Ozeanix - Auf der anderen Seite der Welt

ghostSE9000

Scott Spark 29
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
14
Standort
Gelnhausen
10.05. 17:30 Deutsche Bäckerei in Namche Bazaar, 3450m

Habe auf Instagram eben einen Typen gefunden, der den "Renjo La" (5350m) mitten hier im Nationalpark nach eigenen Worten vor guten vier Wochen erstbefahren hat. /QUOTE]

Da ich den Renjo La zu Fuß in 11.2016 überquert habe kann ich dir sagen, dass das kein Spass ist mit Bike. Vielleicht 40% fahrbar, wenn überhaupt, und das in der Höhe. Lauft doch auch von Namche aus über den Renjo La via Thame nach Gokyo und zurück nach Namche. 4 Tages Rundtour mit Blick auf 4 der 6 höchsten Berge der Erde (wenns Wetter hat). Absolut gegen den Strom (!), ihr seit fit und gut aklimatisiert - meine Empfehlung an euch!
http://www.himalaya-info.org/renjo_la_pass.htm
 
Dabei seit
26. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
167

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
10.021
Standort
München
Da ich den Renjo La zu Fuß in 11.2016 überquert habe kann ich dir sagen, dass das kein Spass ist mit Bike. Vielleicht 40% fahrbar, wenn überhaupt,
Da bin ich ja beruhigt, dachte schon, ich verpasse was :). Aber die Wege hier scheinen mir nicht wirklich besonders radltauglich. Selbst die Hauptverbindung zwischen Namche und Lukla wäre abwärts nur sehr eingeschränkt spaßig. Meist einfach ein sehr stufiger und steiler Karrenweg mit sehr vielen Gegenanstiegen.

Vielleicht ist zu Fuß hier doch besser.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
10.021
Standort
München
11.05. 08:00 Everest View Point bei Namche Bazaar, 3550m


In der Morgensonne betrachtet, ...


... macht Namche Bazaar gleich einen deutlich freundlicheren Eindruck als gestern im kühlen Wolkenmeer.


Und überhaupt... bei gutem Wetter machen die Berge drumherum auch gleich viel mehr Sinn. Bildmitte links: Everest (8848m), Bildmitte rechts Lhotse (8516m). Da oben kämpfen jetzt sicher grad ein paar Leute ums nackte Überleben.


Schon hübsch. Der höchste Berg der Welt ist zum ersten Mal mit eigenen Augen betrachtet. Dann könnten wir jetzt ja eigentlich heim fliegen :).
 
Dabei seit
23. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
25
Standort
Leipzig
Apalachix, Kapartix, Uralix, Alskix, Kaukasix, Altaix, Antarktix (vielleicht so in 30 Jahren o_O). Die Liste ließe sich noch erweitern. An Ländern mit Hochgebirgen mangelt es auf unserem Planeten glücklicherweise nicht :aetsch:

Zum Thema zurück: Suppengut, trotz Wandern. Mit dem Strom ist sowieso alles. Hat man das erst mal realisiert, lebt sichs' gänzlich ungeniert :aetsch:
 
Dabei seit
6. Mai 2003
Punkte für Reaktionen
37
Standort
MUC
Wie wäre es mit Wandern am Gardasee, Port du Soleil oder Lenzerheide als nächstes Ziel? Ist voll gegen den Strom.

Gibt es Bestrebungen, Namche ans Straßennetz anzuschließen? Wie weit müssen die armen Träger da das Bier (euer Bier?) denn tragen? Die 24x9x0.33l Dosen sind übrigens ca. 100kg. Dagegen wäre selbst ein halbes Dutzend Speckis auf dem Rücken noch leichter.
 
Dabei seit
6. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
290
Standort
daheim, am Bodensee
Well Done! Schon was anderes, wie bei mir hier mit Blick auf den Säntis. Cooles Foto vom großen Hügel und euch beiden! So muss das sein und nicht so kitschig wie diese Hochglanzheiratbilder Session....

In dem Fall wirst mit toller Bergsicht für die Latscherei belohnt. Denke, @Goldkettle hätte sonst ganz schön was zu tun, mit dem Schoko-Croissant und Cappuccino Support....
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
10.021
Standort
München
11.05. 13:00 Tengboche Monastery, 3860m


Ein Zopfbild mit höchstem Berg der Welt muss schon noch erlaubt sein.


Aber wichtiger als ein paar verhinderte Biker alles Motiv ist natürlich Nepals berühmtester Sherpa: Everest-Erstbesteiger Tensing Norgay.


Der schönere Berg ist natürlich die "Ama Dablam" auf der rechten Seite. Nicht mal ein Siebentausender... also krähen da recht wenige Hähne danach. Und wolkenmäßig ziert sich der steile Zahn heute auch ein wenig. Aber nachmittags ziehts dann sowieso zu, also ist man schon froh über ein paar Stunden Panorama.


Weiter geht's... immer das Tal hinter.


An der Annapurna war gar nix. Hier dagegen...


... wandern wir durch ganze Wälder aus Rhododendronbäumen.


Wunderhübsch...


... und total rot.


Hundert Kilo auf nem fluffigen Vierbeiner, das kann man noch verstehen.


Aber hundert Kilo auf nem krummen Rücken?!


Die Sherpas sind einfach der Wahnsinn.


Eingang, ...


... Yakverkehr und...


... Ponchozorro vor dem Kloster Tengboche.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ventoux.

Urbiker
Dabei seit
23. September 2011
Punkte für Reaktionen
177
Standort
Agglo Bern
Bei Kloster Tengboche denke ich unweigerlich an den kürzlich abgestürzten Schweizer Bergsteiger Ueli Steck. Hier in diesem Kloster fand vor einer Woche die feierliche Abdankung statt. R.I.P. Er bleibt mir in Erinnerung als einer, der die Berge liebte, seine Leidenschaft für die Kletterei, wie wir auch unsere Leidenschaft lieben.
 

Fubbes

IBC-Mitglied
Dabei seit
5. Juni 2001
Punkte für Reaktionen
664
Standort
neben Bingen am Rhein
Also von hier unten betrachtet schaut der gar nicht so hoch aus :o
Wenn man bedenkt, dass schon die grünen Hügel in Sichtachse des Lhotse 5 1/2 km hoch sind, dann ist das schon ziemlich hoch.
Ist schon krass, was die Natur so erschaffen hat. Knapp 9 km Höhe, das entspricht meiner Joggingrunde. Und für die brauche ich im flachen schon 1h.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
10.021
Standort
München
@stuntzi gibt es eigentlich einen Grund, dass seit dem Eintritt in die Everest Gegend die GPS Koordinaten bei den Bildern nicht mehr stimmen?
Ja. Ich spare Strom, denn mir ist einer der zwei Kamera-Akkus abgeraucht. Die genauen Positionen werden dann daheim von den Tracks synchronisiert. Hier vor Ort liegen sie jetzt erst mal ein paar Stunden daneben, wann immer ich die Eyefi-Karte mit dem Handy synchronisiere.

Wundert mich, dass sowas überhaupt einer merkt. Hundert Punkte :)
 
Dabei seit
6. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
290
Standort
daheim, am Bodensee
Nun ja, um einen besseren Eindruck von den Gegenden zu bekommen, wo dich deine Reisen immer so hinführen, schau ich hab und an bei den Zorro Tracks rein... und erkunde parallel via google.maps und dem 'Geländeflug' in der Satellitendarstellung. Und anhand der Bilder und deren Koordinaten bekommt man das immer hübsch zusammen. Vielen Dank an diesr Stelle für diese gute administration der Tracks/ Bilder/ usw...

Danke für die Punkte! Fühle mich geehrt :)
 
Dabei seit
12. Januar 2017
Punkte für Reaktionen
29
Beim Blick von Süden auf den Everest besteht das Problem, dass sich meist der Nuptse 7861m davor befindet. So sieht man von Namche Bazar bis Pangboche nur die Gipfelpyramide des Everest, den Teil über 8000m. Später nicht mal mehr das, und vom Basecamp ist er überhaupt nicht zu sehen.

Seine Schokoseite zeigt der Everest von Norden, wo seine Nordwand 4000m zur tibetanischen Hochfläche ohne Sichtbehinderung abfällt.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
10.021
Standort
München
11.05. 19:00 Tengboche Monastery, 4000m


Wie immer regnets nachmittags, drum bleiben wir einfach in Tengboche im Hotel Himalaya.


Beim Strom muss wieder mal kreativ nachgeholfen werden... aber ohne Strom kein Livebericht... außerdem bastel ich gerne.


Statt feuchtem Trekking gibt's nachmittags lieber eine Puja-Zeremonie der Klostermönche von Tengboche. Für uns nicht besonders erhellend, aber auch ziemlich bald schon wieder vorbei.


Die Dreheumel (aka Gebetsmühlen) werden mit zunehmender Höhe auch immer größer.


Gegen Abend verzupfen sich die Wolken freundlicherweise wieder und ermöglichen ein paar Bergpornoschnappschüsse.


Thamserku (rechts), Kangtega (links). Nicht mal Siebentausender, also besten gleich wieder vergessen. Dafür komplett mit 4G-Handynetz, da kennen sie nix, die Sherpas.


Everestnuptselhotseamadablampanorama (von links).


Everestgipfel (davor der Nuptse) am frühen Abend oder...


...doch die Ama Dablam zum Sonnenuntergang? Welcher Berg ist jetzt schöner?
 
Dabei seit
13. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
60
Standort
Düsseldorf
Beim Blick von Süden auf den Everest besteht das Problem, dass sich meist der Nuptse 7861m davor befindet. So sieht man von Namche Bazar bis Pangboche nur die Gipfelpyramide des Everest, den Teil über 8000m. Später nicht mal mehr das, und vom Basecamp ist er überhaupt nicht zu sehen.

Seine Schokoseite zeigt der Everest von Norden, wo seine Nordwand 4000m zur tibetanischen Hochfläche ohne Sichtbehinderung abfällt.
Dann müssen @Goldkettle und @stuntzi wohl noch auf die andere Seite!!! :cool::cool::cool:
 
Dabei seit
13. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
1.626
11.05. 19:00 Tengboche Monastery, 4000m

Everestnuptselhotseamadablampanorama (von links).


Everestgipfel (davor der Nuptse) am frühen Abend oder...
...doch die Ama Dablam zum Sonnenuntergang? Welcher Berg ist jetzt schöner?
Sieht aus, als könnte man da mal eben hochlatschen. Sieht auf keinen Fall nach nochmal +4.800hm aus! Alleine die Vorstellung nochmal 4,8km nach oben zu wandern!!! In meiner Ecke komme ich von +60hm max auf +237hm. Und das ist z.T schon schwer genug :lol:

IRRE!!!
 
Dabei seit
13. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
266
Standort
Kassel
Das weckt Erinnerungen. 2010 war ich mit einem Freund am Everest und sind bis auf 5400m rauf, allerdings von der tibetischen Seite. Leider nur im Juli kaum die Chance auf einen kompletten Berg...
 
Oben