ISPO 2019: Ortlieb und USWE zeigen spannende Rucksäcke

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. nuts

    nuts Open Innovation Forum-Team

    Dabei seit
    11/2004
    Mit dem Ortlieb Atrack zeigen die Taschen-Experten einen universellen, wasserdichten Rucksack, am USWE-Stand stachen die kompakten, Hüftgurt-freien Rucksäcke ins Auge. Wir haben die Details zu zwei spannenden Rucksäcken auf der ISPO für euch!


    → Den vollständigen Artikel „ISPO 2019: Ortlieb und USWE zeigen spannende Rucksäcke“ im Newsbereich lesen


    [​IMG]
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Ich befürchte, dieses Ortlieb Modell wird ständig den Helm am Kopf anstossen. Wenn ja, taugt es nicht für Biker.
     
  4. argh

    argh

    Dabei seit
    10/2002
    Nein. Die 35l-Variante nutze ich seit Dezember und ich kann dir versichern, dass das Anstoßen am Helm nur auftreten kann, wenn der Riemen komplett gelockert ist. Sobald er ein wenig fester gezurrt wird, ist das kein Thema.

    Der Atrack ist super!
     
  5. Der Atrack wurde doch bereits letztes Jahr auf der Eurobike hier vorgestellt.
    Jetzt nochmal ?!
    Ein kleiner Testbericht des Ortlieb Atrack wäre sicher sinnvoller gewesen
     
  6. Ich habe meinen USWE Patriot 15 nun schon fast 2 Jahre, und es ist der beste Rucksack, bezüglich Komfort und (nicht) Rutschen, welchen ich bisher hatte.
    Die Fachaufteilung könnte minimal besser sein.
    Für mich ist das Wichtigste jedoch, dass der Rucksack nicht beim Fahren stört. Daher kommt mir kein Anderer mehr ins Haus.
     
  7. Für was nutzt du ihn? Schon mal steile Trails damit gefahren? Erst da wird so was ja zum Problem.
     
  8. man möge mich korrigieren. Der Ortlieb hat keine von Außen zugänglichen Einzeltaschen?
    Damit wäre er für mich ungeeignet. Werkzeug, Erste Hilfe Set, Beleuchtung, Portemonai, Handy, Schlüssel möchte ich an festen gut zugänglichen Plätzen wissen. Ich mag Ortlieb grundsätzlich und hatte schon viele Fahrradtaschen. Und die Idee keinen Überzug mehr zu benötigen, ist auch nett, aber nicht ohne Einzeltaschen.
     
  9. Darf ich fragen, wie das ist mit der mittigen Öffnung hinten? Weil spricht ja nichts dagegen den auch beim Skitouring zu verwenden.
    Ich hatte den Mammut Nirvana vor Jahren, und der hat sich wie ein Klassischer von oben öffnen, sowie ging ein Reißverschluß Um die ganzen Träger herum. Das war schon sehr praktisch, allein schon, man legt die Seite auf den Boden, die nicht dem Rücken zugewendet ist.
     
  10. Nein !
    Das besitzt der Atrack nicht.
    Ortlieb vereint hier eine Reisetasche mit einem Rucksack.
    Einziger Zugang ist der Hauptreissverschluss. Im Inneren scheint es aber kleine Fächer zu geben um KrimsKrams unter zu bringen.
    Ob das ein Nachteil ist, ist jedem selbst überlassen.
    Den Schlüssel brauch ich z.B. wenn man nach Hause kommt oder am Auto angekommen ist. Auch bei den anderen Situationen wie Werkzeug, Erste Hilfe und Geldbeutel ist es doch so, dass der Rucksack so oder so abgelegt wird.
    Ich leiste z.B. keine Erste Hilfe oder reparier was am Bike mit Rucksack auf.
    Mal eben schnell vom Kumpel was aus dem Rucksack kramen lassen ist in dem Fall halt nicht, was wieder ein Vorteil sein kann.
    Vorteilhafter finde ich es fast, wenn Wertsachen und Schlüssel eben nicht über ein eher leicht zugängliches Aussenfach erreicht werden kann
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019
  11. Mit dem Rucksack durch die Stadt pflichte ich dir bei. Beim Biken will ich halt nicht wühlen, auch wenn ich ungefähr weiß wo es liegt.
    Handy benutze ich z.B. zum Photographieren. Hat Deuter mittlerweile ne Extra-Fach für, was du gut erreichst, selbst wenn du den Rucksack auf hast.
    Den Ortlieb so als Reisetaschen-Ersatz - gerne. Aber hier erwarte ich eher spezifisches MTB Equipment.
     
  12. Stompy

    Stompy

    Dabei seit
    06/2007
    Auf den Bildern sieht man dass er Taschen am Hüftgurt für Kleinzeug hat. Ob die ausreichen muss man natürlich selbst wissen.
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. Hüfttaschen packe ich normalerweise nix außer Riegel rein. Härtere Klamotten tun zu weh, wenn man sich drauf legt.

    Mir fällt noch nen weiterer Nachteil des neuen Ortlieb Konzepts für MTBler ein. Rückenprotektor dürfte schwierig umzusetzen sein.
    Mittlerweile fahre ich standardmässig mit nem Rucksach mit rum.
     
  15. argh

    argh

    Dabei seit
    10/2002
    Ja. Bin ich durchaus. Der Rucksack hatte keinen Kontakt mit dem Kopf/Helm.

    Da passen locker Riegel, Schlüssel und Windjacke rein.

    Ich finde ihn äußerst praktisch. Für alles. sicherlich gibt es Rucksäcke, die eher speziell auf Mountainbiken zugeschnitten worden sind. Die sind aber schon aufm Renner unbequem. Ich finde besonders die Aufteilung der Fächer gut - eins für Nahrung, eins für Klein- und Ersatzteile und eins für Geldbörse und Telefon. Dann bliebe immer noch eins für ein Erste-Hilfe-Set. Das habe ich aber nicht dabei. Eher Fotoapparat etc.