Marathon Training

racing_fish95

Gib immer alles nur niemals auf!!
Dabei seit
27. August 2017
Punkte Reaktionen
7
Hallo Freunde,

ich möchte mich gerne intensiv auf die Marathon Session im jahr 2021 vorbereiten. Ich möchte gerne wissen wie ich mich am besten darauf vorbereite?! Ich bin letzten einen gefahren 65km 1500hm und hatte einen leistungseinbruch! Endzeit (4:15) Ich weiß das ich im Rennen zu wenig KH zu mir genommen habe und ich denke zu wenig Grundlage Gefahren, bin immer nur kurz (30-40km 600-900HM) gefahren und meisten immer in der Schwelle. Meine Vorstellung von den Rennen nächstes Jahr: 60- ca. 150km HM: nehme ich die die eben zu fahren sind.
Und ich möchte mich mal unter den Top 50 eingliedern bei einen Startfeld zwischen 300 und 500. Fahre schon sehr lange MTB immer mal zwischen rein, meine Technik muss ich sagen ist gut mache bergab Plätze gut.

Ich hoffe ihr könnt mich bischen leiten auf was ich achten muss/soll, besser gesagt wie ich trainieren soll?! Ga1? Ga2?

Alter:25
Gewicht: 74
Größe: 178
 
Dabei seit
16. November 2008
Punkte Reaktionen
6.283
Ort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo Freunde,

ich möchte mich gerne intensiv auf die Marathon Session im jahr 2021 vorbereiten. Ich möchte gerne wissen wie ich mich am besten darauf vorbereite?! Ich bin letzten einen gefahren 65km 1500hm und hatte einen leistungseinbruch! Endzeit (4:15) Ich weiß das ich im Rennen zu wenig KH zu mir genommen habe und ich denke zu wenig Grundlage Gefahren, bin immer nur kurz (30-40km 600-900HM) gefahren und meisten immer in der Schwelle. Meine Vorstellung von den Rennen nächstes Jahr: 60- ca. 150km HM: nehme ich die die eben zu fahren sind.
Und ich möchte mich mal unter den Top 50 eingliedern bei einen Startfeld zwischen 300 und 500. Fahre schon sehr lange MTB immer mal zwischen rein, meine Technik muss ich sagen ist gut mache bergab Plätze gut.

Ich hoffe ihr könnt mich bischen leiten auf was ich achten muss/soll, besser gesagt wie ich trainieren soll?! Ga1? Ga2?

Alter:25
Gewicht: 74
Größe: 178
Über das richtige Training gibt es so viele Meinungen wie über den besten Reifen. Man kann mit langen Einheiten die Ausdauer verbessern was aber auch bis zu einem gewissen Grad durch Intervalle erzielt werden kann, manche schwören neuerdings auf das Hittraining andere auf längere KA Intervalle.

Es wird dir hier keiner sagen können was gut für dich ist weil
  1. keiner dein Basis/Leistungsvermögen/ Puls-Wattbereiche kennt (wahrscheinlich nicht mal du?
  2. Jedes Training bei jedem Menschen anders anschlägt
  3. Das Körpergefühl-Tagesform auch zur Traingseinheit passen sollte
Meine Meinung zu dem Thema

Grundsätzlich regelmäßig fahren mind.3-4x pro Woche
Sich eine realistische Zeitvorgabe fürs Training pro Woche machen. Lieber sagen ich mache 8h Trainig pro Woche und diese auch fahren statt sich 12h als Ziel zu setzen und da permanent hinter her zu hinken.
Diese 8h dann in unterschiedliche Trainings-Reize aufteilen

z.b
1x Einheit 1h mit 5x 30sek oder 1Min Intervalle
1x1,5h mit längeren Ka Intervalle
1x 2h Fahrtspiel auch mal mit Trails um den Spaß nicht zu verlieren
1x 3,5 FSW Training ohne Essen um die Ausdauer zu tranieren

Das Training sollte abwechslungsreich sein, es sollte immer zu deinem Körpergefühl passen und die Umfänge sollten immer realistsich sein und dich nicht stressen. Über die Inhalte des Trainings kann man diskutieren und wie beschrieben sieht das jeder etwas anders.

Lg
Daniel
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.320
Wie viele Stunden pro Woche sitzt du denn auf dem Rad aktuell?

Auf welcher Position von wie vielen Startern bist du denn bei dem von dir beschriebenden Marathon durchs Ziel gekommen?
 

Edith L.

Allwissende Müllhalde
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
1.244
Ort
Metropolregion
Kauf Dir ein Rennrad und trainiere auf der Straße.
Ist pro Zeiteinheit im Ergebnis intensiver und effektiver umzusetzen und verursacht weniger Kosten.
 
Dabei seit
8. Juli 2005
Punkte Reaktionen
2.206
Ort
Saarland
Kauf Dir ein Rennrad und trainiere auf der Straße.
Ist pro Zeiteinheit im Ergebnis intensiver und effektiver umzusetzen und verursacht weniger Kosten.

Weniger Kosten im Bezug den Verschließen, je nach dem was man fährt.

Das andere ist unabhängig vom Rennenrad sondern abhängig von der Routenplanung, Konsequenz,Disziplin und ehrgeizig der Person die das Training durchgeführt.
 

racing_fish95

Gib immer alles nur niemals auf!!
Dabei seit
27. August 2017
Punkte Reaktionen
7
Platzierung war 150 von 250!
Ich Sitze ca. 5h auf dem Fahrrad.
Wieso Rennrad?! Ich möchte MTB fahren mir gefällt die Position nicht.

Ist es Ratsam Grundlage zu fahren im flachen oder die hügeligen MTB Strecken im Ga1, Ga2
Lieber lange oder kurz und Intensiv?!
 
Dabei seit
8. Juli 2005
Punkte Reaktionen
2.206
Ort
Saarland
Ich denke, wenn man die Anschaffungskosten eines neuen Rennrades gegen die Verschleißteile am MTB rechnet. Aber ein Rennrad sollte man auch schon im Fuhrpark haben.
Sehe ausser für die km Leistung für den Stammtisch keinen Grund für ein zusätzliches Rennenrad für einen MTB Fahrer.
Wenn man Spaß am Rennenrad fahren hat, dann ja.
Aber rein auf die Effektivität des Trainings bezogen absolut unnötig.
 
Dabei seit
8. Juli 2005
Punkte Reaktionen
2.206
Ort
Saarland
Platzierung war 150 von 250!
Ich Sitze ca. 5h auf dem Fahrrad.
Wieso Rennrad?! Ich möchte MTB fahren mir gefällt die Position nicht.

Ist es Ratsam Grundlage zu fahren im flachen oder die hügeligen MTB Strecken im Ga1, Ga2
Lieber lange oder kurz und Intensiv?!
Lass dich von der Rennenrad sache nicht verrückt machen ?.

Kann man alles nicht pauschal beantworten.
Bei viel auf und ab ist es schwierig im Bereich zu bleiben, wichtig ist das du nicht Rollen lässt sondern immer möglichst am Beat bleibst damit die Zeit auch wirklich genutzt wird.
5h pro Woche ist etwas knapp für Marathon Training, aber wenn nicht mehr geht.
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.320
Platzierung war 150 von 250!
Ich Sitze ca. 5h auf dem Fahrrad.
Wieso Rennrad?! Ich möchte MTB fahren mir gefällt die Position nicht.

Ist es Ratsam Grundlage zu fahren im flachen oder die hügeligen MTB Strecken im Ga1, Ga2
Lieber lange oder kurz und Intensiv?!
5h sind nicht viel.
Das haben viele Leute die ich kenne schon als Pendelstrecke. Das ist natürlich auch nicht wenig aber du willst dich relativ weit vorne bei einer Disziplin positionieren die vor allem durch Trainings Fleiß entschieden wird.
Bleib auf dem MTB.
Hauptsache mit spaß bei der Sache.
 

racing_fish95

Gib immer alles nur niemals auf!!
Dabei seit
27. August 2017
Punkte Reaktionen
7
Danke für die Antworten aber was ist ein guter Richtwert beim Training?! Viele HM? viel Grundlage? Oder viel GA2? Nach km trainieren oder Stunden?!
 
Dabei seit
2. April 2008
Punkte Reaktionen
3.070
Danke für die Antworten aber was ist ein guter Richtwert beim Training?! Viele HM? viel Grundlage? Oder viel GA2? Nach km trainieren oder Stunden?!
liest du dir die sachen dir hier geschrieben werden auch durch?

schreib doch erst mal detailiert auf was du bislang machst.

distanz - hm - zeit - streckenverlauf - trainingsbereich
 
Dabei seit
16. November 2008
Punkte Reaktionen
6.283
Ort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Über das richtige Training gibt es so viele Meinungen wie über den besten Reifen. Man kann mit langen Einheiten die Ausdauer verbessern was aber auch bis zu einem gewissen Grad durch Intervalle erzielt werden kann, manche schwören neuerdings auf das Hittraining andere auf längere KA Intervalle.

Es wird dir hier keiner sagen können was gut für dich ist weil
  1. keiner dein Basis/Leistungsvermögen/ Puls-Wattbereiche kennt (wahrscheinlich nicht mal du?
  2. Jedes Training bei jedem Menschen anders anschlägt
  3. Das Körpergefühl-Tagesform auch zur Traingseinheit passen sollte
Meine Meinung zu dem Thema

Grundsätzlich regelmäßig fahren mind.3-4x pro Woche
Sich eine realistische Zeitvorgabe fürs Training pro Woche machen. Lieber sagen ich mache 8h Trainig pro Woche und diese auch fahren statt sich 12h als Ziel zu setzen und da permanent hinter her zu hinken.
Diese 8h dann in unterschiedliche Trainings-Reize aufteilen

z.b
1x Einheit 1h mit 5x 30sek oder 1Min Intervalle
1x1,5h mit längeren Ka Intervalle
1x 2h Fahrtspiel auch mal mit Trails um den Spaß nicht zu verlieren
1x 3,5 FSW Training ohne Essen um die Ausdauer zu tranieren

Das Training sollte abwechslungsreich sein, es sollte immer zu deinem Körpergefühl passen und die Umfänge sollten immer realistsich sein und dich nicht stressen. Über die Inhalte des Trainings kann man diskutieren und wie beschrieben sieht das jeder etwas anders.

Lg
Daniel
Danke für die Antworten aber was ist ein guter Richtwert beim Training?! Viele HM? viel Grundlage? Oder viel GA2? Nach km trainieren oder Stunden?!

Ich zitiere mich mal selbst denn es macht den Eindruck als hättest du meine Antwort überlesen.
 

Reddi

leben und leben lassen!
Dabei seit
18. Februar 2008
Punkte Reaktionen
728
Ort
Ilmenau
Um bei Erwachsenenrennen in die Top 10 der Hobbyfahrer zu kommen, wirst du mehr investieren müssen als 5h/Woche über ein halbes Jahr. Du solltest dir darüber klar sein, dass du da gegen Leute antreten willst, die halb auf dem Fahrrad leben und in den vorherigen Jahren ggf. mehr Kilometer allein in Rennen gefahren bist, als du insgesamt.

Richte dich also gedanklich auf folgendes ein:
  • 5h pro Woche sind verdammt wenig. Plane mehr Zeit ein.
  • plane, was für eine Einheit du jeweils fahren wirst. Einfach nur mal drauflos zu fahren, ist schlicht ineffizient. Wenn 3h Grundlagen geplant sind, werden 3h Grundlagen gefahren.
  • in einem halben Jahr lässt sich einiges machen, aber gleich mal um die Hälfte des Starterfelds schneller zu werden, dürfte zu viel verlangt sein.
  • die Distanz und Höhenmeterzahl des Marathons, bei dem du startest, dürfen ruhig gewohnte Werte aus dem Training sein.

Mit den genauen Trainingsbereichen und wie man die trainiert, da kennen sich andere besser aus. Deshalb dazu kein Wort von mir.

Analysiere aber auch, was dich beim Fahren ausbremst. Wenn du regelmäßig nach 2h einen Hungerast schiebst, gehört zum Training auch, die Ernährung so anzupassen dass das nicht mehr vorkommt. Wenn du oft Krämpfe bekommst, solltest du zusehen dass du dem abhilfst. Wenn du im Rennen oft frühzeitig einbrichst, überlege dir Strategien damit du am Anfang nicht über deine Verhältnisse fährst.
Ich habe seinerzeit zum Beispiel gemerkt, dass mir mein Lieblingsgetränk (Instant-Zitronentee) mehr schadet als nützt. Sowohl im Training als auch im Rennen. Dazu habe ich mir angewöhnt, im ersten Drittel des Rennens einen bestimmten Puls nicht zu überschreiten, egal wie viele an mir vorbei fahren. Habe festgestellt, dass ich dafür im letzten Drittel dann sehr viele einkassiere.
 

racing_fish95

Gib immer alles nur niemals auf!!
Dabei seit
27. August 2017
Punkte Reaktionen
7
liest du dir die sachen dir hier geschrieben werden auch durch?

schreib doch erst mal detailiert auf was du bislang machst.

distanz - hm - zeit - streckenverlauf - trainingsbereich


das habe ich doch geschrieben??
ca. 30-40km ca. 400-900 HM.
das ganze ca. 2-3x die Woche.
Eine Wochenendausfahrt ca. 60km flach.

Pus Bereich ca. durchschnitt 160.
 

racing_fish95

Gib immer alles nur niemals auf!!
Dabei seit
27. August 2017
Punkte Reaktionen
7
Um bei Erwachsenenrennen in die Top 10 der Hobbyfahrer zu kommen, wirst du mehr investieren müssen als 5h/Woche über ein halbes Jahr. Du solltest dir darüber klar sein, dass du da gegen Leute antreten willst, die halb auf dem Fahrrad leben und in den vorherigen Jahren ggf. mehr Kilometer allein in Rennen gefahren bist, als du insgesamt.

Richte dich also gedanklich auf folgendes ein:
  • 5h pro Woche sind verdammt wenig. Plane mehr Zeit ein.
  • plane, was für eine Einheit du jeweils fahren wirst. Einfach nur mal drauflos zu fahren, ist schlicht ineffizient. Wenn 3h Grundlagen geplant sind, werden 3h Grundlagen gefahren.
  • in einem halben Jahr lässt sich einiges machen, aber gleich mal um die Hälfte des Starterfelds schneller zu werden, dürfte zu viel verlangt sein.
  • die Distanz und Höhenmeterzahl des Marathons, bei dem du startest, dürfen ruhig gewohnte Werte aus dem Training sein.

Mit den genauen Trainingsbereichen und wie man die trainiert, da kennen sich andere besser aus. Deshalb dazu kein Wort von mir.

Analysiere aber auch, was dich beim Fahren ausbremst. Wenn du regelmäßig nach 2h einen Hungerast schiebst, gehört zum Training auch, die Ernährung so anzupassen dass das nicht mehr vorkommt. Wenn du oft Krämpfe bekommst, solltest du zusehen dass du dem abhilfst. Wenn du im Rennen oft frühzeitig einbrichst, überlege dir Strategien damit du am Anfang nicht über deine Verhältnisse fährst.
Ich habe seinerzeit zum Beispiel gemerkt, dass mir mein Lieblingsgetränk (Instant-Zitronentee) mehr schadet als nützt. Sowohl im Training als auch im Rennen. Dazu habe ich mir angewöhnt, im ersten Drittel des Rennens einen bestimmten Puls nicht zu überschreiten, egal wie viele an mir vorbei fahren. Habe festgestellt, dass ich dafür im letzten Drittel dann sehr viele einkassiere.


danke für die Info.
Ich werde mir mal was zusammen basteln...

Was ich z.B nicht schaffe lange im GA1 zu fahren, wenn eine Steigung kommt schießt mein puls gleich auf 160! Wie kann ich das verhindern...

Ich glaube ich versuche die Stunden mal höher zu halten aber jetzt ist die Frage viele HM oder lieber lang und flach, dass versteh ich nicht so ganz...
 

Reddi

leben und leben lassen!
Dabei seit
18. Februar 2008
Punkte Reaktionen
728
Ort
Ilmenau
Wenn dir der Puls bei einem kleinen, bewusst langsam gefahrenen Hügelchen schon derart in die Höhe geht, liegt das meiner unqualifizierten Meinung nach tatsächlich an deutlich mangelnder Grundlagenausdauer.
Das würde auch ganz gut dazu passen, dass du was von einem Durchschnittspuls von 160 im Training schreibst. Das ist okay fürs Rennen und für die geplanten harten Trainingseinheiten... aber hat mit Ausdauertraining mMn nichts mehr zu tun.

aber jetzt ist die Frage viele HM oder lieber lang und flach, dass versteh ich nicht so ganz...
Das merkt man, dass du diesen Teil noch nicht verstehst.
Wie die Strecke beschaffen ist, ist eigentlich vollkommen egal. Hauptsache ist, dass du dich gemäß Trainingsplan nach Dauer und Intensität belastest.

Wenn da 3h GA1 steht, ist eigentlich vollkommen egal, ob du jetzt 60 km flache Straße mit 20 km/h gefahren bist, oder 1000 hm auf 15 km mit 5 km/h. Hauptsache, es sind 3h mit durchgängig niedrigem Puls.
Und wenn du 1 min Intervall mit Maximalpuls fahren sollst, ist auch vollkommen egal ob du auf der ebenen Straße mit 55 km/h dahinbolzt oder im Wiegetritt eine 25%-Steigung hochknechtest. Hauptsache, es ist 1 min mit Maximalpuls.
Du kannst also deine lokale Topographie nehmen, wie sie ist. Einfach nur auf Uhr und Pulsuhr schauen.
 

racing_fish95

Gib immer alles nur niemals auf!!
Dabei seit
27. August 2017
Punkte Reaktionen
7
Das merkt man, dass du diesen Teil noch nicht verstehst.
Wie die Strecke beschaffen ist, ist eigentlich vollkommen egal. Hauptsache ist, dass du dich gemäß Trainingsplan nach Dauer und Intensität belastest.

Danke, doch dass habe ich jetzt verstanden!
Aber ich habe leider keinen Trainingsplan! Wie fange ich am besten an?!
 

Anferd

Zu Diensten
Dabei seit
25. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
359
Ort
Franken
Danke, doch dass habe ich jetzt verstanden!
Aber ich habe leider keinen Trainingsplan! Wie fange ich am besten an?!
Ich würde:
  • mir ein Buch kaufen zum Thema MTB Ausdauertraining/Marathon
  • Nach einem MTB marathon Trainingsplan googeln, passend zu meiner Trainingsbereitschaft (Stunden pro Woche). Plan Einhalten.
  • Zusatzfokus auf: Regeneration, Schlaf, Ernährung beim Sport, Ernährung für Sportler allgemein, allgemeine Fitness & Balance, Rumpfmuskulatur.

Dass du hier so wenig von den guten Antworten mitbekommst und nach ganz einfachen Antworten suchst, macht mich etwas pessimistisch. Für eine so gute Platzierung brauchst du Lust auf ein paar Jahre Optimierung und Spaß an vielen Stunden Training jede Woche.


Wenn dir das alles doch zu doof ist, oder es bei 5h pro Woche bleibt: Fahre einfach nach Spaß und frei Schnauze. Aber übe mal das Essen auf langen Touren. Bananen, Datteln, Isodrink, Reiskuchen, Riegel, Sandwich - jeder verträgt was anderes gut.
 
Dabei seit
19. August 2003
Punkte Reaktionen
1.381
Ort
Münster (Flachland)
zum Thema essen gab es hier auch schon häufig genug Fragen/Threads. Schlaf/Regeneration ist imho neben einem gutem Trainingsplan und Trainingsdisziplin mit einer der wichtigsten aber häufig unterschätzten Punkte.
 
Dabei seit
8. Juli 2005
Punkte Reaktionen
2.206
Ort
Saarland
Danke, doch dass habe ich jetzt verstanden!
Aber ich habe leider keinen Trainingsplan! Wie fange ich am besten an?!

Das allerbeste und sinnvollste ist wende dich an einen fähigen und erfahrenen Trainer.
Lass dich eine Session coachen und lerne die Methoden und dich besser kennen.
Die Euros sind sehr sinnvoll investiert.
Zb:
Am besten anrufen ??
Gibt natürlich auch viele andere gute Trainer.

Hier wird die keiner einfach so einen perfekten Plan zusammenstellen.

Alternative, ließ dich ein. Es gibt einge gute Bücher die einen den Einstieg erleichtern.
 
Dabei seit
28. März 2020
Punkte Reaktionen
540
Hallo Freunde,

ich möchte mich gerne intensiv auf die Marathon Session im jahr 2021 vorbereiten. Ich möchte gerne wissen wie ich mich am besten darauf vorbereite?! Ich bin letzten einen gefahren 65km 1500hm und hatte einen leistungseinbruch! Endzeit (4:15) Ich weiß das ich im Rennen zu wenig KH zu mir genommen habe und ich denke zu wenig Grundlage Gefahren, bin immer nur kurz (30-40km 600-900HM) gefahren und meisten immer in der Schwelle. Meine Vorstellung von den Rennen nächstes Jahr: 60- ca. 150km HM: nehme ich die die eben zu fahren sind.
Und ich möchte mich mal unter den Top 50 eingliedern bei einen Startfeld zwischen 300 und 500. Fahre schon sehr lange MTB immer mal zwischen rein, meine Technik muss ich sagen ist gut mache bergab Plätze gut.

Ich hoffe ihr könnt mich bischen leiten auf was ich achten muss/soll, besser gesagt wie ich trainieren soll?! Ga1? Ga2?

Alter:25
Gewicht: 74
Größe: 178

Kauf dir ein Rennrad. Da kannst du viel besser trainieren.
 
Dabei seit
16. November 2008
Punkte Reaktionen
6.283
Ort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Danke, doch dass habe ich jetzt verstanden!
Aber ich habe leider keinen Trainingsplan! Wie fange ich am besten an?!
Du kannst zu mir ins Team kommen, wir haben ca 120 Fahrer an mehreren Standorten verteilt inkl.Sponsoren auf die du Zugriff hast + eignen Trainingsstandort mit Leistungstest und Trainingsplanung.

Ich hab so in den letzten 4 Jahren mehr Fortschritte gemacht als die 20 Jahre zu vor, falls du Bock hast schau es dir an...ich leite den Standort Südschwarzwald



Lg Daniel
 
Dabei seit
2. April 2008
Punkte Reaktionen
3.070
das habe ich doch geschrieben??
ca. 30-40km ca. 400-900 HM.
das ganze ca. 2-3x die Woche.
Eine Wochenendausfahrt ca. 60km flach.

Pus Bereich ca. durchschnitt 160.
ich meine für jede einzelne einheit.

35 km - 700 hm - 2:00 h - welliges profil mit vielen kleinen rampen - ga2


wobei ich mich bei den 3 - 4 einheiten wundere wie du auf nur 5 stunden kommst.
 
Oben