MAXXIS MTB-Reifen

Dabei seit
1. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
44
Interessantes Thema.

Der Forekaster kommt ja nicht so gut weg hier, ich finde ihn am Trail-HT hinten 29x2.35 als Ganzjahresreifen ganz brauchbar. Ein netter Reifen ohne irgendwo extrem zu sein.

Wäre jetzt aber doch mal neugierig wie der Rekon in 2.4 dagegen ist am Hinterrad zum 2.3 DHR Terra vorne.
Meine Bedenken sind feuchte Stellen im Wald mit dem Rekon. Da schlägt sich der Forekaster für so einen braven Reifen ganz gut, ohne zu glänzen, aber besser als erwartet.
Hat jemand den Vergleich?
ich fahr den Dhr2 2.4 (maxxgrip) vorne und den Rekon 2,4 (maxxtera) hinten in einem Jeffsy. Gedacht war die Kombi für längere touren (60 km 1000Hm und mehr). Für mich funktioniert das super! Rekon rollt leicht und hat in technischen stellen durch maxxtera mischung gut grip. Feucht funktioniert der Rekon auch noch überraschend gut, Schlamm mag er dagegen garnicht=setzt sich schnell zu!
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte für Reaktionen
1.083
Standort
Hessen
ist das so schwer nicht immer in einer anderen Kategorie zu landen. Der DHR 2 Maxxgrip ist für mich einer der schlechtesten Reifen, die ich je gefahren bin (nach Kaiser, Baron, DHFs, Testweise den Assiguy; und rollt beschissen auf Teer selbst vorne und hat nicht mehr Grip als ein Kaiser (bzw keine besseren Zeiten ermöglich bergab). Aber darum geht es nicht. Auch nicht um einen DHF 2,3 MT vorne.
Das Setup soll auf einem Enduro (aktuell bei 13kg mit Kaiser und Dissector) gute 500g bringen solange ich noch kein 130er Fully habe.
Es geht bewusst um die Klasse drunter, mit der man auch sehr flott unterwegs sein kann. Conti hat in der Klasse eigentlich nix, Wolfpack bietet Cross und Race. Den IKON 2,35 zB nennen passionierte XCler gerne als "voll AM" und Maxxis ist, vom XC oder Marathon kommend eher als schlecht rollend aber griffig verschrieen. Ich fand den Ikon auch beschissen rollend zB auf Teer aber sehr flott ums Eck zu bringen. Aspen ja ähnlich
Evtl. kann die Enduro-Fraktion einfach nicht fahren :hüpf: da man das heute immer dazu schreiben muss: Scherz 8-)
 
Dabei seit
1. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
679
Standort
Linz - Österreich
Es geht bewusst um die Klasse drunter, mit der man auch sehr flott unterwegs sein kann. Conti hat in der Klasse eigentlich nix, Wolfpack bietet Cross und Race. Den IKON 2,35 zB nennen passionierte XCler gerne als "voll AM" und Maxxis ist, vom XC oder Marathon kommend eher als schlecht rollend aber griffig verschrieen. Ich fand den Ikon auch beschissen rollend zB auf Teer aber sehr flott ums Eck zu bringen.
Specialized Ground Control könntest dir mal anschaun. Der ist so das Speci-Pendant zum NobbyNix und sollte somit die Kategorie sein, die du suchst. Nachdem du sicher auch im Winter fährst, würd ich da echt keinen Maxxis nehmen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.530
Standort
Allgäu
ich fahr den Dhr2 2.4 (maxxgrip) vorne und den Rekon 2,4 (maxxtera) hinten in einem Jeffsy. Gedacht war die Kombi für längere touren (60 km 1000Hm und mehr). Für mich funktioniert das super! Rekon rollt leicht und hat in technischen stellen durch maxxtera mischung gut grip. Feucht funktioniert der Rekon auch noch überraschend gut, Schlamm mag er dagegen garnicht=setzt sich schnell zu!
Danke für das Feedback.

Terra ist mir für hinten zu viel. Ich denke in Dual wird der Diss weniger seine Vorteile ausspielen können bzw. näher am Forekaster sein ohne die Vorteile an schlammigen Stellen zu haben.
Bin am großen Bike schon mit Grip gesegnet, das Trail-HT darf gerne besser Rollen auch wenn es dafür mal "Tänzelt" mit dem Arsch. Ist ja gutes Fahrtraining für das große Bike ;)

Vermutlich schwimme ich dann doch weiter gegen den Trend mit DHF rundum und Forekaster hinten am kleinen Bike :D
 
Dabei seit
10. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
120
Ich fahre den recon in 29x2,4 am Enduro mit dem assagai am vr, Rollen tut er gut, seitenhalt auf den seitenstollen ist auch ok, nur verschließen tut er relativ schnell, ich war mit ihm so recht zufrieden, werde jetzt aber trotzdem mal den Dissector testen
 
Dabei seit
18. Oktober 2019
Punkte für Reaktionen
62
Ich werd mal den Assegai vorne mit 2,5" MaxxTerra und hinten den Dissector mit 2,4" Dual versuchen.
Fahre seit kurzem die gleiche Kombi und bin bis jetzt sehr zufrieden. Der Dissector rollt sehr gut und auch um einiges besser als der DHR2 Dual. Der Assegai vorne vermittelt extrem viel Sicherheit. Mehr kann ich leider erst sagen, wenn ich die Kombi bisschen länger gefahren bin.
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte für Reaktionen
787
Standort
Aachen
Fahre seit kurzem die gleiche Kombi und bin bis jetzt sehr zufrieden. Der Dissector rollt sehr gut und auch um einiges besser als der DHR2 Dual. Der Assegai vorne vermittelt extrem viel Sicherheit. Mehr kann ich leider erst sagen, wenn ich die Kombi bisschen länger gefahren bin.
Wie breit bauen die denn auf was für einer Felge?
 

Pilatus

Maountenbaick
Dabei seit
9. Mai 2003
Punkte für Reaktionen
809
Standort
Ried im Innkreis
Dissector und Assegai funktionieren auf lockeren waldigen Böden sehr gut.
Auf festen Böden schmieren sie eher weg. Da sind die Minions im Vorteil.
ich bin den Dissector Dual back to back auf dem selben Trail gegen den DHr2 dual gefahren. Mein Rad kam mir in engen Kurven plötzlich wendiger vor, da man mit dem Dis eher übers Heck lenken kann.
Der Assegai hat mit vom Einlenken weniger gefallen als der DHF. Aber ich muss ihn nochmal probieren, da er mit dem neuen Rad kam und das vielleicht auch durch die Geo kam.
 
Dabei seit
18. Oktober 2019
Punkte für Reaktionen
62
Wie ist der Einsatzbereich für die Kombi? Was wiegen die Fahrer?
Der Einsatzbereich sind Bikeparks oder Touren zwischen 30-50km mit 500-1500hm. Terrain meistens wurzliger und teils steiniger Waldboden. Viel Trails, Waldautobahn und Straße nur als kurzer Zubringer.
Ich wiege fahrfertig circa 93kg. Fahre hinten mit 1,8 bar und vorne mit 1,6 bar. Tubeless. Im bikepark nochmals jeweils mit 0,2 bar weniger.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte für Reaktionen
1.083
Standort
Hessen
Dissector und Assegai funktionieren auf lockeren waldigen Böden sehr gut.
Auf festen Böden schmieren sie eher weg. Da sind die Minions im Vorteil.
ich bin den Dissector Dual back to back auf dem selben Trail gegen den DHr2 dual gefahren. Mein Rad kam mir in engen Kurven plötzlich wendiger vor, da man mit dem Dis eher übers Heck lenken kann.
Der Assegai hat mit vom Einlenken weniger gefallen als der DHF. Aber ich muss ihn nochmal probieren, da er mit dem neuen Rad kam und das vielleicht auch durch die Geo kam.
also zumindest für den Dissector Maxxterra 2,4 hinten kann ich das mit den festen Böden gar nicht bestätigen, fahren ihn zum Kaiser vorne, sensationell. Dual (hatte den DHR 2,3 und 2,4 und den Aggi 2,3 und 2,5 in Dual) ist eine Katastrophe bei Nässe bzw kann den Pace eines Baron oder Kaiser vorne nicht halten.
Und lt Wattkurbel rollt der MT Dissector nicht schlechter als der DHR II dual 2,4 hinten.
@mpirklbauer wenn du noch nicht gekauft hast, kann dir den maxxterra wärmstens ans Herz legen. Hinten völlig gut tretbar (und ich vergleiche regelmäßig benötigte Watt auf Hartböden)
Was meinst du mit Einlenken? Ich fand den DHF 2,5 MT im gebauten Trail super, im "flachen Trail" ohne Anlieger wirklich unvorhersehbar weg (weil man ihn schwer auf die Außenstollen bekommt). Hatte eigentlich gehört der Assiguy macht das besser, da er ja quasi im "Kanal" des DHF zwischen Mitte und Außenstollen auch ein paar Lückenfüller hat.
 
Dabei seit
30. August 2011
Punkte für Reaktionen
1.566
Standort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
Der Einsatzbereich sind Bikeparks oder Touren zwischen 30-50km mit 500-1500hm. Terrain meistens wurzliger und teils steiniger Waldboden. Viel Trails, Waldautobahn und Straße nur als kurzer Zubringer.
Ich wiege fahrfertig circa 93kg. Fahre hinten mit 1,8 bar und vorne mit 1,6 bar. Tubeless. Im bikepark nochmals jeweils mit 0,2 bar weniger.
Ich hab ca. 74kg. Hatte in den Bergen damit leider 2 Platten, obwohl ich sonst sehr selten welche habe bzw. mit Tubeless noch nie welche hatte. Der Druck dürfte hinten bei ca. 1,6bar gewesen sein. War anscheinend zu wenig für das Terrain mit vielen Steinen. Jetzt muss ich leider mit Schlauch weiterfahren und er eiert wie Sau, aber Profil ist noch sehr gut, da er erst paar Wochen drauf ist.
 

Patrice_F

SEPPcycles.com
Dabei seit
27. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
1.094
Kann einer was zu Assegai vs Shorty an der Front sagen? Beides in 29/WT/DH/Maxxgrip. Kann man davon ausgehen, dass der Shorty in Nässe (nasse Waldwurzeln/Schlamm) besser funktioniert als der Assegai?

danke
 

Pilatus

Maountenbaick
Dabei seit
9. Mai 2003
Punkte für Reaktionen
809
Standort
Ried im Innkreis
also zumindest für den Dissector Maxxterra 2,4 hinten kann ich das mit den festen Böden gar nicht bestätigen.....
Der Dis rollt leichter als derDHR, ja.
Auf dem Flowtrail schmiert er eher weg als die Minions, ist dadurch aber einfacher zu kontrollieren.

Beim Assegai ist man sofort auf den Schulterstollen und dann kommt nichts mehr. Sie haben eh genügend grip, aber es fühlt sich für mich nicht richtig an.
Beim Minion kommt kurz nichts, dann kommen die Schulterstollen und du weißt, dass du voll reinhalten kannst. Dadurch sind die Minions zickiger zu fahren, das stimmt.
 
Dabei seit
19. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
195
Kann einer was zu Assegai vs Shorty an der Front sagen? Beides in 29/WT/DH/Maxxgrip. Kann man davon ausgehen, dass der Shorty in Nässe (nasse Waldwurzeln/Schlamm) besser funktioniert als der Assegai?

danke
Shorty ist im Schlamm erst überlegen, wenn es wirklich tief wird. Auf nassen Wurzeln/Steinen ist der Assegai mMn immer besser, bei wie von dir beschrieben gleicher Mische. Bin beide mit Maxxgrip am VR gefahren.
 

Patrice_F

SEPPcycles.com
Dabei seit
27. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
1.094
Shorty ist im Schlamm erst überlegen, wenn es wirklich tief wird. Auf nassen Wurzeln/Steinen ist der Assegai mMn immer besser, bei wie von dir beschrieben gleicher Mische. Bin beide mit Maxxgrip am VR gefahren.
Besten Dank für deine Einschätzung. Hintergrund ist, dass es morgen ans 3 Länder Enduro Race geht nach Nauders und es Pisst wie aus Eimern. 80% der Trails besteht eigentlich aus Wurzeln und auch letztes Jahr war es sehr schlammig in Verbindung mit ebendiesen nassen Wurzeln, zT sehr prekär. Wollte mir eigentlich den Shorty aufziehen, bin mir jetzt aber wegen deiner Aussage nicht mehr sicher... sonst im Internet findet man auch unterschiedliche Aussagen betreffend Shorty und„nasse Wurzeln“.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.530
Standort
Allgäu
Und lt Wattkurbel rollt der MT Dissector nicht schlechter als der DHR II dual 2,4 hinten.
@mpirklbauer wenn du noch nicht gekauft hast, kann dir den maxxterra wärmstens ans Herz legen. Hinten völlig gut tretbar (und ich vergleiche regelmäßig benötigte Watt auf Hartböden)
Wenn ich das jetzt richtig interpretiere, müsst der Diss Dual vom Rollwiderstand ja richtig gut sein am Hinterrad am kleinen Bike.
 

Prinzessin 88

Im Prinzip Fahrbar
Dabei seit
12. September 2008
Punkte für Reaktionen
167
Standort
Ruhrpott
Wenn ich das jetzt richtig interpretiere, müsst der Diss Dual vom Rollwiderstand ja richtig gut sein am Hinterrad am kleinen Bike.
Ist er auch.Rollt sehr gut bin mehr als zufrieden.Aber trotz Dual ist der Verschleiss zum DHR2 in Dual Recht hoch.Aber egal dafür macht der Diss viel Spass.Echt guter Hinterreifen.?
 
Oben