• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

NEWMEN EVOLUTION SL Naben

Dabei seit
11. April 2013
Punkte für Reaktionen
2
STr. pull naben sind nicht so mein Ding. Mit J bend habe Ich den NM LRS noch nicht gesehen. Plus will Ich 32 Speichen fahren mit nicht so viel Spannung. Und die ZTR sollten noch einen Tick leichter sein als die NM Felgen - dabei aber noch stabil genug.
Alles klar

Die Alunippel muss man nicht fetten im Gegenteil es ist ganz gut das Gewinde von Speiche und Nippel am Schluss mit Schraubensicherungslack zu verkleben. Jedoch keinen hochfesten nehmen. ;)
 
Dabei seit
6. August 2003
Punkte für Reaktionen
249
Standort
Esslingen
Die allgemeine Forums Meinung ist, dass die flow super hält. Aus Erfahrungen von Leuten aus meinem bekanntenkreis mit der mk3 würde ich sagen, dass ich für dein Gewicht und bikepark Einsatz eher auf die newmen Felgen oder andere setzen würde
 
Dabei seit
19. November 2011
Punkte für Reaktionen
73
Standort
SLOVAKIA Bratislava
Die allgemeine Forums Meinung ist, dass die flow super hält. Aus Erfahrungen von Leuten aus meinem bekanntenkreis mit der mk3 würde ich sagen, dass ich für dein Gewicht und bikepark Einsatz eher auf die newmen Felgen oder andere setzen würde
hi, ja, das kann sein. Mein akt. LRS sind Felgen von WTB (i29 ST) auf Hope pro4. LRS ist um die 2180g. Bombproof, aber super Heavy. Den werde Ich auch behalten, da Ich oft in den Alpen fahre. Die NM Felgen sind wirklich eine gute Idee, nur wie Ich es sehe - die sind auch gerade bei bike24 und anderen ausverkauft. Aber Ich werde sicher noch daruber nachdenken.

danke MFG
 
Dabei seit
22. April 2007
Punkte für Reaktionen
14
Standort
Hamburg
Es gibt in Kürze eine neu konstruierte Version der Naben: https://www.newmen-components.de/de/116/news/

Auf der technischen Zeichnung sieht es so aus, als ob es keine Reduzierringe in der Hinterradnabe mehr gibt? Also vermutlich nur noch die kleineren Lager? Wäre schön, hierzu ein paar Details von Newmen zu hören.
:bier:
Danke, Alex
 
Zuletzt bearbeitet:

nosaint77

biopowered hoch, (wie) elektrisiert runter
Dabei seit
19. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
328
Standort
Oberfranken
Es gibt in Kürze eine neu konstruierte Version der Naben: https://www.newmen-components.de/de/116/news/

Auf der technischen Zeichnung sieht es so aus, als ob es keine Reduzierringe in der Hinterradnabe mehr gibt? Also vermutlich nur noch die kleineren Lager? Wäre schön, hierzu ein paar Details von Newmen zu hören.
:bier:
Danke, Alex
Hab vor 3 Stunden ein LRS mit den Gen1 Naben bestellt. Werde gleich mal den Laufradbauer anschreiben, wie es jetzt weitergeht. Wisst ihr schon ob man auf Gen2 umbauen kann und wenn ja, ob Newmen kostenlos die Endkappen bereitstellen wird?
 
Dabei seit
22. April 2007
Punkte für Reaktionen
14
Standort
Hamburg
Hab vor 3 Stunden ein LRS mit den Gen1 Naben bestellt. Werde gleich mal den Laufradbauer anschreiben, wie es jetzt weitergeht. Wisst ihr schon ob man auf Gen2 umbauen kann und wenn ja, ob Newmen kostenlos die Endkappen bereitstellen wird?
Nur von der Zeichnung her - die Achse hat jetzt Schultern, an denen die Lager-Innenringe anliegen - vermute ich, dass ein Umbau nicht nur durch Tausch der Endkappen möglich ist, wenn überhaupt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
2.411
"TA-Caps (Tolerance Adjustment-Caps)
Jedes Bauteil hat Toleranzen. Diese Bauteiltoleranzen können mit unseren TA-Caps komplett ausgeglichen werden.
D. h. alle Bauteile passen immer perfekt zueinander.
Bei Naben ohne TA-Caps ist das definitiv nicht möglich!
Mit den TA-Caps kann außerdem die auftretende Achsstauchung durch die enorm hohen Klemmkräfte der modernen Steckachsen / Schnellspanner ausgeglichen werden.
Das gewährleistet einen leichten und langen Lagerlauf."

Die Frage ist: … was ist Funktionieren?
Funktionieren tut auch eine Nabe, bei der die Lager etwas ruckelig laufen.

Man muss dazu aber erstmal folgende Dinge verstehen.
1) sehr leichte Naben haben sehr dünnwandige Achsen.
Das Problem dabei: Manche Achssysteme / Schnellspanner klemmen so stark, dass sich die Achse um bis zu 2/10mm staucht. Das hat zur Folge, dass die Lager einen axialen Druck abbekommen und nicht mehr leicht laufen, was zur Folge hat, dass die Lager schneller kaputt gehen.

2) Die Toleranzen der verschiedenen Bauteile sind bei jedem Hersteller da. Mal größer mal kleiner, je nach Hersteller. Aber auch bei der genauesten Fertigung sind (in Summe) so große Toleranzen vorhanden, dass es in der Serie zu ungewollten Toleranzproblemen kommt.
D. h. die eine Nabe läuft seidenweich und die nächste schon im Neuzustand hackelig.

Das Problem aus 1) kann mit den TA-Caps ausgeschaltet werden.
Verwendet man dicke und schwere Achsen, hat man das Problem der sich stauchenden Achse auch nicht … aber immer noch Problem 2)

Das Problem 2) erkennst Du indem du (wenn Du die Möglichkeit hast) einfach mal 10 Naben von einem Hersteller nimmst und an der Nabenachse drehst. Du wirst feststellen, dass ein paar seidenweich laufen und andere wiederum hackelig.
Um das zu vermeiden verbauen wir die TA-Caps. Der nette Nebeneffekt dabei ist, dass wir die Achse wie oben beschrieben dünnwandiger gestalten können und somit zusätzliches Gewicht sparen.

Um direkt auf Deine Frage zu antworten:
Wir können das genauso machen wie die Fa. die Du genannt hast. Wir glauben aber dass es so wie wir es machen das bessere System ist.
Mich würde interessieren
a) ob das alles nun nicht mehr gilt
oder
b) ob nun dickere und schwerere (wenn ja wieviel schwerer) Achsen verbaut werden und wie dann Problem 2 gelöst wurde
oder
c) ob man sich aufgrund der vielen unfähigen (betreffend Achsspieleinstellung) Kunden nun doch einfach für die technisch schlechtere Alternative entschieden hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Dezember 2018
Punkte für Reaktionen
38
Standort
Steiermark
Irgendwie schon eine leicht schiefe Optik... zuerst immer wieder die Einstellmöglichkeit verteidigt, gelobt und deren Notwendigkeit erklärt und nun soll es doch ohne gehen und dabei sogar noch länger halten... na was denn nun?!?
 

Plumpssack

Newmen-Team
Dabei seit
29. April 2008
Punkte für Reaktionen
1.224
Nur um schonmal schnell die Fragen zu klären (@MG wird hier bestimmt auch noch was schreiben):
c) ob man sich aufgrund der vielen unfähigen (betreffend Achsspieleinstellung) Kunden nun doch einfach für die technisch schlechtere Alternative entschieden hat.
Ist zwar eine wenig diplomatische Formulierung und die neuen Naben sind auch nicht technisch schlechter sondern lediglich ein klein wenig schwerer, der Wind weht aber schon daher. Gerade auch für Komplettbikes schien die Einstellung nicht zuverlässig von allen Händlern umsetzbar zu sein.

Die Naben sind ca 30g pro Satz (VR+HR) schwerer geworden, wenn ich das jetzt richtig im Kopf habe. Die neuen Gewichte sind aber bereits auf der Website angegeben.
Irgendwie schon eine leicht schiefe Optik... zuerst immer wieder die Einstellmöglichkeit verteidigt, gelobt und deren Notwendigkeit erklärt und nun soll es doch ohne gehen und dabei sogar noch länger halten... na was denn nun?!?
Technisch ideal sind die verstellbaren Endkappen in unseren Augen schon, weil man die Naben eben für jeden erdenklichen Rahmen/Gabel perfekt einstellen konnte. Wie oben schon beantwortet, schien es aber einfach nicht für eine breitere Masse nutzerfreundlich und umsetzbar zu sein.
Hab vor 3 Stunden ein LRS mit den Gen1 Naben bestellt. Werde gleich mal den Laufradbauer anschreiben, wie es jetzt weitergeht. Wisst ihr schon ob man auf Gen2 umbauen kann und wenn ja, ob Newmen kostenlos die Endkappen bereitstellen wird?
Ein Umbauen der Gen 1 Naben auf das Gen 2 System ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich und wahrscheinlich auch langfristig nicht realisierbar weil die Toleranzen der Lagersitze in den Gen1 Nabenkörpern nicht dafür ausgelegt waren. Die Naben mit TA-Caps sind ja nun auch nicht automatisch schlechter, veraltet oder sonst irgendwie doof. Sie sind sogar etwas leichter und wenn man ein klein wenig handwerkliches Gefühl zum Einstellen mitbringt (was in meinen Augen immer noch nichts anderes ist als am Steuersatz oder an einer HT2 Kurbel) genauso haltbar und zuverlässig wie die neuen Naben.

Viele Grüße

Tim
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. April 2012
Punkte für Reaktionen
43
Mich würde interessieren
a) ob das alles nun nicht mehr gilt
oder
b) ob nun dickere und schwerere (wenn ja wieviel schwerer) Achsen verbaut werden und wie dann Problem 2 gelöst wurde
oder
c) ob man sich aufgrund der vielen unfähigen (betreffend Achsspieleinstellung) Kunden nun doch einfach für die technisch schlechtere Alternative entschieden hat.
Das habe ich mich auch gefragt. Vermutlich Antwort c) wobei ich mir vorstellen kann, dass man bei Newmen festgestellt hat, dass man eine Achse mit Schultern ohne allzu großen Gewichtsnachteil konstruiert bekommt und somit den Kompromiss eingeht.
Was mich dabei wundert ist, das man auf die Option der größeren Lager verzichtet. So hat man vermutlich wieder einen Anteil an Kunden (schwere Leute, wenig materialschonende Fahrer) bei denen die Lager schnell schlappmachen werden...

Edit: Zu spät...
Edit2: Wenn demnächst eine UL Version angeboten wird, macht es ja irgendwie auch Sinn die normalen Naben abzugrenzen (etwas schwerer und dafür zuverlässiger zu machen), wobei man dann auch gleich größere Lager verbauen könnte...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. April 2003
Punkte für Reaktionen
291
Ist es es wert auf die neuen zu warten? Bestelle gerade ein neues Bike mit dem Newmen LRS.
 

MG

Michi Grätz Team-NEWMEN
Dabei seit
6. September 2004
Punkte für Reaktionen
849
Hallo Zusammen,
hier wird schon fleißig spekuliert und diskutiert warum unsere neuen Naben keine einstellbaren Endkappen mehr haben.

Wir haben in der Vergangenheit viel und oft erklärt, bzw. erklären müssen wie das axiale Spiel an unseren Naben richtig eingestellt wird, bzw. wie es eingestellt werden muss.
Allein das zeigt, dass die Einstellerei ein Thema ist mit der der ein oder andere Nutzer überfordert oder vielleicht sogar verunsichert ist.
Hinzu kommt, dass an ca. 95% aller Kunden-Laufräder mit Lagerschaden (die uns zugesandt wurden) kein axiales Spiel eingestellt war.
Wir mussten außerdem feststellen, dass der Großteil unserer OE Kunden und Händler vor Auslieferung der Bikes das axiale Spiel nicht eingestellt haben.
Diese Fakten haben uns die Entscheidung leicht gemacht und uns dazu bewogen unsere Naben zu optimieren. Und zwar so, dass sie auch ohne einstellbares Lagerspiel immer gleichmäßig und ohne verspannte Lager laufen.
Wir haben dazu viele Tests gemacht. Der „Trick“ der uns das ermöglicht ist recht simpel.
1- Eine massivere Nabenachse mit Schultern die so massiv ausgelegt ist dass sie nicht gestaucht wird und somit kein axialer Druck auf die Lager übertragen wird
2- Eine spezielle Auslegung der Toleranzen zwischen Achsenschultern und Nabenbodyschultern. Das ist kein Hexenwerk und keine Raketentechnik … man muss nur darauf kommen …

Die Lager sind wie schon vom ein oder anderen vermutet die 26x17x5 Lager.
Größere Lager haben zwar eine höhere Traglast, die Traglast der 26x17x5 Lager ist aber ausreichen für den Einsatz am MTB. Lasst euch hier bitte nicht täuschen von diversen anderen Hersteller Informationen … was zählt ist die dynamische Traglast und diese ist bei einem 26x17x5 bei ca. 2650 N. Das sind ca. 270 Kg mit denen ein Lager dynamisch belastet werden kann. Das sind Lasten da machen die meisten anderen Bauteile vorher die Grätsche.
Ein Beispiel dass bei defekten Lagern meist nicht eine zu geringe Tragzahl für den Lager-Defekt zuständig ist dieses:
Auch DH VR Naben mit 20mm Steckachse und 25x42x7 Lagern laufen teilweise nach kürzester Zeit im Enduro Einsatz rau. Und das trotz einer Tragzahl von 4300 N / ca. 440 Kg je Lager.
Wir sind der Meinung: Das Hauptproblem ist der Schmutz und Wassereintrag.
Wie der ein oder andere vielleicht weiß, haben wir -um den Schmutz und Wassereintrag, sowie das Korrosionsverhalten der Lager zu testen- unsere eigen kleine Prüfmaschine kreiert um genau das abtesten zu können.
Mit den von uns jetzt schon seit längeren verwendeten Lagern und der nicht mehr notwendigen Einstellerei -und dem somit immer optimalem Lagersitz- sind wir der Sorglos-Nabe ein gutes Stück näher gekommen.
Wir arbeiten kontinuierlich immer weiter an diesem Thema und haben auch schon wieder Ideen wie die Lager eventuell noch besser vor Wasser und Schmutz geschützt werden können.

Das alles macht unsere bisherigen einstellbaren nicht wirklich schlechter. Wer weiß wie er das Spiel einstellt hat mit unseren bisherigen Naben (Gen1) weiterhin ein hervorragendes Produkt mit dem man viel Spass haben kann.
Viele Grüße,
Michi Grätz
 
Dabei seit
3. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
1.204
Danke für die Infos!

Bleiben den die Freiläufe zwischen alt und neu kompatibel? Für den Fall, dass es mal noch nen Microspline Freilauf geben wird....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. April 2007
Punkte für Reaktionen
14
Standort
Hamburg
Auch von mir danke für die ausführlichen Infos!

Kommt die neue Technik auch in die J-Bend Naben? Auf der Website sind bislang nur die Straightpull-Naben aktualisiert, aber wahrscheinlich sind die einfach zuerst verfügbar?
 

MG

Michi Grätz Team-NEWMEN
Dabei seit
6. September 2004
Punkte für Reaktionen
849
Danke für die Infos!

Bleiben den die Freiläufe zwischen alt und neu kompatibel? Für den Fall das es mal noch nen Microspline Freilauf geben wird....
MicroSpline Freilauf ist ein nicht ganz so einfaches Thema ...
... durch den verkleinerten Durchmesser des Freilaufbodys passt kein 26x17x5 Lager mehr in die äußere Seite des Freilaufbodys. Dort muss ein 24x15x5 Lager verbaut werden. Wie man an der Dimensionierung des Lagers sehen kann muss für MicroSpline mehr geändert werden, nur mit dem Tausch des Freilaufs ist es nicht getan.
Mehr Infos dazu ... demnächst auf unserer HP.
 

HTWolfi

Schönwetterfahrer
Dabei seit
14. Januar 2008
Punkte für Reaktionen
1.337
Standort
Steinbrüchlein
Allein das zeigt, dass die Einstellerei ein Thema ist mit der der ein oder andere Nutzer überfordert oder vielleicht sogar verunsichert ist.
Hinzu kommt, dass an ca. 95% aller Kunden-Laufräder mit Lagerschaden (die uns zugesandt wurden) kein axiales Spiel eingestellt war.
Wir mussten außerdem feststellen, dass der Großteil unserer OE Kunden und Händler vor Auslieferung der Bikes das axiale Spiel nicht eingestellt haben.
Es gibt ja noch andere namhafte Hersteller, bei denen man das axialen Nabenspiel einstellen kann. Von defekten Lagern liest man hier im Forum aber wenig bis gar nichts.

Haben die einfach die kompetentere Nutzer, Kunden und Händler oder an was könnte das liegen?
 

MG

Michi Grätz Team-NEWMEN
Dabei seit
6. September 2004
Punkte für Reaktionen
849
Es gibt ja noch andere namhafte Hersteller, bei denen man das axialen Nabenspiel einstellen kann. Von defekten Lagern liest man hier im Forum aber wenig bis gar nichts.

Haben die einfach die kompetentere Nutzer, Kunden und Händler oder an was könnte das liegen?
1) je mehr verkaufe Teile, desto mehr Defekte
2) je günstiger die Bikes, desto geringer das technische Verständnis der Nutzer

Und die „anderen nahrhaften Hersteller“ verkaufen sehr wahrscheinlich nicht die selben Stückzahl OE wie wir ... siehe meine Aussage zu OE / Händler ein paar posts vorher ...
 
Dabei seit
20. März 2005
Punkte für Reaktionen
106
MicroSpline Freilauf ist ein nicht ganz so einfaches Thema ...
... durch den verkleinerten Durchmesser des Freilaufbodys passt kein 26x17x5 Lager mehr in die äußere Seite des Freilaufbodys. Dort muss ein 24x15x5 Lager verbaut werden. Wie man an der Dimensionierung des Lagers sehen kann muss für MicroSpline mehr geändert werden, nur mit dem Tausch des Freilaufs ist es nicht getan.
Mehr Infos dazu ... demnächst auf unserer HP.
Hallo Michi,

ist bei SRAM ein ähnlicher Lizenzierungsaufwand nötig um deren XD Freilauf verbauen zu können?

Gruß Stephan
 
Dabei seit
25. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
254
Standort
Berndorf
Jetzt werden die Gen2 Naben,ich bin eher für J Bend,für mich und meinen nächsten LRS auch interessant:daumen:
 

HTWolfi

Schönwetterfahrer
Dabei seit
14. Januar 2008
Punkte für Reaktionen
1.337
Standort
Steinbrüchlein
2) je günstiger die Bikes, desto geringer das technische Verständnis der Nutzer
Wobei eure Laufräder eher in höherwertigen (teureren) Räder verbaut sind.

Und die „anderen nahrhaften Hersteller“ verkaufen sehr wahrscheinlich nicht die selben Stückzahl OE wie wir ... siehe meine Aussage zu OE / Händler ein paar posts vorher ...
Dann sollte man die entsprechenden OE und Händlern eventuell meiden, wenn der Großteil schon mit dem einfachen Einstellen des Nabenspiels überfordert ist, keine Lust hat oder sich nicht die Zeit nimmt. ;)
Ein Rad hat ja noch andere Bauteile, welche eingestellt werden müssen …
 
Oben