MYOG / DIY Nähtechnikfaden.

Der Schaumstoff den ich verwendet habe ist auch wasserfest denke ich, habe das auf der Arbeit aus dem Müll gesammelt. Das ist so farbloser, geschlossenporiger Schaumstoff der als Verpackungsmaterial eingesetzt wird. Ist aber dennoch erstaunlich robust. Falls er nachlässt wird die Schicht irgenwdann ausgetauscht.

@dodos: Danke für den Hinweis, das essigmäßige hätte ich nämlich noch daheim gehabt, aber dann schau ich mal was ich da finde.
 
Sehr schick! Ist die jetzt in oben und unten getrennt oder ist die untere tasche nur seitlich aufgesetzt?
Finde die gefädelte Aufhängung ja auch echt schöner. Ich mach das bisher nur deshalb nicht weil meine permanent am Rad sind. Und jedesmal wenn das Rad auf den Ständer muss is mir auffädeln zu nervig.
 
Mal was anderes: Hat hier eigentlich jemand ne Stickmaschine und kann Aufnäher machen?
Oder kennt jemand jemanden der eine hat?
Wollte gerne den Pädelhead Aufnäher in rot und weiss und noch einen anderen anfertigen lassen aber 3 verschiedene Aufnäher kosten 300 Öcken weil man immer mindestens 10 pro design nehmen muss
 
Wie würdet ihr dennso einen Trenner prinzipell aufbauen, dass der auch möglichst gut funktioniert? Hab unten mal zwei Möglichkeiten skizziert. Einmal rausnehmbar mit den Klettflächen an der Seite und einmal als feste Laschen an der Seitenwand.
Ich könnte mir vorstellen, dass links die Klettflächen bei Belastung (vollgestopfte Tasche) relativ schnell durchgenudelt sind, da die auf Zug belastet werden. Bei der rechten Variante werden die Klettflächen auf Scherung belastet.

Anhang anzeigen 1673697
@Pusteblume: Habe es so wie hier auf der rechten Seite gezeichent gelöst. Das Seitenteil mit den Reißverschlüssen habe ich in mehrere Stück zerschnitten um die Reißverschlüsse einzunähen, das Seitenteil auf der gegenüberliegenden Seite ist an einem Stück. Ich habe die beiden Teile des Trenners dann jeweils mit einer Naht quer über das Seitenteil reingenäht bevor ich die Tasche zusammen genäht habe.
 
Mal was anderes: Hat hier eigentlich jemand ne Stickmaschine und kann Aufnäher machen?
Oder kennt jemand jemanden der eine hat?
Wollte gerne den Pädelhead Aufnäher in rot und weiss und noch einen anderen anfertigen lassen aber 3 verschiedene Aufnäher kosten 300 Öcken weil man immer mindestens 10 pro design nehmen muss
Ich habe eine Stickmaschine, das Sticken an sich ist nicht das Problem oder das was es so teuer macht, sondern die Erstellung der Datei. Das kann ich leider nicht, falls du eine Datei dafür hast im dst oder pes Format kann ich dir das gerne sticken.
 
Mal was anderes: Hat hier eigentlich jemand ne Stickmaschine und kann Aufnäher machen?
Oder kennt jemand jemanden der eine hat?
Wollte gerne den Pädelhead Aufnäher in rot und weiss und noch einen anderen anfertigen lassen aber 3 verschiedene Aufnäher kosten 300 Öcken weil man immer mindestens 10 pro design nehmen muss
Kann leider nicht helfen, aber habe gerade bei Mr. Patch 50 Stück sticken lassen, geil geworden!
 

Anhänge

  • IMG_6683.jpeg
    IMG_6683.jpeg
    472,2 KB · Aufrufe: 158
danke, hab die mal angeschrieben um zu fragen ob die ne mindestbestellmenge haben, hab nix gefunden auf deren webseite
 
Neues Projekt für einen Freund fertig gestellt. Reflective Cordura 500d. Kommt an ein Basic Bikes, das ist ganz schwarz mit regenbogenfarbenen Decals, dazu sollen die bunten Akzente passen. Bin sehr gespannt, wie es am Rad aussieht!
 

Anhänge

  • CBCABABA-DE59-499B-BEF0-88DDCFAD945D.jpeg
    CBCABABA-DE59-499B-BEF0-88DDCFAD945D.jpeg
    535,7 KB · Aufrufe: 128
  • IMG_6878.jpeg
    IMG_6878.jpeg
    432,8 KB · Aufrufe: 110
  • IMG_6879.jpeg
    IMG_6879.jpeg
    508,3 KB · Aufrufe: 85
  • IMG_6880.jpeg
    IMG_6880.jpeg
    376,8 KB · Aufrufe: 84
  • IMG_6882.jpeg
    IMG_6882.jpeg
    456,1 KB · Aufrufe: 103
Hey ihr MYOGs, zwei Fragen:
  • Hat von euch schonmal jemand mit ULTRA 200 von Challenge gearbeitet und irgendwelche Tipps?
  • Kennt jemand eine alternative Quelle als Extremtextil? Da ist schwarz leider ausverkauft.
 
Ich bin auf der Suche nach einem Stoff mit dem ich mir eine Tasche ( Schutzhülle ) nähen kann, welche ich für den Transport meines zerlegten MTB im Zug brauche.
Der Stoff sollte reißfest, leicht und ein kleines Packmaß haben, da diese mit auf der Tour ist.
Hat sich schon jemand mal so eine Tasche genäht und hat evtl. Tips für mich.
 
Ich bin auf der Suche nach einem Stoff mit dem ich mir eine Tasche ( Schutzhülle ) nähen kann, welche ich für den Transport meines zerlegten MTB im Zug brauche.
Der Stoff sollte reißfest, leicht und ein kleines Packmaß haben, da diese mit auf der Tour ist.
Hat sich schon jemand mal so eine Tasche genäht und hat evtl. Tips für mich.
zeltboden-stoffe eignen sich gut für diesen einsatz.
habe mir vor einiger zeit diesen bestellt. fühlt sich nach dem richtigen stoff an.
in deinem fall wäre auch eine variante ohne hohe wasserdichtigkeit in ordnung.
 
Ich bin auf der Suche nach einem Stoff mit dem ich mir eine Tasche ( Schutzhülle ) nähen kann, welche ich für den Transport meines zerlegten MTB im Zug brauche.
Der Stoff sollte reißfest, leicht und ein kleines Packmaß haben, da diese mit auf der Tour ist.
Hat sich schon jemand mal so eine Tasche genäht und hat evtl. Tips für mich.
@wowo
Über ein Feedback + Bericht, gerne mit Anleitung, inklusive Bilder würde ich mich freuen.
 
Hier wird verstärktes und silikonbeschichtetes Nylon eingesetzt.
Da ich die Tasche nur für Notfälle mitschleppe, wurde sie bisher nur 1x verwendet, aber das wars schon wert gewesen.

Aus eigener Erfahrung, auch mit ner anderen Tasche, kann ich sagen, dass ich sowas nie regulär nutzen würde, weil ultra unbequem zu tragen. In Fernzügen reist man bequem mit Reservierung, deswegen ist das Packmaß so ner Tasche aber eben doch entscheidend.
Dadurch konnte ich mich kurzfristig noch in einen zeitlich passenden, aber vollen ICE von Berlin nach Frankfurt retten.
Eine sperrigere Tasche hätte ich gar nicht mitnehmen können.
 
... bin gerade am checken wo es diesen Stoff noch gibt, da er im verlinkten Shop nicht mehr verfügbar ist.
Viel. hat jemand einen Tipp ... evtl. auf Amazon
Wichtig ist auch, dass der Stoff nicht dehnbar ist.
Ripstop by the roll ist auch eine gute Adresse, sich zu informieren, welche Stoffe diese Eigenschaften haben bzw. nicht haben. Von dort kannst du dann weitersuchen bzw. ich hätte es so gemacht, weil es zig verschiedene Stoffe und Bezeichnungen gibt, die mich schnell überfordern und verwirren.
 
Ich bin auf der Suche nach einem Stoff mit dem ich mir eine Tasche ( Schutzhülle ) nähen kann, welche ich für den Transport meines zerlegten MTB im Zug brauche.
Der Stoff sollte reißfest, leicht und ein kleines Packmaß haben, da diese mit auf der Tour ist.
Hat sich schon jemand mal so eine Tasche genäht und hat evtl. Tips für mich.
Ich kopiere mal mehrere Beiträge von mir zusammen:
Ich war letztens im Nightjet von München im Richtung Venedig unterwegs. Der bietet keine Fahrradmitnahme, aber was ich nicht wusste: der hat auch wirklich keinen Platz.

Mein Rad war verpackt ein einem Beutel, den ich selbst genäht habe. Der ist absolut minimalistisch: ca. 70g, hauchdünner Stoff und kaum Verschluss. Wirklich nur, um der Anforderung nachzukommen, dass das Velo verpackt ist.

Das Ende von Lied: das Velo lag im Abteil im Gepäckfach über mir. Ca. halb lag es drin, halb hing es über. Ich habe es mit einem Spanngurt gesichert, aber so richtig toll fand ich das trotzdem nicht.

Insgesamt ist diese Variante des Fahrradtransports mit der Bahn aber absolut super. Man ist viel flexibler und spontaner.

So sah das dann aus:
Anhang anzeigen 1619267Anhang anzeigen 1619268Anhang anzeigen 1619269Anhang anzeigen 1619270

t.
...und aus zwei PN:
Den Sack hatte ich selbst genäht, dabei den leichtesten robusten Stoff verwendet, der verfügbar war. Ich bin großer Freund von Extremtextil, die haben super Material und guten Service. So auch hier. Verwendet habe ich dieses Material: https://www.extremtextil.de/cordura...onbesch-30den-50g-qm.html?number=72099.NGRABL 2m hatte ich gekauft, aber nicht ganz gebraucht. Aus dem Rest habe ich noch diverse Packsäcke gemacht.

Der Packbeutel vom Packbeutel ist eine kleine Tasche auf der Innenseite, in die man den Beutel in sich selbst verpacken kann. Zum Verschluss habe ich einen YKK #3 Reißverschluss mit doppelseitigem Schieber genommen, damit man den Packbeutel sowohl von links als auch von rechts nutzen kann, also zum Verpacken des Packbeutels und für Kleinkram, wenn man ein Velo verpackt. Da tu ich dann mein Werkzeug, das ich für den Aufbau brauche, griffbereit rein. Ich habe dir meine Projektliste bei ExTex freigegeben, da steht alles drin: https://www.extremtextil.de/wishlist/public/id/rCMX1AsXFjNMZvXnFQBpueF5I7XokVCKoR0G42EY2PfVMKjYdF

Der Stoff ist eine Katastrophe beim Nähen. Total rutschig, vor allem auch auf sich selbst. Genäht habe ich mit der Overlock, und teilweise war das eher ein Bändigen im Blindflug. Vielleicht ginge das besser, wenn man die Lagen erst miteinander verklebt. Mit Kreppband oder so vielleicht.

Moin,

ja, mich begeistert das auch immer wieder. Heute im Zug hatte jemand sein Rennrad im IC nahe der Tür eingehängt und immer wieder schief danach geschaut, um zu sehen, ob es noch da ist... Verpackt und neben sich hätte er das Problem nicht gehabt. ;-)

Schaltwerk und Kette hatte ich mal runter, mal nicht. Auf dem einen Foto war es runter, was aber primär daran lag, dass ich eine lange Fahrt in engen Zügen und viel Ruhe beim Wiederaufbau vor mir hatte. Sonst mache ich das eher nicht, bin entsprechend etwas vorsichtiger. Ich habe eine mechanische Rival, das Schaltwerk tüddele ich dann mit einem wiederverwendbaren Kabelbinder oder einem Spannriemen an die Kettenstrebe. Bei einer AXS würde ich es vermutlich komplett abnehmen.

Ein Schnittmuster hatte ich nicht. Ich habe grob den Umfang des Rades ausgemessen und dann einfach ein großes, halbwegs passendes Rechteck genäht. Alles andere war mir zuviel Aufwand.

Hilft dir das ausreichend?
HTH

t.
 
Hat einer von euch sich schonmal ein Kissen selber genäht? Ich denke da an etwas wie das Thermarest Compressible Pillow, Finde aber den preis für einen Bezug mit bisschen Schaumstoff drin recht hoch. Mir geht es dabei auch nicht ums letzte Gramm, da das Kissen eher für mein Biketourensetup mit dem Trekkingbike gedacht ist. Ich frage mich vor allem was sich gut als Füllmaterial eignet. Es sollte leicht und komprimierbar sein aber auch gut aufbauschen wenn man es ausrollt. Und zuviel nachgeben sollte es auch nicht, da es ja noch stützen soll.
 
Gute Idee. Kann zwar (noch) nichts zum Thema beitragen, aber werde mich mal ein bisschen informieren. So ein kleines komprimierbares Kissen fehlt mir noch und das wäre ja super einfach zu nähen.
 
vor ein paar wochen kam die idee, so eine tasche zu haben, weil die letzte tour in den harz mit dem korb und einem rucksack-regenschutz nicht ganz optimal war. zum glück war alles an material (xpac, ripstop nylon, gurtband, schnalle) noch übrig von früheren nähprojekten.
die tasche wird, wie abgebildet, durch gurtbänder an den korb befestigt, was sehr gut funktioniert. der umfang der öffnung ist um ca. 10 cm größer als ihr boden, dadurch ist das packen etwas komfortabler. drinnen gibt es auf allen seiten innentaschen, eine davon hat ihre öffnung nach außen für flachware (geld, ausweis, etc.).
ich kann die nähte nicht mehr von innen abdichten, weil ich die stoffkanten zu früh von innen eingefasst habe. blöd. für die steifigkeit der wände habe ich ein altes wahlplakat genommen. der boden hat ein stück schaumstoff bekommen, um das klappern und schließlich den verschleiß des stoffs an der stelle zu verhindern. funktioniert gut.
die tasche ist ziemlich groß. ich glaube, wenn man unbedingt das volle volumen nutzen möchte, kommt man auf 25 liter. das werde ich aber immer versuchen zu meiden, weil sie zu weit oben sitzt.
der korb ist etwas schmaler als der träger, dort wird der schlafsack befestigt.
ich bin mit dem ergebnis zufrieden. :)
2023-08-06-13-28-36-955.jpg
2023-08-06-13-28-59-573.jpg
2023-08-06-13-28-49-787.jpg
2023-08-06-13-28-44-111.jpg
2023-08-06-13-28-53-996.jpg
2023-08-06-13-29-23-628.jpg
 

Anhänge

  • 2023-08-06-13-28-18-119.jpg
    2023-08-06-13-28-18-119.jpg
    502,4 KB · Aufrufe: 45
Hallo Leute,

ich bin gerade dabei eine wasserdichte Tasche zu planen, die auf dem Ortlieb Quickrack montiert werden soll. Ich denke dabei an eine Mischung aus dem Ortlieb Trunk Bag und dem Tailfin Pack. Ersteren finde ich etwas schwer und bin unsicher mit dem Mouting System für harte Trails. Letzterer ist mir einfach zu teuer, und das Quick Rack besitze ich schon. Entscheidene Punkte sollen sein, dass man die Tasche von oben öffnen kann um schnell an den Inhalt zu kommen, ohne die Tasche abzunehmen.

Ich bin bisher unschlüssig was die Materialfrage angeht. Die Tasche soll komplett wasserdicht mit Rollverschluss werden. Ich schwanke hier zwischen PVC Plane oder ähnlichem Material das mit Pattex oder anderem Konkaktkleber verklebt wird und TPU beschichtetem Stoff der mit dem Bügeleisen oder einem schmaleren Ledereisen verschweißt wird. Hat jemand von euch Erfahrung bezüglich Haltbarkeit und Schwierigkeit das ganze sauber und dicht hinzukriegen? Bei den Packraftern ist TPU verschweißen ja sehr beliebt, daher tendiere ich ein bisschen hierzu.
 
[...] TPU beschichtetem Stoff der mit dem Bügeleisen oder einem schmaleren Ledereisen verschweißt wird. Hat jemand von euch Erfahrung bezüglich Haltbarkeit und Schwierigkeit das ganze sauber und dicht hinzukriegen? Bei den Packraftern ist TPU verschweißen ja sehr beliebt, daher tendiere ich ein bisschen hierzu.
Meine Erfahrung mit TPU & Modellbau-Bügeleisen, an einem kleinen Rahmentäschchen:
sobald es kleinteilig und kurvig wird ist das unerfreulich schwierig und aufwendig. Allein die unabdingbare, sichere Fixierung der zu verschweissenden Schichten kann unglaubliche Probleme bereiten.
Ob das Ganze dann schliesslich 'waterproof' geworden ist oder (nachträglich nicht mehr schweissbare) Undichtigkeiten aufweist, erweist sich dann am Schluss.
Fazit: deutlich zu hoher Aufwand, Resultat technisch + optisch fragwürdig.
 
Hallo Leute,

ich bin gerade dabei eine wasserdichte Tasche zu planen, die auf dem Ortlieb Quickrack montiert werden soll. Ich denke dabei an eine Mischung aus dem Ortlieb Trunk Bag und dem Tailfin Pack. Ersteren finde ich etwas schwer und bin unsicher mit dem Mouting System für harte Trails. Letzterer ist mir einfach zu teuer, und das Quick Rack besitze ich schon. Entscheidene Punkte sollen sein, dass man die Tasche von oben öffnen kann um schnell an den Inhalt zu kommen, ohne die Tasche abzunehmen.

Ich bin bisher unschlüssig was die Materialfrage angeht. Die Tasche soll komplett wasserdicht mit Rollverschluss werden. Ich schwanke hier zwischen PVC Plane oder ähnlichem Material das mit Pattex oder anderem Konkaktkleber verklebt wird und TPU beschichtetem Stoff der mit dem Bügeleisen oder einem schmaleren Ledereisen verschweißt wird. Hat jemand von euch Erfahrung bezüglich Haltbarkeit und Schwierigkeit das ganze sauber und dicht hinzukriegen? Bei den Packraftern ist TPU verschweißen ja sehr beliebt, daher tendiere ich ein bisschen hierzu.
Bitte hier unbedingt teilen, interessiert mich sehr!
 
Zurück
Oben Unten