Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der Atrack-Rucksack wurde 3 Jahre lang entwickelt
Der Atrack-Rucksack wurde 3 Jahre lang entwickelt - das Ergebnis ist ungewöhnlich und durchaus spannend
Die Nutzung ist sehr praktisch
Die Nutzung ist sehr praktisch - einfach mit Rücken nach oben ablegen, Reißverschluss auf und die volle Übersicht über den Rucksack-Inhalt genießen.
Der Atrack CR ist aufs Wesentliche reduziert
Der Atrack CR ist aufs Wesentliche reduziert - mit 169 € der Einstieg in die Welt der wasserdichten Rucksäcke mit Reißverschluss am Rücken
Für Helme ohne Lüftungsöffnung wird eine spezielle Halterung nötig
Für Helme ohne Lüftungsöffnung wird eine spezielle Halterung nötig - Bike-Helme lassen sich einfach mit einem kleinen Querträger in einer beliebigen Öffnung fixieren.
Trinksystem, Helmhalterung und vieles mehr sollen es möglich machen
Trinksystem, Helmhalterung und vieles mehr sollen es möglich machen - ein Rucksack für alle Aktivitäten.
Diverse Aufnahmen ermöglichen es, fast alles am Atrack zu fixieren
Diverse Aufnahmen ermöglichen es, fast alles am Atrack zu fixieren
Der Atrack ST wurde mit einem ISPO Award ausgezeichnet
Der Atrack ST wurde mit einem ISPO Award ausgezeichnet - komplett wasserdicht und dennoch leicht zugänglich stellt er eine Besonderheit dar.
Nobel und wasserfest wird hier die Bikepacking-Flagge hochgehalten.
Nobel und wasserfest wird hier die Bikepacking-Flagge hochgehalten.
Die Nürnberger von Ortlieb machen auch ihre eigenen wasserdichten Reißverschlüsse
Die Nürnberger von Ortlieb machen auch ihre eigenen wasserdichten Reißverschlüsse - das erleichtert den Zugriff erheblich.
Robust, nicht zu schwer und natürlich wasserdicht.
Robust, nicht zu schwer und natürlich wasserdicht.
Wow, was für ein schickes Gravel-Travel-Bikepacking-Rad
Wow, was für ein schickes Gravel-Travel-Bikepacking-Rad - Ortlieb hat hier das Feinste aus dem eigenen Regal montiert.
Viele verschiedene Größen und Taschenpositionen
Viele verschiedene Größen und Taschenpositionen - allen gemeinsam ist das Tragesystem, was Bewegung des Rucksacks minimieren soll.
Nachdem der Rucksack nicht mehr tanzen soll, ist der Name naheliegend
Nachdem der Rucksack nicht mehr tanzen soll, ist der Name naheliegend - "No Dancing Monkey" nennt sich der Ansatz.
Statt Hüftgurt gibt es einen kleineren Ausschnitt der Schultergurte
Statt Hüftgurt gibt es einen kleineren Ausschnitt der Schultergurte - so sitzt der Rucksack nur im oberen Rücken und kann eigentlich fast nirgendwo hin.
Eigentlich nur ein abgeschnittener Rucksack
Eigentlich nur ein abgeschnittener Rucksack - bei genauerem Hinsehen verlaufen die Gurte aber doch erheblich näher zusammen.
Mit 26 l ist das Maximum dessen erreicht, was USWE anbietet
Mit 26 l ist das Maximum dessen erreicht, was USWE anbietet - viel mehr würden wir ohne Hüftgurt auch nicht transportieren wollen.

Mit dem Ortlieb Atrack zeigen die Taschen-Experten einen universellen, wasserdichten Rucksack, am USWE-Stand stachen die kompakten, Hüftgurt-freien Rucksäcke ins Auge. Wir haben die Details zu zwei spannenden Rucksäcken auf der ISPO für euch!

Ortlieb Atrack

Der Ortlieb Atrack ist ein Universal-Rucksack, der sich modular anpassen lassen soll und über einen praktischen Rückenzugriff verfügt. Er ist komplett IP67 wasserdicht (1 Stunde 1 m unter Wasser) und in drei Varianten und verschiedenen Größen verfügbar.

Infos und Preise

  • Varianten
    • Ortlieb Atrack (25 l /35 l /45 l)
    • Ortlieb Atrack ST (Short-Torso, für Frauen und Männer mit kürzerem Oberkörper, nur 25 l oder 34 l)
    • Ortlieb Atrack CR (Core, nur 25 l)
  • Gewicht 1220 – 1550 g
  • Farben Schwarz, Petrol, Senf
  • Preise 169,99 – 199,99 €
Der Atrack-Rucksack wurde 3 Jahre lang entwickelt
# Der Atrack-Rucksack wurde 3 Jahre lang entwickelt - das Ergebnis ist ungewöhnlich und durchaus spannend
Die Nutzung ist sehr praktisch
# Die Nutzung ist sehr praktisch - einfach mit Rücken nach oben ablegen, Reißverschluss auf und die volle Übersicht über den Rucksack-Inhalt genießen.
Der Atrack CR ist aufs Wesentliche reduziert
# Der Atrack CR ist aufs Wesentliche reduziert - mit 169 € der Einstieg in die Welt der wasserdichten Rucksäcke mit Reißverschluss am Rücken

Features

  • Netzaußentaschen
  • Hüftgurttaschen
  • Kompressionsgurte
  • „Daisy Chain” auf der Front
  • wasserdichter Durchlass für Trinkschlauch
  • Innenkompression
  • Schlüsselhaken

Optionales Zubehör

  • Atrack-Trinksystem
  • Helmhalterung
  • Ausrüstungshalterung
Für Helme ohne Lüftungsöffnung wird eine spezielle Halterung nötig
# Für Helme ohne Lüftungsöffnung wird eine spezielle Halterung nötig - Bike-Helme lassen sich einfach mit einem kleinen Querträger in einer beliebigen Öffnung fixieren.
Trinksystem, Helmhalterung und vieles mehr sollen es möglich machen
# Trinksystem, Helmhalterung und vieles mehr sollen es möglich machen - ein Rucksack für alle Aktivitäten.
Diverse Aufnahmen ermöglichen es, fast alles am Atrack zu fixieren
# Diverse Aufnahmen ermöglichen es, fast alles am Atrack zu fixieren
Der Atrack ST wurde mit einem ISPO Award ausgezeichnet
# Der Atrack ST wurde mit einem ISPO Award ausgezeichnet - komplett wasserdicht und dennoch leicht zugänglich stellt er eine Besonderheit dar.
Nobel und wasserfest wird hier die Bikepacking-Flagge hochgehalten.
# Nobel und wasserfest wird hier die Bikepacking-Flagge hochgehalten.
Die Nürnberger von Ortlieb machen auch ihre eigenen wasserdichten Reißverschlüsse
# Die Nürnberger von Ortlieb machen auch ihre eigenen wasserdichten Reißverschlüsse - das erleichtert den Zugriff erheblich.
Robust, nicht zu schwer und natürlich wasserdicht.
# Robust, nicht zu schwer und natürlich wasserdicht.
Wow, was für ein schickes Gravel-Travel-Bikepacking-Rad
# Wow, was für ein schickes Gravel-Travel-Bikepacking-Rad - Ortlieb hat hier das Feinste aus dem eigenen Regal montiert.
Diashow: ISPO 2019 - Ortlieb und USWE zeigen spannende Rucksäcke
Diverse Aufnahmen ermöglichen es, fast alles am Atrack zu fixieren
Mit 26 l ist das Maximum dessen erreicht, was USWE anbietet
Der Atrack CR ist aufs Wesentliche reduziert
Nobel und wasserfest wird hier die Bikepacking-Flagge hochgehalten.
Wow, was für ein schickes Gravel-Travel-Bikepacking-Rad
Diashow starten »

USWE

Viele verschiedene Größen und Taschenpositionen
# Viele verschiedene Größen und Taschenpositionen - allen gemeinsam ist das Tragesystem, was Bewegung des Rucksacks minimieren soll.
Nachdem der Rucksack nicht mehr tanzen soll, ist der Name naheliegend
# Nachdem der Rucksack nicht mehr tanzen soll, ist der Name naheliegend - "No Dancing Monkey" nennt sich der Ansatz.
Statt Hüftgurt gibt es einen kleineren Ausschnitt der Schultergurte
# Statt Hüftgurt gibt es einen kleineren Ausschnitt der Schultergurte - so sitzt der Rucksack nur im oberen Rücken und kann eigentlich fast nirgendwo hin.
Eigentlich nur ein abgeschnittener Rucksack
# Eigentlich nur ein abgeschnittener Rucksack - bei genauerem Hinsehen verlaufen die Gurte aber doch erheblich näher zusammen.
Mit 26 l ist das Maximum dessen erreicht, was USWE anbietet
# Mit 26 l ist das Maximum dessen erreicht, was USWE anbietet - viel mehr würden wir ohne Hüftgurt auch nicht transportieren wollen.

Wie gefallen euch die Ansätze von Ortlieb und USWE?


Weitere Artikel von der ISPO 2019:

  1. benutzerbild

    Snickie81

    dabei seit 11/2016

    hulster schrieb:
    man möge mich korrigieren. Der Ortlieb hat keine von Außen zugänglichen Einzeltaschen?
    Damit wäre er für mich ungeeignet. Werkzeug, Erste Hilfe Set, Beleuchtung, Portemonai, Handy, Schlüssel möchte ich an festen gut zugänglichen Plätzen wissen. Ich mag Ortlieb grundsätzlich und hatte schon viele Fahrradtaschen. Und die Idee keinen Überzug mehr zu benötigen, ist auch nett, aber nicht ohne Einzeltaschen.


    Nein !
    Das besitzt der Atrack nicht.
    Ortlieb vereint hier eine Reisetasche mit einem Rucksack.
    Einziger Zugang ist der Hauptreissverschluss. Im Inneren scheint es aber kleine Fächer zu geben um KrimsKrams unter zu bringen.
    Ob das ein Nachteil ist, ist jedem selbst überlassen.
    Den Schlüssel brauch ich z.B. wenn man nach Hause kommt oder am Auto angekommen ist. Auch bei den anderen Situationen wie Werkzeug, Erste Hilfe und Geldbeutel ist es doch so, dass der Rucksack so oder so abgelegt wird.
    Ich leiste z.B. keine Erste Hilfe oder reparier was am Bike mit Rucksack auf.
    Mal eben schnell vom Kumpel was aus dem Rucksack kramen lassen ist in dem Fall halt nicht, was wieder ein Vorteil sein kann.
    Vorteilhafter finde ich es fast, wenn Wertsachen und Schlüssel eben nicht über ein eher leicht zugängliches Aussenfach erreicht werden kann
  2. benutzerbild

    hulster

    dabei seit 12/2012

    Snickie81 schrieb:

    Mal eben schnell vom Kumpel was aus dem Rucksack kramen lassen ist in dem Fall halt nicht, was wieder ein Vorteil sein kann.
    Vorteilhafter finde ich es fast, wenn Wertsachen und Schlüssel eben nicht über ein eher leicht zugängliches Aussenfach erreicht werden kann


    Mit dem Rucksack durch die Stadt pflichte ich dir bei. Beim Biken will ich halt nicht wühlen, auch wenn ich ungefähr weiß wo es liegt.
    Handy benutze ich z.B. zum Photographieren. Hat Deuter mittlerweile ne Extra-Fach für, was du gut erreichst, selbst wenn du den Rucksack auf hast.
    Den Ortlieb so als Reisetaschen-Ersatz - gerne. Aber hier erwarte ich eher spezifisches MTB Equipment.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Stompy

    dabei seit 06/2007

    hulster schrieb:
    man möge mich korrigieren. Der Ortlieb hat keine von Außen zugänglichen Einzeltaschen?
    Damit wäre er für mich ungeeignet. Werkzeug, Erste Hilfe Set, Beleuchtung, Portemonai, Handy, Schlüssel möchte ich an festen gut zugänglichen Plätzen wissen. Ich mag Ortlieb grundsätzlich und hatte schon viele Fahrradtaschen. Und die Idee keinen Überzug mehr zu benötigen, ist auch nett, aber nicht ohne Einzeltaschen.


    Auf den Bildern sieht man dass er Taschen am Hüftgurt für Kleinzeug hat. Ob die ausreichen muss man natürlich selbst wissen.
  5. benutzerbild

    hulster

    dabei seit 12/2012

    Stompy schrieb:
    Auf den Bildern sieht man dass er Taschen am Hüftgurt für Kleinzeug hat. Ob die ausreichen muss man natürlich selbst wissen.


    Hüfttaschen packe ich normalerweise nix außer Riegel rein. Härtere Klamotten tun zu weh, wenn man sich drauf legt.

    Mir fällt noch nen weiterer Nachteil des neuen Ortlieb Konzepts für MTBler ein. Rückenprotektor dürfte schwierig umzusetzen sein.
    Mittlerweile fahre ich standardmässig mit nem Rucksach mit rum.
  6. benutzerbild

    argh

    dabei seit 10/2002

    Mettwurst82 schrieb:
    Für was nutzt du ihn? Schon mal steile Trails damit gefahren? Erst da wird so was ja zum Problem.


    Ja. Bin ich durchaus. Der Rucksack hatte keinen Kontakt mit dem Kopf/Helm.

    Stompy schrieb:
    Auf den Bildern sieht man dass er Taschen am Hüftgurt für Kleinzeug hat. Ob die ausreichen muss man natürlich selbst wissen.


    Da passen locker Riegel, Schlüssel und Windjacke rein.

    getFreaky schrieb:
    Darf ich fragen, wie das ist mit der mittigen Öffnung hinten? Weil spricht ja nichts dagegen den auch beim Skitouring zu verwenden.
    Ich hatte den Mammut Nirvana vor Jahren, und der hat sich wie ein Klassischer von oben öffnen, sowie ging ein Reißverschluß Um die ganzen Träger herum. Das war schon sehr praktisch, allein schon, man legt die Seite auf den Boden, die nicht dem Rücken zugewendet ist.


    Ich finde ihn äußerst praktisch. Für alles. sicherlich gibt es Rucksäcke, die eher speziell auf Mountainbiken zugeschnitten worden sind. Die sind aber schon aufm Renner unbequem. Ich finde besonders die Aufteilung der Fächer gut - eins für Nahrung, eins für Klein- und Ersatzteile und eins für Geldbörse und Telefon. Dann bliebe immer noch eins für ein Erste-Hilfe-Set. Das habe ich aber nicht dabei. Eher Fotoapparat etc.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!