Kurzer oder langer Reach?: Jesse Melamed macht das Experiment

Kurzer oder langer Reach?: Jesse Melamed macht das Experiment

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNS9tYXhyZXNkZWZhdWx0LTI4LmpwZw.jpg
Auf dem neuen Youtube-Kanal von Jesse Melamed & Co. dreht sich gerade alles um die richtige Bike-Größe. Zuletzt hat Jesse sein Rad mit einem speziellen Steuersatz kürzer gemacht – ob's hilft?

Den vollständigen Artikel ansehen:
Kurzer oder langer Reach?: Jesse Melamed macht das Experiment
 
Dabei seit
28. Juni 2010
Punkte Reaktionen
173
Ort
Chemnitz
das ist im Grunde genommen eine Erkenntnis, für die man nicht Testfahren muss :bier:

logisch, dass du einfacher Gewicht auf die Front bekommst, wenn der Lenkwinkel steiler und dazu noch der Reach kürzer wird(wobei 5mm halt echt nicht wirklich viel sind). Und auch logisch ist, dass er sich im steilen sicherer fühlt mit einem flacherem, längerem Bike :daumen: Klar muss er es für sich selber testen was sich für Ihn in Summe besser anfühlt(hat er ja auch gesagt, dass er wissen wollte was sich besser anfühlt), aber das Ergebnis wie er es präsentiert hätte ihm jeder MTB´ler der sich ein wenig mit Geometrie beschäftigt hat vorher sagen können:troll:

Ich bin auch Stark am überlegen, ob ich meinem Bike 10mm mehr Federweg an der Front gönne. Ich hab das Gefühl gut Druck auf dem Vorderrad zu haben, aber nur wenn ich bewusst und aktiv fahre. steigt die Erschöpfung wäscht das Vorderrad öfter weg. und ein halbes Grad flacherer Winkel an der Front erfordert noch mehr drauf stehen bleiben vorne...

Ich denke für viele währe eine leichte Rückentwicklung im Reach sicherlich kein Verlust...
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
6.549
...Und auch logisch ist, dass er sich im steilen sicherer fühlt mit einem flacherem, längerem Bike :daumen:
Flacherer Lenkwinkel, tieferes Tretlager, ja klar.
Aber länger, da würde ich sagen, das hat recht frühe Grenzen. Lange Fronten im steilen bedingen dann viel Last Auf den Armen, was schnell unangenehm wird und langes Heck erschwert zusätzlich das Hochziehen, oder beispielsweise enge Kurven aus dem Steilhang in Richtung 90% quer zum Hang, die man auch nicht sonderlich dynamisch fahren kann, wenn da kein Anlieger oder ähnliches ist, oder im schlimmsten Fall keine Abstützung.
 

Darth Happy

26,5" 4ever <3
Dabei seit
23. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
587
Flacherer Lenkwinkel, tieferes Tretlager, ja klar.
Aber länger, da würde ich sagen, das hat recht frühe Grenzen. Lange Fronten im steilen bedingen dann viel Last Auf den Armen, was schnell unangenehm wird und langes Heck erschwert zusätzlich das Hochziehen, oder beispielsweise enge Kurven aus dem Steilhang in Richtung 90% quer zum Hang, die man auch nicht sonderlich dynamisch fahren kann, wenn da kein Anlieger oder ähnliches ist, oder im schlimmsten Fall keine Abstützung.

Allerdings. Da lohnt es sich wirklich, mit Spacern und Rise am Cockpit zu spielen (passend dazu gabs vor kurzem auch einen Artikel auf Pinkbike).
Das kann sehr viel am Fahrverhalten ändern.
Bei mir gibts im Schnitt eher steile Trails, viele langsame Stellen ohne Anlieger... Und mit einer höheren Front ist es einfach besser, selbst wenn durch Spacer der Reach verkürzt wird.
 
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
12.095
So stell ich mir koordinierte tests vor. Laptimer auf gewohnten trailrunden und das ganze mit gopro und ein paar aussenaufnahmen abgefilmt. Kann man sich was darunter vorstellen und die frage ob ein gravel schneller wäre taucht gar nicht auf.
 

ridefree

dude
Dabei seit
19. Januar 2003
Punkte Reaktionen
602
Ort
Eichstätt
Die Industrie bereitet uns von allen Seiten gegenläufig zu vor 5 Jahren intensiv darauf vor, dass wir doch bitte alle unsere uns angedrehten longReach29er Panzer zum Verschrotten bringen sollten, da die OldSchool Geometry aufgrund ihrer Verspieltheit mehr Spass mit sich bringt. Big Surprise! Zum Glück bin ich nie auf diesen Trend reingefallen und hab mich immer auf mein eigenes Gefühl verlassen.
Es geht bei alledem am Ende nur um Absatz und Geld...
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
4.547
Ort
Oberösterreich
Die Industrie bereitet uns von allen Seiten gegenläufig zu vor 5 Jahren intensiv darauf vor, dass wir doch bitte alle unsere uns angedrehten longReach29er Panzer zum Verschrotten bringen sollten, da die OldSchool Geometry aufgrund ihrer Verspieltheit mehr Spass mit sich bringt. Big Surprise! Zum Glück bin ich nie auf diesen Trend reingefallen und hab mich immer auf mein eigenes Gefühl verlassen.
Es geht bei alledem am Ende nur um Absatz und Geld...
5 mm weniger Reach an einem 29er Race-Enduro wie dem RM Altitude machen daraus also eine "Oldschool-Geometry"?
 
Dabei seit
24. April 2017
Punkte Reaktionen
107
Die Industrie bereitet uns von allen Seiten gegenläufig zu vor 5 Jahren intensiv darauf vor, dass wir doch bitte alle unsere uns angedrehten longReach29er Panzer zum Verschrotten bringen sollten, da die OldSchool Geometry aufgrund ihrer Verspieltheit mehr Spass mit sich bringt. Big Surprise! Zum Glück bin ich nie auf diesen Trend reingefallen und hab mich immer auf mein eigenes Gefühl verlassen.
Es geht bei alledem am Ende nur um Absatz und Geld...
Für mich bringt mein 29“ Long/Slack Panzer fahrtechnisch mehr Verspieltheit und Sicherheit als die alten Schinken. Ein Glück und hoch auf die Industrie für so geile bikes
 
Dabei seit
14. April 2011
Punkte Reaktionen
223
Für mich bringt mein 29“ Long/Slack Panzer fahrtechnisch mehr Verspieltheit und Sicherheit als die alten Schinken. Ein Glück und hoch auf die Industrie für so geile bikes
Ne ne. Die Industrie ist eigentlich die letzte die auf den Zug aufspringt.
Am Anfang sind es oft die kleinen Bikeschmieden die was neues versuchen. Die Industrie steigt erst ein, wenn die Masse es gut findet🧐.
Also hoch auf die "Tüftrler" :bier:
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
8.931
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
So stell ich mir koordinierte tests vor. Laptimer auf gewohnten trailrunden und das ganze mit gopro und ein paar aussenaufnahmen abgefilmt. Kann man sich was darunter vorstellen und die frage ob ein gravel schneller wäre taucht gar nicht auf.

Wie lange ist denn deine Normrunde und wie sehr streuen dort deine Zeiten?
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.684
Mehr Bewegungsfreiheit auf dem Bike macht Kurven definitiv einfacher und schneller. Dazu muss man nicht unbedingt weniger reach fahren. Viele wuerden einfach schon davon profitieren, ihren 800mm Lenker endlich auf ihren Koerper zurechtzusaegen. Viele Neubikekunden werden Heutzutage von den Shops scheinbar damit allein gelassen, nach dem, was man dann immer oefters voellig erstarrt durch den Wald rudern sieht.
75cm auf 1.80m ist eine brauchbarer Wert. Wers risikolos einfach schnell mal austesten will: Einfach Griffe und Geroedel testweise mal 2cm nach innen schrauben. Wenn man dann ploetzlich PRs einfaehrt, kann man danach die Saege ansetzten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. August 2003
Punkte Reaktionen
2.105
Ort
Münster (Flachland)
75cm auf 1.80m ist eine brauchbarer Wert. Wers risikolos einfach schnell mal austesten will: Einfach
So pauschal kann man das imho nicht sagen: ich bin 173 und fahre am Freerideer bewusst einen 80er. Am Dirtbike einen 76.
Aber gerade auf sehr ruppigem Gelände bietet mir der breite Lenker eindeutig mehr Kontrolle, ohne das ich mich in meinen Bewegungen eingeschenkt fühle.

Also es hängt mindestens vom Bike, der Arm/Torso-Länge und dem Einsatzgebiet ab.
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
3.090
Ort
Salzburg
Die Industrie bereitet uns von allen Seiten gegenläufig zu vor 5 Jahren intensiv darauf vor, dass wir doch bitte alle unsere uns angedrehten longReach29er Panzer zum Verschrotten bringen sollten, da die OldSchool Geometry aufgrund ihrer Verspieltheit mehr Spass mit sich bringt. Big Surprise! Zum Glück bin ich nie auf diesen Trend reingefallen und hab mich immer auf mein eigenes Gefühl verlassen.
Du hast es durchblickt, du Verschwörungsdetektor!
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.684
So pauschal kann man das imho nicht sagen: ich bin 173 und fahre am Freerideer bewusst einen 80er. Am Dirtbike einen 76.
Aber gerade auf sehr ruppigem Gelände bietet mir der breite Lenker eindeutig mehr Kontrolle, ohne das ich mich in meinen Bewegungen eingeschenkt fühle.
Gerade wenns ruppig wird braucht man Bewegungsfreiheit. 80cm auf 1.73m ist krass. Allein schon damit das Bike in die Kurve zu legen stell ich mir wie Hochseetanker steuern vor.
Aber natuerlich ist das nicht pauschal, daher sage ich ja, wie man´s mit 2min Aufwand ohne Risiko austesten kann.
 
Dabei seit
19. August 2003
Punkte Reaktionen
2.105
Ort
Münster (Flachland)
Gerade wenns ruppig wird braucht man Bewegungsfreiheit. 80cm auf 1.73m ist krass. Allein schon damit das Bike in die Kurve zu legen stell ich mir wie Hochseetanker steuern vor.
Aber natuerlich ist das nicht pauschal, daher sage ich ja, wie man´s mit 2min Aufwand ohne Risiko austesten kann.
Wie gesagt, hängt vom Bike ab.in meinem Fall: 26" Cotic BFe. Das ist super schön wendig, aber dafür nicht super laufruhig - allein schon wegen dem fehlendem Dämpfer ;)
Aber abgesehen davon fühlt sich 800 für mich im Gelände einfach besser an.
 
Dabei seit
6. Juni 2020
Punkte Reaktionen
82
Ort
Landshut
Also für mich (1,77) fühlt sich der Reach von 470mm und 474mm an meinen aktuellen Bikes sowohl Uphill als auch Downhill deutlich angenehmer an, als die 451mm an meinem letzten Bike. Die einzige Situation, in der ich das "alte" Bike besser fand, war in Spitzkehren.
Verspieltheit vermisse ich absolut keine. Da ist mein Rise nem Biobike sowieso Lichtjahre überlegen.
Das wichtigste für mich ist ein kurzer Vorbau, der eine direkte Lenkung ermöglicht. Dann lieber das Bike eine Größe größer, als so ein "Telekskop"-Vorbau mit super schwammiger Lenkung.
 
Dabei seit
15. September 2010
Punkte Reaktionen
256
Das wichtigste für mich ist ein kurzer Vorbau, der eine direkte Lenkung ermöglicht. Dann lieber das Bike eine Größe größer, als so ein "Telekskop"-Vorbau mit super schwammiger Lenkung.
Ich vermute die Spanne ist recht groß was jemand als kurz genug ansieht.
Je nach Bike bevorzuge ich 50, manchmal auch 40 mm. Recht viel längere sind an aktuellen Bikes ohnehin kaum zu finden.
Noch kürzere mag ich persönlich nicht an einem Trailbike. Enduro fahr ich zu wenig um da eine fundierte Meinung dazu zu haben.

Kommt auch an ob einer sein Bike eher übers Hinterrad fährt oder mehr vorne hängt. Wie immer ists nur ein Teil der Geo und wichtig ist ja dass sich die Leute auf ihren Bikes wohl fühlen. So Pauschal kann man sicher nicht sagen ob jetzt 35, 40 oder 50 mm die richtige Vorbaulänge sind.


Was in dem Video aber wieder schön rauskommt ...die Pro's suchen natürlich einen Zeitvorteil nur der war auch in dem Video vernachlässigbar für jeden normalen Biker. Viel interessanter ist wie sie sich wünschen dass sich das Bike anfühlen sollte bzw. welche Geo sie vom Gefühl her bevorzugen.
 
Dabei seit
6. Juni 2020
Punkte Reaktionen
82
Ort
Landshut
Ich vermute die Spanne ist recht groß was jemand als kurz genug ansieht.
Je nach Bike bevorzuge ich 50, manchmal auch 40 mm. Recht viel längere sind an aktuellen Bikes ohnehin kaum zu finden.
Noch kürzere mag ich persönlich nicht an einem Trailbike. Enduro fahr ich zu wenig um da eine fundierte Meinung dazu zu haben.
35mm finde ich kurz und so fahr ich gerne. Händler meinte, ich soll einfach bei meinem M-Bike einen um 2,5cm längeren Vorbau nehmen, aber das wäre für mich absolut keine Option. Dann lieber L-Bikes :) mit denen fühl ich mich jetzt absolut wohl. Sowohl Enduro als auch (Light-E)-Trailbike.

Ich verstehe die ganzen Gegner des "Long and Slack" nicht :) für mich hat das nur Vorteile. Ich fahr aber auch nicht in der Ebene und keine Touren
 
Oben Unten