Manitou Mezzer

Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
18
Ach ja: Wenn ich den Offset messe, sind das von Mitte Tauchrohr bis Mitte Ausfallende ca 44 mm und nicht wie erwartet 51mm. Klar, der Offset kann auch durch eine leichte Vorbiegung der Gabel in der Krone erreicht werden. Würde mich dennoch interessieren was Ihr bei den Gabeln mit Offset 44 messt!
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.105
Ach ja: Wenn ich den Offset messe, sind das von Mitte Tauchrohr bis Mitte Ausfallende ca 44 mm und nicht wie erwartet 51mm. Klar, der Offset kann auch durch eine leichte Vorbiegung der Gabel in der Krone erreicht werden. Würde mich dennoch interessieren was Ihr bei den Gabeln mit Offset 44 messt!
Casting von 44 und 51mm sind identisch. Die Brücke ist eine andere. Die 44er Brücke hat wie die 37er von den 27.5ern keinen Offset. Die 51mm in 29" und die 44er in 27.5 haben eine Brücke die leicht nach vorne baut (müssten die 7mm sein).
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.105
Ich habe heute meine Gabel von r-2 erhalten, eine 29er mit 51 Offset. Die hat das Casting mit den Chrom Aufklebern, allerdings mit den Entlüftungsschrauben. Was mich stutzig macht, ist das Produktionsdatum vom 19.07.2019, die ist also vor 20 Monaten gebaut worden. Sind seither nennenswerte Verbesserungen eingeflossen? Sind auf Grund der langen Lagerzeit Nachteile zu erwarten? Danke Euch!
Könnte sein, dass das eine ältere ist, der sie aber das neuere Casting mit den Entlüftungen nachträglich verpasst haben. Von dem Produktionsdatum gibt es normal keine mit Entlüftungen. Kann sein, dass Manitou das gemacht hat, um den Buchsenspiel-Problemen der anfänglichen Gabeln vorzubeugen. Da du aber ja Entlüftungen und damit neueres Casting hast, sind keine Probleme zu erwarten.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.105
Hach, das letzte Patrol hat schon schicke Formen. Schöne Ausstattung.
Dankeschön.
Ist doch aber das aktuelle Patrol. :D (noch)
Ich glaub eh nicht, dass mich das neue vom Hocker hauen wird, wenn es wie es heißt ein Mullet wird. Ich möchte 37mm Offset, damit ich keine längeren Kettenstreben brauche und das Bike dennoch ausbalanciert ist. Dafür nehme ich auch ein kleineres Vorderrad in Kauf. Von daher und weil die Auswahl vergleichbarer Räder gering ist und auch die nicht perfekt, bleibt es mein Traumrad.
Optisch fand ich den Rahmen übrigens auf Bildern immer ganz gut, aber auch nicht super. Aber die Transition der Generation gehören zu den Rädern, die in echt viel schöner sind, als auf Bildern.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
18
Ich danke Euch für die raschen Antworten! Sind denn an den Innereien keine nennenswerten Änderungen gemacht worden?
 
Dabei seit
24. November 2014
Punkte Reaktionen
344
Meine Mezzer von r2 ist da und leider hat sich das Design geändert.
Es fehlen ganz viele der Grafiken in Chrome :heul:
Ich schreib Mal Manitou dtl an, ob die noch Aufkleber haben, sonst geht die Gabel leider zurück.

Frag mal hayes München direkt per mail und danach hier


Die meisten decals dort sind ja noch immer viel günstiger als die 30 euro.

Doch ich könnte mir vorstellen, dass Hayes München dir schon helfen kann.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
18
Falls jemand Lust hat sich selbst die Zusammenhänge zwischen Lenkwinkel, Offset und Nachlauf herzuleiten.


Ich möchte für mein Rad einen Nachlauf von etwa 130mm erreichen. Das wäre bei einem Lenkwinkel von 63,5 Grad mit 51 mm Offset der Fall, bei 64,5 Grad mit 44 mm Offset.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.105
Falls jemand Lust hat sich selbst die Zusammenhänge zwischen Lenkwinkel, Offset und Nachlauf herzuleiten.


Ich möchte für mein Rad einen Nachlauf von etwa 130mm erreichen. Das wäre bei einem Lenkwinkel von 63,5 Grad mit 51 mm Offset der Fall, bei 64,5 Grad mit 44 mm Offset.
Wenn irgendwas an Fahrradgeometrie überbewertet ist, dann der Nachlauf.
Galt ja ewig als ach sooo wichtig, weshalb auch keine kurzen Offsets kamen. In der Praxis sind kurze Offsets aber gerade bei flachen Lenkwinkeln top, was in die Nachlauf-theorie ja so gar nicht passt. Wenn ich eines nicht machen würde, dann meinen Offset nach dem Nachlauf kaufen.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
18
Wenn irgendwas an Fahrradgeometrie überbewertet ist, dann der Nachlauf.
Galt ja ewig als ach sooo wichtig, weshalb auch keine kurzen Offsets kamen. In der Praxis sind kurze Offsets aber gerade bei flachen Lenkwinkeln top, was in die Nachlauf-theorie ja so gar nicht passt. Wenn ich eines nicht machen würde, dann meinen Offset nach dem Nachlauf kaufen.
Darf ich fragen wie Du zu dieser Meinung kommst? Selbst erfahren? Bessere Informationen? Nach welchen Kriterien würdest Du denn vorgehen?
 

Plumpssack

Newmen-Team
Dabei seit
29. April 2008
Punkte Reaktionen
1.495
Mein Empfinden bei meiner Lenkerhöhe, meinem LW knapp unter 64° und meinem Körperschwerpunkt auf dem Rad:
51mm Offset gefällt mir etwas besser. 42mm fühlt sich etwas kippeliger, nervöser an, auch wenn das genau gegensätzlich zur Theorie ist. Wichtig ist finde ich bei 51mm Offset darauf zu achten, dass der Vorbau lang genug ist. 50mm Vorbau ist in meinem Fall sehr viel gutmütiger als 40mm. Bei 44mm Offset geht 40 und 50mm Vorbau klar, beides fühlt sich ausgewogen an. 30mm ist dann aber auch zu nervös.
Mit dem langen Offset und dem 50er Vorbau fällt es mir mit Abstand am leichtesten Kurven am Grip Limit bzw. darüber hinaus zu fahren. Wenn das Vorderrad rutscht habe ich gefühlt am längsten Zeit darauf zu reagieren und das ist mit dem Setup am leichtesten zu korrigieren oder auch zu provozieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.105
Mein Empfinden bei meiner Lenkerhöhe, meinem LW knapp unter 64° und meinem Körperschwerpunkt auf dem Rad:
51mm Offset gefällt mir etwas besser. 42mm fühlt sich etwas kippeliger, nervöser an, auch wenn das genau gegensätzlich zur Theorie ist. Wichtig ist finde ich bei 51mm Offset darauf zu achten, dass der Vorbau lang genug ist. 50mm Vorbau ist in meinem Fall sehr viel gutmütiger als 40mm. Bei 44mm Offset geht 40 und 50mm Vorbau klar, beides fühlt sich ausgewogen an. 30mm ist dann aber auch zu nervös.
Mit dem langen Offset und dem 50er Vorbau fällt es mir mit Abstand am leichtesten Kurven am Grip Limit bzw. darüber hinaus zu fahren. Wenn das Vorderrad rutscht habe ich gefühlt am längsten Zeit darauf zu reagieren und das ist mit dem Setup am leichtesten zu korrigieren oder auch zu provozieren.
Was für ein Bike und Größe?
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
18
Mein Empfinden bei meiner Lenkerhöhe, meinem LW knapp unter 64° und meinem Körperschwerpunkt auf dem Rad:
51mm Offset gefällt mir etwas besser. 42mm fühlt sich etwas kippeliger, nervöser an, auch wenn das genau gegensätzlich zur Theorie ist. Wichtig ist finde ich bei 51mm Offset darauf zu achten, dass der Vorbau lang genug ist. 50mm Vorbau ist in meinem Fall sehr viel gutmütiger als 40mm. Bei 44mm Offset geht 40 und 50mm Vorbau klar, beides fühlt sich ausgewogen an. 30mm ist dann aber auch zu nervös.
Mit dem langen Offset und dem 50er Vorbau fällt es mir mit Abstand am leichtesten Kurven am Grip Limit bzw. darüber hinaus zu fahren. Wenn das Vorderrad rutscht habe ich gefühlt am längsten Zeit darauf zu reagieren und das ist mit dem Setup am leichtesten zu korrigieren oder auch zu provozieren.
Danke für die fundierte Antwort!
 

Plumpssack

Newmen-Team
Dabei seit
29. April 2008
Punkte Reaktionen
1.495
Was für ein Bike und Größe?
Banshee Titan in L, low mit Offset Buchse unten drin. Kommt bei ca 28mm BB Drop und knapp 64° LW raus.
Mit Intense Carbine in XL und -1,5° Steuersatz war es genau gleich.
Aber bitte nicht falsch verstehen, ich habe das vorhin vielleicht doch etwas überspitzt formuliert. Zwischen den beiden Offsets sind Unterschiede die man im direkten Vergleich schon spürt, im Endeffekt aber locker komplett durch Gewöhnung ausgeglichen werden. Richtige Vorbaulänge finde ich schon wichtig.
...und ich hab lange Beine (91 SL bei 1,84) also denke überdurchschnittlich hoher Schwerpunkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
19.910
Ort
Niederbayern
Banshee Titan in L, low mit Offset Buchse unten drin. Kommt bei ca 28mm BB Drop und knapp 64° LW raus.
Mit Intense Carbine in XL und -1,5° Steuersatz war es genau gleich.
Aber bitte nicht falsch verstehen, das sind eher geringe Unterschiede die man im direkten Vergleich schon spürt, im Endeffekt aber locker komplett durch Gewöhnung ausgeglichen werden.
...und lange Beine (91 SL bei 1,84) also denke überdurchschnittlich hoher Schwerpunkt.
Und welchen Lenker? Weil backsweep macht auch was aus?
 
Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte Reaktionen
4.620
Wenn irgendwas an Fahrradgeometrie überbewertet ist, dann der Nachlauf.
Galt ja ewig als ach sooo wichtig, weshalb auch keine kurzen Offsets kamen. In der Praxis sind kurze Offsets aber gerade bei flachen Lenkwinkeln top, was in die Nachlauf-theorie ja so gar nicht passt. Wenn ich eines nicht machen würde, dann meinen Offset nach dem Nachlauf kaufen.

Naja...
Und warum bleibt der Offset dann bei den Downhillgabeln nach wie vor größer? Die haben ~63° Lenkwinkel und da fährt so gut wie niemand mit 37mm (27,5) oder 44mm (29). Fox (und viele andere Hersteller) bietet so kurze Offsets bei der 40 nicht einmal an.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
18
Interessanter Punkt. Die bieten bei der Fox 40 in beiden Laufradgößen 48, 52 und 56 Offset an. Und das sicher nicht ohne Grund...
 
Dabei seit
3. Mai 2018
Punkte Reaktionen
215
Hallo, da hier kürzlich schon die Frage zu Öl beim kleinen Service kam, reihe ich mich auch mal ein:
Wenn ich den Federweg ändere, muss ich vermutlich auch das Öl wieder auffüllen?
Habe Motorex 15W Gabelöl und putoline hpx 2.5 da. Ist eins von den beiden geeignet? Oder lieber gleich wie im Ami Forum empfohlen wird auf Motorex Supergliss 100 gehen?
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.105
Naja...
Und warum bleibt der Offset dann bei den Downhillgabeln nach wie vor größer? Die haben ~63° Lenkwinkel und da fährt so gut wie niemand mit 37mm (27,5) oder 44mm (29). Fox (und viele andere Hersteller) bietet so kurze Offsets bei der 40 nicht einmal an.
Stimmt erstens nicht, Fox 40 gibt es mittlerweile mit 44mm, RS mit dünneren Rohren sogar kürzer. Kürzer machen die schlichtweg nicht, weil der Lenkeinschlag zu gering wird bei Doppelbrückengabel.
Außerdem ging es weder um DH Bikes noch DH-Gabeln. Begründung auf was ich raus wollte, siehe folgendes...
(Habe übrigens auch nicht behauptet, dass kurz immer besser ist, ...)

Darf ich fragen wie Du zu dieser Meinung kommst? Selbst erfahren? Bessere Informationen? Nach welchen Kriterien würdest Du denn vorgehen?
Kam nicht dazu früher zu antworten.
Ich habe mich mit dem Thema lange beschäftigt, seit 2015 der Artikel auf Bikeradar über die unterschiedlichen Gabeloffset-Versuche von Chris Porter kam.
Ich habe selber dazu auch unterschiedliche Gabeln mit anderem Offset probiert, bzw. auch Brücke getauscht. Das ganze in einem Bike, bei dem ich die Kettenstrebenlänge ändern konnte, den Lenkwinkel und Tretlagerhöhe an der Wippe und hatte zusätzlich eine Winkelsteuersatz. 3 Vorbaulängen und 2 Lenker waren im Einsatz. Ich habe 2 Jahre immer wieder unterschiedliches dazu probiert.
Am Ende habe ich mir ein Transition mit SBG augebaut, weil ich mit deren Geometrie-konzept komplett übereinstimme. Sie waren damit auch Vorreiter, inzwischen haben sich sehr viele Firmen dem angenähert.

Kurzer Offset oder nicht, am Ende hängt es vom Bike ab, ob das Sinn macht oder nicht.
Nochmal ganz deutlich: Ich behaupte nicht, dass kurzer Offset immer besser ist, das habe ich auch nicht geschrieben, sondern lediglich das der Nachlauf weniger entscheidend ist, als andere Faktoren.

Dass sich kurzer Offset entgegen der Theorie nicht unbedingt noch laufruhiger anfühlt, da stimme ich @Plumpssack absolut zu.
Der größte Vorteil von kurzem Offset ist, dass er eigentlich kurze Kettenstreben erst sinnvoll ermöglicht.
Schauen wir mal ein paar Jahre zurück. Da wurden kurze Kettenstreben als das Non-Plus-Ultra gefeiert, gleichzeitig wurde aber der Reach immer länger und der Lenkwinkel immer flacher. Am Ende gab es viele Bikes, die einfach brutal untersteuert haben und sehr wenig ausbalanciert waren. Von einigen Forums-helden und auch einigen Bike-Testern wurde dann immer erklärt, dass das so sein müsste und man muss einfach aggressiv genug auf der Front fahren. Ist natürlich Blödsinn, ein unausgewogenes Bike fährt sich nicht so gut und ist einfach langsamer, das haben die meisten heute verstanden. Die Antwort sehr vieler Firmen heute darauf ist längere Kettenstreben zu bauen, damit die Bikes ausbalanciert sind.
Am Ende hat man sehr lange Bikes, die sich zwar gut fahren, aber dennoch stark an Wendigkeit und Spritzigkeit eingebüßt haben, aber vor allem sehr viel mehr Kraftaufwand und Input benötigen, beispielsweise wenn es darum geht, sie aufs Hinterrad zu ziehen, abzuspringen, oder einen BunnyHop zu machen. Deutlich wird das, wenn man mal auf ein älteres Bike steigt.
Natürlich waren die Bikes früher zu klein und was Stack und Reach angeht passt das heute ganz gut bei den meisten Herstellern (wobei es auch sicher welche gibt, die schon über das Ziel hinausgeschossen sind). Auch sind die flachen Lenkwinkel ein Segen (finde ich zumindest). Um damit ein Bike zu bauen, das ausbalanciert ist, kann man natürlich kein super-kurzes Heck bauen. Allerdings hilft ein kurzer Offset dabei, hier nicht zu lang am Heck bauen zu müssen. Meiner Erfahrung nach helfen Gabeln mit kurzem Offset deutlich, die Traktion am Vorderrad in Kurven zu erhöhen und das mehr als die paar Millimeter erstmal suggerieren. An Bikes, die eh schon kürzere Fronten, steilere Lenkwinkel, oder längere Kettenstreben haben, spielt das keine Rolle. Hier braucht es keine Short-Offset-Gabel, es ist dann eher Geschmacksache, welches Lenkverhalten man bevorzugt. Deswegen kann ich auch die Meinung von @Plumpssack komplett nachvollziehen. Seine Bikes haben aber auch 445 und 452mm Kettenstreben bei Reach um die 470mm und LW um die 64°.
Damit hat man halt dann aber auch ein Bike, das nicht gerade kurz ist und auch entsprechend relativ viel Input braucht, was ich nicht sonderlich mag. Mein Patrol hat einen LW von 63,75° und Reach ebenfalls um die 470mm (bereinigter Stack). Es hat aber nur 430mm Kettenstreben und fährt sich dennoch in Kurven sehr ausgewogen und hat sehr gute Traktion vorne. Die 37mm Offset-Gabel ist dabei ein sehr wesentlicher Faktor.
Der zweite Punkt dabei ist Lenker und Vorbau. Dazu, zum Thema DH-Rad und Lenkverhalten kurzer/langer Offset schreibe ich nachher noch etwas...
Teil 2 folgt ... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte Reaktionen
4.620
Stimmt erstens nicht, Fox 40 gibt es mittlerweile mit 44mm, RS mit dünneren Rohren sogar kürzer. Kürzer machen die schlichtweg nicht, weil der Lenkeinschlag zu gering wird bei Doppelbrückengabel.

Also laut Fox Webseite gibt es keine 44mm Version:

1615817242929.png



Dass RS bei 27er sogar 37mm Offset anbietet ist korrekt. Aber ich denke nicht, dass Fox keine kürzeren Offsets bauen KANN, sondern schlicht nicht WILL.
Zwischen 37mm und 48mm ist ja doch ein recht großer Unterschied, der sich nicht alleine mit 2.5mm mehr Radius am Standrohr erklären lässt.

Und kurzer Fun-Fact :D
Transition verbaut am Downhillbike (27.5 Laufräder) auch die Boxxer mit langem 46mm Offset, nicht mit kurzem 37mm ;)
1615818066056.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben