Neues Mountainbike selbst zusammen bauen

Dabei seit
31. März 2021
Punkte Reaktionen
16
Ja, toll. Für ein DC m.E.n. aber hin wie her inakzeptabel.
Ich hätte jetzt gedacht, dass der Unterschied für ein Wettkampfbike interessant ist, aber für ein "normales" Freizeitbike nicht so sehr ins Gewicht fällt. Schade eigentlich, weil ich das Trek irgendwie favorisiert hatte. Gegenüber dem Ripley fand ich es praktischer, da durch die Lage des Dämpfers ein Trinkflaschenhalter montiert werden kann. Damit und dem kleinen Fach könnte man auf kleineren Touren ohne Rucksack oder Hipbag fahren.

Ich habe außerdem schon eine Anfrage an einen Laufradbauer geschickt, der mir schon einmal ein Laufrad erstellt hat. Als Vorschlag habe ich das Newmen Evolution SL A.30 genannt. Wir hatten es ja hier schon einmal über die Felgen und die SL A.30 sind zwar etwas teurer, als die vorgeschlagene Budget Variante bc Loamer, aber sie sind auch leichter und erlauben ein um 25 kg höheres Maximalgewicht. Aber auch das W28i von Syntace habe ich noch auf dem Zettel.
 
Zuletzt bearbeitet:

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
48.305
Ort
Dresden
Das Ziel "DownCountry-Fully" steht jetzt? Prios absteigend Budget, Haltbarkeit, Gewicht?
Ok, bevor wir jetzt über Felgen diskutieren: Hast Du denn mal eine Liste gemacht und Deinen Aufbau preis- und gewichtsmäßig kalkuliert? Mit dem Trek-Rahmen, handgeklöppeltem LRS und tauglichen (nicht exklusiven!) Teilen bewegst Du Dich nämlich schon weit über 4000€...
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
5.036
Ort
mainz
weil ich das Trek irgendwie favorisiert hatte. Gegenüber dem Ripley fand ich es praktischer, da durch die Lage des Dämpfers ein Trinkflaschenhalter montiert werden kann.
Ein trinkflaschenhalter passt in beide bikes, beim Ripley halt unter dem dämpfer. das Staufach ist natürlich ein vorteil vom trek, wäre für mich aber nicht so weit oben auf der prio liste das ich das groß in die entscheidung einbinden würde.
 
Dabei seit
31. März 2021
Punkte Reaktionen
16
Ich habe mir jetzt mal ein paar Gedanken gemacht, weitere Reviews gelesen und Videos geschaut. Bei meinem Budget wollte ich so bis etwa 5k gehen. Ich habe mal eine kleine Auflistung gemacht, mit möglichen Teilen und den Vergleich zu den Fertigrädern. Bei manchen Komponenten habe ich mehrere Alternativen, deswegen sind die Komplettpreise oben noch nicht final. Ich habe auch dabei nicht berücksichtigt, dass der Dämpfer verkauft werden würde.

Edit: Ich habe jetzt mal nachträglich noch auf die schnelle das Last Glen Frame Set dazu genommen. Dabei entfällt die Dämpfer Geschichte, da man dort direkt den RockShox auswählen kann.
 

Anhänge

  • Mountainbike.jpg
    Mountainbike.jpg
    230,4 KB · Aufrufe: 57
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. März 2021
Punkte Reaktionen
16
Hab mir nicht alle Seiten durchgelesen, aber warum Customaufbau?

Wolltest du nicht 2fach Schaltung und andere außergrwöhnliche Sachen?
Davon ist doch nichts in der Liste geblieben oder?
Ja das war mein noch unwissender Plan am Anfang. Ich habe dann gelernt, dass es Schwachsinn ist und das Bike ist mittlerweile auch schon verkauft.

Ein Customaufbau deswegen, dass ich gleich die Teile habe, die ich an dem Bike haben will. Bei einem Fertigbike würde ich nur diese oder jene Teile austauschen wollen. Außerdem möchte ich das ganze einfach selbst zusammenbauen.

warum willst du direkt nen anderen dämpfer verbauen im ripley z.b.?
Weil ich davon ausgehe, dass der RockShox Dämpfer auch besser mit der RockShox Gabel harmoniert, als ein gemischtes Fahrwerk.

Wahrscheinlich könnte ich auch beim Schaltwerk und dem Schalthebel auf Deore gehen, weil da der Unterschied nicht so groß ist. Bei der Kassette und der Kurbel habe ich bewusst auf SLX gesetzt. Zum einen weil die Kassette der wichtige Teil im Antrieb ist und natürlich aus Gewichtsgründen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
11.606
Ort
Allgäu
Weil ich davon ausgehe, dass der RockShox Dämpfer auch besser mit der RockShox Gabel harmoniert, als ein gemischtes Fahrwerk.
Meinst die reden heimlich miteinander? Hab mir um sowas nie Gedanken gemacht, wenn aber meinst es bringt was. In meinen Augen Geldverschwendung. Fahre RS Gabeln und Fox Dämpfer schon länger.

Wahrscheinlich könnte ich auch beim Schaltwerk und dem Schalthebel auf Deore gehen, weil da der Unterschied nicht so groß ist. Bei der Kassette und der Kurbel habe ich bewusst auf SLX gesetzt. Zum einen weil die Kassette der wichtige Teil im Antrieb ist und natürlich aus Gewichtsgründen.
Ich würde eher den XT Trigger nehmen, da er eine Funktion hat, die Deore und SLX nicht hat.
 

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
48.305
Ort
Dresden
Ich habe mir jetzt mal ein paar Gedanken gemacht, weitere Reviews gelesen und Videos geschaut. Bei meinem Budget wollte ich so bis etwa 5k gehen. Ich habe mal eine kleine Auflistung gemacht, mit möglichen Teilen und den Vergleich zu den Fertigrädern. Bei manchen Komponenten habe ich mehrere Alternativen, deswegen sind die Komplettpreise oben noch nicht final. Ich habe auch dabei nicht berücksichtigt, dass der Dämpfer verkauft werden würde.

Edit: Ich habe jetzt mal nachträglich noch auf die schnelle das Last Glen Frame Set dazu genommen. Dabei entfällt die Dämpfer Geschichte, da man dort direkt den RockShox auswählen kann.
Du hast die Reifen vergessen.
Dann bitte noch das Gewicht in der Tabelle ergänzen.
Das Bremszubehör würde ich streichen, die Standard-Shimano-Teile tun es auch. Bei der Bremse reicht Deore, hinten 2-Kolben.

Ansonsten zwar nichts besonderes, aber sinnvolle Zusammenstellung, die man in ähnlicher Qualität als Komplettrad vermutlich preiswerter bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
3.221
Da ich Eagle fahre ist es für mich kein Thema. Aber wenn ich mir ein Bike zusammenstelle dann überlege ich mir ob die Funktion sinnvoll ist oder nicht.
Gefühlt scheint die Info aber nicht bekannt zu sein bei der Partsauswahl.
Der einzige Unterschied ist ja dass man nicht nicht in Richtung kleinere Ritzel mehrere schalten kann, hoch schon. Dafür ist der SLX Shifter robuster und leichter.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
11.606
Ort
Allgäu
Der einzige Unterschied ist ja dass man nicht nicht in Richtung kleinere Ritzel mehrere schalten kann, hoch schon. Dafür ist der SLX Shifter robuster und leichter.
Laut der Tabelle ist er nicht leichter
Bildschirmfoto 2020-12-14 um 22.12.10.png

Wie kommst du auf robuster? Also ich hab nacheinander aus dem Keller GX AXS, GX Eagle und Shimano 12fach gezogen mit SLX Trigger und Deore Kassette. Der SLX Trigger war nach 50km lummliger als mein GX mechanisch nach 1.500km.

Ich würde nicht einen Trigger nehmen der weniger kann. Bei GX vs X01 ist technisch kein Unterschied bis auf die Hebelverstellung und minimal bessere Haptik, aber bei Shimano ist eine Funktion.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
3.221
Laut der Tabelle ist er nicht leichter
Anhang anzeigen 1452157

Wie kommst du auf robuster? Also ich hab nacheinander aus dem Keller GX AXS, GX Eagle und Shimano 12fach gezogen mit SLX Trigger und Deore Kassette. Der SLX Trigger war nach 50km lummliger als mein GX mechanisch nach 1.500km.

Ich würde nicht einen Trigger nehmen der weniger kann. Bei GX vs X01 ist technisch kein Unterschied bis auf die Hebelverstellung und minimal bessere Haptik, aber bei Shimano ist eine Funktion.
Selbst gewogen SLX 117g zu 120g xt. (ISpec) Deckt sich auch mit den Angaben bei r2-bike (sind aber nur Krümel also Haarspalterei) :D

Der XT Shifter hat ab und an das Problem mit der brechenden Feder. Der SLX hat dieses Problem nicht.
 
Dabei seit
31. März 2021
Punkte Reaktionen
16
Meinst die reden heimlich miteinander? Hab mir um sowas nie Gedanken gemacht, wenn aber meinst es bringt was. In meinen Augen Geldverschwendung. Fahre RS Gabeln und Fox Dämpfer schon länger.


Ich würde eher den XT Trigger nehmen, da er eine Funktion hat, die Deore und SLX nicht hat.
Nein das meine ich natürlich nicht. :p Ich kenne das aus der Fahrwerkstechnik von anderen Fahrzeugen. Da sind die Komponenten auch aufeinander abgestimmt. Mischst du die mit anderen Herstellern, etc. dann verändert sich das Verhalten. Wenn das aber in dem Fall kein Problem ist, dann ist das ja für mich noch besser.

Ich kenne die Funktion. Ich hatte ja selbst schon die XT, glaube aber nicht, dass ich die vermissen werde. Deswegen fiel die Wahl auf die SLX.

Du hast die Reifen vergessen.
Dann bitte noch das Gewicht in der Tabelle ergänzen.
Das Bremszubehör würde ich streichen, die Standard-Shimano-Teile tun es auch. Bei der Bremse reicht Deore, hinten 2-Kolben.

Ansonsten zwar nichts besonderes, aber sinnvolle Zusammenstellung, die man in ähnlicher Qualität als Komplettrad vermutlich preiswerter bekommt.
Ich habe die Reifen, Sattel und Griffe nicht aufgeführt. Bei Reifen wollte ich ins Conti Regal greifen, weis aber noch nicht welche. Der Sattel wird höchstwahrscheinlich ein SQLab und die Griffe wohl auch.

Das Gewicht kann ich gerne noch rein nehmen, aber da sich nur die Rahmen unterscheiden, wäre der Trek am schwersten, der Last am leichtesten und dazwischen der Ibis.

Bei der Bremse würde Deore womöglich reichen, aber die SLX fühlt sich doch besser an. Das konnte mir gerade erst auch ein Bekannter bestätigen, der von der Deore (wegen eines Defekts) auf eine SLX gewechselt ist.

Ich bin preislich leicht über den Fertigrädern, aber schon meine Laufradwahl ist doch hochwertiger. Auch die Bremsanlage und das Tretlager.

Bei der Wahl des Vorbau habe ich mich an den originalen Maßen orientiert, um möglichst die richtige Ergonomie zu erhalten.

Das ist Geschmackssache ich vermisse diese Funktion bei meinem slx nicht.
Ich glaube auch nicht, dass ich diese vermissen werde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten