• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Scott Gambler

F

Furan

Guest
ich würd sagen: klappe zu bei unwissenheit und totaler ahnungslosigkeit!
 

evil_rider

Vinyl-Schubser
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
1.715
Standort
Zürich
komisch das es bei dir anscheinend "serienmäßig" zu sein scheint... :rolleyes:

na, was fällt dir auf? :lol:

ist wie beim rechner, alle zicken rum die kiste spinnt, dabei sind es in 99.9% bedienungsfehler...
 
F

Furan

Guest
dann erklär mir doch mal was man bei der benutzung eines geeichten drehmomentschlüssels falsch machen kann? den fehler,den 99,9% der leute machen, wenn sie zwei schrauben, die nebeneinander liegen (wie bei der klemmung der achse an den dropouts) mache ich nicht! weil der großteil is so schlau und zieht jede schraube nur einmal bis zum eingestellten drehmoment an..
dieser fehler stellt sich hier ja nicht,da es nur eine schraube ist. sonst gibt es da nichts was man falsch machen kann!!!
und da ich nicht der erstbesitzer des rahmens bin, weiß ich nicht was der vorbesitzer mit dem teil gemacht hat, oder wie er die schrauben angezogen hat. so, noch irgendwer der meint er müsse hier tolles schlaues zeug zum besten geben?? das wird ja immer schlimmer hier....man man man...
 
Dabei seit
8. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
236
also irgendwas stimmt da ja mal garnicht.
mit wieviel nm zieht du das denn nach???kann ja nur zuviel sein!!!
zeig mal ein foto.

mfg
 
Dabei seit
10. September 2006
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Bielefeld
Hallo Zusammen,

ne kurze Info wäre ganz gut. Die Einbaubreite (HInterrad) bei den Gambler Modellen seit 09 ist doch 150 x 12mm Steckachse oder? Grad was bestellt ohne nachzusehen!:(

Wäre klasse wenn ihr mir das fix schreiben könntet!
 
Dabei seit
18. September 2010
Punkte für Reaktionen
0
Standort
kärnten österreich
ich möchte meinen gambler mal komplett servicieren, habt ihr bei den dreh und angelpunkten die hülsen eingefettet bevor ihr sie verschraubt habt?
 
Dabei seit
28. April 2011
Punkte für Reaktionen
0
Hallo, Servus Leute,
Ich wollt mir hier mal ein paar Infos holen von euch im Bezug aufs Gambler. Und zwar bin ich seit letztem Jahr recht heiß aufs Parkfahren geworden, hab deshalb vor kurzen mein dafür eher ungeeignetes AllMountain Bike verkauft und mich nach nem Freerider/Downhiller umgesehen und muß sagen das mir des Scott Gambler echt optisch sehr gut gefällt. Nur bin ich mir, nachdem ich mir den ganzer Fred hier durchgelesen hab, nich mehr so ganz sicher ob´s für mich überhaupt des richtige is, da ja doch die meißten hier des Gambler eher als reinen Downhiller und zum Rennen fahren nutzen. Mein Ding hingegen is eher Freeriden, auf den Trails fühl ich mich wohl. Ich fahr auch keine Rennen und habs auch nich vor. Nun was meint ihr dazu?
Auch interessieren würden mich die unterschiedlichen Gamblers, sprich 10, 20, 30. Auf der Scott Seite kann ich iwie nur wenig rauslesen, die beschreibung sind eher "allgemein Gambler". Ich hoffe ihr könnt mir einwenig weiterhelfen.
Ich muß sagen mein persönlicher Favorit, wäre das Weiß/Rote Gambler 20 von 2010, oder auch das weiß/blaue Gambler 30 von 2011, nur konnt ich hier noch nix über die RockShox Domain Dualcrown RC Gabel lesen.

Gruß Flo
 
Dabei seit
2. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Heidelberg
Für den Park würde ich was leichteres, verspielteres suchen, z.B. das Voltage, das ist für den Einsatzbreich optimiert. Wenns unbedingt BIG sein muss, für 2012 solls ja ein neues DH Bike von Scott geben. Aber andere Mütter haben auch schöne Töchter, schau mal in den Bikemarkt da gibt für wenig Geld tolle Sachen.
 
Dabei seit
1. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
236
Standort
Goslar
Also ich habe seit diesem Jahr das DH 30 und ich muß sagen ich bin jedes mal wieder begeistert von dem Rad, fahre es auch nur im Park.
Die Gabel ist super, bis auf die vernickelten Tauchrohre ist sie Baugleich mit der Boxxer. Druckstufe ist einstellbar.
 
Dabei seit
28. April 2011
Punkte für Reaktionen
0
@Fuxy
Des hört sich scho mal gut an für mich ;)

@N-Rico
Da hast du wahrscheinlich nich ganz unrecht, hab mir auch scho andere angeschaut wie zB des Bergamont Straitline 7.1 oder des Voltage VR 20. Nur wie gsagt, des Gambler gefällt mir allein schon vom Rahmen her echt gut, macht einfach einen richtig "fetten, robusten, unkaputtbaren" Eindruck, dann noch mit der Dualcrown oder Boxxer Gabel... Top!! ;)
Nur obs eben auch richtig Freeride tauglich is, kann ich nich beurteilen. Gut ich werd bestimmt auch des ein oder andere mal in den Downhill bereich fahren, aber eben nich hauptsächlich.
Und vom Gewicht her nehmen sich die 3 Bikes jetz nich viel, sind unterschiede von 1-2kg.

Gruß Flo
 
Dabei seit
2. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Heidelberg
Hm, dem was du so schreibst entnehme ich das du Anfänger bist. 1-2 kg Gewichtsunterschied sind Welten, das merkst du auf dem Trail aber dermaßen, komplett anderes Fahrverhalten. Gerade für Anfänger sind Bigbikes nicht zu empfehlen, sie verleiten zum Drüberbügeln und zu einer passive Fahrweise, und einmal angewöhnt kommst du nur schwer zum aktiven verspielten Fahren, und dann geht der ganze Freeridespaß an dir vorbei.

Ein Voltage ist genau das Richtige, das verzeiht auch Fehler und du hast Reserven die du ewig nicht ausschöpfen wirst, aber es erzieht dich dazu fahren zu lernen und aktiv zu fahren, und nur dann macht es richtig Spaß. Optik ist nicht alles, ich kann dir nur dringend vom Gambler abraten!
 
Dabei seit
28. April 2011
Punkte für Reaktionen
0
Hmm, interessanter Standpunkt.
Joa man kann sagen das ich Anfänger bin. Und was haltest du vom auch erwähnten Bergamont Straitline 7.1? Is des vergleichbar mit dem voltage, oder eher auch zu "Big"?
 
Dabei seit
15. April 2009
Punkte für Reaktionen
427
Standort
Schmalkalden
...

Ein Voltage ist genau das Richtige, das verzeiht auch Fehler und du hast Reserven die du ewig nicht ausschöpfen wirst, aber es erzieht dich dazu fahren zu lernen und aktiv zu fahren, und nur dann macht es richtig Spaß. Optik ist nicht alles, ich kann dir nur dringend vom Gambler abraten!
Also dazu muss ich sagen, ich fahre das Gambler jetzt knapp 14 Tage, war im Park und auf Trails und ich muss sagen, gefahren werden will das auch! Das Voltage is halt das progressivere, sprunglastigere Bike da es ja eher für den Slopestyle Parkour gemacht wurde. Am Ende ist es egal ob er mit durchgedrückten Armen auf nem Voltage oder nem Gambler steht. Fahren lernen/können muss schon er, das nimmt einem kein Fahrrad ab. Dringend vom Gambler abraten würde ich ihm jetzt nicht. Ein direkter Vergleich im Laden würde ihm wohl einiges mehr bringen. Hat mir zumindest enorm weiter geholfen als ich zwischen Gambler und Voltage geschwankt hab. :daumen:

Edit: Das Straitline is wohl eher DH und damit in Richtung Gambler... aber hier is ja der Gambler Thread ;)
 
Dabei seit
2. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Heidelberg
Ich hab halt die Erfahrung selber gemacht, es gibt Sachen die kannst du mit nem Bigbike unmöglich lernen. Beispielsweise aktiv mit dem Gelände spielen, auch kleinere Wurzeln etc. als Absprung nutzen. Geht nicht weil das Gambler die kleinen Wurzeln einfach wegschluckt. Mit dem Gambler ist es auf vielen Strecken unnötig nach einer Ideallinie zu schauen. Ein Bigbike geht nicht so schön in die Kurve wie das kurze, flache Voltage. Als Anfänger wird man nicht gerade dazu animiert mit Speed in den Grenzbereich zu gehen. Ein Voltage ist viel wendiger, verspielter und straffer. Du springst, hüpfst und tust, aber es hat dennoch Reserven für jeden Drop. Mit einem Bigbike springt auch der Anfänger schon bald weite Sprünge über mehrere Meter und versucht sich an Drops. Aber mal das Bike in der Luft etwas quer zu legen oder so, ist viel schwerer, und man macht es eher nicht. Ausserdem macht gibt ein Bigbike das Gefühl schon gut zu sein, obwohl man eigentlich gar nichts drauf hat.

@Flo-23: Das Straitline 7.1 spielt in der gleichen Liga wie das Gambler. Bei Bergamont wäre das Big Air was. Aber das Voltage find ich besser. Wenn ich jetzt Anfänger wäre würde ich mir ja ein Slopestylefully mit 150 mm holen, und das als Allrounder missbrauchen.

Tip: Schau auf niedriges Gewicht, 16 kg wäre super, besonders eine leichte Gabel macht viel aus, also erstmal keine DC. Dann schau auf kurze Kettenstreben, 430mm, besser weniger. Ein kurzer Reach gibt Sicherheit in der Luft und in Steilpassagen, und fährt sich agiler und erleichtert dir Bunny hops, Manuals und Absprünge. Ein tiefes Tretlager (355 mm besser 345mm) verbessert das Kurvenverhalten, und animiert zum spielen.
 
Dabei seit
22. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,
ich wollte euch mal fragen ob ein Scott Gambler 20 in Weiß das von 2010 für meine Größe gut ist?. Das Fahrrad ist S/M und ich bin 1,80 Meter groß.
Dankeschön.
 
Dabei seit
15. April 2009
Punkte für Reaktionen
427
Standort
Schmalkalden
Hallo,
ich wollte euch mal fragen ob ein Scott Gambler 20 in Weiß das von 2010 für meine Größe gut ist?. Das Fahrrad ist S/M und ich bin 1,80 Meter groß.
Dankeschön.
Denk mal das hängt von deinen Vorlieben ab. Das Gambler in S ist ja etwas kompakter als das in L was Oberrohr und Radstand angeht. Wenn du probesitzen kannst, dann solltest du das mal tun...:daumen:
 
Dabei seit
9. März 2009
Punkte für Reaktionen
30
Kommt da 2012 der CCDB rein? Weil noch kein Dämpfer drin ist?!
Scott hat Gewicht gespart und das Bike straffer abgestimmt, daher bleibt das Rohr drin!:D

...nein Spaß bei Seite bin schon auf Daten gespannt - besonders ob es leichter geworden ist, da wär aus meiner Sicht etwas Nachholbedarf....oder gibt es endlich ein echtes DH-Voltage?!....oder vielleicht auch ein Voltage mit Hammerschmidt oder wenigstens einem 2-fach Kranz mit Werfer!?

Wir wollen Infos und Bilder!:daumen:
 
Oben