
Standort
Hannover
Die Breite des Hinterbaus sollten doch maßgeblich die Kettenstreben bedingen. Die Stützstreben sind einzeln und haben selbst keine Verbindung, durch die sie die Achsbreite bestimmen. Wenn ich mich nicht täusche, hast Du bereits die neuen, auf der Antriebsseite gebogenen Kettenstreben. Vielleicht ist da etwas nicht ganz passend.
Nene, dass ist einer der ersten 50 G16 Rahmen mit geschraubter Schwinge.
Wie gesagt, bei den Kettenstreben fällt es enorm auf, dass das Rad nicht mittig sitzt. Bei den Stützstreben sind es nur einige Millimeter. Dennoch ist es auch da nicht ganz passend. Kann mir auch nur schwer vorstellen, dass es am ET-Key liegt, aber habe es trotzdem nochmal gecheckt.

So gut es sich auch fährt, bin ich mittlerweile doch teils etwas genervt von dem Rahmen, weil hier und da immer wieder Kleinigkeiten anfallen und jetzt eben das. Mein alter 2012er Versender war da sorgloser:lol:
 
Dabei seit
23. September 2012
Punkte für Reaktionen
88
Standort
Hannover
Wenn die Druckstrebe tatsächlich den Hinterbau auseinander drückt, dann würd ich einfach noch mal alles zerlegen und mit eingespannten Hinterrad wieder zusammenbauen. Allein dann sieht man schon wo die Druckstrebe sitzt, wenn sie vorne nicht fixiert ist.

G.:)
Habe ich eben nochmal gemacht, keine Besserung. Ebenfalls einmal die Verbindung Druckstrebe und Kettenstrebe gelöst und mit korrektem Drehmoment wieder angezogen und alles auf leichtgängigkeit geprüft.
Mir scheint es fast so, als sei der Hinterbau in sich verzogen.

Für mich sieht das eher so aus als wenn du die Abstandhülse am der Hinterradnabe verloren hättest.
Da passt alles. Habe zur Sicherheit auch noch einmal gemessen. 148mm, stimmt. Der Rahmen ist bei der Aufnahme ohne montiertes Rad bei über 155mm :(
 

Tyrolens

isoliert
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
5.177
Standort
Hottentottenstaat
Sehr schön.
Er schreibt von einem dicken Unterrohr.
Ist das der Freigabe für dicke Doppelbrückengabeln geschuldet?

@YZ-Rider Ist bei mir genau umgekehrt. Im Vergleich zu meinen Giants ist das Nicolai echt sorgenfrei.
 
Dabei seit
1. November 2010
Punkte für Reaktionen
1.324
Sehr schön.
Er schreibt von einem dicken Unterrohr.
Ist das der Freigabe für dicke Doppelbrückengabeln geschuldet?
Es kommt ja primär auf die wandstärke des rohrs an und nicht auf den grösseren umfang..,

Ob es einen technischen hintergrund fürs optisch dickere UR hat weiss ich aber auch nicht
 
Dabei seit
6. April 2009
Punkte für Reaktionen
369
Das G1 hat eine Freigabe für Doppelbrückengabel, trotzdem weißt mein Unterrohr schon ordentliche Gebrauchsspuren auf
 
Dabei seit
1. November 2010
Punkte für Reaktionen
1.324
Möglich...ist bei LV glaub ich ja so. Grosser umfang, dünnes rohr (dellenanfällig) aber dennoch stabil.

Ich hab aber damals beim Helius ein AFR Unterrohr bestellt um die erlaubnis für 180er gabeln zu haben. Äusserlich konnte man keinen unterschied feststellen, hatte aber ne dickere wandstärke und war 80gr schwerer, so meine erinnerung
 
Dabei seit
5. August 2013
Punkte für Reaktionen
346
das bedingt sich doch.. aber so ein g1 wiegt nunmal über 15kg oder hat das schon einer toppen können ;)

edit @Chucknorman
was für Gebrauchsspuren denn, wohl doch keine Dellen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. August 2013
Punkte für Reaktionen
346
auch das neue saturn geolution trailbike ist n tolle sache geworden

bleibt das g15/g16 im Programm ?
 
Oben