Pi Rope RL One A.30 im Test: Sorglose Seil-Speichen?

Pi Rope RL One A.30 im Test: Sorglose Seil-Speichen?

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxOC8xMC83MmYwZTA2MjA4ZDhlNzJiYjY2ZTM2MTEwNWUxZjI0MmRkMWQ2ZjIyLmpwZw.jpg
Pi Rope startete als Uni-Projekt, bevor die Idee der Seil-Speichen schließlich in Zusammenarbeit mit Newmen und über eine Crowdfunding-Kampagne realisiert werden konnte. Mittlerweile bietet das Unternehmen drei verschiedene und durch die Bank weg sehr leichte Laufradsätze an, die sich vor allem durch ihre Textil-Speichen von der Konkurrenz abheben. Wir haben das 29" Enduro-Modell Pi Rope RL One A.30 getestet und dabei erstaunliches festgestellt!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Pi Rope RL One A.30 im Test: Sorglose Seil-Speichen?
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.047
Warum so kompliziert. Der Fahrer wiegt 90 kg, die Kurbel ist 175 mm lang, das Kettenblatt hat 34 Zähne und das größte Ritzel 52.
Da kommen schon ein paar N an den Speichen an.


51 zähne. Hier wurde sram mit shimano vermischt. Dazu kommt noch das pulley.
Die piropes sind noch gar nicht lange drauf hab ich grad gesehn.

Ein problem das ich auch grad beim insta pirope mann feststelle. Seit juli diverse verschiedene laufradsätze auf dem bike. Mal sind die speichen raw, dann schwarz, dann wieder ein paar rote. Muss man wohl warten bis jemand mal ordendlich km und hm fährt und die sachen nicht wechselt wie ich meine trickots.
Hab jetzt noch ne info das er dh karkasse fährt und minimal DD. Eieiei. Ich wollt ja maximum exo plus
 
Zuletzt bearbeitet:

Skunkworks

Stealth Industries Inc.
Dabei seit
15. Januar 2007
Punkte Reaktionen
464
Es sind ja zwei Themen hier grade:
  1. Die eine gerissene Speiche
  2. Die gelockerten Speichen
Beides bisher eher Einzelfall, wobei Punkt 2 imho der gewichtigere ist.

Warum 1 passiert ist, muss oder kann nur im Labor herausgefunden werden, indem die Fasern unter dem Mikroskop analysiert werden.
Ob Faserspeichen schneller reissen als Stahlspeichen kann bisher nicht gesagt werden, da eine weite Verbreitung noch nicht gegeben ist.

Punkt 2 konstruktiv zu begegnen ist sicherlich möglich: die Aufnahme um 180° drehen und wie eine Straight pull durch den Nabenkörper ziehen. Das wird sicherlich schon mal in der Konstruktion bedacht worden sein, oder @Ingo_PI_ROPE ?
 

[email protected]

klunker rider
Dabei seit
2. September 2003
Punkte Reaktionen
708
Ort
Rostock
eben. eine hohes drehmoment wird beim radsport nur durch die hohe leistung erziehlt, denn ich glaube nicht dass du 10.000rpm erreichst ;-)
(hier nochmal die physik: https://www.maschinenbau-wissen.de/skript3/mechanik/kinetik/314-leistung-drehmoment)
Echt jetzt? Die Gleichung sagt es doch. Der Zusammenhang ist linear.
3-fache Drehzahl (Trittfrequenz) resultiert in dreifacher Leistung (z.B. 150 statt 50 Umdrehung je Minute). Man muss dafür nicht mit 10.000 Umdrehungen übertreiben.
Und das Drehmoment resultiert aus Kraft mal Hebelarm. Leistung resultiert aus Drehmoment und Drehzahl.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
8.241
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Warum so kompliziert. Der Fahrer wiegt 90 kg, die Kurbel ist 175 mm lang, das Kettenblatt hat 34 Zähne und das größte Ritzel 52.
Da kommen schon ein paar N an den Speichen an.
95kg, 170mm, 30er KB, 51.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass wegen einer gerissenen Speiche so viel Aufwand betrieben wird bzw. man heraus findet, was nun die Ursache war. Einen Stock beim Anstieg kann ich ausschließen, das SW in den Speichen eigentlich auch.

Vielleicht hatte die Speiche schon einen weg (ich habe sie mir nicht vor jeder Fahrt angeschaut) und ist dann aufgrund der Last gerissen.

Der LRS ist schon ordentlich bewegt worden, auch im Bikepark und so leicht bin ich auch nicht. Darüber hinaus gibt es hier viele Schotterabfahrten mit ordentlich Steinen die hoch gewirbelt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted 410405

Guest
95kg, 170mm, 30er KB, 51.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass wegen einer gerissenen Speiche so viel Aufwand betrieben wird bzw. man heraus findet, was nun die Ursache war. Einen Stock beim Anstieg kann ich ausschließen, das SW in den Speichen eigentlich auch.

Vielleicht hatte die Speiche schon einen weg (ich habe sie mir nicht vor jeder Fahrt angeschaut) und ist dann aufgrund der Last gerissen.

Der LRS ist schon ordentlich bewegt worden, auch im Bikepark und so leicht bin ich auch nicht. Darüber hinaus gibt es hier viele Schotterabfahrten mit ordentlich Steinen die hoch gewirbelt werden.

Kann ich dir sagen.
Die Speiche(n) selbst.
Oder erwartest du, dass diese Schnüre :lol: so stabil oder stabiler sind als herkömmliche Speichen ?!
 
Dabei seit
19. Mai 2018
Punkte Reaktionen
461
Kann ich dir sagen.
Die Speiche(n) selbst.
Oder erwartest du, dass diese Schnüre :lol: so stabil oder stabiler sind als herkömmliche Speichen ?!
Genau das erwarte ich, und es spricht auch nix dagegen... Und piRope hat auf 3kn ausgelegt, das ist das selbe wie bei Stahlspeichen.
Steht uA hier: https://thebikeblog.de/2020/02/14/hausbesuch-bei-pi-rope/

Zusätzlich glaub ich mich zu erinnern, dass das Limit eigentlich im Nippel liegt, da die Speiche ansich höhere Festigkeiten aufweist... man aber da auch gar Ned drüber will, weil das auch nix bringt wenn dann im Endeffekt die Felge bricht und nicht die Speiche reisst
 
D

Deleted 410405

Guest
Genau das erwarte ich, und es spricht auch nix dagegen... Und piRope hat auf 3kn ausgelegt, das ist das selbe wie bei Stahlspeichen.
Steht uA hier: https://thebikeblog.de/2020/02/14/hausbesuch-bei-pi-rope/

Zusätzlich glaub ich mich zu erinnern, dass das Limit eigentlich im Nippel liegt, da die Speiche ansich höhere Festigkeiten aufweist... man aber da auch gar Ned drüber will, weil das auch nix bringt wenn dann im Endeffekt die Felge bricht und nicht die Speiche reisst

Die Seilspeiche selber mag ja sicher eine Zugspannung von 3000N zu besitzen. Den Schwachpunkt besitzt die Speiche jedoch an der Verbindung Seil, Kegel und Gewindehülse.
Mir bringt es somit nichts, wenn die Seilspeiche selbst 3000N Zugbelastung hält, aber die Verbindung an der Gewindehülse der Schwachpunkt ist.
 
Dabei seit
19. Mai 2018
Punkte Reaktionen
461
Die Seilspeiche selber mag ja sicher eine Zugspannung von 3000N zu besitzen. Den Schwachpunkt besitzt die Speiche jedoch an der Verbindung Seil, Kegel und Gewindehülse.
Mir bringt es somit nichts, wenn die Seilspeiche selbst 3000N Zugbelastung hält, aber die Verbindung an der Gewindehülse der Schwachpunkt ist.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil:
"Alle Speichen verfügen an beiden Enden über eine Schnittstelle zur Nabe und Felge. Als Schnittstelle dient eine kleine Gewindehülse, welche in Nabe und Felge geschraubt wird. Damit die Speiche Zugkräfte bis zu 3000N standhalten kann, bedarf es einiger Schritte. Zuerst werden die Gewindehülsen auf das Seil gefädelt. Jetzt ist gute Fingerfertigkeit gefordert, da der kleine Kegel zwischen die Faserbündel gebracht werden muss. Anschließend wird das Seil wieder straff gezogen, die Hülse über den Kegel geschoben und die Speiche auf Länge geschnitten." (Aus dem von mir verlinkten Blogbeitrag)

Bei den 3000N geht es ums Gesamtsystem und nicht das Seilmaterial. Und auch dazu gibt's schon ne Aussage von @Ingo_PI_ROPE

Unkritisch ist es tatsächlich nicht. Jedoch ist es Teil unserer Entwicklung gewesen, dem entgegenzuwirken. Auf der anderen Seite ist genau dieses Teil die Sollbruchstelle. Im Textilen Bereich sind wir über 600/800 kg (viel zu viel für eine Felge).

Also reden wir hier über ca 6-8000N
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted 410405

Guest
Wer lesen kann ist klar im Vorteil:
"Alle Speichen verfügen an beiden Enden über eine Schnittstelle zur Nabe und Felge. Als Schnittstelle dient eine kleine Gewindehülse, welche in Nabe und Felge geschraubt wird. Damit die Speiche Zugkräfte bis zu 3000N standhalten kann, bedarf es einiger Schritte. Zuerst werden die Gewindehülsen auf das Seil gefädelt. Jetzt ist gute Fingerfertigkeit gefordert, da der kleine Kegel zwischen die Faserbündel gebracht werden muss. Anschließend wird das Seil wieder straff gezogen, die Hülse über den Kegel geschoben und die Speiche auf Länge geschnitten." (Aus dem von mir verlinkten Blogbeitrag)

Bei den 3000N geht es ums Gesamtsystem und nicht das Seilmaterial

Genau diese Verbindung meine ich.
Leute, verlasst euch doch nicht auf diese Laborwerte.
Meine Kletterseile halten auch im Labor die Werte von XXYY Nm Zugbelastung aus. In der Realität schauts aber leider anders aus.
Die Seilspeiche braucht nur minimal was abbekommen und schon ist sie geschwächt.
Ist bei Carbon genau gleich. Eine kleine Schwächung im Gefüge, die man nicht mal sehen muss und das war es.
 
Dabei seit
19. Mai 2018
Punkte Reaktionen
461
Genau diese Verbindung meine ich.
Jep die schwächt das Gewebe an der Stelle um 50%
Siehe
Unkritisch ist es tatsächlich nicht. Jedoch ist es Teil unserer Entwicklung gewesen, dem entgegenzuwirken. Auf der anderen Seite ist genau dieses Teil die Sollbruchstelle. Im Textilen Bereich sind wir über 600/800 kg (viel zu viel für eine Felge).
Also mit der Verbindung halten die Dinger 3000N (~300kg) und damit so viel wie eine Stahlspeiche.
Meine Kletterseile halten auch im Labor die Werte von XXYY Nm Zugbelastung aus. In der Realität schauts aber leider anders aus.
Die Seilspeiche braucht nur minimal was abbekommen und schon ist sie geschwächt.
Also wenn du über Kletterseile sprichst dann haben dort Bruchlasten eigentlich gar nix zu suchen.

In Nm ist da schonmal gar nix weil die Einheit N ist. Newton Meter ist zum Beispiel das Drehmoment

Bei Kletterseilen gibt's Normstürze und Fangstoß als Kriterien... Hier ist nämlich das dynamische System wichtig.
Newton Bruchlast gibt's bei Statikseilen, diese werden zb. beim Industrieklettern, in der Höhlenforschung und bei Rettungen benutzt, sind aber keine "Kletterseile". Daran kann man aufsteigen und sich abseilen. Würde man einen Sturz in diese hinlegen hätte das schwerste Verletzung zur Folge, da gibt's dann 2 Möglichkeiten entweder bricht der Körper oder das Statikseil.

Deswegen sind Kletterseile Dynamikseile und die statische Bruchlast komplett unsinnig.

Aber @Snickie81 gehört eben zu denen die jede Innovation erstmal schlechtreden
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
8.241
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Das ist mir alles zu technisch hier. Ich bin mittlerweile überzeugt, dass die Speiche den Schaden am SW verursacht hat. Selbiges habe ich gerade mit einem neuen Käfig repariert und geschaut, ob ich die Schaltung gut einstellen kann. Dabei verfing sich gleich die Speiche noch mal im SW. Das geht also sehr schnell.
 
Dabei seit
27. Februar 2002
Punkte Reaktionen
239
Das ist mir alles zu technisch hier. Ich bin mittlerweile überzeugt, dass die Speiche den Schaden am SW verursacht hat. Selbiges habe ich gerade mit einem neuen Käfig repariert und geschaut, ob ich die Schaltung gut einstellen kann. Dabei verfing sich gleich die Speiche noch mal im SW. Das geht also sehr schnell.
Da ist aber mE am Schaltwerk was faul?
 

bbkp

hellkat
Dabei seit
26. September 2010
Punkte Reaktionen
649
bei straight pull kann sich halt mal eine speiche auch an der nabe lösen. ob das ursächlich mit dem riss in zusammenhang steht :ka:
aber schön zu lesen dass man laufraeder homogen aufbaut. da war ich jetzt echt schon ein bisserl geschockt ......
Unsere Laufräder werden definitiv homogen aufgebaut.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
8.241
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Da ist aber mE am Schaltwerk was faul?
Warum? Die Speiche baumelt an der Antriebsseite so vor sich rum.
Nee @niconj lebt nur gerne gefährlich und probierts ohne die Speiche zu reparieren gleich nochmal 🤣
Nein, das war im Montageständer. Sie hat sich dann an der Kassette vorbei in das SW gewickelt. Ich denke so wird es auch zum Schadensbild am SW gekommen sein, da ich nach dem Knall ja noch ordentlich schalten konnte.

Ich habe mir jetzt noch mal angeschaut, wie weit die Speiche noch vorhanden ist. Sie ist ca. 3cm von der Felge entfernt gerissen.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.047
Neue speiche reindrehn, tublessband reinstückeln und weiter? Abgerissene speiche ins kuvert und ab die post.

Das doch normaler Verschleiß und im eifer des gefechts doch niemals nachvollziehbar was man alles an ästen aufwirbelt.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
8.241
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Neue speiche reindrehn, tublessband reinstückeln und weiter? Abgerissene speiche ins kuvert und ab die post.

Das doch normaler Verschleiß und im eifer des gefechts doch niemals nachvollziehbar was man alles an ästen aufwirbelt.
Sicher. Nur das bei diesem Anstieg Äste ganz sicher auszuschließen sind. Ich glaube aber nicht, dass hier eine Ursache rauszufinden ist.
 

pfädchenfinder

Bademeister
Dabei seit
4. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
3.048
einfach mal bei der Nächsten Ausfahrt ein Video und Fokus auf Schaltwerk und Speiche-Nabe richten
ggf flattert da hin und wieder die ein oder andere Seilspeiche rum 🤖
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
8.241
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich wollte noch einmal etwas zum Ablauf schreiben.

Ich habe den LRS eingeschickt und innerhalb von einem Tag ging er repariert auch wieder zu mir zurück. Es wurden die gerissene Speiche und (ich glaube auch) die von mir anfangs geklebte Speiche am VR gewechselt. TOP!

Lustigerweise hat das HR heute geklappert und ich dachte schon, dass wieder eine Speiche gerissen wäre. Es war aber der Nippel oder die Schraube, die in der Felge geblieben ist. Ich hatte gedacht, dass ich sie entfernt oder verloren hatte. Ich habe nur die kleine Unterlegscheibe rausfischen können und nach minutenlangem Schütteln und Klopfen war nichts mehr raus zu bekommen. Da es nicht klapperte, habe ich dann gedacht, dass nix mehr drin war. Heute, 5 Ausfahrten später, hat sich das Teil irgendwo gelöst.

Ich bin froh, dass ich dieses Mal das Newmen Felgenband genommen habe. Das kann ich schnell abmachen. Da ich bald den HR Reifen wechseln werde, kann ich das schnell noch rausfischen. Ich würde echt gern wissen, wo sich das Teil so festgeklemmt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben